Nicht nur Svejnoha bekam ein Veilchen....

Hochspannung herrschte vor dem Auswärtsspiel gegen die Wiener Austria bei beiden Teams. Für die Schüler von Ivica Vastic ging es um die Absicherung des Europacup-Platzes, für Wacker Innsbruck um den punktemäßigen Anschluss an selbigen. In diesem richtungsweisenden Spiel musste man bei den Veilchen wie im Heimspiel eine unnötige 0:3-Niederlage hinnehmen.

 

Szablocs Safar: 3
 
In der ersten Halbzeit verbrachte er an seiner alten Wirkungsstätte einen ruhigen Nachmittag. Gleich nach Wiederbeginn konnte er sich im Eins gegen Eins gegen Kienast auszeichnen. Bei beiden Gegentreffern war der Austro-Ungar chancenlos. 
 
Marco Kofler: 3
 
Marco, der knapp vor einer Vertragsverlängerung steht, wurde diesmal wieder als rechter Außenverteidiger aufgeboten. In der 30. Minute sah er die gelbe Karte, als er den Ellbogen ausgefahren hatte. Im Abwehrzentrum fühlt er sich mit Sicherheit wohler.
 
Inaki Bea: 3
 
Inaki, der noch um einen Vertrag rittert, tauchte nach wenigen Minuten vor dem gegnerischen Tor auf, hob den Ball in Bedrängnis aber deutlich über das Tor.  Beim 0:2 verlor er den entscheidenden Pressball. 
 
Martin Svejnoha: 3
 
Eben erst mit einem neuen Einjahresvertrag ausgestattet, gewann der Tscheche viele Zweikämpfe. Dem gegenüber steht eine negative Passbilanz. 
 
Alexander Hauser: 4
 
Alexander eliminierte schon nach acht Minuten Austria-Stürmer Linz bei einem Zusammenstoß, der an das Widder-Stoßen beim Zillertaler Gauderfest erinnerte. „Rambo“ Hauser behielt dabei die Oberhand. Ansonsten fiel er durch viele Fehlpasses auf.
 
Tomás Abraham: 3
 
Der Tscheche erzeugte in Halbzeit Eins mehrmals mit weiten Einwürfen in den gegnerischen Strafraum für Gefahr. Der Kapitän zeigte viele genaue Zuspiele, in punkto Zweikampfbilanz hat man schon stärkere Spiele von ihm gesehen.   
 
Bülent Bilgen: 3
 
„Büli“ war sehr aggressiv, ballsicher und engagiert. Mit hohem Laufpensum transportierte er häufig den Ball vom eigenen Strafraum Richtung gegnerischen Strafraum. Nach der ersten Halbzeit blieb er in der Kabine. 
 
Georg Harding: 4
 
„Schurl“ leitet mit einer guten Aktion, bei der er allerdings zu uneigennützig agierte, die erste Halbchance von Wacker Innsbruck ein. Nachher war von ihm nicht mehr allzu viel zu sehen. 
 
Christopher Wernitznig: 3
 
Während er in den letzten Spielen mit tollen Torvorlagen aufzeigen konnte, vermochte er sich diesmal in die Offensiv-Bemühungen von Wacker kaum einzubringen. Man hat schon wesentlich stärkere Spiele von „Wuschi“ in Schwarz-Grün gesehen. 
 
Marcel Schreter: 4
 
In der 51.Minute klatschte ein guter Freistoß des Wacker-Urgesteins von der Stange ins Feld zurück. Ansonsten fiel die Nummer 13 nicht sonderlich auf. 
 
Julius Perstaller: 3
 
Ein Kopfball des Stürmers in Minute 20 ging knapp am linken Pfosten vorbei. Bis auf diese Szene war von ihm nicht allzu viel zu sehen. Er macht in Minute 67 Daniel Schütz Platz. 
 
Carlos Merino: 3
 
Der Spanier kam nach 45 Minuten für Bilgen ins Spiel. Er versuchte das Spiel an sich zu reißen, Entscheidendes gelang ihm dabei leider nicht. 
 
Daniel Schütz:  3
 
Der Youngster kam 23 Minuten vor dem Ende ins Spiel. Daniel wirkte recht ballsicher, seine Zuspiele kam zumeist an. Tödliche Passes waren allerdings nicht dabei. 
 
Miran Burgic: Zu kurz eingesetzt

Hinweis / Autor

Dieser Text stellt geistiges Eigentum des tivoli12 magazins dar und ist somit urheberrechtlich geschützt. Um den Text, oder Teile davon nutzen zu können, setzen Sie sich bitte mit dem tivoli12 magazin in Verbindung.

Prof. Wacker Prof. Wacker

Artikel bisher gesamt: 121