b_350_1200_16777215_00_images_stories_profw_art.jpgDie Temperaturen ließen zwar vermuten, es würde der Rückrundenstart erfolgen, doch in Wahrheit hatte die Klasse heute ihr erstes Heimspiel in dieser Saison. Wacker Innsbruck empfing RB Salzburg zum Westderby. Wie sich die Jungs von Klassenvorstand Walter Kogler schlugen, verrät Ihnen Professor Wacker.

Szabolcs Safar 1

Safar feierte heute sein Heimdebüt für Wacker Innsbruck. Ruhig absolvierte die neue Nummer eins seine wenigen Aufgaben. Beim Elfmeter war der Debütant chancenlos und musste den Ball aus dem Netz fischen. Ansonsten ließ sich der Ungar nichts zu Schulden kommen.

Dario Dakovic zu kurz eingesetzt

Der Arbeitstag von Dario Dakovic dauerte heute nur wenige Minuten. Gleich beim ersten Angriff der Salzburger gewann der rechte Verteidiger einen Zweikampf, sprintete dem Ball hinterher, und griff sich im Lauf ans Bein. Dakovic musste behandelt werden. Im Anschluss kehrte der Verteidiger zwar noch wenige Momente auf das Feld, aber dann nahm ihn der Klassenvorstand aus dem Spiel.  

Inaki Bea 1

Bea zeigte sich heute sehr zweikampfstark. Der Spanier hatte sehr viele Ballkontakte und nutzte diese um die Offensivaktionen einzuleiten. Der Abwehrchef der Klasse spielte bei seinen Zweikämpfen seine Routine aus und ging meistens siegreich daraus hervor.

Marco Kofler 1

Marco Kofler feierte sein Comeback in der Startelf der schwarz-grünen Klasse. Kofler spielte die Rolle des Innenverteidigers abgebrüht, sicher bei den Zweikämpfen und ohne viel Risiko im Spielaufbau. Zu Spielende hielt sich der Verteidiger nur mehr im gegnerischen Strafraum auf und suchte dort seine Chancen.

Alexander Hauser 2

Die Arbeitsbiene auf der linken Seite probierte das Spiel über die Flanken anzutreiben. Seine Vorstöße führten zu brenzligen Situationen im Strafraum der Salzburger. In seine Zweikämpfen hatte Hauser manchmal das Nachsehen.

Tomas Abraham 2

Der Klassensprecher marschierte als gutes Beispiel voran. Unermüdlich arbeitete der Tscheche in seinen Zweikämpfen, eroberte Bälle und schaltete sich in die Angriffsaktionen ein. Zwar passierte Abraham ein ungezwungener Abspielfehler, doch dies soll seine Vorstellung nicht trüben.

Thomas Löffler 2

Welche Position sah der Klassenvorstand für Thomas Löffler vor? Die Nummer 25 tauchte als Sechser auf, kämpfte auf der rechten Seite und zeigte sich im offensiven Mittelfeld. Löffler fand eine Abschlussmöglichkeit vor, sein Schuss ging über das Tor. Ging in der 69. Minute vom Platz.

Carlos Merino 2

Der Spanier fungierte heute wieder als Motor im Offensivspiel der Schwarz-Grünen. Seine Füße waren bei jeder gefährlichen Aktionen mit im Spiel. Merino suchte den Abschluss auch selber, sein Visier war in der ersten Hälfte noch nicht richtig eingestellt. Der Spielmacher tauchte auch in der Defensive auf und holte sich in seinen Zweikämpfen den Ball retour.

Marcel Schreter 3

Schreter bemühte sich auf seiner linken Seite nach Leibeskräften. Er arbeitete defensiv wie offensiv. Bei seinen Ecken klebte ein wenig das Pech an seinen Schuhen, was im Abschluss leider gleich war. Seine Abschlussmöglichkeiten führten noch nicht zu seinem ersten Saisontreffer. Machte für Hinterseer in der 79. Minute Platz.

Julius Perstaller 2

Perstaller präsentierte sich bei der Heimpremiere in dieser Saison stark. Viele gewonnene Zweikämpfe, gutes Auge im Passspiel und Zug zum Tor waren seine Attribute. Doch seine Torchancen ließ der Stürmer ungenutzt. Zudem verschoss Perstaller die große Ausgleichschance den Elfer in der Nachspielzeit.

Miran Burgic 3

Burgic arbeitete viel für die Klasse. Er tauchte links auf, kämpfte auf der rechte Seite und suchte seine Chance in der Mitte. Ein Stürmer wird aber an seinen Toren gemessen, dazu kam der Slowene heute selten zum Abschluss. Bei den Chancen der schwarz-grünen Klasse ging der Ball meistens an der Nummer neun vorbei.

Georg Harding 3

Harding kam in der fünften Minute für den verletzten Dakovic. Auf der rechten Seite ließ er nichts anbrennen. Harding brachte seine Gegenspieler zur Verzweiflung und ging aus den Zweikämpfen stets als Sieger hervor. Doch nach der Pause kam es zu einem Zweikampf mit Folgen: Im Rutschen bekam der Außenverteidiger den Ball an die Hand, der Referee zeigte auf den Punkt.

Bülent Bilgen

Kam in der 69. Minute für Thomas Löffler. Blieb aber in weiterer Folge unauffällig.

Lukas Hinterseer zu kurz eingesetzt

Kam in der 79. Minute für Marcel Schreter auf den Platz.

Hinweis / Autor

Dieser Text stellt geistiges Eigentum des tivoli12 magazins dar und ist somit urheberrechtlich geschützt. Um den Text, oder Teile davon nutzen zu können, setzen Sie sich bitte mit dem tivoli12 magazin in Verbindung.

Prof. Wacker Prof. Wacker

Artikel bisher gesamt: 121