b_350_1200_16777215_00_images_201718_amatuere_grumsi.jpgNicht nur die Profimannschaft des FC Wacker Innsbruck startet am kommenden Freitag in die neue Saison, auch für die zweite Mannschaft wird es wieder Zeit. Am Freitag beginnt die Regionalliga West für FCW II mit dem Auswärtsspiel in Schwaz. Aus diesem Grunde bat das tivoli12 Magazin Thomas Grumser zum Interview.



Recht herzlichen Dank, dass du dich wieder den Fragen des tivoli12 magazins stellst. Fangen wir mit einem kleinen Resümee der letzten Saison an. Wie lautet dein Urteil?

Über die ganze Saison kann man zufrieden sein. Sicherlich überrascht haben wir in den ersten elf Runden, in dieser Phase waren wir nämlich immer in Kontakt zur Spitze bzw. innerhalb der Top 3. Dann haben wir etwas nachgelassen und das Frühjahr war wieder in Ordnung. Da haben wir auch um den inoffiziellen Titel des besten Tiroler Regionalligisten gefightet. Dies ist uns dann schlussendlich nicht gelungen, da wir in den letzten zwei Runden nur einen Punkt geholt haben. In Summe steht die Saison positiv da, da auch ein Tormann und sieben Feldspieler die zweite Mannschaft nach oben „verlassen“ haben.

Du hast die Abgänge angesprochen, wie schaut es sonst aus?

Wir haben erneut einen größeren Umbruch gehabt, der uns noch jünger macht. Wir haben nun Spieler aus dem Jahrgang 2001 der Akademie in die zweite Mannschaft geholt. Nebenbei haben wir versucht uns auch abseits der Akademie umzusehen. So konnten wir auch den ein oder anderen Quereinsteiger (Anmerkung: Darion Müller/FC Nenzig und Marvin Schöpf/USK Anif) bzw. den ein oder anderen Akademieabgänger retour holen. Klarerweise hat uns auch der ein oder andere, wie Michael Augustin, verlassen. Ich denke, dass wir erneut eine gute Mischung gefunden haben. Des Weiteren ist es uns gelungen alle Positionen doppelt zu besetzen, das heißt wir gehen wieder mit einem Kader von 20 + 3 in die Saison. Somit steht das Grundgerüst und jetzt gilt es wieder sauber arbeiten und gute Ergebnisse zu erzielen.

Ein neues Thema ist die dritte Mannschaft des FC Wacker Innsbruck. Wie läuft die Zusammenarbeit ab?

Es sind bekannte Personen am Werk, wie Christian Stoff und Andreas Gretschnig. Prinzipiell ist es so, dass wir immer wieder Spieler aus der dritten Mannschaft bei der zweiten Mannschaft dabeihaben. Wir stehen da im ständigen Austausch und können so die Spieler innerhalb des Vereins optimal fördern und ausbilden.

Ein Testspiel gegen die Amateure von Wattens steht noch auf dem Programm. Wie ist die Saisonvorbereitung insgesamt gelaufen?

Grundsätzlich gut. Wir haben das Vorgenommene auch durchgezogen. Prinzipiell war es doch etwas schwierig, da die ganzen Plätze in Innsbruck im Umbau sind und man daher in die Umgebung ausweichen musste. In diesem Bereich hat uns Rinn und Tulfes sehr unter die Arme gegriffen und uns perfekte Plätze zur Verfügung gestellt. Ein herzliches Danke an dieser Stelle! Die Testspiele waren auch schwierig, da die Vereine der Tiroler Liga teilweise noch im Urlaub waren, als wir schon wieder trainiert haben. Daher haben wir versucht gegen Ende noch ein paar Testspiele einzuschieben, da wir doch gemerkt haben, dass die junge Mannschaft das braucht. Das Spiel gegen die Amateure von Wattens dient dazu das Erarbeitete auf einem großen Platz zu festigen und am Freitag geht es dann im Derby gegen Schwaz los.

Recht herzlichen Dank für das Interview und viel Erfolg in der kommenden Saison!

 

Hinweis / Autor

Dieser Text stellt geistiges Eigentum des tivoli12 magazins dar und ist somit urheberrechtlich geschützt. Um den Text, oder Teile davon nutzen zu können, setzen Sie sich bitte mit dem tivoli12 magazin in Verbindung.

Alexander Riedling Alexander Riedling

Artikel bisher gesamt: 102