b_350_1200_16777215_00_http___www.tivoli12.at_images_201112_sdr31.jpgHöchst erfolgreich konnte der FC Wacker Innsbruck sein letztes Heimspiel gegen Wiener Neustadt gestalten. Mit dem verdienten   2:0-Sieg konnten nicht nur drei Punkte eingefahren werden, weiter gelang es auch wieder, den Anschluss an die Europacup-Ränge zu schaffen. Auch wenn man sich rangmäßig nicht verbessern konnte, beträgt der Punkterückstand auf Rang drei vor den letzten fünf Runden nur noch zwei Punkte. Neben den Torschützen Marcel Schreter und Julius Perstaller, die für die nötigen Treffer sorgten, konnte auch ein Abwehrspieler überzeugen: Der Spieler der 31. Runde, Iñaki Bea.

 
Gute Leistung des 33-Jährigen

Der Verteidiger aus dem Land des regierenden Welt- und Europameisters präsentierte sich in diesem Spiel in guter Form. Die Nummer zwei des FC Wacker Innsbruck zeigte sehr gutes Stellungsspiel, seine Zweikampfwerte waren wie in der vorangegangenen Partie überzeugend. Immer wieder versuchte Iñaki auch das Spiel von hinten anzukurbeln und seine Mitspieler mit weiten Bällen in Position zu bringen.  Über die gesamte Spielzeit wirkte Bea hoch konzentriert und zeigte sein ganzes Können. Der Abwehrchef schloss an seine Glanzzeiten in der letzten Saison an. Unsere Nummer 2 hatte die meisten Ballkontakte (64) und das beste Zweikampfverhalten (70%) aller schwarz-grünen Akteure.
 
Zweite Saison in Schwarz-Grün

Seine bisherigen Stationen in Spanien waren Amurrio Club (2000 - 2002),   Ciudad de Murcia (2003),  Lorca Deportiva (2003 – 2006),  Real Valladolid (2006 – 2009) und   Real Murcia (2009 – 2010). In der letzten Saison wechselte der Baske kurz vor Transferschluss zum Tiroler Traditionsverein und spielte in Folge eine überragende Saison. In dieser Saison kämpfte er sich nach persönlichen Problemen im Herbst wieder in die Stammformation.  
Ungewiss ist nach wie vor sein Verbleib beim Verein.

Während sein Partner aus der Innenverteidigung Martin Svejnoha kürzlich für ein weiteres Jahr verlängert wurde, darf über die Zukunft des Spaniers weiter spekuliert werden. Mit Leistungen wie im Wiener Neustadt – Spiel könnte er sich im Saisonfinish weiter für einen neuen Vertrag empfehlen. In Interviews machte er auf alle Fälle keinen Hehl daraus, sich in Innsbruck wohl zu fühlen und in schwarz-grün weiter auflaufen zu wollen. Man darf also gespannt sein, was die nähe Zukunft bringen wird!

  • Spieler der Runde 31:
  • 1. Platz:Inaki Bea
  • 2. Platz: Marcel Schreter
  • 3. Platz: Christopher Wernitznig

Hinweis / Autor

Dieser Text stellt geistiges Eigentum des tivoli12 magazins dar und ist somit urheberrechtlich geschützt. Um den Text, oder Teile davon nutzen zu können, setzen Sie sich bitte mit dem tivoli12 magazin in Verbindung.

Hannes Zwicknagl Hannes Zwicknagl

Artikel bisher gesamt: 74