Weiterlesen: Der Spieler der 20. Runde: Thomas BergmannDas letzte Heimspiel des Kalenderjahres 2012 war eines der Premieren. Erstmals konnten die Schwarz-Grünen dem Gegner drei Tore schießen, erstmals traf Roman Wallner in seinem neuen Heimstadion und das gleich doppelt. Seinen ersten Treffer für den FC Wacker Innsbruck erzielte ein Spieler, der sich mit sehr starken Leistungen in den letzten Runden immer mehr zum absoluten Leistungsträger entwickeln konnte. Die Rede ist vom Spieler der Runde 20, Thomas Bergmann.

Weiterlesen: Der Spieler der 19. Runde: Alexander HauserEigentlich hatte man im Auswärtsspiel im Hanappi den Gegner 45 Minuten lang gut im Griff, ging sogar in Führung, handelte sich durch eine Unkonzentriertheit aber postwendend den Ausgleich ein. Letztendlich stand man nach dem Schlusspfiff gegen den Favoriten zum wiederholten Mal mit leeren Händen da. Am Führungstreffer maßgeblich beteiligt war der Spieler der Runde 19, Alexander Hauser.

Weiterlesen: Der Spieler der 3. Runde: Tomas AbrahamDer nächste Schlager gegen einen Titelmitfavoriten am Tivoli und der FC Wacker Innsbruck konnte wieder überzeugen. Wie schon gegen Salzburg präsentierte sich der Tiroler Traditionsverein gegen Austria Wien als besseres Team. Ausgerechnet Pascal Grünwald, der im Sommer von Innsbruck zu den Wienern wechselte, bewahrte die Violetten vor einer Niederlage. Eine bombensichere Abwehr und die Mittelfeldachse Merino und Abraham brachten die Individualisten der Austria zur Verzweiflung.

Weiterlesen: Spieler der 18. Runde  Christian Schilling  Nichts für schwache Nerven war der erste Auftritt des FC Wacker Innsbruck in der Lavanttal Arena in Wolfsberg. Schon nach sieben Minuten gelang den Schwarz-Grünen der Führungstreffer durch Julius Perstaller, danach machte man viel zu wenig für das Spiel. Die logische Konsequenz daraus war, dass man nach dem Ausgleichstreffer des WAC und der unnötigen Gelb-Roten Karte für Saurer in der letzten Minute der regulären Spielzeit noch das 1:2 kassierte. Dass man nicht als Verlierer vom Platz ging, war dem Spieler der Runde 18 zu verdanken, nämlich Christian Schilling.

Weiterlesen: Der Spieler der 2. Runde: Marco KoflerSo schnell kann es gehen. Eben noch sein ganz persönliches Seuchenjahr mit Bänderriss und Nasenbeinbruch hinter sich gebracht und schon im ersten Bundesligaspiel von Beginn an gleich mit starker Leistung Zuschauer, Fans, Funktionäre und die Leser und Leserinnen des tivoli12 magazins restlos überzeugt. Marco Kofler wurde für seine Leistung gegen Salzburg zum Spieler der Runde gewählt.

Weiterlesen: Der Spieler der 17. Runde: Thomas BergmannWas für ein Spiel am Samstag! Über weite Strecken der Partie waren die Schwarz-Grünen die bessere Mannschaft, fanden auch gute Tormöglichkeiten vor, die allerdings nicht genützt werden konnten. In der Nachspielzeit erzielten die Gäste dann den Führungstreffer, einige wenige Gegenstände flogen Richtung Linienrichter, dieser fürchtete „um sein Leben" und die Partie wurde kurz vor Ende der Überspielzeit abgebrochen. Zum Spieler der Runde wurde diesmal zum zweiten Mal in Folge Thomas Bergmann gewählt.

Weiterlesen: Der Spieler der 1. Runde: Carlos MerinoDie Sommerpause ist vorbei und der Ball rollt wieder. Somit beginnt nicht nur der Start auf die Punktejagd, sondern auch nach der beliebten "Spieler der Runde"-Trophäe. Unser FC Wacker Innsbruck musste zum Saisonauftakt auswärts gegen die Falken aus Kapfenberg ran. Nach einer souveränen ersten Halbzeit und einer zwischenzeitlichen 3:1 Führung holte der Tiroler Traditionsverein drei Punkte aus dem Mürztal. Wie schon zum Ende der letzten Saison zeigte Carlos Merino auch in diesem Spiel sein Können und bescherte uns zusammen mit dem gesamten Team einen schönen Einstand in die Saison 2011/12.

Weiterlesen: Der Spieler der 16. Runde: Thomas BergmannNach einem beherzten Kampf musste man sich dem Titelaspiranten Salzburg letztendlich mit 0:2 geschlagen geben. Nach den 90 Minuten in der Bullenarena konnte man in etwa folgendes Resümee ziehen: Die Zweikämpfe gesucht und gefunden, Aluminium getroffen (Merino) und gefällige Offensivaktionen gezeigt (und das auch mit zehn Mann nach dem Ausschluss von Wallner). Zum Spieler der Runde wurde diesmal nach einem wahren „Kopf an Kopf-Duell“ mit Dauerbrenner Szabolcs Safar Thomas Bergmann gewählt.

Weiterlesen: Der Spieler der 36. Runde: Alexander HauserIm letzten Spiel der vergangenen Saison wurde Alex Hauser von den Leserinnen und Lesern des tivoli12 magazins zum Spieler der Runde gewählt. Mit einiger Verspätung konnten wir dem sympathischen Unterländer seine Auszeichnung zukommen lassen.

Weiterlesen: Der Spieler der 15. Runde: Dario DakovicMit der 0:3-Heimniederlage gegen den Favoriten Wiener Austria ist nun der Erfolgslauf unter dem neuen Trainer Roland Kirchler unterbrochen. Die rund 6.700 Fans wussten die Leistung gegen den Titelaspiranten richtig einzuschätzen und verabschiedeten ihre Elf mit Applaus. Während man dem Verein aus der Bundeshauptstadt in der ersten Hälfte nur wenig entgegensetzen konnte (von der Chance von Merino abgesehen), wusste man vor allem nach dem 0:1 und der Gelb-Roten Karte für Alexander Hauser spielerisch zu gefallen und hatte sogar die große Chance auf den Ausgleich. Vorgefunden hat sie der tivoli12-Spieler der 15. Runde, Dario Dakovic.

Weiterlesen: Der Spieler der 35. Runde: Ernst ÖbsterAm vergangenen Sonntag nahm sich die Mannschaft von Walter Kogler vor, sich ordentlich von den Zuschauern am Tivoli in die Sommerpause zu verabschieden und sich gleichzeitig für die großartige Unterstützung während der Saison zu bedanken. Das gelang dem FC Wacker Innsbruck auch mit viel Leidenschaft und Kampfgeist und dem unbedingten Willen das Spiel zu gewinnen. Von Anfang an machte unsere Mannschaft Dampf nach vorne und ließ dem Fixabsteiger aus Linz kaum Chancen.

Weiterlesen: Der Spieler der 14. Runde: Szabolcs SafarMomentan könnte es Trainer Roland Kirchler bei Interviewfragen der Sorte „Was ist ihr Erfolgsgeheimnis?" mit dem legendären und leider viel zu früh von uns gegangen dreifachen Weltmeister Rudi Nierlich (verstorben 1991; zweifacher Weltmeister im Riesentorlauf, 1x Weltmeister im Slalom) halten. Nach seinem Erfolgsgeheimnis befragt antwortete dieser nämlich einmal mit „Wonns laft, donn laft's!", einer simplen, aber in der Sportwelt wohl manchmal zutreffenden Analyse.

Weiterlesen: Die Spieler der englischen RundeSchlag auf Schlag geht es in der Bundesliga dem Saisonende entgegen. Die vergangenen drei Runden wurden innerhalb von sieben Tagen gespielt. Die große Belastung ist den Spielern anzusehen und so steht Regeneration auf allen Trainingsplänen der Bundesligisten ganz oben. Das tivoli12 magazin fasst die letzten drei Spieler der Runde zusammen und gratuliert recht herzlich.

Weiterlesen: Der Spieler 13. Runde: Tomas AbrahamDer FC Wacker Innsbruck und Spiele in der Fremde waren in der bisherigen Saison alles andere als eine Erfolgsstory. Kein einziger Sieg, ja nicht mal ein Punkt stand vor dem Auswärtsspiel in Mattersburg am schwarz-grünen Konto. Die Wende beim 2:1-Sieg in der umkämpften Partie brachte der Spieler der Runde mit seinem Ausgleichstreffer. Die Rede ist von Tomas Abraham.

Weiterlesen: Der Spieler der 31. Runde: Carlos MerinoTivoli Stadion, 90. Spielminute alles sieht nach einem 1:0 Sieg für unseren FC Wacker Innsbruck aus. Julius Perstaller mit seinem Tor und Carlos Merino mit abermals toller Leistung drückten der Partie ihren Stempel auf...  Doch dann die Ernüchterung in der letzten Minute der Nachspielzeit. Der Kapfenberger Sportverein (KSV) gleicht aus. Enttäuschung in schwarz-grün wohin man schaut. Dieses Unentschieden fühlt sich wie eine Niederlage an. Nur einer darf sich Tage nach dem Spiel als Sieger fühlen: Carlos Merino wurde abermals zum Spieler der Runde gewählt.

Weiterlesen: Der Spieler der 12. Runde: Szabolcs SafarEndlich – nach sieben Niederlagen in Serie konnte beim Debüt des neuen Coachs, Roland Kirchler, wieder ein Sieg eingefahren werden! Die Anspannung war den schwarz-grünen Kickern deutlich anzumerken, nach dem Führungstreffer in der ersten Halbzeit versuchte man in der zweiten Spielhälfte hauptsächlich, den Vorsprung über die Distanz zu bringen. Und es gelang! Dieser Sieg hatte sicherlich zwei Väter: Den Siegestorschützen Marcel Schreter und den in diesem Spiel unbezwingbaren Szabolcs Safar, der dafür von den LeserInnen des tivoli12 magazins überlegen zum Spieler der Runde gewählt wurde.

Weiterlesen: Der Spieler der 30. Runde: Carlos MerinoNach dem gelungen Auftritt unser Mannschaft in der Ferne kehrten die rund 1.200 mitgereisten Fans unseres FC Wacker Innsbruck mit drei Punkten im Gepäck nach Innsbruck zurück. Mit Teamgeist und schwarz-grünen Herzen drehte Wacker Innsbruck das Spiel nach der  1. Halbzeit ! Nach der frühen 1:0 Führung in der 8. Minute (Vorlage Merino, Tor Perstaller), verwandelte der Favorit aus Salzburg den Rückstand innerhalb von lediglich fünf Minuten in einen 2:1-Vorsprung. Aber Innsbruck gab nicht auf und hatte mit Carlos Merino und Julius Perstaller die besten Spieler in seinen Reihen.

 

Weiterlesen: Der Spieler der 10. Runde: Szabolcs SafarRealistisch betrachtet durfte man im Spiel gegen Rapid Wien in der derzeitigen Situation von einem Zuwachs am bisher äußerst mageren Punktekonto wohl nur träumen. Begonnen hatte man nicht schlecht, 30 Minuten lang war man zumindest ebenbürtig. Nach dem Führungstreffer der Grün-Weißen und der fehlenden Portion Fortune beim Querlatten-Treffer von Marcel Schreter musste man dann noch froh sein, nicht in eine klare Abfuhr zu schlitterte. Maßgeblichen Anteil an der "erträglichen" Niederlage hatte Torhüter Szabolcs Safar, der auch zum Spieler der Runde 10 gewählt wurde.

Weiterlesen: Der Spieler der 29. Runde: Carlos MerinoNach dem enttäuschenden Auftritt unseres Teams gegen Rapid, bei dem kaum ein Spieler seine Normalform abrufen konnte, waren die Kicker des FC Wacker Innsbruck am Boden zerstört. Um so größer ist die Geste der schwarz-grünen Fans zu bewerten, die ihre Lieblinge trotz bescheidener Leistung mit Applaus verabschiedeten und so manchem "Gloryhunter" vor Augen führte, was Fansein und Vereinstreue bedeutet. Einer, der sich aufgrund dieser Geste stolz zeigte im Tivoli auflaufen zu dürfen, wurde euer Spieler der Runde: Carlos Merino

Wenig Lichtblick im trüben Spiel

Viel zu lachen gab es an diesem Abend gegen Rapid Wien nicht. Zu klar war die Überlegenheit der Hütteldorfer. Der FC Wacker Innsbruck konnte nur in Ansätzen aufzeigen, was eigentlich in dieser Truppe stecken würde. Neben Bergmann, Bammer und Planer sorgte Merino für kleine Lichtblicke. Mit drei Torschüssen, vier Torschussvorlagen und 61 Ballkontakten war unsere Nummer 11 der bemühteste Offensivspieler in den schwarz-grünen Reihen. Seinen guten Überblick bewies Merino mit seiner 82,5%igen Passquote.

Kleiner Mann ganz groß?

Carlos Merino hat sich in den paar Monaten seit seiner Verpflichtung beim FC Wacker Innsbruck positiv entwickelt. Sein Trainingsrückstand nach einem halben Jahr Vereinslosigkeit wird immer geringer, mit steigender Fitness zeigt der 1,75-Mann seine technischen Qualitäten und besticht durch sicheres Passspiel. Sollte Merino so weiter machen, wird Sportdirektor Oliver Prudlo mit großer Freude die vereinsseitige Option auf Verlängerung ziehen. Und vielleicht wird dann aus dem Spanier ein ganz Großer am Tivoli...

  • Spieler der Runde 29:
  • 1. Platz:Carlos Merino
  • 2. Platz: Andreas Bammer
  • 3. Platz: Harald Planer

 

Weiterlesen: Der Spieler der 9. Runde: Roman WallnerWas hatte man nicht für Großchancen? Der Gegner aus Kärnten wurde klar beherrscht, 31 Mal wurde Richtung WAC-Schlussmann Dobnik geballert. Allein, der Ball wollte wieder einmal nicht ins Tor. Ein Spiel, das man gewinnen hätte müssen, letztendlich konnte aber  nicht einmal ein mickriger Punkt auf der Haben-Seite des FC Wacker Innsbruck verbucht werden. Die Fans des FC Wacker Innsbruck goutierten die Leistung trotz Niederlage mit Beifall nach dem Schlusspfiff für die Mannschaft. Während des Spiels wurde auch schon für den Spieler skandiert, der in den Tagen danach zum Spieler der Runde gewählt wurde: Dem Spieler der neunten Runde, Roman Wallner.

Weiterlesen: Der Spieler der 28. Runde: Harald PlanerFast vier lange Jahre musste Harald Planer auf ein Comeback in der Österreichische Bundesliga warten, aber nach der Verletzung von Standard-Goalie Grünwald wurde der Unterländer ins kalte Wasser geworfen. Harry schwamm sofort wieder oben auf und zahlte mit seiner großartigen Leistung das in ihn gesetzte Vertrauen zurück. Seine Paraden und Reflexe machen ihn zu eurem Spieler der Runde.

 

Weiterlesen: Der Spieler der 8. Runde: Marco KoflerIn guten wie in schlechten Zeiten sollte man zu seinem Ehepartner stehen. Das gleiche gilt wohl auch für Fans des FC Wacker Innsbruck. Auch wenn die Erfolge in der bisherigen Saison massiv ausbleiben, setzen wir die Wahl zum Spieler der Runde natürlich nicht aus. Wenn es gut läuft, sind die Schulterklopfer da, wahre Fans halten auch bei einem Negativlauf zum Verein des Herzens. Also, Kopf hoch, Ärmel hochkrempeln, arbeiten und lautstark supporten! Irgendwann muss der Erfolg zum Tiroler Traditionsverein zurückkehren.

Trotz dreier Gegentore: Der Spieler der Runde acht heißt Marco Kofler, ist Innenverteidiger und stemmte sich vehement gegen die Niederlage.

Beste schwarz-grüne Zweikampfwerte für Marco

Wie bei anderen Spielern wechselten auch beim 195 cm großen Abwehrspieler Licht und Schatten. Sowohl beim zweiten als auch beim dritten Gegentreffer war Marco Kofler nicht nahe genug am Gegenspieler. Die Nummer vier zeigte allerdings, dass er bei seinem Ferialjob als Briefträger vor Jahren eines verinnerlicht hat: Aufgegeben werden nur Briefe. So tauchte er in der 40. Minute nach einem Freistoß im gegnerischen Strafraum auf und setzte den Ball nur wenige Zentimeter am rechten Pfosten vorbei. Gleich nach der Pause fand er abermals eine tolle Chance vor, sein „Fersler“ verfehlte allerdings wieder knapp sein Ziel.

Im Spiel gegen Sturm Graz gewann er zwei Drittel seiner Zweikämpfe und war damit in der Zweikampfstatistik Innsbrucker Spitzenreiter. Zwei Drittel seiner Pässe fanden einen schwarz-grünen Abnehmer.

Vom Nachwuchs zur Kampfmannschaft

Der Navisser schaffte in der Saison 2008-2009 von FC Wacker Innsbruck II den Sprung in die Kampfmannschaft. In den ersten acht Spielen stand er insgesamt 630 Minuten am Feld, beim Cup-Aufstieg gegen Gratkorn war er die gesamten 120 Minuten im Einsatz. Gegen Sturm Graz kassierte er bereits die dritte gelbe Karte, was ein weiteres Indiz für seinen Einsatzwillen ist.

  • Spieler der Runde 8:
  • 1. Platz:Marco Kofler
  • 2. Platz: Roman Wallner
  • 3. Platz: Köfler/Safar

Weiterlesen: Die Besten der letzten WochenNeben dem Dominator bei den „Spieler der Runde“ Wahlen der Frühjahrsrunden Miran Burgic (drei Siege) trugen sich auch Tomas Abraham (zweimal), Harald Pichler und Julius Perstaller in die Gewinnerliste ein.  Betrachtet man die Leistung der drei Akteure, so kommt es nicht von ungefähr, dass die Leser des tivoli12 magazins sie zu den  „Spielern der Runde“ wählten.

Weiterlesen: Der Spieler der 7. Runde: Roman WallnerErnüchterung und Tristesse herrschen im Lager des FC Wacker Innsbruck nach der sechsten Niederlage im siebten Spiel. Somit ist man unangefochten am Tabellenende einzementiert. Vielleicht kommt da die zweiwöchige Länderspielpause gerade recht. Nach der 0:4-Heimpleite gegen Salzburg heißt es nun die Wunden lecken und, wie es Trainer Walter Kogler nach dem Spiel formulierte, „das Wacker-System herunterfahren und dann komplett neu aufsetzen." Auch für den Neuzugang Roman Wallner bringt die spielfreie Phase Zeit, die Bindung mit seinen Mitspielern zu finden. Obwohl er erst am Tag zuvor eingetroffen war und nur ein Training mit der Mannschaft absolvieren konnte, war er schon ein Aktivposten im Offensivspiel und wurde sogleich zum Spieler der siebten Runde gewählt.

Weiterlesen: Der Knoten ist geplatzt...
Nach dem Herbstdurchgang der Bundesligasaison 2010/11 konnte man bei „der Spieler der Runde" Wahl davon ausgehen, dass es in der Gesamtwertung ein Kopf an Kopf Rennen zwischen Pascal Grünwald und Marcel Schreter geben würde. Dass ein lange Zeit unterschätzter Akteur eine solche Aufholjagd starten würde, wie Miran Burgic, das konnte niemand voraussehen.

Weiterlesen: Der Spieler der 6. Runde: Markus EggerTraurig ist derzeit die Tabellen-Situation für den FC Wacker Innsbruck – Tabellenletzter nach sechs Runden. Durch individuelle Fehler beraubte man sich selbst der Chance um Punkte in der Generali-Arena. Dabei spielte die Wiener Austria nicht gerade in Bestform. Das 1:0 besorgte dann noch ein Innsbrucker Abwehrspieler per Kopf. Nun sind eindeutig Reaktionen gefordert, vor allem von der Mannschaft aber auch von sportlicher Leitung und dem Vorstand, sonst könnte man sich im Jubiläumsjahr schnell eine Liga tiefer wiederfinden. Zum Spieler der Runde sechs wurde diesmal einer gewählt, der durch seine Reaktionen noch Schlimmeres verhindern konnte, der schwarz-grüne Torhüter Markus Egger.

Weiterlesen: Der Spieler der 20. Runde: Marcel Schreter
Viel Grund zur Hoffnung gab es nach den bescheidenen Ergebnissen in der Vorbereitung auf die Frühjahrssaison nicht gegen den amtierenden Meister aus Salzburg den ersten Punktgewinn der Saison 2010/2011 feiern zu dürfen. Nicht einmal Marcel Schreter, der üblicherweise auch in Vorbereitungsspielen regelmäßig einnetzt, war ein Treffer vergönnt. Doch zum Frühjahrsauftakt der Bundesliga kam alles ganz anders. Euer Spieler der 20. Runde: Marcel Schreter

Weiterlesen: Der Spieler der 5. Runde: Christopher WernitznigTabellenletzter nach fünf Runden – eine wahrlich niederschmetternde Zwischenbilanz. Doch wie singen schon die Toten Hosen? - „Steh auf, wenn du am Boden bist!" Das hoffen wohl Fans und Mannschaft gleichermaßen, auch wenn es bei der schweren Auslosung für die nächsten drei Runden (Austria auswärts, Salzburg heim, Sturm auswärts) nicht leicht werden wird. Trotz des enttäuschenden Resultats war gegen Wiener Neustadt aber auch nicht alles schlecht. Mit guten Akzenten über links und einem tollen Treffer zeigte beispielsweise der Spieler der Runde 5, Christopher Wernitznig, einige Male groß auf.

Weiterlesen: Der Spieler der 19. Runde: Miran Burgic
Mit einer ansprechenden Leistung hat sich das Team des FC Wacker Innsbruck in die Winterpause verabschiedet. Mit dem 3:3 in Wien haben die Schwarz-Grünen 5 Punkte aus den bisherigen drei Partien gegen Rapid geholt. Das macht die Hütteldorfer zu einem Lieblingsgegner des FC Wacker Innsbruck. Maßgeblichen Anteil am versöhnlichen Jahresausklang hatte unsere Nummer 9. Miran Burgic wurde für seine Leistung mit 86,1% zum Spieler der Runde gekürt.

Weiterlesen: Der Spieler der 4. Runde: Carlos MerinoAufatmen beim FC Wacker Innsbruck nach dem so wichtigen und auch verdienten 2:1-Heimsieg gegen den SV Mattersburg. Nach dem Niederlagen-Hattrick zu Saisonbeginn gelang es erstmals in dieser Saison zu punkten, und das, nachdem man nach 45 Minuten noch mit 0:1 zurücklag. Doch man schaffte etwas, was man in der jüngsten schwarz-grünen Vergangenheit nicht schaffte: Man drehte die Begegnung noch in der Schlussphase.

Ein wichtiger Baustein, um dem Spiel noch eine glückliche Wendung zu geben, war diesmal Carlos Merino, der dafür auch zum Spieler der 4. Runde gewählt wurde.

Weiterlesen:
Während frisch gebackene Kekse einen weihnachtlichen Duft verströmen und immer mehr Kerzen am Adventkranz brennen, geht auch die aktuelle Bundesliga Spielzeit Ihrem Ende entgegen. Vor dem Abschlussspiel am Samstag gegen Rapid Wien übergab das tivoli12 magazin letztmals für das Jahr 2010 die Trophäen für den "Spieler der Runde".

Weiterlesen: Der Spieler der 3. Runde: Simon PiesingerMit einem Fehlstart (drei Spiele, drei Niederlagen, null Punkte, Platz neun in der Tabelle) hat die Jubiläumssaison 2012/2013 für den FC Wacker Innsbruck begonnen. Der Aufwärtstrend im spielerischen Bereich in den letzten zwei Begegnungen nährt allerdings die Hoffnung, dass man in den kommenden beiden Heimspielen (Mattersburg, Wiener Neustadt) in der Tabelle punktemäßig anschreiben kann. Ein absoluter Leistungsträger in der noch jungen Saison war bisher einer, von dem man es wohl nicht unbedingt erwarten konnte. Die Rede ist von einem Neuzugang, dem Spieler der 3. Runde, Simon Piesinger.

Weiterlesen: Der Spieler der 18. Runde: Andreas Bammer
Das haben sich alle wohl ganz anders vorgestellt. Im letzten Heimspiel des Jahres kam der FC Wacker Innsbruck im Eiskasten Tivoli gehörig unter die Räder. Kaum ein Spieler konnte auch nur annähernd seine Leistung abrufen. Einziger Lichtblick neben Tomas Abraham war Torschütze Andreas Bammer, der zumindest wacker kämpfte und den Ehrentreffer erzielte. Für diese Leistung wurde er von den Lesern des tivoli12 magazins zum Spieler der Runde gewählt.

Weiterlesen: Der Spieler der 2. Runde: Thomas BergmannOhne Punkte steht man nach zwei Begegnungen in der Jubiläumssaison 2012/2013 bisher da. Während es im Auswärtsspiel gegen Rapid (0:4) nicht viel zu holen gab, brachte man sich im Heimspiel gegen Admira Wacker (1:2) durch individuelle Fehler um zumindest einen Punkt. Auch im Offensivspiel war noch nicht alles so, wie man es sich als geneigter Wacker-Fan vorstellt. Ein Aktivposten nach vorne war diesmal der rechte Verteidiger von Schwarz-Grün, der Spieler der zweiten Runde, Thomas Bergmann.

Weiterlesen: „... mit Schweden vergleichbar“
Obwohl er als Stürmer im Spiel gegen Mattersburg in der 14. Runde keinen Torerfolg feiern konnte, wurde Miran Burgic von den Lesern des tivoli12 magazins zum "Spieler der Runde" gewählt. Neben der Übergabe führte das tivoli12 magazin noch ein kurzes Interview mit dem slowenischen Nationalstürmer.

Weiterlesen: Spieler der 1. Runde: Daniel SchützAls holprig darf man den Saisonstart des FC Wacker Innsbruck bezeichnen. Während man in der ersten Cup-Runde gegen Gratkorn noch mit der nötigen Portion Fortüne den Aufstieg im Elfmeterschießen fixieren konnte, war die Mannschaft im ersten Meisterschaftsspiel gegen Rapid (0:4) chancenlos. Dabei präsentierte sich die wackere Abwehr alles andere als sattelfest. Auch im Offensivspiel waren Akzente Mangelware. Am meisten zum Angriffsspiel konnte noch der Spieler der ersten Runde beitragen, nämlich Daniel Schütz.

Weiterlesen: Der Spieler der 17. Runde: Tomas Abraham
Bitter, bitter kalt war es in der Keine-Sorgen-Arena zu Ried. Nicht nur die Temperaturen ließen die Anhänger des FC Wacker Innsbruck frösteln, auch die inferiore Leistung (erster "Torschuss" nach 40 Minuten!) in der ersten Halbzeit  tat das ihrige dazu. Der Herbstmeister aus Ried setzte unser Team von Beginn an unter Druck. Tomas Abraham rackerte im defensiven Mittelfeld und trieb in der wesentlich besseren zweiten Halbzeit seine Mannschaft nach vorne.  Für diese beherzte Vorstellung wurde er von den Lesern des tivoli12 magazins zum Spieler der Runde gewählt.

 

Weiterlesen: Der Spieler der 36. Runde: Carlos MerinoDas letzte Spiel der Saison 2011/12 lief für den FC Wacker Innsbruck wie so viele in dieser Spielzeit. Guter Beginn, Topchancen und Feldüberlegenheit aber mit Fortdauer der Partie kam der Einbruch. Gegen Rapid war es nicht anders. Kaum kassierte man das Gegentor war die Sache auch schon gelaufen. Für das überragende Angriffsfuriose zu Beginn der ersten Halbzeit war wie so oft in dieser Saison der Kicker mit der Nummer 11 verantwortlich, der sich mit seiner Leistung zum Spieler der Runde krönen durfte: Carlos Merino.

Weiterlesen: „Es ist an der Zeit, dass wir wieder anschreiben“
Pascal Grünwald erhielt gestern nach dem Training die Auszeichnung des Spielers der Runde. Da der Torhüter des FC Wacker Innsbruck sowohl in dem Spiel gegen den LASK, als auch in der Partie gegen die Austria aus Wien von euch die meisten Stimmen erhielt, bekam er gleich doppelten Zuwachs in seiner Auszeichnungssammlung. Im Rahmen der Übergabe der Trophäen führte das tivoli12 magazin ein kurzes Interview mit der Innsbrucker Nummer 1.

Weiterlesen: Spieler der 34.& 35. Runde

Die abgelaufene englische Woche bringt es mit sich, dass tivoli12 gleich zwei Spielern zum Spieler der Runde gratulieren kann: Christopher Wernitznig (34. Runde) und Marcel Schreter (35. Runde).

Weiterlesen: Der Spieler der 16. Runde: Pascal Grünwald
Ernüchternd musste man im Lager des FC Wacker Innsbruck die Überlegenheit der Wiener Austria zur Kenntnis nehmen. Nichts, was in den vorhergegangenen Partien gegen die Wiener in dieser Saison geklappt hatte, wurde in diesem Spiel umgesetzt. Dominierte man diesen Gegner im ersten Aufeinandertreffen mit schnellem Konterspiel oder rang man ihm im Cup mit herausragendem Pressing Respekt ab, präsentierte man sich im Heimspiel von seiner biederen Seite. Einzig Pascal Grünwald konnte an seine starken Leistungen anschließen, was ihn auch völlig verdient zu eurem Spieler der Runde macht.

Weiterlesen: Der Spieler der 33. Runde: NIEMANDHistorisches trug sich am vergangenen Samstag zu. Leider etwas, auf das man all zu gerne verzichtet hätte. Sechs Gegentore in einem Heimspiel hat der FC Wacker Innsbruck in seiner 42 jährigen Bundesligazugehörigkeit noch nicht erlebt! Diesem Ereignis zollte das tivoli12 magazin Rechnung und bot erstmals in der "Spieler-der-Runde"-Wahl neben den üblichen Spielern die Option "keiner hat es sich verdient" an. Eine überwältigende Mehrheit der tivoli12 Leser und Leserinnen entschieden sich nach diesem schauderhaften Ergebnis diese Wahlmöglichkeit zu nutzen. Nach dieser historischen Niederlage hat es sich kein Spieler verdient eine Auszeichnung zu bekommen. Folgerichtig ist der Spieler der 33. Runde: NIEMAND

Weiterlesen: Der Spieler der 15. Runde: Pascal Grünwald
Was für eine Woche für Pascal Grünwald! Zuerst die Einberufung ins Nationalteam, dann sein 28. Geburtstag und zu guter Letzt auch noch der Rekordgewinner des Spieler der Runde Votings. Zum bereits dritten Mal in dieser Saison wurde Pascal Grünwald von den Lesern des tivoli12 magazins mit dem Rekordergebnis von 73% zum Spieler der Runde gewählt.

 

Weiterlesen: Der Spieler der 32. Runde: Bülent BilgenNach der Niederlage in Favoriten gegen die Wiener Austria scheint man jetzt vorerst wieder im Niemandsland der Tabelle angekommen zu sein. In den verbleibenden vier Begegnungen gilt es nun, Boden auf die vorderen Plätze gut zu machen. In den letzten drei Spielen von Beginn an gesetzt war der Spieler der 32. Runde, Bülent Bilgen.

Weiterlesen: Der Spieler der 14. Runde: Miran Burgic
Nach dem etwas bescheidenen Oktober startete der FC Wacker Innsbruck mit einem Erfolgserlebnis in den November. Nach den vergangenen schwierigen Wochen war die Verunsicherung des Teams in schwarz-grün im Stadion deutlich spürbar. Umso wichtiger war daher der Sieg über die Burgenländer. Unsere einsatzfreudige, aber oft unglücklich agierende Sturmspitze mit der Nummer 9 wusse in diesem Spiel zu überzeugen. Der Spieler der 14. Runde: Miran Burgic

Weiterlesen: Der Spieler der 31. Runde: Inaki BeaHöchst erfolgreich konnte der FC Wacker Innsbruck sein letztes Heimspiel gegen Wiener Neustadt gestalten. Mit dem verdienten   2:0-Sieg konnten nicht nur drei Punkte eingefahren werden, weiter gelang es auch wieder, den Anschluss an die Europacup-Ränge zu schaffen. Auch wenn man sich rangmäßig nicht verbessern konnte, beträgt der Punkterückstand auf Rang drei vor den letzten fünf Runden nur noch zwei Punkte. Neben den Torschützen Marcel Schreter und Julius Perstaller, die für die nötigen Treffer sorgten, konnte auch ein Abwehrspieler überzeugen: Der Spieler der 31. Runde, Iñaki Bea.

Weiterlesen:
Beim Nachtragspiel gegen Red Bull Salzburg wurde Georg Harding, beim Spiel gegen Sturm wurde Harald Pichler zum Spieler der Runde gewählt. Im Rahmen der Übergabe der Auszeichnung führte das tivoli12 magazin kurze Interviews mit den Spielern.


Weiterlesen: Der Spieler der 30. Runde: Szabolcs SáfárFür die Europacup-Ambitionen des FC Wacker Innsbruck bedeutet das 1:1 auswärts gegen Admira einen herben Rückschlag. Während man in der ersten Spielhälfte das Spiel klar dominierte, geriet man in Halbzeit zwei vermehrt in Bedrängnis. Dass man überhaupt einen Punkt in die Heimat mitnehmen konnte ist auch der Verdienst eines Spielers, dem Spieler der 30. Runde, Szabolcs Safar.

Weiterlesen: Der Spieler der 13. Runde: Harald Pichler
Das war knapp! Nicht nur die zahlreich vergebenen Chancen unserer Mannschaft in Graz gingen knapp vorbei, auch das bisher spannendste Voting des tivoli12 magazins hatte es in sich. Der großartig haltende Pascal Grünwald und der überzeugend agierende Abwehrjungspund Harald Pichler lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die Auszeichnung "Spieler der Runde". Lediglich zwei Stimmen machten den Unterschied zu Gunsten von Harald Pichler aus.

Weiterlesen: Der Spieler der 29. Runde: Sascha Wörgetter

Mit hohen Erwartungen war der FC Wacker Innsbruck nach Salzburg gefahren. Leider mussten die Schwarz-Grünen mit einer 0:2-Niederlage die Heimreise antreten. Für einen Innsbruck-Spieler dürfte Salzburg trotzdem eine Reise wert gewesen sein. Die Rede ist vom Spieler der Runde, Sascha Wörgetter.
Weiterlesen: Der Spieler der 2. Runde: Georg Harding
Die bittere 0:4 Schlappe in Salzburg brachte einige Schwächen zu Tage. Sehr schnell war klar, dass dieses Spiel nicht mehr zu gewinnen war. Doch Einer, der immer durch vorbildlichen Einsatz und Siegeswillen glänzt, stemmte sich bis zum Schluss gegen die Niederlage. Mit seiner Leistung verdiente sich Georg Harding das Prädikat "Spieler der Runde".

Weiterlesen: Der Spieler der 28. Runde: Szabolcs Sáfár

Dass „Pflichtsiege“ alles andere als leicht einzufahren sind wissen wohl alle, die sich mit Fußball etwas näher beschäftigen. So war es auch wenig verwunderlich, dass der schon als fixer Absteiger abqualifizierte SV Kapfenberg am vergangenen Samstag einen Gegner abgab, der, um es mit Niki Lauda zu sagen, „nichts zu verschenken“ hatte. In so manchen Drangperioden der verzweifelt um den Klassenerhalt kämpfenden Auswärtsmannschaft konnte man sich beim 2:0-Heimsieg zum Glück wieder auf einen sicheren Rückhalt im Tor des FC Wacker Innsbruck verlassen. Die Rede ist vom Spieler der 28. Runde, Szabolcs Sáfár.

Weiterlesen: Der Spieler der 12. Runde: Pascal Grünwald
Das erste Aufeinandertreffen mit dem Meister ist Geschichte. Leider hat es für einen Punkt nicht ganz gereicht. Der FC Wacker Innsbruck konnte mit dem Ligakrösus aber durchaus mithalten. Obwohl die Mannschaft das Spielfeld als Verlierer verlassen musste, gab es doch einen Sieger in Schwarz-Grün. Für die Leistung im Heimspiel gegen Salzburg haben die Leser des tivoli12 magazins Pascal Grünwald zum Spieler der Runde gewählt.

Weiterlesen: Der Spieler der 27. Runde: Marcel Schreter

Was für ein Spiel am Sonntag! Ein 2:1–Sieg für den FC Wacker Innsbruck gegen Rapid Wien, erstmals in diesem Frühjahr über 10.000 Zuschauer am Innsbrucker Tivoli und der Rückstand auf die Europacup-Ränge wurde auf vier Punkte verringert. Wacker-Herz, was willst du mehr?! Für einen war es ein ganz besonderes Spiel, eine Art Wiederauferstehung in schwarz-grün, für den Spieler der 27. Runde: Marcel Schreter.

Weiterlesen: Passi und Persti gewinnen doch noch gegen Wr. Neustadt
Pascal Grünwald und Julius Perstaller wurden für ihre Leistungen in den Spielen gegen Magna (9. bzw. 10. Runde) als Spieler der Runde ausgezeichnet. Das tivoli12 magazin überreichte die inzwischen heißbegehrte Trophäe an die glücklichen Gewinner.

Weiterlesen: Der Spieler der 26. Runde: Marco Kofler

Manchmal fühlt man sich in der österreichischen Bundesliga nach Punxsutawney in Pennsylvania versetzt. Zwei Spiele absolvierte der FC Wacker Innsbruck in den letzten fünf Tagen. Ähnlich wie Hauptdarsteller Phil Connors im Comedy–Hit „Und täglich grüßt das Murmeltier“ aus dem Jahre 1993 scheint schwarz-grün in den letzten zwei Runden in einer Zeitschleife festzustecken. Sowohl im Heimspiel gegen den SV Ried als auch im Auswärtsspiel gegen den regierenden Meister SK Sturm Graz blieb das Tor wie vernagelt, der letzte Pass gelang nur selten und der Spieler der Runde trug ebenfalls denselben Namen: Marco Kofler.

Weiterlesen: Der Spieler der 11. Runde: Ernst Öbster
19:04 Uhr, Hanappi-Stadion, Wien. Der volle Auswärtssektor der Anhänger des FC Wacker Innsbruck explodiert vor Freude. Das Traumtor unserer Nummer 10 versetzte unsere Fans in Extase und hielt den FC Wacker Innsbruck an der Tabellenspitze. Nach tollen Auftritten in den bisherigen Spielen gab dieses Tor den letzten Ausschlag für euch dem erfolgreichen Torschützen  eure Gunst zu schenken. Euer Spieler der 11. Runde: Ernst Öbster

Weiterlesen: Der Spieler der 25. Runde: Marco Kofler

Geduldiges Warten auf Tore wird den heimischen Fußballfans in der bisherigen Frühjahrsmeisterschaft abverlangt. Mit mageren 43 Treffern in 6 Runden, einem Schnitt von nur 1,43 Toren pro Spiel scheinen die Offensivabteilungen der österreichischen Bundesligisten noch im Winterschlaf zu verharren. Keine Ausnahme bildet dabei die Offensive des FC Wacker Innsbruck. Nur viermal durften die Schwarz-Grünen ein Tor bejubeln. Kein Wunder also, dass in den bisherigen sechs Frühjahrsrunden Spieler mit defensiven Aufgaben die auffälligsten Akteure waren. So wurde diesmal ein gelernter Innenverteidiger zum Spieler der Runde gekürt: Marco Kofler.

Weiterlesen: Spieler der 10. Runde: Julius Perstaller
Trotz der ersten Niederlage in dieser Saison konnte ein Offensivspieler die meisten Stimmen bei der tivoli12 Wahl zum „Spieler" der Runde erringen. Umso beeindruckender wird dies, dass er nicht einmal die vollen 90 Minuten am Platz stand, sondern eingewechselt wurde.

 

Weiterlesen: Der Spieler der 24. Runde: Tomáš AbrahámEine alte Binsenweisheit besagt, dass sich Glück und Pech im Sport irgendwann einmal ausgleichen. So scheint es derzeit auch beim FC Wacker Innsbruck zu sein: Hatte man im Herbst einige Male Pech und ging nach guter Leistung und als bessere Mannschaft als Verlierer oder „nur“ mit einem Punkt vom Platz, strapazierte man in den letzten zwei Runden Glücksgöttin Fortuna gehörig. Weitere Gemeinsamkeiten kann man bei beiden Spielen finden: Das Tor für die Schwarz – Grünen fiel in beiden Partien um 19.13 Uhr, der Gegner verwertete seine vielen Chancen nicht und auch der Spieler der Runde ist derselbe: Tomáš Abrahám.

Weiterlesen: „Die Mannschaft ist das Wichtigste“
Inaki Bea Jauregi wurde nach dem 4:2 Auswärtssieg gegen Kapfenberg zum Spieler der Runde gewählt. Der Legionär setzte sich vor Tomas Abraham und Pascal Grünwald durch. Der Abwehrchef des FC Wacker Innsbruck hatte somit zum zweiten Mal die Nase vorn. Bei der Übergabe beantwortete Inaki Bea erneut zwei Fragen in Deutsch. Der Spanier nahm Stellung zum bevorstehenden Spiel gegen Magna Wiener Neustadt  und zu seinem Tor in Kapfenberg.

Weiterlesen: Der Spieler der 20. Runde: Markus EggerFußball kann manchmal schon sehr kurios sein! Während man im Heimspiel gegen die Wiener Austria vier Tage zuvor gut mithalten konnte und trotzdem als Verlierer vom Platz schlich war man gegen den Meisterschafts-Favoriten Red Bull Salzburg klar unterlegen. Dass im Nachtragsspiel der 20. Runde trotzdem ein Punkt am Tivoli blieb war mehreren glücklichen Umständen zu verdanken: Dem Unvermögen der Salzburger, den Ball mehr als einmal ins Tor zu befördern, einem Kunstschuss von Alexander Hauser zum 1:1 Endstand und dem Spieler der Runde, dem schwarz-grünen Torhüter Markus Egger.

Weiterlesen: Der Spieler der 9. Runde: Pascal Grünwald
Bis zur neunten Runde hat es gedauert, bis Interimskapitän Pascal Grünwald die Wähler mit seiner Leistung überzeugen konnte. Verdient hätte er unsere tivoli12 Auszeichnung schon viel früher, denn mit seinen Paraden hat er wesentlichen Anteil am Erfolg des FC Wacker Innsbruck.

Weiterlesen: Der Spieler der 23. Runde: Tomáš Abrahám

 

Unter keinem guten Stern stand am vergangenen Wochenende das Heimspiel des FC Wacker Innsbruck. Obwohl man mehr Ballbesitz hatte und die wohl beste Leistung in der bisherigen Frühjahrsaison abrufen konnte, ging man durch den kuriosen Siegestreffer der Austria als Verlierer vom Platz. Energisch gegen die Niederlage stemmte sich der Spieler der Runde: Der schwarz – grüne Kapitän Tomáš Abrahám.

Weiterlesen: Der Spieler der 8. Runde: Inaki Bea Jauregi
Wer hätte das gedacht? In einem Spiel, das der FC Wacker Innsbruck mit 4:2 gewinnt kommen drei defensiv orientierte Spieler unter die Top 3 der Spieler der Runde Wahl! Das kommt nicht nur außenstehenden Beobachtern spanisch vor, nein auch der Sieger des Votings kommt bereits zum zweiten Mal aus Spanien: Inaki Bea Jauregi

Weiterlesen: Der Spieler der 22. Runde: Szabolcs SáfárIn der vorletzten Woche durfte der FC Wacker Innsbruck einen 2:1 – Sieg bejubeln. Schon eine Woche später scheint nicht nur für Innsbruck sondern auch in der gesamten Liga die Tor-Fastenzeit ausgebrochen zu sein. Mit nur drei Toren in allen fünf Begegnungen zusammen waren Treffer in dieser Runde absolute Mangelware. Diesem Trend schloss sich leider auch der FC Wacker Innsbruck an. Nur vier Torschüsse in 90 Minuten, davon keiner auf das gegnerische Tor und keine einzige klare Torchance stellen der wackeren Offensive kein gutes Zeugnis aus. Dass es trotzdem ein Punkt wurde ist dem Spieler der 22. Runde zu verdanken: Szablocs Safar

Weiterlesen: Ein fröhlicher inaki Bea nimmt unsere Auszeichnung entgegen
Mit 43% der Stimmen wurde Inaki Bea Jauregi zum Spieler der Runde gewählt. Mit seiner Leistung hatte er beträchtlichen Anteil am Sieg gegen die SV Ried. Das tivoli12 magazin traf einen überraschten und glücklichen Inaki Bea, der unser Erinnerungsstück in Ehren halten wird und seine ersten deutschen Worte an die Fans richtet.

Weiterlesen: Der Spieler der 21. Runde: Miran BurgicMit dem 2:1 Heimsieg darf man den Auftakt des FC Wacker Innsbruck ins Frühjahr als gelungen bezeichnen. Maßgeblichen Anteil am Sieg unserer Mannschaft hatte unsere Nummer 9, Miran Burgic. Mit seinem Tor zum 2:0 brachte er unser Team endgültig auf die Siegesstraße. Darum wählten ihn wohl auch die Leser und Leserinnen des tivoli12 magazins zum Spieler der 21. Runde - seine erste Auszeichnung in dieser Saison.

Weiterlesen: Der Spieler der 7. Runde: Inaki Bea JauregiInaki beim Feiern mit den Fans
Längst hätte er unsere Auszeichnung verdient! Kein Spieler war bisher sooft unter den Top drei wie unser Baskischer Abwehrchef. Immer hatte aber ein Torschütze eure Gunst errungen. Jetzt ist es aber soweit. Mit seiner Leistung gegen die SV Ried wurde Inaki Bea Jauregi von euch zum Spieler der Runde gewählt.

Weiterlesen: Der Spieler der 19. Runde: Julius PerstallerDie letzte Meisterschaftsrunde im Jahr 2011 ist gespielt. Der FC Wacker Innsbruck verabschiedete sich mit drei Punkten in die verdiente Winterpause. Nach 60 torlosen Minuten spielte Trainer Walter Kogler seine Joker aus. Bei einem Doppeltausch brachte er Marcel Schreter und Julius Perstaller ins Spiel. Es dauerte keine sechs Minuten, bis Julius Perstaller zustach. Nach dem Führungstreffer drückten die Kapfenberg-Spieler auf den Ausgleich, doch Schlussmann Safar war stets zur Stelle und hielt die Null in der Obersteiermark.

Weiterlesen: Julius Perstaller bei der Übergabe unserer Auszeichnung
Für seine spielentscheidende Leistung gegen den FK Austria Wien wurde Julius Perstaller zum Spieler der 6. Runde gewählt. Das tivoli12 magazin traf sich mit Julius, um ihm einige Worte zu entlocken und seine verdiente "Trophäe" zu überreichen.

Weiterlesen: Der Spieler der 18. Runde: Szabolcs SáfárDie Herbstmeisterschaft 2011/12 ist Geschichte. Der FC Wacker Innsbruck trennte sich zum Abschluss 0:0 von Rapid Wien. Es war das neunte Unentschieden in der laufenden Spielzeit. Das Spiel wurde vor allem zu Beginn der beiden Hälften von Rapid Wien dominiert. Doch die Elf von Walter Kogler verteidigte geschickt und ließ kaum Chancen des nicht sehr ideenreichen Gegners zu. Die reguläre Spielzeit näherte sich dem Ende, da hatten die Innsbrucker die große Chance auf das Siegestor. Aus dem starken Kollektiv des FC Wacker Innsbruck stach einmal mehr Goalie Szabolc Sáfár heraus.

Weiterlesen: Der Spieler der 6. Runde: Julius PerstallerEuer Spieler der Runde
Veni, vidi, vici - ich kam, ich sah, ich siegte. Dieser Ausspruch Julius Cäsars nach gewonnener Schlacht 47 v. Chr. trifft auch auf den wackeren schwarz-grünen Julius zu. Mit seiner tollen Leistung eroberte er sich eure Gunst. Euer Spieler der Runde: Julius Perstaller

Weiterlesen: Spieler der 17. Runde: Szabolcs SáfárIm letzten Heimspiel des Jahres 2011 zeigte das Team von Walter Kogler sein Kämpferherz. Gegen den amtierenden Meister Sturm Graz versuchten die Schwarz-Grünen von Beginn an Chancen zu kreieren. Zugleich wurde darauf geachtet, jene der Grazer früh zu unterbinden. Nach dem Seitenwechsel war es Christopher Wernitznig, der nach einer Flanke von Thomas Bergmann per Kopf zum 1:0 traf. Die Grazer drängten danach auf den Ausgleich, doch dieses Mal ließen sich die Innsbrucker nicht mehr die Butter vom Brot nehmen. Szabolcs Sáfár hielt in der Schlussphase den Sieg mit einer phantastischen Parade fest und sicherte sich damit nicht nur den Sieg gegen Sturm sondern auch die Trophäe zum Spieler der Runde.

 

Weiterlesen: „Ich muss mich in erster Linie bei den Fans bedanken“
Die Fans des FC Wacker Innsbruck haben nach der fünften Runde Boris Prokopic zum Spieler der Runde gewählt. Heute wurde ihm vom tivoli12 team die Auszeichnung übergeben und gleich ein kurzes Interview geführt.

 

 

Weiterlesen: Der Spieler der 16. Runde: Daniel SchützIm Westen nichts Neues - Als hätte Erich Maria Remarque seinen Literaturklassiker nach dem Auftreten des FC Wacker Innsbruck betitelt. Zum wiederholten Male kassierte der Tiroler Traditionsverein in der Endphase eines Spiels ein Gegentor. Diesmal reichte es allerdings nicht zu einem Punktgewinn. Dazu war die Chancenauswertung dann doch zu mangelhaft und man musste sich die Niederlage in Ried eingestehen. Bitter, zumal der FC Wacker Innsbruck besonders in der ersten Halbzeit einige Glanzlichter setzen konnte. Eines von diesen ist der Gewinner des Spieler-der-Runde-Votings: Daniel Schütz

Weiterlesen: Der Spieler der 5. Runde: Boris Prokopic
Boris Prokopic, der Mann, der für den Sound in der Kabine zuständig ist, hat mit seiner Leistung im Heimspiel gegen den LASK einen Hit gelandet. Die Nummer 24 des FC Wacker Innsbruck ist euer Spieler der 5. Runde.

 

Weiterlesen: Der Spieler der 15. Runde: Peter HackmairTivoli Stadion Tirol, 20.16 Uhr: Die Fans des FC Wacker Innsbruck riefen immer wieder "SIEG, SIEG". Zu diesem Zeitpunkt wusste noch keiner, dass man erneut in der Nachspielzeit den Ausgleich kassieren würde. Auf diesen drückten die Mattersburger ab der 80. Minute nach der Gelb-Roten Karte für Innenverteidiger Marco Kofler vehement. Das erste Tor in dieser Partie erzielte Peter Hackmair, nach Flanke von Wernitznig, per Kopf. Mit diesem Tor ging es in die Pause. Der Mittelfeldspieler überzeugte mit seinen starken Dribblings. Zudem zeigte Hackmair Präsens und gab Anweisungen an seine Mitspieler. Das Tor und die hervorragende Leistung brachten Peter Hackmair zum ersten Mal den Titel als Spieler der Runde.

 

Weiterlesen: „Diese Auszeichnung gibt Selbstvertrauen“
Die Fans des FC Wacker Innsbruck haben nach der vierten Runde Andreas Bammer zum Spieler der Runde gewählt. Heute wurde ihm vom tivoli12 team die Auszeichnung übergeben und gleich ein kurzes Interview geführt.

 

 

 

Weiterlesen: Der Spieler der 14. Runde: Szabolcs SáfárAuf der Anzeigentafel in der Generali-Arena stand nach dem Schlusspfiff ein 2:2. Dabei sah es lange für Wacker Innsbruck nach einem Sieg aus. Die taktisch clever aufgetretenen Innsbrucker führten zur Halbzeit mit 2:0. Peter Hackmair per Kopf und Daniel Schütz durch einen überlegten Heber erzielten dabei jeweils ihr erstes Tor im Dress des Tiroler Traditionsvereins. Nach der Pause konnte Austria Wien verkürzen. Erst in der Nachspielzeit gelang der Elf von Karl Daxbacher der Ausgleich. Momo Ildiz hatte danach noch den Matchball am Fuß, doch sein Freistoß ging ans Lattenkreuz. Trotzdem gab es nach diesem Spiel einen Sieger in den Reihen von Wacker Innsbruck: Szabolcs Sáfár wurde zum Spieler der Runde gewählt.

Weiterlesen: Der Spieler der 4. Runde: Andreas BammerAndreas Bammer hoch konzentriert
In seinem erst zweiten Kurzeinsatz für den FC Wacker Innsbruck konnte Andreas Bammer die Leser des tivoli 12 magazins von sich überzeugen. Seine Leistung und sein Tor zur 1:0 Führung in Mattersburg brachte ihm den Titel des Spielers der 4. Runde ein.

 

Weiterlesen: Die Spieler der Runden 12 und 13: Merino & IldizDer Spieler der 12. Runde: Carlos Merino

Es lief die 89. Spielminute in Maria Enzersdorf. Der FC Wacker Innsbruck führte in einer kampfstarken Partie mit 2:1. Bis zu diesem Zeitpunkt glaubte jeder die weiße Auswärts-Weste bliebe bestehen. Doch die Rechnung der Schwarz-Grünen ging nicht auf. Zwei Stellungsfehler in der Abwehr bescherten der Admira in letzter Sekunde drei Punkte. Carlos Merino hatte das torreiche Duell mit seinem Treffer in Minute 66 eröffnet. Nach einem Konter schoss der Spanier vom Elferpunkt ins Tor. Dieser Treffer, ein Assist, sein Kampfgeist und 58 Ballkontakte trugen dazu bei, dass Carlos Merino erneut zum Spieler der Runde gewählt wurde.

Weiterlesen: Der Spieler der 3. Runde: Marcel Schreter
Wieder ein Doppelpack von Marcel Schreter. Nach seiner Gala gegen Rapid gelang dem Wacker Innsbruck-Urgestein eine weitere tolle Leistung gegen Sturm. Mit überwältigendem Vorsprung hat Marcel auch bei euch einen Doppelpack erzielt und wurde zum zweiten mal in Folge zu eurem Spieler der Runde gewählt.

Weiterlesen: Der Spieler der 11. Runde: Carlos MerinoWals-Siezenheim ist offensichtlich ein gutes Pflaster für Mittelfeldmotor Carlos Merino. Schon beim letzten Auftritt im April war der Baske Dreh- und Angelpunkt im Spiel der Schwarz-Grünen. Bereits damals nahm er die Spieler der Runde-Trophäe nach dem Auswärtsspiel in der Mozartstadt in Empfang. Bei dem 3:2 Auswärtssieg verzeichnete die Nummer Elf des Traditionsvereines zwei Vorlagen und ein Traumtor. Auch am Samstag beeindruckte Carlos Freund und Feind wurde Dank seiner überragenden Leistung abermals zum Spieler der Runde gekürt.

Weiterlesen: Marcel Schreter ausgezeichnetMarcel Schreter freudestrahlend bei der Übergabe der SdR-Grafik
Zum Ende der vergangenen Saison konnten die Leser des tivoli12 magazins bereits ihren Wacker-Spieler der Runde wählen. In dieser Saison werden die Spieler des FC Wacker Innsbruck weiter um eure Gunst rittern und mit Topleistungen das Prädikat "Spieler der Runde" zu erringen suchen. Um den Spielern ein bleibendes Erinnerungsstück an ihre Glanzleistungen zu geben, wird ab dieser Saison jedem Spieler der Runde eine gerahmte Grafik vom Team des tivoli12 magazins überreicht.

Weiterlesen: Der Spieler der 10. Runde: Christopher Wernitznig  Endlich ist der Heimfluch beendet. Nach einem sehr starken Spiel gewann der FC Wacker Innsbruck verdient mit 3:1. Die Zuschauer im Tivoli wurden Zeugen der Sternstunde des 21-jährigen Christopher Wernitznig. Dem Kärntner gelang an diesem Tag alles. Mit zwei Toren und einer Torvorlage trug er wesentlich zum Sieg gegen den Kapfenberger SV bei. Die Leser und Leserinnen des tivoli12 magazins honorierten seine Leistung und wählten ihn mit über 50% zum Spieler der Runde.

Weiterlesen: Der Spieler der 1. Runde: Marcel Schreter
Seine 17 Tore verzückten die Fans des FC Wacker Innsbruck bereits in der vergangenen Saison. Seine beiden Treffer im entscheidenden Spiel um den Aufstieg ließen ein ganzes Land jubeln! Sieben Wochen nach seinem Auftritt in Pasching beginnt Marcel Schreter die Bundesligasaison, wie er die letzte beendete. Mit zwei Toren hatte er maßgeblichen Anteil am glorreichen Sieg über Rapid Wien und konnte so eure Gunst gewinnen.

Weiterlesen: Der Spieler der 9. Runde: Marcel SchreterSchwer gezeichnet von dem eben Erlebten verließen Spieler, Betreuer und Zuschauer das Stadion nach dem zweiten Heimdebakel in Folge. Eine schwer verunsicherte Mannschaft in Schwarz-Grün hatte dem Gegner nicht das Geringste entgegen zu setzen. Zu fehlerhaft im Spielaufbau, zu zaghaft in der Verteidigung. Auch die Umstellungen und Wechsel von Trainer Walter Kogler konnten das Ruder nicht herumreißen. Lediglich Marcel Schreter sorgte für etwas frischen Wind im ansonsten trostlosen Spiel des FC Wacker Innsbruck. Dafür wurde er von den Leserinnen und Lesern des tivoli12 magazins zum Spieler der Runde gewählt.

Weiterlesen: Der Spieler der 33. und zugleich letzten Runde: Marcel SchreterDer Held von Pasching - Marcel Schreter
Wer sonst sollte euer Spieler des alles entscheidenden Spiels sein? Wer sonst hat in den letzten zwei Spielen die nötigen Tore zum Meistertitel erzielt? Wer sonst ist unser erfolgreichster Stürmer und zugleich der Topscorer der Liga? Wer sonst, als Marcel Schreter, hätte euer Spieler er letzten Runde der ADEG Ersten Liga sein können?

Weiterlesen: Der Spieler der 8. Runde: Szabolcs SáfárDie neue Nummer Eins im Dress des Tiroler Traditionsvereines darf sich nach einer perfekten Leistung beim aktuellen Meister SK Sturm Graz die Krone des Spielers der Runde aufsetzen. Mit mehreren Glanzparaden hielt der Austro-Ungar das stark umkämpfte 1:1 in der UPC Arena fest. Trotz einer gelb-roten Karte von Dario Dakovic behielt der Routinier die Nerven und den Überblick.

Weiterlesen: Spieler der Runde 32: Fabian Koch
Erstmals seit wir die Umfrage zum „Spieler der Runde“ veranstalten, habt Ihr einen Spieler diese Auszeichnung zum zweiten Mal verliehen. Fabian Koch konnte diesen Titel in der Runde 30 als auch 32 erlangen. Lässt man das Heimspiel gegen Hartberg Revue passieren, dann verwundert dies auch nicht. Dass seine Leistung auch östereichweit honoriert wird, zeigt die Ehrung vor dem Spiel zum „Youngster des Monats April“.

Weiterlesen: Der Die 0:5-Niederlage gegen Ried schmerzt auch heute noch gehörig! Weniger die Höhe als vielmehr das Zustandekommen dieses Ergebnisses. Nach so einem Spiel erschien es uns als wenig angebracht, einen Spieler mit unserer Trophäe zu belohnen. Deshalb standen in dieser Runde zum ersten Mal seit Bestehen dieses Votings nicht nur die Spieler zur Abstimmung, sondern auch die Fans und Zuschauer auf den Tribünen des Tivolis.

Weiterlesen: Der Spieler der 31. Runde: Pascal GrünwaldPascal Grünwald im Spiel gegen die Vienna
Als wäre das Spiel gegen den First Vienna FC nicht spannend genug gewesen, hat sich Pascal Grünwald in einem wahren Kopf-an-Kopf-Rennen gegen den Siegestorschützen Julius Perstaller mit lediglich fünf Stimmen Vorsprung durchgesetzt.

Weiterlesen: Der Spieler d. 6. Runde: Julius PerstallerNach "langer" Durststrecke treffen unsere Stürmer wieder! Diesmal war Julius Perstaller erfolgreich, der in den Spielen davor nicht gerade das Schussglück gepachtet hatte. Immer wieder setzte sich Julius in den vergangenen Spielen exzellent in Szene, nur wollte partout das Runde nicht ins Eckige. Diesmal war das anders. Nicht nur wegen seines Tores wurde unsere Nummer 22 zum Spieler der Runde gewählt.

Weiterlesen: Der Spieler der 30. Runde: Fabian KochFabain Koch, Spieler der 30. Runde
In den bisherigen Umfragen habt ihr den Torschützen eure Gunst geschenkt. Dieses mal habt ihr euch für einen Youngster entschieden, der in dieser Saison mit seinen konstant starken Leistungen für Furore sorgt: Fabian Koch

Weiterlesen: Eine außergewöhnliche Geste: der Spieler der 5. RundeSelten, eigentlich viel zu selten, zeigt das harte Profi-Geschäft Fußball seine menschliche Seite. Heute ist es wieder einmal so weit. Ausgerechnet der Pechvogel des Spiels gegen die Admira wird von den Fans des FC Wacker Innsbruck zum Spieler der Runde gekürt. Eine außergewöhnliche Geste, die nicht nur von Respekt vor den bereits gezeigten Leistungen des Spielers zeugt sondern auch für seine Identifikation mit dem Verein und der Dankbarkeit gegenüber den Fans steht, die ihn damit wieder aufzurichten versuchen. Der Spieler der 5. Runde: Inkai Bea Jauregi

Weiterlesen: Der Spieler der 29.Runde: Boris ProkopicBoris Prokopic, euer Spieler der Runde
Boris Prokopic war ohne Zweifel der Mann des Auswärtsspiels in Lustenau. In den vorangegangenen Partien deutete der Offensiv-Allrounder seine Torgefährlichkeit bereits an. Das erste Tor im Wacker Dress war also nur eine Frage der Zeit. In Lustenau bekleidete er die offensiv ausgerichtete zentrale Mittelfeldposition und wusste durch seine inzwischen bekannten Tempodribblings und gute Ballverteilung zu gefallen.

Weiterlesen: Spieler der 4. Runde: Daniel SchützDas Positive vorne weg: Der FC Wacker Innsbruck behält nun seit zwei Runden die weiße Weste, nach Austria Wien konnte auch Wiener Neustadt kein Tor gegen den Tiroler Traditionsverein erzielen. Das einzige Manko hingegen bleibt die Chancenauswertung. Seit der ersten Runde beim Spiel in Kapfenberg konnten die Schwarz-Grünen, mit Ausnahme des Cupsiegs gegen Hellas Kagran, keinen Treffer mehr verbuchen. Doch wieder war die Elf von Walter Kogler in einem zugegeben schwachen Spiel die tonangebende Mannschaft. Herausragend an diesem Tag Neuzugang Daniel Schütz, der erstmals zum Spieler der Runde gewählt wurde.

Weiterlesen: Fabiano und Kofler haben die Nase vornFabiano und Marco Kofler sind eure Spieler der letzten beiden Runden
Mit dem Relaunch von tivoli12.at können die Fans des FC Wacker Innsbruck ihren Spieler der Runde küren und somit die Leistung dieses Wackerianers besonders würdigen. Viele Besucher des schwarz-grünen Magazins haben diese Möglichkeit schon genutzt und ein Voting für ihre Wacker-Kicker aus den Spielen gegen die Austria Amateure und St.Pölten abgegeben.