b_350_1200_16777215_00_images_stories_spieltage_sdr12_13.jpgDer Spieler der 12. Runde: Carlos Merino

Es lief die 89. Spielminute in Maria Enzersdorf. Der FC Wacker Innsbruck führte in einer kampfstarken Partie mit 2:1. Bis zu diesem Zeitpunkt glaubte jeder die weiße Auswärts-Weste bliebe bestehen. Doch die Rechnung der Schwarz-Grünen ging nicht auf. Zwei Stellungsfehler in der Abwehr bescherten der Admira in letzter Sekunde drei Punkte. Carlos Merino hatte das torreiche Duell mit seinem Treffer in Minute 66 eröffnet. Nach einem Konter schoss der Spanier vom Elferpunkt ins Tor. Dieser Treffer, ein Assist, sein Kampfgeist und 58 Ballkontakte trugen dazu bei, dass Carlos Merino erneut zum Spieler der Runde gewählt wurde.

Zwei Tore in zwei Duellen

Schon beim ersten Saisonduell schrieb sich der Baske als Torschütze ein. In Minute 90 netzte Merino zum viel umjubelten 2:1 ein. Der starkspielende Mittelfeldmotor bewies im Getümmel seine Übersicht und brachte den Ball mit einer Grätsche über die Linie. Mit der letzten Aktion konnten die Südstädter jedoch den Ausgleich erzielen. Auch nach dem Aufeinandertreffen der beiden Teams am Tivoli wurde ein Spanier Spieler der Runde. Damals hatte Inaki Bea die Nase vorn. In dieser Saison blickt der Baske bis jetzt auf 933 gespielte Minuten zurück und ist mit fünf Toren der führende der internen Scorerliste.

Verletzungen und vorzeitiges Ende im Cup

Die Einsatzzeit wird sich in näherer Zukunft nicht erhöhen. In der englischen Woche verletzte sich der Legionär beim Cupspiel in einem Zweikampf und musste ausgetauscht werden. Die ersten Verdachtsmomente traten dann leider ein, Merino zog sich einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zu und muss vier Wochen pausieren. Dies ist nicht die erste Verletzungspause, die Merino seit seinem Engagement bei Wacker Innsbruck einlegen muss. Schon im September 2011 musste er wegen Adduktorenbeschwerden einige Tage aussetzen. Im Vorfeld der Partie gegen Salzburg stand ein großes Fragezeichen hinter dem Einsatz des Mittelfeldspielers, da er über Rückenschmerzen klagte. In der Frühjahrssaison der abgelaufenen Saison plagte Carlos Merino zu Beginn der Meisterschaft eine Zerrung, im Mai kämpfte der Spanier mit muskulären Problemen.

 

 

  • Spieler der Runde 12:
  • 1. Platz:Carlos Merino
  • 2. Platz: Dario Dakovic
  • 3. Platz: Szabolcs Sáfár



Der Spieler der 13. Runde: Momo Ildiz

Nach der Niederlage bei der Admira und dem Cup-Aus konnte der FC Wacker Innsbruck die englische Woche mit einem Sieg abschließen. Vor allem die zweite Halbzeit bescherte den treuen Anhänger des Tiroler Traditionsvereins einen schönen Fußballabend. Miran Burgic brachte die Schwarz-Grünen in Minute 54 in Führung. In der 79. Spielminute kam der endlich wieder fitte Momo Ildiz zu seinem zweiten Einsatz in dieser Saison. Muhammed brach fünf Minuten nach seiner Einwechlsung auf der linken Seite durch und holte an der Strafraumgrenze nähe der Torauslinie einen Freistoß heraus. Der gebürtige Wiener spielte einen Doppelpass mit Wernitznig, ehe er den Ball an Freund und Feind vorbei ins lange Eck schlenzte: ein Tor der Kategorie Tor des Monats.

Verletzungspech und Wiedergenesung bei Wacker Innsbruck II

Momo Ildiz hatte im Jahr 2011 unheimliches Verletzungspech. Nach einem Leistenbruch musste die Nummer 29 von Mitte August bis in den Oktober hinein pausieren und vom Krankenbett oder der Tribüne aus seinen Kollegen zuschauen. Kein neues Gefühl für die Leihgabe von Rapid Wien. Heuer im Frühjahr bremste ein Sehnenriss den Weg des Spielmachers zur Fixgröße in der Kampfmannschaft. Erst im Sommer stieg Ildiz wieder ins Training ein. Der Mittelfeldspieler absolvierte in der laufenden Spielzeit nur 39 Minuten in der höchsten Spielklasse. Bei den Herren II kam Muhammed zu 104 Spielminuten.

Rapidler mit schwarz-grünem Herz

Eigentlich ist der Mittelfeldspieler ein Weiß-Grüner aus Hütteldorf. Momo Ildiz wechselte leihweise bis Ende der Saison 2011/2012 zu Wacker Innsbruck. Seine aktive Karriere begann bei SC Red Star Penzing. Von dort übersiedelte er zum Nachwuchs des SK Rapid Wien. Ildiz arbeitete sich hoch bis zu den Amateuren. Im Sommer 2010 schlug er seine Zelte in Innsbruck auf. Bis jetzt streifte der Österreicher 16 Mal das Trikot des Tiroler Traditionsvereins über. Das Tor gegen Wiener Neustadt war sein erstes Bundesligator für Wacker Innsbruck. Beim IIer Team konnte sich Ildiz letzte Saison vier Mal als Torschütze feiern lassen. In die Herzen der Fans hat sich Momo Ildiz bereits gespielt, was die „MOMO,MOMO,MOMO“-Sprechchöre bei der Einwechslung bewiesen.

  • Spieler der Runde 13:
  • 1. Platz:Muhammed Ildiz
  • 2. Platz: Alexander Hauser
  • 3. Platz: Miran Burgic

Hinweis / Autor

Dieser Text stellt geistiges Eigentum des tivoli12 magazins dar und ist somit urheberrechtlich geschützt. Um den Text, oder Teile davon nutzen zu können, setzen Sie sich bitte mit dem tivoli12 magazin in Verbindung.

Artikel bisher gesamt: 17