b_350_1200_16777215_00_images_stories_profw_art.jpg

Der finale Showdown rückt nun immer näher, bei ungünstigen Ergebnissen konnte sogar schon nach dem Heimspiel gegen die Klasse aus Graz das "Sitzenbleiben" drohen. Umso wichtiger waren gute Leistungen aller Schüler in der Partie gegen die "Blackys". Waren diese auch zu sehen? Note eins haben sich auf alle Fälle die Fans verdient, die ihre Mannschaft lautstark anfeuerten. Auch die Mannschaft enttäuschte nicht, der beherzte Kampf endete mit einem Last-Minute-Sieg!

Szabolcs Safar: 3
Ab und zu durfte er nach Rückpässen ein wenig mitspielen, zu halten gab es zu Beginn aber keinen einzigen Schuss. Einmal ging er vorsichtshalber mit der Faust zum Ball, ein Ehrenreich-Schuss verfehlt das Ziel knapp, "Safi" wäre wohl am Ball gewesen. Mit der ersten Torchance stellte Sturm in der Nachspielzeit auf 0:1, der Austro-Ungar war dabei chancenlos. In der zweiten Halbzeit musste er dann nicht mehr entscheidend eingreifen.

Thomas Bergmann: 4
Thomas spielte sehr, sehr unauffällig. Das lag wohl auch daran, dass er einfach nicht sehr präsent war. In Zweikämpfen war er oftmals zweiter Sieger. Ingesamt nicht berauschend, was ich heute von dir gesehen habe.

Sebastian Siller: 3
Eine Rettunsaktion gegen Ende der ersten Hälfte war seine beste Aktion. Fast 45 Minuten war seine Leistung tadellos, dann verschlief er den Pass auf Okotie und stand dann zu weit weg von seinem Gegenspieler. Schade!

Martin Svejnoha: 3
Zu Beginn der Partie verlor er ein Laufduell. Danach gab es gegen Ende der ersten Hälfte nach einem Zweikampf einen Brummschädel. Im Großen und Ganzen war er fehlerfrei. Beim 0:1 war er aber auch nicht zu sehen.

Christian Schilling: 2
Der Ex-GAK-Spieler zeigte ein tolle Leistung. Er lief seine Gegenspieler immer wieder gut ab, gewann viele Zweikämpfe und machte dadurch seine Seite dicht. Mit schnellen Passes trieb er nach Balleroberung das Spiel über die linke Seite an, machte das Spiel schnell.

Marco Kofler: 3
Marco fungierte wieder als Sechser im Mittelfeld. Mit guten Balleroberungen und viel Einsatz ließ er wieder einmal Tomas Abraham vergessen. Nach der Halbzeit kam er nicht mehr auf das Feld, weil er etwas angeschlagen war.

Christoph Saurer: 3
Also ein Rückfall in alte Verhaltensmuster war seine Leistung sicher nicht, allerdings hatte er nicht seinen besten Tag erwischt. Einen sinnlosen Ballverlust im Mittelfeld besserte Siller aus. Glück gehabt! In der zweiten Halbzeit zeigte er dann wieder das, was wir von ihm sehen wollen: viel mehr Übersicht, viel Engagement. Insgesamt also noch Durchschnitt!

Daniel Schütz: 3
Der Steirer war von Beginn an gut im Spiel, gewann viel Zweikämpfe, glänzte mit tollem Einsatz und fand per Kopf die erste Chance des Spieles vor. Leider war er dabei etwas zu klein gebaut. Danach fiel er leider etwas zurück.

Lukas Hinterseer: 2
Viel Einsatz, viel gelaufen, aber leider ist dabei zunächst wenig rausgekommen. Einmal reklamierte er Elfmeter, wurde aber nicht erhört. Zu Beginn der zweiten Hälfte hatte er großes Pech, sein abgefälschter Schuss landete an der Querlatte. In der 53. Minute setzte er sich gut durch und erzielte mit seinem dritten Saisontreffer das 1:1.

Christopher Wernitznig: 1
Der Kärntner präsentierte sich nicht schlecht: Hohe Laufbereitschaft, er nützte seine Räume über links gut aus, bei einem guten Schuss von ihm musste sich Gratzei auszeichnen. "Wuschi" leistete mit seinem Eckball die Vorarbeit zum Ausgleichstreffer. Warum er in der 85. Minute aus fünf Metern völlig allein stehend das Runde nicht ins Eckige brachte, weiß wohl niemand ... Sein Siegestor in der Nachspielzeit entschädigte für alles, dafür zücke ich sogar die Note eins und vergesse, was davor war.

Roman Wallner: 3
Die Nummer zehn hatte einen schweren Stand, er wurde immer wieder gut gedeckt, ließ sich oft ins Mittelfeld zurückfallen. Tauchte er vorne auf, wurde er häufig wegen Abseits zurückgepfiffen. In der zweiten Halbzeit traf er dann endlich ins Tor, doch es war ... Abseits. Vom Einsatz her natürlich wieder top, wie gewohnt!

Simon Piesinger: 3
Er "beerbte" Marco Kofler in der zweiten Halbzeit. Machte seine Sache nicht so schlecht, er wirkte im Passspiel diesmal recht sicher. Eine anständige Leistung!

Alexander Hauser: 3
Er kam für den ausgepumpten Lukas Hinterseer ins Spiel. Er brachte dann auch kurzfristig etwas Schwung über die linke Seite. Prädikat: Durchschnitt.

Julius Perstaller: zu kurz eingesetzt
 

Hinweis / Autor

Dieser Text stellt geistiges Eigentum des tivoli12 magazins dar und ist somit urheberrechtlich geschützt. Um den Text, oder Teile davon nutzen zu können, setzen Sie sich bitte mit dem tivoli12 magazin in Verbindung.

Prof. Wacker Prof. Wacker

Artikel bisher gesamt: 121