b_350_1200_16777215_00_images_stories_profw_art.jpg

Trainer Roland Kirchler schickte die gleiche Elf wie gegen Sturm Graz aufs Feld und wieder geriet der FC Wacker Innsbruck trotz braven Spiels nach Ablegen der Startnervosität knapp vor der Pause doch in Rückstand. Diesmal fiel jedoch auch postwendend das zweite Gegentor, sodass sich Wacker schon mit eineinhalb Beinen in Liga zwei befand. Danach ging's Schlag auf Schlag und Perstaller und Schilling drehten angepeitscht von 1000 mitgereisten Fans die Partie. Der wohl dramatischte Klassenerhalt der Geschichte ist unser!

Szabolcs Safar: 2
Szabolcs hatte zu Beginn alles unter Kontrolle bei zahlreichen Eckbällen der Kärntner. Er reagierte exzellent bei einem Stückler-Schuss aus dem Hinterhalt und einigen Kärntner Konteraktionen, war jedoch bei den Gegentoren allesamt machtlos.

Christian Schilling: 2
Christian hatte im harten Kampf mit Kerhe zumeist die Nase vorne, harmoniert gut mit Wenitznig im Offesnvispiel. Christian räumte hinten mit seinem Eisenschädel Hüttenbrenner ab ohne selbst auch nur schief zu schauen, war aber heute auch im Offensivslalom überzeugend. Schlussendlich nagelte er die Kugel zum 2:2 ins Netz.

Martin Svejnoha: 3
Gegenspieler Solano schickte Martin heute mit Nasenbluten und Brummschädel nach zehn Minuten für fünf Minuten vom Spielfeld. Danach gab Martin über weite Strecken den souveränen Abwehrchef und ließ lange nichts anbrennen - bei den Gegentoren trifft Martin keine Schuld. Die Auflage für Stückler in Minute 63 hätte aber auch nicht sein müssen.

Sebastian Siller: 3
Sebastian zeigte wieder eine sichere Leistung im Abwehrzentrum. Vor allem bei hohen Bällen konnte er sich vorne wie hinten mit seiner Kopfballstärke einbringen.

Thomas Bergmann: 4
Thomas zeigte heute eine sehr unauffällige Leistung, fast konnte man meinen, dass Roland Kirchler einen weniger aufgestellt hätte. Thomas hatte rechts hinten über weite Strecken nichts zu tun, kam zu spät beim zweiten Gegentreffer, konnte sich aber auch offensiv überhaupt nicht einbringen - schade.

Marco Kofler: 3
Marco hatte als Abräumer vor der Defensive heute viele Ballkontakte und verteilte die Bälle im Aufbau sehr sicher. Leider produzierte er knapp vor der Pause gemeinsam mit Topcagic unglücklich  einen Gegentreffer. Nach der Pause musste Marco früh für Simon Piesinger vom Platz.

Christopher Wernitznig: 3
Wuschi zeigte sich heute offensiv sehr präsent, harmonierte gut mit Christian Schilling am Flügel. Zusätzlich konnte der Flügelflitzer allerlei Bälle im Mittelfeld erobern, später verjuxte er aber auch einen am eigenen Sechzehner - wenn er dann noch den Anschlusstreffer in Minute 54 gemacht hätte, gäb's ein Gut.

Christoph Saurer: 3
Christoph feuerte unabsichtlich den ersten Torschuss in Minute zwei ab, ein weiterer heftig abgefälschter Schuss hätte in Minute 40 fast den Weg ins Tor gefunden. Ansonsten war's heute eine mittelmäßige Leistung von Christoph - da haben wir schon mehr gesehen im Frühjahr. Folgerichtig musste Christoph schon nach 55 Minuten vom Feld.

Daniel Schütz: 4
Daniel zeigte am rechten Flügel eine durchwachsene Leistung. Offensiv ging gar nichts über ihn, eine gruselige Passquote zeugt von wenig Erfolg auch als Anspielstation; eine Vorgabe rechts außen...

Lukas Hinterseer: 3
Lukas gab heute eher den braven Ballverteiler als den Kreativposten im wackeren Offensivspiel. Angesichts der Tabellenlage hätte Professor Wacker da doch etwas mehr Drang nach vorne erwartet.

Roman Wallner: 2
Wie gewohnt zeigte sich der Beißer Roman bemüht und glänzte mit viel Laufarbeit. Für seinen bedingungslosen Einsatz gab's Gelb von Schiri Harkam. Romans tollem Fallrückzieher zur vermeintlichen Führung ging leider eine Abseitsstellung voran - sein Treffer wäre heute wahrlich verdient gewesen und hätte der Partie wohl eine gänzlich andere Wendung gegeben.

Simon Piesinger: 3
Simon hätte früh eingewechselt für Marco Kofler wohl für etwas mehr Offensivakzente sorgen sollen - leider gelang ihm genau das nur selten.

Alexander Hauser: 3
Alex kam in Minute 55 für Christoph Saurer, zeigte jedoch kaum mehr gelungene Aktionen als sein Vorgänger.

Julius Perstaller: 1

Der Joker trifft in seinem Abschiedsspiel für Wacker gleich nach seiner Einwechslung und später auch noch zum Auswärtssieg. Danke Julius!

Hinweis / Autor

Dieser Text stellt geistiges Eigentum des tivoli12 magazins dar und ist somit urheberrechtlich geschützt. Um den Text, oder Teile davon nutzen zu können, setzen Sie sich bitte mit dem tivoli12 magazin in Verbindung.

Prof. Wacker Prof. Wacker

Artikel bisher gesamt: 121