b_350_1200_16777215_00_images_stories_spieltage_sdr11.jpgWals-Siezenheim ist offensichtlich ein gutes Pflaster für Mittelfeldmotor Carlos Merino. Schon beim letzten Auftritt im April war der Baske Dreh- und Angelpunkt im Spiel der Schwarz-Grünen. Bereits damals nahm er die Spieler der Runde-Trophäe nach dem Auswärtsspiel in der Mozartstadt in Empfang. Bei dem 3:2 Auswärtssieg verzeichnete die Nummer Elf des Traditionsvereines zwei Vorlagen und ein Traumtor. Auch am Samstag beeindruckte Carlos Freund und Feind wurde Dank seiner überragenden Leistung abermals zum Spieler der Runde gekürt.

Kleiner Mann ganz groß

Dabei war der Einsatz von Carlos Merino für das Westderby lange fraglich, da ihn Rückenschmerzen plagten. Wie wichtig er für Wacker Innsbruck ist, zeigt der 1,74m große Baske dann im Spiel. Durch das erste Freistoßtor des FCW in dieser noch jungen Spielzeit brachte Carlos Merino die Kogler-Elf nach 20 Minuten in Führung. Dabei bewies der Baske sein gutes Auge, zirkelte den Ball an der Mauer vorbei und traf ins rechte untere Eck. Acht Minuten später musste der FC Wacker Innsbruck den Ausgleich durch Roman Wallner hinnehmen. Mit leidenschaftlichem Kampf hatten sich Merino & Co den Punkt redlich verdient. Denn nach einer Roten Karte für Innenverteidiger Martin Svejnoha musste der Tiroler Traditionsverein 40 Minuten in nummerischer Unterzahl spielen. Mit zehn Mann zeigten die Tiroler den Salzburgern ihr Kämpferherz. Neben dem Tor glänzte Merino mit seinen Pässen. 88,9 % fanden den gewünschten Mitspieler.

Außergewöhnlicher Karriererstart und Weg zum FCW

Seine Karriere begann in Nottingham Forrest. Danach schlug er seine Zelte in Spanien auf. Der Mittelfeldspieler war in seinem Geburtsort für Athletico Bilbao tätig. In diese Zeit fielen auch zwei Leihen an FC Burgos und CD Numancia. Nach weiteren Stationen in Spanien wechselte Carlos Merino Gonzales im Jänner 2011 zum FC Wacker Innsbruck. Im Sommer zog der Verein nach überzeugenden Leistungen die Option und band den Legionär langfristig an sich. Derzeit führt er die vereinsinterne Scorerliste mit vier Toren und einer Vorlage an.

  • Spieler der Runde 11:
  • 1. Platz:Carlos Merino
  • 2. Platz: Szabolcs Safar
  • 3. Platz: Marcel Schreter

Hinweis / Autor

Dieser Text stellt geistiges Eigentum des tivoli12 magazins dar und ist somit urheberrechtlich geschützt. Um den Text, oder Teile davon nutzen zu können, setzen Sie sich bitte mit dem tivoli12 magazin in Verbindung.

Artikel bisher gesamt: 17