Spieler der ersten Runde: Daniel SchützAls holprig darf man den Saisonstart des FC Wacker Innsbruck bezeichnen. Während man in der ersten Cup-Runde gegen Gratkorn noch mit der nötigen Portion Fortüne den Aufstieg im Elfmeterschießen fixieren konnte, war die Mannschaft im ersten Meisterschaftsspiel gegen Rapid (0:4) chancenlos. Dabei präsentierte sich die wackere Abwehr alles andere als sattelfest. Auch im Offensivspiel waren Akzente Mangelware. Am meisten zum Angriffsspiel konnte noch der Spieler der ersten Runde beitragen, nämlich Daniel Schütz.

 

Sehr bemühte Nummer 26

Sehr fehleranfällig präsentierte sich der FC Wacker Innsbruck bei der glatten Abfuhr gegen Rapid. Man vermisste die nötigen Impulse nach vorne. Am auffälligsten war dabei noch Daniel Schütz. Er versuchte über die rechte Seite Druck zu erzeugen und mit Flanken seine Mitspieler in Position zu bringen. Leider war der 170 cm große Wirbelwind damit alleine auf weiter Flur. Die Nummer 26 fand bei seinen Zuspielen keine Abnehmer, da die wacker Offensive zu wenig nachrückte. Seine besten Aktionen im Spiel hatte der Steirer in der ersten Halbzeit: In der 17. Minute wurde er freigespielt und brachte eine Flanke hoch in den Strafraum, diese fand aber leider keinen Abnehmer. Fünf Minuten vor dem Pausenpfiff hatte er bei einem Volley, der von der gegnerischen Abwehr abgeblockt wurde, Pech.

Beim Cuperfolg gegen Gratkorn bewies er diese Saison übrigens schon gute Nerven und verwandelte seinen Elfmeter sicher.

Zweite Saison für den FC Wacker Innsbruck

Daniel startete seine Karriere in der Jugend des SV Mooskirchen. In der Saison 2004/2005 wechselte er zur Akademie des GAK, von wo er den Sprung in die Kampfmannschaft des GAK (2007/2008) schaffte. Um Erstliga-Erfahrung zu sammeln ging es vom GAK zum SCR Altach (2009/2010), seit letzter Saison trägt er den Dress des FC Wacker Innsbruck. Sein Debüt für Schwarz-Grün feierte er beim 3:2-Auswärtserfolg gegen den SV Kapfenberg am 16.7. 2011. Seinen ersten Treffer für Wacker Innsbruck erzielte er ebenfalls auswärts, beim 2:2 gegen die Wiener Austria am 6.11. 2011. „Schützi" gehörte übrigens dem österreichischen Kader der U20-Weltmeisterschaft 2011 an.

Hinweis / Autor

Dieser Text stellt geistiges Eigentum des tivoli12 magazins dar und ist somit urheberrechtlich geschützt. Um den Text, oder Teile davon nutzen zu können, setzen Sie sich bitte mit dem tivoli12 magazin in Verbindung.

Hannes Zwicknagl Hannes Zwicknagl

Artikel bisher gesamt: 74