Grund zur HoffnungWar gestern um 15:00 noch eine Musigstund (sic!) in den Räumlichkeiten der Schwarz-Grünen Stunde angesagt, so begann heute um 18:30 eine Doppelstunde Leibesübungen. Als Gäste hatte sich eine Klasse aus dem Burgenland, genauer gesagt aus Mattersburg, angesagt. Seit dem Schuljahr 2012/13 mussten sich die wackeren Schüler bisher beim Fußball-Spielen ihren Kollegen aus den anderen Bundesländern durch die Bank geschlagen geben. Ob es heute wohl reichen würde?

 

Szabolcs Safar: 3

Szablocs hatte heute einen ruhigen Nachmittag. Wenig Schüsse aufs Tor und beim Gegentreffer im Stich gelassen von der Abwehr.

Alexander Hauser: 2

Spielte heute den modernen Außenverteidiger, ohne viel Anlass zur Kritik zu geben. Offensiv vor allem in der ersten Halbzeit sehr stark, vernachlässigte er seine defensiven Aufgaben selten. Vor allem mit Christoph Saurer funktionierte der Positionswechsel meist schon sehr gut.

Marco Kofler: 3

Heute wieder einmal eine bessere Leistung des Innenverteidigers. Das Spiel nach vorne aus der Innenverteidigung heraus, lief fast nur über ihn. Leider am Gegentor maßgeblich beteiligt.

Martin Svejnoha: 4

Das war heute wohl nicht der Tag des Tschechen. Teilweise haarsträubende Fehler und wenig Übersicht. Dazu kam eine haarsträubende Passbilanz nach vorne, beziehungsweise gingen die meisten Pässe zu Hauser und Kofler.

Thomas Bergmann: 3

Wenn Thomas in den Angriff einmal mitging, dann zeigte er meist, dass er ein spielstarker und technisch versierter Spieler ist. In der Verteidigung vor allem im Zweikampfverhalten kamen dann doch immer wieder die alt bekannten Mankos zum Tragen.

Tomas Abraham: 4

Die Zecke hat den Kapitän mehr wie nur einen Teil seiner Gesundheit geraubt, wie es scheint: Heute präsentierte sich Tomas zweikampfschwach und sein Passspiel ließ ungewohnt zu wünschen übrig. Offensive Akzente waren auch sehr wenige auszumachen. Der junge Thomas Piesinger zeigte heute sicherlich mehr.

Simon Piesinger: 3

Wer heute der routinierte Sechser am Spielfeld war und wer der Jungspund, war nicht zu erkennen. Eine Halbzeit lang durfte der Oberösterreicher zeigen, dass er zu den heißesten Aktien derzeit des FC Wacker Innsbruck gehört. Er hob sich mit Übersicht und gutem Zweikampfverhalten von vielen seiner Kollegen ab.

Christoph Saurer: 3

Nicht so stark auf der linke Seite wie Ried aber mit einer passablen Leistung, so könnte man das Spiel des Neuzugangs kurz zusammenfassen. Wie bereits erwähnt, zeigte er mit Hauser vor allem in der ersten Halbzeit, wie man Druck erzeugen könnte.

Daniel Schütz: 4

Obwohl sich Daniel 70 Minuten lang bemühte, blieb er gegen die körperlich überlegenen Mattersburger Abwehrrecken einfach chancenlos.

Marcel Schreter: 3

In Halbzeit eins bildete er zusammen mit Julius das Sturmduo, wobei er den aktiven Part übernahm: Viel gelaufen, viel versucht, sogar einen Fallrückzieher probiert, aber nichts Zählbares erreicht. Zumindest der Einsatz hat gestimmt.

Julius Perstaller: 5

Julius durfte heute seit längerer Zeit wieder einmal über 90 Minuten am Spielfeld gehen. Ja gehen, weil viel Bewegung war nicht zu sehen. Dazu verstolperte er die ein oder andere Chance. Wo ist da ein Feuer, ein Biss, ein Wille zu sehen?

Christopher Wernitznig: 3

Zu Beginn der zweiten Halbzeit kam er für Marcel Schreter ins Spiel. Er versuchte zwar seine alte Dynamik über die linke Seite wiederzufinden. Doch blieb es großteils leider beim Versuch. Bis zur 91. Minute: Da erzielte er den Führungstreffer des FC Wacker Innsbruck.

Carlos Merino: 2

Für Piesinger nach 45 Minuten eingewechselt, konnte Carlos heute seine Stärken voll ausspielen: Er betätigte sich als Ballverteiler, zeigte einen guten Zug zum Tor und strahlte die größte schwarz-grüne Torgefahr aus.

Marcelo Fernandes: 2

Zeigte heute, dass er doch gefährlich zum Tor ziehen kann: Nach einem guten Kopfball erzielte der Brasilianer endlich sein erstes Meisterschaftstor.

Hinweis / Autor

Dieser Text stellt geistiges Eigentum des tivoli12 magazins dar und ist somit urheberrechtlich geschützt. Um den Text, oder Teile davon nutzen zu können, setzen Sie sich bitte mit dem tivoli12 magazin in Verbindung.

Prof. Wacker Prof. Wacker

Artikel bisher gesamt: 121