b_350_1200_16777215_00_http___www.tivoli12.at_images_stories_profw_art.jpgIm Rahmen der 30. Runde gastierte der FC Wacker Innsbruck in der Südstadt bei der Admira. Die Hoffnungen waren groß, einen Sieg einzufahren, um so den Anschluss an die Europacup-Ränge nicht zu verlieren.  Ein 1:1 darf somit nicht als zufriedenstellend erachtet werden. Nachdem die Innsbrucker in Halbzeit Eins die bessere Mannschaft waren, waren sie in der zweiten Hälfte nicht mehr zu sehen. In Zukunft bitte daran denken, liebe Schüler: ein Spiel geht über 90 Minuten!


Szablocs Safar: 2

Der Austro-Ungar strahlte wie gewohnt Sicherheit aus. Bei den Chancen der Admiraner blieb er stets Sieger. Beim Elfmeter von Jezek war er leider chancenlos. Ansonsten hielt er wirklich alles, was zu halten war.

Dario Dakovic: 3

Dario ließ den Admiraner mit Innsbrucker Vergangenheit, Patrik Jezek, nicht ins Spiel kommen. Im Vergleich zum letzten Spiel eine deutliche Steigerung! Allerdings landeten einige Pässe von ihm beim Gegner.

Inaki Bea: 3

Der Spanier, der noch um einen neuen Vertrag rittert, versuchte sich in Halbzeit Eins immer wieder ins Offensivspiel einzuschalten. Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte prüfte er mit einem unnötigen Rückpass seinen Tormann.

Marco Kofler: 3

Kofler hatte viele Ballkontakte, viele Passes von ihm landeten aber beim Gegner. Der gelernte Innenverteidiger fühlte sich heute im Mittelfeld nicht besonders wohl.

Alexander Hauser: 3

Hauser führte heute anstelle des gesperrten Tomas Abraham die Mannschaft auf das Feld. Alexander hatte wenige Aktionen nach vorne, zuweilen war seine Seite in Bedrängnis bzw. er zu weit weg vom Gegenspieler.

Martin Svenojha: 3

Der Tscheche ersetzte heute den gesperrten Kapitän als Sechser. Er „verschuldete“ den umstrittenen Handspiel-Elfer. In der Innenverteidigung scheint er sich wohler zu fühlen.

Bülent Bilgen: 3

„Büli“ bot eine tadellose Leistung. Er trieb vor allem in Halbzeit Eins das Spiel der Innsbrucker an und machte es schnell. Nach 62 Minuten ging er vom Feld.

Georg Harding: 3

„Schurli“ hatte zu Beginn des Spieles eine riesige Kopfballchance. Sein Laufpensum war hoch, er erfüllte seine defensiven Aufgaben recht gut.  Nach 75 Minuten wurde er durch Ildiz ersetzt.

Christopher Wernitznig: 2

Gerade eben um weitere zwei Jahre an den Verein gebunden, bereitete er das 1:0 für den Tiroler Traditionsverein vor, nachdem er davor mit einem Schuss am Admira-Schlussmann gescheitert war. Zuvor hatte der Kärntner Exportartikel noch eine große Möglichkeit zur Führung vergeben. „Wuschi“ war ein steter Unruheherd und öffnete mit seiner Schnelligkeit viele Räume.

Marcel Schreter: 3

Die Nummer 13 war sehr wenig am Ball, seine Pässe kamen zumeist an. Allerdings erzeugte er damit keine Gefahr. Nicht das beste Spiel des Wacker-Urgesteines.

Julius Perstaller: 2

Die Nummer 22 erzielte aus kurzer Distanz den Führungstreffer für die Innsbrucker. Mit einem Schuss vom Strafraumeck verfehlte er kurz vor der Pause nur knapp das Kreuzeck.

Carlos Merino: zu kurz eingesetzt

Muhammed Ildiz: zu kurz eingesetzt

 

 

Hinweis / Autor

Dieser Text stellt geistiges Eigentum des tivoli12 magazins dar und ist somit urheberrechtlich geschützt. Um den Text, oder Teile davon nutzen zu können, setzen Sie sich bitte mit dem tivoli12 magazin in Verbindung.

Prof. Wacker Prof. Wacker

Artikel bisher gesamt: 121