Prof. Wackers Mama war erzürnt, dass der Bub am Muttertag ins Stadion musste

Am Muttertag galt es den Innsbrucker Müttern gegen die Klasse aus Graz besonders viel Freude zu machen. Im letzten Heimspiel gegen Mattersburg (3:6-Klatsche) wurden den Müttern eher Kakteen vorgesetzt. Somit hatten die Schüler um Klassensprecher Tomás Abraham einiges gutzumachen und einen Strauß an Toren zu verschenken. Zumindest eines wurde es dann. Zum Rosenkavalier aus schwarz-grüner Sicht avancierte Marcel Schreter mit seinem Treffer zum 1:0. Leider präsentierte man sich im Abwehrverhalten in der zweiten Halbzeit zu passiv und so musste man noch den Ausgleichstreffer hinnehmen.
 
Szabolc Safar: 3
Der Austro-Ungar verlebte eine recht ruhige erste Halbzeit und musste nicht entscheidend eingreifen. Nach der ersten Halbzeit musste er wegen Kniebeschwerden in der Kabine bleiben. 
 
Georg Harding: 3
Sah bei seinem letzten Auftritt am Tivoli die gelbe Karte wegen Haltens. Die rechte Seite machte er recht gut zu. 
 
Inaki Bea: 2
Die Nummer zwei gab seine Abschiedsvorstellung im Innsbrucker Tivoli. Er dirigierte die Abwehr gut, Fehler blieben aus! Alles Gute für deine Zukunft, Inaki!
 
Dario Dakovic: 2
Die Nummer fünf durfte diesmal wieder in der Innenverteidigung spielen, eine Position, in der er sich sichtlich wohl fühlte. Er spielte unauffällig, was für einen Verteidiger ein gutes Zeichen ist. Solide Leistung!
 
Alexander Hauser: 4
Eine gute Offensiv-Aktion in Halbzeit eins, als er Marcel Schreter gut freispielte. Ansonsten war von der Nummer sieben wenig zu sehen. Allerdings konnten auch die Grazer über seine Seite wenig Akzente setzen, was auch wieder für ihn spricht. 
 
Tomas Abraham : 4
Der Kapitän absolvierte sein gewohnt hohes Laufpensum. Viele Zweikämpfe gingen heute verloren. Man hat ihn schon wesentlich stärker gesehen. 
 
Daniel Schütz: 3
Der Aktivposten in Halbzeit eins: Er bereitete den Treffer von Wacker Innsbruck mustergültig vor. In Halbzeit zwei war von ihm leider nicht mehr viel zu sehen und so wurde er in der 59. Minute ausgetauscht. 
 
Carlos Merino: 4
Licht und Schatten beim Spanier! Er hatte viele Ballkontakt, Gefahr konnte er damit aber wenig erzeugen. Auch die Zweikampfstatistik sprach gegen ihn. 
 
Bülent Bilgen: 4
Im Gegensatz zu den letzten Spielen konnte „Büli“ diesmal wenig Akzente setzen. 
 
Christopher Wernitznig: 3
Der Kärntner im Dienste von Innsbruck erwischte nicht seinen besten Tag. Er lief sich immer wieder an der Grazer Abwehr fest, seine Passes fanden die Mitspieler zu selten. So war nach 75 Minuten für ihn Schluss. 
 
Marcel Schreter: 2
Das Wacker-Urgestein beschenkte seine Mutter und seinen Verein bereits in Minute 5 nach gutem Stangelpass von Daniel Schütz mit dem Treffer zum 1:0. In der 22 Minute verfehlte ein Distanzschuss das Grazer Gehäuse nur knapp. Mit einem Kopfball und einem Fernschuss hatte die Solospitze in der zweiten Halbzeit Pech. 
 
Markus Egger: 3
Er ersetze nach 45 Minuten den angeschlagenen Safar. In Minute 62 stand er erstmals im Mittelpunkt und parierte einen Schuss von Bukva auf die kurze Ecke. 
 
Thomas Bergmann: 3
Nach langer Verletzungspause feierte der Rapid-Leihspieler in Minute 59 sein Comeback. Er brachte sich auch kurz nach seiner Einwechslung mit einer tollen Flanke auf Schreter ein.
 
Marco Köfler: zu kurz eingesetzt

Hinweis / Autor

Dieser Text stellt geistiges Eigentum des tivoli12 magazins dar und ist somit urheberrechtlich geschützt. Um den Text, oder Teile davon nutzen zu können, setzen Sie sich bitte mit dem tivoli12 magazin in Verbindung.

Prof. Wacker Prof. Wacker

Artikel bisher gesamt: 121