b_350_1200_16777215_00_images_stories_profw_art.jpgHeute absolvierten die Kampfmannschaft  desFC Wacker Innsbruck die letzte Prüfung am Tivoli in dieser Bundesligaspielzeit.  Nächstes Jahr stehen für die Klasse aus Linz (LASK) Spiele in St. Pölten, Grödig und Lustenau auf dem Programm. Mit Ulrich Winkler kehrte ein ehemaliger Schüler, der mit Wacker Innsbruck den Aufstieg fixierte, zu seiner alten Wirkungsstätte zurück. Harald Planer, Ernst Öbster, Fabian Schumacher und Benjamin Pranter  wurden vor dem Spiel verabschiedet. Planer wird die Fußballschuhe an den Nagel hängen und seine Zelte in Berlin aufschlagen. Im Namen des Kollegiums wünschen wir Harald alles Gute für die Zukunft und hoffen, ihn oft noch am Tivoli zu sehen.


Fabian Schumacher 1

Fabian Schumacher absolvierte heute sein letztes Heimspiel für den Tiroler Traditionsverein. Der Keeper erlebte eine ruhige erste Halbzeit. Schumacher war bei seinen wenigen Prüfungen hellwach und erledigte alle mit Bravour. Alles Gute für die Zukunft.

Dario Dakovic 1

Auf der rechten Seite gab es kein Durchkommen gegen Dakovic. Die Zweikampfbilanz des Verteidigers ist makellos. Dario Dakovic schaltete sich häufig in die Offensive ein und leitete mit Bergmann Chancen ein. Seinen Kampfgeist bewies der Außenverteidiger beispielsweise, als er an der gegnerischen Grundlinie in einen Zweikampf ging und eine Ecke erkämpfte.

Inaki Bea 1

Bea musste in der ersten Hälfte verletzungsbedingt ausgetauscht werden. Bis zu seiner Auswechslung hatte er die Angriffe des Lask im Griff. Der Abwehrchef schaltete sich durch kluge Pässe in die Offensive ein.

Harald Pichler 1

Pichler begann heute wieder in der Innverteidigung. Der Defensivspieler ging in seinen Zweikämpfen meistens als Sieger hervor. Nach der Auswechlsung von Bea übernahm er lautstark das Kommando.

Alexander Hauser 1

Hauser trat heute im letzten Heimspiel als Klassensprecher auf. Vor allem in der Offensive konnte Alexander Hauser Akzente setzen. Unermüdlich trug er die Bälle nach vorne. Auf den noch deutlich sichtbaren Footballmarkierungen besorgte er viele Yards Raumgewinn für Wacker Innsbruck. In den ersten Zweikämpfen hatte er das Nachsehen, doch nach den ersten Minuten sammelte er Plus für Plus und brachte die Gegner zur Verzweiflung.

Tomas Abraham 1

Abraham arbeitete heute gewohnt viel. In der Defensive war der Tscheche bei seinen meisten Zweikämpfen erfolgreich, sein Passspiel gewohnt sicher. Ende der ersten Halbzeit nahm er sich ein Herz, wagte ein Solo und hob den Ball gefährlich auf das Tor, der LASK Keeper konnte parieren.

Thomas Bergmann 2

Wirbelwind Bergmann fegte auf der rechten Seite durch die gegnerischen Abwehrreihen. Fast bei jeder Chance in Halbzeit eins hatte der Wiener seine Beine im Spiel. Nach dem Seitenwechsel trat Bergmann seltener in Erscheinung.

Ernst Öbster 1

Öbster wird die Klasse leider nach dieser Saison wieder verlassen. Zum Abschied zeigte er noch einmal seine Qualitäten. Er ordnete das Spiel, zeigte Spielwitz und gefährliche Standardsituationen. Sein Zug zum Tor wurde zu Beginn der zweiten Hälfte mit einem Volleytraumtor belohnt. In Minute 77 war sein letzter Auftritt am Tivoli heute beendet. Danke für Dein Engagement bei Wacker Innsbruck.

Marco Köfler 2

Der Jungspund auf der linken Seite spielte eine solide Partie, arbeitete viel defensiv wie offensiv. Köfler war stets anspielbar und suchte auch seine Chance vor dem Tor. Köfler zeigte heute wieder, dass Klassenvorstand Kogler in Zukunft auf ihn bauen kann.

Andreas Bammer 1

Wer hart arbeitet, wird zum Erfolg kommen. Heute wurde der Ehrgeiz von Andreas Bammer nicht belohnt. Seine Einschussmöglichkeiten wollten heute einfach nicht ins Tor. Aber das Glück wird zurückkehren. Die Lask Verteidiger hatten mehrmals das Nachsehen gegen den Stürmer. In mehreren Situationen bewies der Oberösterreicher sein Auge und legte den Ball für den besser postierten Mitschüler ab. Er erfüllte heute die Rolle eines klassischen Zehners.

Julius Perstaller 2

Perstaller kämpfte, arbeitete und vollstreckte. Unermüdlich warf die Nummer 22 seine Schnelligkeit in die Waagschale, um Chancen einzuleiten. Als Vollstrecker hatte er leider kein Glück. Ein Solo über die halbe Angriffshälfte war seine letzte Aktion. Kogler nahm ihn für Hinterseer vom Platz.

Martin Svejnoha 1

Svejnoha kam für Inaki Bea ins Spiel. In den Zweikämpfen war der Tscheche heute eine Bank, die er alle siegreich absolvierte. Die zielgenauen Pässe leiteten viele Offensivaktionen der Schwarz- Grünen ein.

Lukas Hinterseer 2

Hinterseer kam für Perstaller ins Spiel. Der Stürmer zeigte sich zunächst mannschaftsdienlich und spielte für seine Klassenkameraden auf. Mitte der zweiten Halbzeit nahm er das Heft in die Hand und zog ab, sein Schuss verfehlte das Gehäuse nur ganz knapp.

Alexander Fröschl

zu kurz eingesetzt

Hinweis / Autor

Dieser Text stellt geistiges Eigentum des tivoli12 magazins dar und ist somit urheberrechtlich geschützt. Um den Text, oder Teile davon nutzen zu können, setzen Sie sich bitte mit dem tivoli12 magazin in Verbindung.

Prof. Wacker Prof. Wacker

Artikel bisher gesamt: 121