b_350_1200_16777215_00_images_stories_profw_art.jpgNachdem man das erste Meisterschaftsviertel mit einem eindeutigen „Nicht genügend" beurteilen musste, wurde nun nach dem Motto „Es kann nur besser werden!" das zweite begonnen. Klasse und Klassenvorstand waren gleichermaßen gefordert, man durfte gespannt sein, ob man sich beim Heimspiel gegen Rapid, bei dem man als klarer Außenseiter galt, besser präsentieren konnte.

Und es gelang, zumindest, wenn man die Leistung betrachtet. Wacker Innsbruck machte da weiter, wo man gegen den WAC geendet hatte: Guter Einsatzwillen, viel Laufbereitschaft und Engagement. Was man leider auch fortsetzte war die Serie der überflüssigen Gegentore...

Szabolcs Safar: 3

Der Oldie drehte in der 33. Minute einen guten Trimmel-Kopfball gekonnt über die Latte. Bei einem Gestocher blieb er auf der Linie kleben. Nach einem Freistoß-Trick der Rapidler rettete die Latte gegen Boyd. Beim 0:1 war er chancenlos.

Dario Dakovic: 3

In der ersten Halbzeit brachte er den eigenen Tormann etwas in Bedrängnis. Insgesamt spielte er aber recht solide und machte die rechte Seite dicht.

Marco Kofler: 2

Der Hüne war wieder der klare Chef in Innsbrucks Abwehr. Praktisch jeder Zweikampf endete zu seinen Gunsten, vor allem gegen Terrence Boyd hatte er Lufthoheit.

Martin Svejnoha: 3

Zu Beginn der Partie rasierte er einmal den Ball, ansonsten agierte er aber fehlerlos.

Alexander Hauser: 3

Diesmal blieb der Linksverteidiger vornehmlich in der eigenen Hälfte. Ein Schussversuch in der 30. Minute ging klar über das Tor. Der Ersatzkapitän neutralisierte die Achse Trimmel und Hofmann zumeist recht gut.

Tomas Abraham: 3

Der Kapitän zeigte hohe Laufbereitschaft, seine Zweikampfbilanz fiel ziemlich ausgeglichen aus. Wir haben ihn schon schlechter gesehen, aber auch schon viel besser. Insgesamt eine durchschnittliche Leistung.

Christoph Saurer: 3

Nachdem ihn nach einigen durchwachsenen Leistungen viele schon als Fehl-Verpflichtung abgestempelt hatten, zeigte sich „Sauri" diesmal stark verbessert. Der Treffer im Cup scheint ihm gut getan zu haben. Gegen die Hütteldorfer war er sehr agil und beackert die linke Seite gut. Lauffreudig, beweglich, so will das der Professor sehn!

Carlos Merino: 3

Der Spanier lief sehr viel. Nach Balleroberungen wäre es aber ab und zu wünschenswert, wenn er den schnellen Pass probieren würde. Überraschende Spielzüge, das wollen wir von ihm sehen, das Spiel beruhigen kann auch ein Tomas Abraham!

Thomas Bergmann: 3

Thomas wurde wieder als rechter Mittelfeldspieler aufgeboten und tauchte, wie es auch seine Aufgabe ist, sowohl hinten als auch vorne auf. Defensiv kann man ihm nichts vorwerfen, offensiv konnte er nur wenige Impulse setzen. Nach 56 Minuten war für ihn das Spiel vorbei.

Marcel Schreter: 2

Der Innsbrucker Dauerbrenner scheint mit Roman Wallner einen kongenialen Partner gefunden zu haben. Die beiden verstehen sich schon beinahe blind und scheinen ihre Laufwege bereits zu kennen. Nach einem tollen Drehschuss in der zweiten Halbzeit scheiterte die Nummer 13 an der Querlatte.

Roman Wallner: 2

Die neue Nummer zehn servierte Christoph Saurer in der 7. Minute per Traumflanke ideal, dessen Volleyschuss landete über dem Tor. Wie in seinen bisherigen Einsätzen für Schwarz-Grün war Roman ein steter Unruheherd in der gegnerischen Abwehr und ging jedem Ball kraftvoll nach.

Christopher Wernitznig: 4

„Wuschi" wurde in der 57. Minute für Bergmann ins Spiel gebracht. Viele Aktionen konnte er nicht beisteuern, seine Tempodribblings wurden diesmal sträflich vermisst. Allerdings wurde er auch das eine oder andere Mal übersehen, als er alleine war und das nicht nur vom Gegner...

Marcelo Fernandes: zu kurz eingesetzt

Hinweis / Autor

Dieser Text stellt geistiges Eigentum des tivoli12 magazins dar und ist somit urheberrechtlich geschützt. Um den Text, oder Teile davon nutzen zu können, setzen Sie sich bitte mit dem tivoli12 magazin in Verbindung.

Prof. Wacker Prof. Wacker

Artikel bisher gesamt: 121