b_350_1200_16777215_00_images_201516_tellerrand_derbyoflove.jpgWie man in Bericht von unserem Rudl erfahren konnte (Tolle Stimmung trotz indiskutabler Leistung), blieben einige Wackerianer das Wochenende über in Wien und so lief sich der Großteil im Laufe des Wochenendes in Sachen Fußball immer wieder über den Weg.

 


Ein sehr klares 1:0 für den Wiener Sportklub...

Um den regulierenden Kräften der Polizei zu entkommen, wurde der Ausstieg vom Sonderzug am Wiener Hauptbahnhof genutzt und die Unterkunft aufgesucht. Da Wien in Sachen "Ausgehmöglichkeiten" schon bei den letzten Wien-Besuchen sehr viel gesehen wurde, entschied man sich spontan beim Prä-Derby Festl vorbei zu schauen. Bei einer großen Bierauswahl, einem guten Musikmix der verschiedensten Jahrzehnte versuchte man zumindest einen Sieg am Tischfußball für Innsbruck zu erringen. Der Autor dieser Zeilen versuchte es anfangs als Torhüter bzw. Verteidiger, wobei diesmal der Thomas Pichlmann auf der anderen Seite zu stehen schien. Klappen wollte es scheinbar im Bereich Fußball an diesem Freitag nicht und so widmete man sich wieder der großen Bierauswahl. Am Ende des Abendes sollte es in Sachen "Ausdauer beim Feiern" ein klarer Sieg für den Wiener Sportklub sein. Deren Vereinigung, die "Freundinnen der Friedshofstribüne" in diesem Jahr ihr 25-jähriges Jubiläum feiern. Deshalb auf diesen Wege: Herzliche Gratulation und weiter so!

...und ein sehr klares 2:0 für die Vienna

Am nächsten Tag stand die Auffüllung der Akkus und die Verdauung der bitteren Niederlage gegen Austria Salzburg im Vordergrund. Gegen 17:00 machte man sich auf den Weg nach Dornbach. Davor gab es noch einen Zwischenhalt beim Treffpunkt der Vienna Leute, die sich an der S-Bahnstation Hernalser Gürtel versammelten und in einem kleinen Marsch zum Stadion wanderten. Dabei konnte man, wie oben erwähnt, das ein oder andere bekannte Gesicht begrüßen. Da zwischen Marsch und Spielbeginn genügend Zeit war, schaute man kurz in das Stadionlokal und traf erneut bekannte schwarz-grüne Gesichter. Mit diesen wurde kurz über das aktuelle wackere Geschehen gefachsimpelt und dann ging es auf die blaue Tribüne. Der erste Gedanke: "Rettet den Sportclub Platz!"
Beide Fanlager konnten mit einer kleinen Choreo aufwarten. Während die "FreundInnen der Friedshofstribüne" ihr 25jähriges Jubiläum mit schwarzen und weißen Zetteln inklusive dem Schriftzug "25 Jahre FreundInnen der Friedhofstribüne and still no sleep till Dornbach" feierten, überzeugten die Vienna Fans mit blau-gelben Fahnen und einer Überollfahne. Das Spiel wurde klar von der Vienna dominiert und auch deren Fans konnten sich doch mehr Gehör verschaffen.

More than just a drunken one night stand?

Um die Stilisierung des Derbys zwischen Sportklub und Vienna zum "Dörby of Love" zu kritisieren, ließen die Vienna Fans ein T Shirt produzieren, das folgenden Text zu bieten hatte: " There´s no Derby of Love...It´s just a drunken one night stand...".
Interessant ist dabei zu beobachten, dass die Sportklub Fans nach wie vor am britischen Support festhalten, während die Viennagruppierungen einen Mix aus britischen und italienischen Support bieten. Weiters faszinierend war, dass ein sehr breites Publikum angesprochen werden konnte, das vom Fußballfanatiker bis zum Eventfan, von reinen Männergruppen über Familien bis zu Frauengruppen führte. Der aufkommende Hunger wurde anschließend mit einer Käsekrainer gestillt und dann ging es in die Unterkunft. Die Einladung zu einer Party einer Viennagruppierung wurde dankend abgelehnt, da der vorige Tag doch noch zu sehr in die Knochen steckte.

Zukunft der Vereine

Somit ging ein sehr interessantes Wochenende zu Ende. Während beim FC Wacker Innsbruck wohl der Aufstieg eher unrealistisch ist und der Wiener Sportklub weiterhin gesichert im Mittelfeld der Regionalliga Ost spielt, ist die Situation bei der Vienna eine andere. Man konnte trotz einer Niederlage gegen den SV Horn wieder die Tabellenführung erringen und so dürfte es wohl nächste Saison auf der besten Naturarena Österreichs zum Duell First Vienna gegen FC Wacker Innsbruck kommen. Am zweitbesten Stadion Österreichs, dem Sportclub Platz, wird man wohl erst ein Spiel absolvieren können, so der Wiener Sportklub zumindest in die zweite Runde des ÖFB Cups kommt. Doch auch abseits eines Spiels des FC Wacker Innsbruck empfiehlt sich ein Besuch bei den beiden kleineren Wiener Traditionsvereinen.

Hinweis / Autor

Dieser Text stellt geistiges Eigentum des tivoli12 magazins dar und ist somit urheberrechtlich geschützt. Um den Text, oder Teile davon nutzen zu können, setzen Sie sich bitte mit dem tivoli12 magazin in Verbindung.

Alexander Riedling Alexander Riedling

Artikel bisher gesamt: 98