C. Wernitznig und M. Schreter

Die abgelaufene englische Woche bringt es mit sich, dass tivoli12 gleich zwei Spielern zum Spieler der Runde gratulieren kann: Christopher Wernitznig (34. Runde) und Marcel Schreter (35. Runde).

Kärntner Energieanfälle

So mancher kritische Fan fragte sich zu Beginn der Saison, was man von einem Spieler aus der Kärntner Liga erwarten kann.  Die Skeptiker verstummten allerdings schon früh, bereits bei seinem dritten Einsatz für Schwarz-Grün traf „Wuschi“ und das gleich doppelt (10. Runde gegen Kapfenberg). Auch in den restlichen Runden trug sich der Kärntner noch weitere sechs Mal in die Torschützenliste ein. Eine Runde vor Schluss der Meisterschaft ist der 22-Jährige mit acht Treffern der erfolgreichste Torschütze in Schwarz-Grün. Vom Villacher SV gekommen, überzeugte der laufstarke linke Mittelfeldspieler, der je nach taktischer Ausrichtung, auch immer wieder als linke Spitze fungiert, voll und ganz und kann somit als Glücksgriff der sportlichen Leitung bezeichnet werden.

Im Auswärtsspiel gegen die SV Ried war er der größte Aktivposten im Offensivspiel, seine Tempodribblings erzeugten immer wieder Verwirrung im gegnerischen Strafraum. Wie wichtig er für die Mannschaft sein kann, bewies er in der 21. Minute: Nach einer perfekten Flanke von Daniel Schütz, der von Merino auf die Reise geschickt wurde, traf Wernitznig mit einem schönen Volleyschuss zum zwischenzeitlichen 0:1 für Wacker Innsbruck.

Das Urgestein schlägt wieder zu

Erst fünf Minuten war das letzte Heimspiel der Saison alt, als die Nummer 13 jubelnd abdrehen durfte. Von Bülent Bilgen kam der Ball zu Merino und Schütz, der mit einem idealen Querpass Marcel Schreter perfekt bediente. Die Solospitze schob routiniert den Ball über die Linie. Auch nach dem Führungstreffer blieb Marcel seit der Neugründung von Wacker Innsbruck in Diensten von Schwarz-Grün überaus auffällig. In der 22. Minute nahm er mit einem Drehschuss Maß, dieser verfehlte das Ziel nur knapp. Auch in Halbzeit zwei blieb Schreter äußert auffällig: Mit zwei Kopfbällen erzeugte er Gefahr, doch ein weiterer Treffer blieb ihm verwehrt.

In der Saison 2011/2012 war der Spieler mit der perfekten Frisur in 28 Spielen (1687 Spielminuten) für den Tiroler Traditionsverein im Einsatz. Dabei erzielte er vier Tore, zwei Torvorlagen stehen ebenfalls zu Buche. Sein Vertrag wurde kürzlich um ein weiteres Jahr verlängert. Was der Verein an einem Spieler hat, der mit seinen wichtigen Toren in der Aufstiegssaison 2009/2010 maßgeblichen Anteil am Comeback in der Bundesliga hatte, wissen auch die Fans. So widmete ihm die Nordtribüne im letzten Heimspiel ein Transparent: Marcel Schreter -  Danke für zehn Jahre!

 

  • Spieler der Runde 34:
  • 1. Platz:Christopher Wernitznig
  • 2. Platz: Marco Kofler
  • 3. Platz: Carlos Merino

 

  • Spieler der Runde 35:
  • 1. Platz:Marcel Schrteer
  • 2. Platz:  Inaki Bea
  • 3. Platz: Thomas Bergmann

Hinweis / Autor

Dieser Text stellt geistiges Eigentum des tivoli12 magazins dar und ist somit urheberrechtlich geschützt. Um den Text, oder Teile davon nutzen zu können, setzen Sie sich bitte mit dem tivoli12 magazin in Verbindung.

Hannes Zwicknagl Hannes Zwicknagl

Artikel bisher gesamt: 74