b_350_1200_16777215_00_images_stories_profw_art.jpgAlles beim Alten beim FCW oder doch nicht? - Die Frage ist nicht eindeutig zu beantworten. Bewährte "Kost" ist weiterhin die Informationspolitik des Vereins: Die Mitglieder hatten wieder einmal unglaublichen Informationsvorsprung und erfuhren den Gegner für das Jubiläumsspiel (HSV) am 5. Juli via Medien. Auch von einer Generalversammlung ist weiter nichts zu hören. Die Frage ob der Präsident amtsmüde ist oder nicht ist weiterhin sagenumwittert. Neu ist allerdings die Spielberechtigung für die nächste Saison, die so wichtige Lizenz wurde nach hektischem Treiben in allerletzter Minute am Mittwoch doch noch erteilt. In welcher Liga sie nun Gültigkeit besitzt werden nun die letzten drei Runden entscheiden. Teil eins war das "falsche" Westderby gegen die Bullen. Wer konnte im wackeren Dress schon Mal Ligareife zeigen und wer nicht?

Szabolcs Safar: 1
In der Anfangsphase bewies er ein gutes Auge, als er rechtzeitig aus dem Tor eilte, um einen Ball zu sichern. Den Schuss von Soriano aus kurzer Distanz (14. Minute) entschärfte er mit einer tollen Parade. Beim Ausgleichstreffer war er chancenlos. In der 52. Minute hielt er eine tolle Möglichkeit von Sekgaya. Bitte unbedingt endlich verlängern!

Thomas Bergmann: 3
Er erledigte seine defensiven Aufgaben tadellos und leistete zudem das Assist zum 1:0 für die Schwarz-Grünen. Während er im ersten Abschnitt souverän agierte, wirkte er im zweiten ein ums andere Mal mit seinem Gegenspieler überfordert.

Sebastian Siller: 2
Auch wenn diesmal der Partner in der Innenverteidigung ein anderer war, wieder war Siller der klare Abwehrchef, der viele Zweikämpfe bestritt und viele davon gewann. Einen kurzen Aussetzer hatte er in Halbzeit eins, als er an der Außenlinie schlecht attackiert und seinen Gegenspieler ziehen ließ. Sonst aber souverän.

Dario Dakovic:  4
Nach langer Abstinenz rutschte er bedingt durch die Sperre von Svejnoha wieder in die Startelf. Er hatte ganz wenige Zweikämpfe und verlor davon auch noch einige. Ich hätte gerne den Dario der Herbstsaison zurück. Beim 2:1 führ Salzburg fungierte er lediglich als Begleitschutz für Alan.

Alexander Hauser: 4
Eine sehr, sehr unauffällige Partie des Kapitäns. Nach vorne ging gar nichts, beim Ausgleichstreffer verlor er sein Duell. In den Duellen mit Kampl wirkte er überfordert. Ich habe dich schon besser gesehen, Alex!

Marco Kofler: 4
Der Hüne war nach seiner Gelb-Sperre diesmal wieder auf seiner neuen Stammposition als Sechser im Mittelfeld im Einsatz. Beinahe hätte er den Führungstreffer für schwarz-grün erzielt, erreichte das Zuspiel (den Schuss?) von Wernitznig aber nicht. Für ein sinnloses Foul erhielt er die Gelbe Karte. Leider baute sine Leistung mit Fortdauer der Begegnung immer mehr ab.

Sascha Wörgetter: 3
Der Youngster wurde diesmal überraschend als zweiter Sechser  im Mittelfeld aufgeboten. Die erste Offensivaktion der schwarz-grünen schloss er mit einem Weitschuss, der neben das Tor ging, ab.

Christopher Wernitznig: 4
Der Kärntner lief viel, bestritt auch recht viele Zweikämpfe erfolgreich, Akzente oder starke Szenen waren allerdings mangelware. Obwohl, wir haben ihn schon schwächer gesehen, aber auch schon viel stärker (letzte Saison). Da müsste noch mehr kommen, insgesamt etwas zu wenig. Wie man Zweikämpfe erfolgreich bestreitet könnte er sich im Training vielleicht bei Roman Wallner abschauen ...

Carlos Merino: 5
Der Spanier durfte diesmal wieder einmal von Beginn an zeigen, warum man ihn weitervepflichten sollte. Ein Roller in der 10. Minute aus gut 25 Metern war seine erste Aktion im Spiel. Danach hielt er zumeist zu lange den Ball, dieser war danach ... weg. Auch die Übersicht schien ihm zu fehlen. Schwache Leistung, für einen Legionär viel zu schwach!

Thomas Löffler: 3
Thomas wurde diesmal im rechten Mittelfeld aufgeboten und leitet mit einer tollen Flanke die erste Tormöglichkeit für Wacker Innsbruck ein.

Roman Wallner: 2
Er war wieder einmal die Kampfkraft in Person. Er ging jedem Ball nach und wurde endlich wieder einmal mit einem Treffer belohnt. Das tolle Zuspiel über die Abwehr verlängerte er im Stile eines Goalgetters zur Führung für Wacker Innsbruck. In der zweiten Halbzeit stand er meist auf verlorenem Posten, da ihn das Mittelfeld im Stich ließ.

Christoph Saurer: 3
Er konnte nach seiner Einwechslung einige Löcher im Mittelfeld, die im zweiten Abschnitt vermehrt auftraten, stopfen.

Lukas Hinterseer: zu kurz eingesetzt

Simon Piesinger: zu kurz eingesetzt

Hinweis / Autor

Dieser Text stellt geistiges Eigentum des tivoli12 magazins dar und ist somit urheberrechtlich geschützt. Um den Text, oder Teile davon nutzen zu können, setzen Sie sich bitte mit dem tivoli12 magazin in Verbindung.

Prof. Wacker Prof. Wacker

Artikel bisher gesamt: 121