b_350_1200_16777215_00_http___www.tivoli12.at_images_201112_sdr25.jpg

Geduldiges Warten auf Tore wird den heimischen Fußballfans in der bisherigen Frühjahrsmeisterschaft abverlangt. Mit mageren 43 Treffern in 6 Runden, einem Schnitt von nur 1,43 Toren pro Spiel scheinen die Offensivabteilungen der österreichischen Bundesligisten noch im Winterschlaf zu verharren. Keine Ausnahme bildet dabei die Offensive des FC Wacker Innsbruck. Nur viermal durften die Schwarz-Grünen ein Tor bejubeln. Kein Wunder also, dass in den bisherigen sechs Frühjahrsrunden Spieler mit defensiven Aufgaben die auffälligsten Akteure waren. So wurde diesmal ein gelernter Innenverteidiger zum Spieler der Runde gekürt: Marco Kofler.


Gute Leistung auf rechter Position in der Viererkette

Die Nummer 23 vertrat diesmal den angeschlagenen Dario Dakovic als rechten Außenverteidiger. Nachdem er in den letzten Partien die Bank drücken musste, wirkte er von Beginn an sehr motiviert. Marco setzte seine 90 kg Kampfgewicht  den Innviertlern gekonnt entgegen, sodass es für die Rieder auf dieser Seite nichts zu holen gab. In Zweikämpfen nutzte der Abwehr-Hüne seine 195 cm perfekt aus und dominierte seine Gegenspieler. Neben seinen unbestrittenen defensiven Qualitäten schaltete sich der 23-Jährige auch immer wieder in die Offensive ein und versuchte erfolgreich mit guten Flankenbällen das Spiel nach vorne zu beleben. In der 55. Minute hätte es nach Foul an Kofler innerhalb des Strafraums Foulelfmeter geben müssen, doch Schiedsrichter Krassnitzer verlegte den Tatort außerhalb des Strafraums. In der 74. Minute konnte Ried – Torhüter Gebauer einen Freistoß-Kracher von Kofler gerade noch zur Ecke klären. Auch ein Kopfball des Innsbruckers landete knapp vor dem Schlusspfiff beim Ried-Schlussmann. Somit war Marco der gefährlichste Spieler des FCW.

Von Wacker Innsbruck II in die Bundesliga

Marco Kofler stieß vom FC Wacker Innsbruck II (2008-2009) zur Bundesligatruppe des Tiroler Traditionsvereines. Patellasehnen-Probleme zwangen den jungen Spieler in der vergangenen Saison zu einer mehrmonatigen Pause.
Mit seiner guten Vorstellung gegen Ried dürfte der Abwehrrecke  wohl ein Ausrufezeichen in Hinblick auf eine mögliche Vertragsverlängerung (der Verein besitzt eine Option auf zwei weitere Jahre) gesetzt haben. In der laufenden Saison bestritt er 16 Spiele für Innsbruck, zwölf Mal davon von Beginn an. Ein Torerfolg blieb ihm in dieser Saison bisher verwehrt. Der gelbe Karton wurde Marco viermal präsentiert, einmal erhielt er gelb-rot.

  • Spieler der Runde 25:
  • 1. Platz:Marco Kofler
  • 2. Platz: Tomáš Abrahám
  • 3. Platz: Szabolcs Sáfár

Hinweis / Autor

Dieser Text stellt geistiges Eigentum des tivoli12 magazins dar und ist somit urheberrechtlich geschützt. Um den Text, oder Teile davon nutzen zu können, setzen Sie sich bitte mit dem tivoli12 magazin in Verbindung.

Hannes Zwicknagl Hannes Zwicknagl

Artikel bisher gesamt: 74