b_350_1200_16777215_00_images_stories_spieltage_schuetz.jpgDas Positive vorne weg: Der FC Wacker Innsbruck behält nun seit zwei Runden die weiße Weste, nach Austria Wien konnte auch Wiener Neustadt kein Tor gegen den Tiroler Traditionsverein erzielen. Das einzige Manko hingegen bleibt die Chancenauswertung. Seit der ersten Runde beim Spiel in Kapfenberg konnten die Schwarz-Grünen, mit Ausnahme des Cupsiegs gegen Hellas Kagran, keinen Treffer mehr verbuchen. Doch wieder war die Elf von Walter Kogler in einem zugegeben schwachen Spiel die tonangebende Mannschaft. Herausragend an diesem Tag Neuzugang Daniel Schütz, der erstmals zum Spieler der Runde gewählt wurde.



Der Überraschungscoup schlägt zu

Einigen Kollegen der schreibenden Zunft blieb der Mund offen, als sie von der Verpflichtung des U20-Teamspielers Daniel Schütz hörten. Hielten sie doch den Verein für zahlungsunfähig und verbereiteten Panik ob der "Notverkäufe". Sie wurden eines Besseren belehrt, denn mit Schütz wurde die ersehnte Verstärkung für den Flügel geholt. Der 20-Jährige konnte bereits in Altach mit seiner Schnelligkeit und seinen Tempodribblings überzeugen. Eben diese Attribute brachten ihn ins U20-Nationalteam und zum FC Wacker Innsbruck in die Bundesliga. Gleich im ersten Spiel durfte sich der gebürtige Steirer über sein Bundesligadebüt freuen. Gegen Kapfenberg ließ er seine Klasse aufblitzen und glänzte mit zahlreichen Tempovorstößen. Nach der eher enttäuschenden U20-WM gilt es jetzt die Gegenspieler in der Bundesliga zu umkurven.

Beim zweiten Einsatz die erste Auszeichnung

Im Spiel gegen Wiener Neustadt war Daniel Schütz der auffälligste Akteur am Feld. Mit seiner Antrittsschnelligkeit und seiner Technik ließ er ein ums andere Mal seine Gegenspieler stehen und versuchte das behäbige Angriffsspiel des FC Wacker Innsbruck zu forcieren. Bester Beleg dafür war sein Auftritt in der 18. Minute. Daniel bekommt den Ball am linken Flügel, überläuft einen Gegenspieler, dribbelt den Verteidiger aus, zieht zur Mitte und prüft mit einem scharfen Schuss von der Strafraumgrenze den gegnerischen Keeper. Das war wohl auch die beste Torchance des FC Wacker Innsbruck in der ersten Halbzeit. Nach 70 Minuten war der Arbeitstag für Schütz zu Ende. Die Reisestrapazen und Zeitumstellung nach der U20-WM in Kolumbien hinterließen ihre Spuren. Unsere Nummer 26 verließ unter dem Beifall der mitgereisten Fans das Spielfeld. Für seine Leistung wurde Daniel Schütz in seinem zweiten Pflichtspiel für den FC Wacker Innsbruck von den Usern des tivoli12 magazins zum Spieler der Runde gewählt.

  • Spieler der Runde 4:
  • 1. Platz:Daniel Schütz
  • 2. Platz: Szabolcs Safar
  • 3. Platz: Lukas Hinterseer

Hinweis / Autor

Dieser Text stellt geistiges Eigentum des tivoli12 magazins dar und ist somit urheberrechtlich geschützt. Um den Text, oder Teile davon nutzen zu können, setzen Sie sich bitte mit dem tivoli12 magazin in Verbindung.

Artikel bisher gesamt: 17