Weiterlesen: Fußball und Wissenschaft – Mag. Jasmin Steiner ist beim FC Wacker Innsbruck wahrlich keine Unbekannte. Sie arbeitete im Clubmanagement und war für die Betreuung der nicht-deutschsprachigen Legionäre und vor allem als Dolmetscherin und Deutschlehrerin für unsere spanischen Spieler verantwortlich. Bereits in ihrer Magisterarbeit am Institut für Romanistik, die Mag. Jasmin Steiner im Rahmen der „Innsbruck Football Research Group“ an der philologisch-kulturwissenschaftlichen Fakultät verfasste, untersuchte sie anhand von Interviews mit Spielern und Trainern verschiedenster Clubs die Multilingualität im Fußball und deren Bedeutung und Auswirkung. In ihrer Doktorarbeit, die kurz vor der Vollendung steht, wird dieses Thema noch vertieft. Das tivoli12 magazin traf sich mit der engagierten Wissenschaftlerin.

 

Weiterlesen: Fußball und Wissenschaft – „Fans als partizipierendes Publikum“Wird über Fußball gesprochen, so fällt unweigerlich das Wort „Fans“. Doch, was bringt Fans dazu sich für ihren Verein zu engagieren? Dies haben sich die beiden Soziologen von der Freien Universität Berlin, Dr. Jochen Roose und Mike Steffen Schäfer gefragt und darüber eine Arbeit verfasst.

 

Weiterlesen: Stehplätze und AusgliederungDiesmal befasst sich der „Blick über den Tellerrand“ wieder einmal mit Fanbelangen. Unser heutiger Blick geht in die Premier League und die Deutsche Bundesliga. Genauer gesagt, geht es nach London in den Stadtteil Holloway und nach Hamburg. Beginnen wollen wir im Mutterland des Fußballs.

 

Weiterlesen: Am Wochenende geht´s los!Ich weiß nicht wie es Ihnen geht, aber bei mir kribbelt es bereits wieder. Die Vorfreude wächst von Tag zu Tag, von Stunde zu Stunde. Ich habe mich aus diesem Anlass mit Freunden verabredet, um gemeinsam vor dem Fernseher zu fiebern. Am Samstag ist es dann endlich wieder soweit: Die Olympischen Wettkämpfe starten.

Weiterlesen: Stand your groundDie Redakteure und Redakteurinnen des tivoli12 magazins zeichnen sich durch ihr großes Interesse an allem was den Fußball ausmacht aus. Wenn sich also ein Redakteur ins Mutterland des Fußballes aufmacht, kommt er natürlich nicht darum herum ein Fußballspiel zu besuchen. Das Hochglanzprodukt Premier-League hat inzwischen mit dem "wahren" Fußball auf der Insel ja nicht mehr allzu viel zu tun. Unglaublich hohe Preise, kaum Stimmung und die Fokusierung auf "Theaterpublikum" haben dem englischen Fußball in der höchsten Liga seine Faszination genommen. Wer noch einen Hauch der legendären Stimmung englischer Stadien erleben will, ist in den zahlreichen Pubs rund um die Arenen besser aufgehoben als in den jeweiligen Fußball-Tempeln. Wie es der Zufall wollte besuchte man ein Spiel der League One (3. Liga) Leyton Orient FC - Rotherham United.