alt
Mit einer ansprechenden Leistung hat sich das Team des FC Wacker Innsbruck in die Winterpause verabschiedet. Mit dem 3:3 in Wien haben die Schwarz-Grünen 5 Punkte aus den bisherigen drei Partien gegen Rapid geholt. Das macht die Hütteldorfer zu einem Lieblingsgegner des FC Wacker Innsbruck. Maßgeblichen Anteil am versöhnlichen Jahresausklang hatte unsere Nummer 9. Miran Burgic wurde für seine Leistung mit 86,1% zum Spieler der Runde gekürt.

Glück gehört auch dazu

Lange musste Miran Burgic auf zählbare Bestätigung seiner Leistungen warten. Immer gefährlich, aber glücklos im Abschluss präsentierte sich der Stürmer dem Publikum. Seine mannschaftsdienliche Spielweise und seine technischen Vorzüge sicherten ihm trotzdem einen Platz in der Stammformation. Nur mit dem Toreschießen wollte es nicht so recht klappen. Von Zuschauern kritisiert und weiten Teilen der Medien schon als "Fehleinkauf" abgestempelt, zeigte Miran im Spiel gegen Rapid sein Können UND wurde endlich auch vom Glück belohnt, auch wenn es am Beginn des Spiels nach "Burgic as usual" aussah. Erster gefährlicher Angriff des FC Wacker Innsbruck: Löffler legt im Strafraum quer auf Burgic. Miran schießt sofort, trifft aber nur die rechte Stange -  der zehnte Aluminiumtreffer des FC Wacker Innsbruck in dieser Saison.

Miran trifft im Doppelpack

Der Stangenschuss sollte aber erst der Anfang der Burgic-Festspiele sein. Nach idealem Steilpass von Tomas Abraham überläuft Miran die Rapid-Abwehr, umkurvt den herausstürmenden Tormann und schiebt den Ball aus spitzem Winkel und 18 Metern ins Tor. Endlich ist Burgic das Glück ein wenig hold, denn der Ball wird von einer kleinen Platzunebenheit ins Tor abgelenkt. Kurz danach steht unser Stürmer wieder im Mittelpunkt. Der Slowene dringt in den gegnerischen Strafraum ein und wird von Rapid-Verteidiger Kayhan elfmeterwürdig gefoult. Leider sieht das Schiedsrichter Eisner nicht so und lässt weiterspielen. Doch das kann Burgic in diesem Spiel nicht aufhalten. In der 54. Minute spielt Marcel Schreter ideal zwischen der Innenverteidigung hindurch. Burgic  umkurvt abermals Tormann Hedl und trifft zum zweiten Mal an diesem Abend. Seine tolle Leistung bringt Miran Burgic eine weitere Auszeichnung als Spieler der Runde.

  • Miran Burgic
  • Tomas Abraham
  • Marcel Schreter

Hinweis / Autor

Dieser Text stellt geistiges Eigentum des tivoli12 magazins dar und ist somit urheberrechtlich geschützt. Um den Text, oder Teile davon nutzen zu können, setzen Sie sich bitte mit dem tivoli12 magazin in Verbindung.

Christian Hummer Christian Hummer

Artikel bisher gesamt: 398