Harald Pichler und Georg Harding als Spieler der Runde
Beim Nachtragspiel gegen Red Bull Salzburg wurde Georg Harding, beim Spiel gegen Sturm wurde Harald Pichler zum Spieler der Runde gewählt. Im Rahmen der Übergabe der Auszeichnung führte das tivoli12 magazin kurze Interviews mit den Spielern.



 

hardingGeorg, Gratulation, Du wurdest zum Spieler der zweiten Runde gewählt. Möchtest Du Euren Fans etwas sagen?


?

Natürlich möchte ich mich recht herzlich bedanken bei den Fans, die mich gewählt haben! Im Namen der ganzen Mannschaft möchte ich mich auch für die tolle Unterstützung in den letzten Runden bedanken, wo es jetzt nicht nach Wunsch gelaufen ist. Wir hoffen, dass die Fans uns auch weiterhin unterstützen und dass wir bald wieder auf die Siegesstraße zurückfinden. Dies wünsche ich mir für die Fans.


Gekommen bist Du als defensiver Mittelfeldspieler. Inzwischen bist Du auf der rechten Verteidigerposition gesetzt. Gefällt Dir diese Position?


?

Ich spielte die Position bereits im Frühjahr, wo wir aufgestiegen sind. Ich habe dort meine Leistung gebracht und meinen Teil dazu beigetragen, dass wir aufgestiegen sind. Weiters habe ich meinen Beitrag geleistet, damit wir in den ersten Runden eine gute Figur gemacht haben. Ich identifiziere mich mittlerweile mit der Position. Es gefällt mir jedes Spiel dort hinten wieder anzufangen.


pichlerHarald, trotz der 0:2 Niederlage gegen Sturm Graz ist ein Verteidiger Spieler der Runde geworden. Möchtest Du der großen Schwarz-Grünen Anhängerschaft etwas sagen?


?

Ich bedanke mich für die Wahl des Spielers der Runde. Ich freue mich sehr. Es ist immer etwas bitter gewählt zu werden, nachdem man verloren hat. Es ist eine schöne Auszeichnung für mich, ich möchte mich herzlich bedanken.


In den ersten Testspielen hast Du im defensiven Mittelfeld gespielt. War von Anfang an geplant, dass Du auf dieser Position spielst und fühlst Du Dich auf Deiner Position wohl?



Ich fühle mich sehr wohl. Ich habe das Vertrauen vom Trainer bekommen und versuche in jedem Spiel 100 Prozent zu geben. Was bis jetzt dabei herauskam, war gut. Man muss nach vorne schauen und dies in Zukunft weiterhin bringen.


Falls Inaki Bea einmal ausfallen würde, könntest Du Dir vorstellen, die Rolle des Abwehrchefs zu übernehmen?



Wenn er spielt, ist er der Abwehrchef. Sonst versuche ich sie zu übernehmen. Wir arbeiten hinten als komplettes Team. Bei uns ist jeder einzelne der Chef und es lässt sich jeder etwas sagen.

Hinweis / Autor

Dieser Text stellt geistiges Eigentum des tivoli12 magazins dar und ist somit urheberrechtlich geschützt. Um den Text, oder Teile davon nutzen zu können, setzen Sie sich bitte mit dem tivoli12 magazin in Verbindung.

Artikel bisher gesamt: 237