b_350_1200_16777215_00_images_sdr36.jpgIm letzten Spiel der vergangenen Saison wurde Alex Hauser von den Leserinnen und Lesern des tivoli12 magazins zum Spieler der Runde gewählt. Mit einiger Verspätung konnten wir dem sympathischen Unterländer seine Auszeichnung zukommen lassen.



Alex Hauser machte das Finale der Österreichischen Bundesliga 2010/11 noch einmal so richtig spannend. Wir erinnern uns: Sturm Graz und Austria Wien kämpften Kopf an Kopf um den Meistertitel. Austria benötigte einen Sieg und die Schützenhilfe des FC Wacker Innsbruck, um ihr 100-Jähriges Vereinsjubiläum zu krönen. Selbst die Anhänger der violetten waren an diesem Abend auch ein bisschen schwarz-grün und sorgten mit dem Versprechen von einigen 100 Kisten Bier für einen Punktegewinn des FCW in Graz für einen Schuss Zusatzmotivation.

Und die Spieler des FC Wacker Innsbruck legten in Graz los wie die Feuerwehr. Man war keineswegs gewillt, Sturm Graz den Meistertitel zu schenken und brachte die Hausherren einige Male stark in Bedrängnis. Trotzdem bringt Hölzl die Grazer in Führung. Zu diesem Zeitpunkt ist Sturm Meister,  doch in der 29. Minute ist das Rennen um den Titel wieder völlig offen. Thomas Bergmann flankt mustergültig zur Mitte und Alex Hauser köpft aus spitzem Winkel zum zwischenzeitlichen Ausgleich.

Das Ende der Geschichte ist bekannt. Austria Wien kommt gegen Salzburg unter die Räder und auch der tapfer kämpfende FC Wacker Innsbruck muss schlussendlich eine Niederlage einstecken. Einen Punkt und das versprochene Bier hätte sich das Team aber verdient. Alex Hauser wurde für seine Leistung im letzten Spiel der Saison zum Spieler der Runde gewählt und freute sch bei der Übergabe sichtlich.

  • Spieler der Runde 36:
  • 1. Platz:Alexander Hauser
  • 2. Platz: Tomas Abraham
  • 3. Platz: Julius Perstaller

Beim Testspiel gegen Shaktar Donetsk konnten wir Alex endlich die verdiente Anerkennung zu Teil kommen lassen und ihn um ein paar Worte bitten.

Alex, die Fans des FC Wacker Innsbruck haben dich zum Spieler der 36. und letzten Runde gewählt. Was sagst du dazu?



Natürlich eine lässige Geschichte für mich! Ich möchte mich bei den Fans bedanken. Leider hat es damals nicht ganz für den Sieg gereicht. Es wäre natürlich lässig gewesen, Sturm die Meisterfeier zu vermiesen.

Mit Donetsk hatte man heute einen wirklich starken Gegner in der Vorbereitung.



Das war ein toller Gegner. Sie spielen Championsleague und haben schon sehr viel Qualität in ihren Reihen. In den ersten 20 Minuten konnten wir ganz gut mitspielen, hatten drei, vier Chancen. Dann schwanden bei uns die Kräfte und sie konnten natürlich ihr Klasse ausspielen. 2:0 ist okay. Wir haben brav mitgespielt. Es war ein guter Test. Wir haben eine trainingsintensive Woche hinter uns, da war das ein guter Abschluss.

Welche persönlichen Ziele hast du für kommenden Saison?



Natürlich will ich mich fußballerisch weiterentwickeln, so viele Spiele wie möglich machen und einfach mit der Mannschaft erfolgreich sein. So wie letztes Jahr, ein paar Highlights setzen und so schnell wie möglich nichts mit dem Abstieg zu tun haben. Das wäre schon ein voller Erfolg für uns.

Hinweis / Autor

Dieser Text stellt geistiges Eigentum des tivoli12 magazins dar und ist somit urheberrechtlich geschützt. Um den Text, oder Teile davon nutzen zu können, setzen Sie sich bitte mit dem tivoli12 magazin in Verbindung.

Christian Hummer Christian Hummer

Artikel bisher gesamt: 406