heute sehr kritisch, der Prof. Wacker In der Stadionhymne des FC Wacker Innsbruck heißt eine Stelle: Mal fehlt dir das Glück, doch dann kehrt es zurück. Nach dem Schock vom letzten Spiel, als Kapfenberg in der 93. Minute den 1:1 Ausgleich schoss, steht heute für den Traditionsverein vom Tivoli das Auswärtsspiel gegen Mattersburg auf dem Programm. Vielleicht kommen die Burgenländer gerade zum richtigen Zeitpunkt, denn die Kogler-Elf punktete in den ersten drei Aufeinandertreffen dieser Saison immer voll. Hinzu kommt, dass Wacker Innsbruck in der Fremde im Jahr 2011 stets Punkte mit nach Hause nahm. Ich, Professor Wacker, begrüße sie und schaue den schwarz-grünen Kickern wieder auf die Beine. Am Ende musste sich das Team von Walter Kogler nach einer schlechten Leistung den Mattersburgern geschlagen geben.



Harald Planer 3

Planer stand heute wieder im Tor der Innsbrucker, da Grünwald verletzungsbedingt passen musste. Planer wirkte heute nicht immer sattelfest. Der Kapitän zeigte Unsicherheiten beim Fangen. In Halbzeit eins eilte Planer bei einem Angriff der Mattersburger aus dem Strafraum, wurde überspielt und konnte nur mit einem Foul Schlimmeres verhindern. Konnte die beiden Gegentore nicht verhindern.

Harald Pichler 4

Pichler kehrte nach der Gelbsperre ins Team zurück. Heute lieferte er sich auf der linken Abwehrseite harte Zweikämpfe mit seinem Gegenspieler, aus denen Pichler zumeist als Verlierer herausging. Beim ersten Tor der Burgenländer wurde Pichler überlaufen und konnte dann nicht mehr eingreifen.

Inaki Bea 3

Bea hatte heute nicht seinen besten Tag. So hob der Abwehrchef persönlich bei einem Angriff der Mattersburger das Abseits auf. Die Abwehr geriet gegen Ende der ersten Halbzeit ordentlich ins Schwimmen. Beim zweiten Gegentor konnte auch der Spanier nicht mehr rettend eingreifen.

Martin Svejnoha 4

Svejnoha wirkt schon seit längerem unsicher. Auch heute brauchte der Tscheche etwas, um in die Partie hineinzukommen. Svejnoha verliert zu viele Duelle und bringt seine Pässe nicht an den Mann, was in weiterer Folge zu brenzligen Situationen im schwarz-grünen Strafraum führt. Dies war heute auch leider wieder der Fall.

Dario Dakovic 3

Dakovic stemmte sich mit aller Kraft gegen die Angriffe der Hausherren. Vor dem Pausenpfiff gab es für die Hausherren kein Durchkommen auf seiner Seite. Dakovic schaltete sich mehrmals in die Offensive ein. Mit dem Kopf spielte Dakovic ungewollt den Ball in den Lauf des Gegenspielers, der dann zum 2:0 einschoss. Ging für Öbster vom Feld.

Alexander Hauser 3

Hauser spielte heute wieder im Mittelfeld. Auf der linken Seite spulte er viele Kilometer herunter und war zumeist eine freie Anspielstation. Aber mehr als zwei Flanken und ein Solo, das bei einem Gegenspieler endete, stand nicht auf der Habenseite. Ging in Minute 64 vom Platz.

Tomas Abraham 3

Der Tscheche war sehr bemüht nicht nur hinten Bälle zu erobern, sondern auch in der Offensive
Akzente zu setzen. Auch Abraham fehlte in einigen Situationen die Durchschlagskraft oder die nötige Idee. Ein durchschnittlicher Auftritt von Tomas Abraham.

Carlos Merino 2

Merino konnte heute nicht an seine Vorstellungen der letzten Spiele anschließen. Sein Schuss in Hälfte eins ging neben das Tor. Zwar war er bemüht die Fäden im Spiel zu ziehen, doch nach dem Rückstand fehlten auch Merino die rettenden Ideen. Kurz vor der Schlussviertelstunde erarbeiteten sich die Innsbrucker einen Freistoß, den der Spanier mit Hilfe der Mauer ins Tor schoss.

Thomas Bergmann 3

Spielte wieder auf der rechten Seite im Mittelfeld. Bis zu seiner Auswechslung in Minute 59 blieb Bergmann eher farblos. Nur zu Beginn leitete Bergmann mit einem guten Zuspiel und einer guten Flanke jeweils eine Chance ein.

Julius Perstaller 4

Perstaller blieb heute im Pappelstadion farblos. Vor der Pause zeigte er einen Schussversuch, dieser blieb allerdings in der Mattersburger Verteidigung hängen.

Miran Burgic 3

Gab es in Hälfte eins eine Chance für Wacker Innsbruck, hatte diese Miran Burgic. Doch wie sein Hechtkopfball gingen alle neben das Tor. Nach dem Seitenwechsel tauchte der Slowene nicht mehr entscheidend auf.

Andreas Bammer 2

Kam in der 59 Minute für Bergmann. Bammer brachte neuen Schwung mit in das Angriffsspiel der Schwarz-Grünen. Bammer hatte die große Ausgleichschance, schoss aber den Goalie der Mattersburger an.

Marcel Schreter 3

Kam in Minute 64 aufs Feld. Schreter nahm das Spiel im linken Mittelfeld auf und verzeichnete einen Schuss auf das Gehäuse der Lederer-Elf.

Ernst Öbster

zu kurz eingesetzt

Hinweis / Autor

Dieser Text stellt geistiges Eigentum des tivoli12 magazins dar und ist somit urheberrechtlich geschützt. Um den Text, oder Teile davon nutzen zu können, setzen Sie sich bitte mit dem tivoli12 magazin in Verbindung.

Prof. Wacker Prof. Wacker

Artikel bisher gesamt: 121