Durchwegs gute Noten gabs in der 30. RundeDurchwegs gute Noten gabs in der 30. Runde!

Die gestrige Schularbeit war ein voller Erfolg: Gewonnen, die Tordifferenz wieder verbessert und die Tabellenführung zurückerobert. Man kann also rundum zufrieden sein.
Da man aber gegen die Schießbude der Liga spielte, findet man trotzdem ein paar Haare in der Suppe. Zuwenig eindeutig zeigte sich der Unterschied zwischen Aufstiegsaspirant und Fixabsteiger. Zu oft wurden dem Gegner Möglichkeiten geboten und zuwenig eigene Chancen verwertet.



Pascal Grünwald: 1

Als Torhüter ist Pascal zur Zeit fast nicht zu bezwingen. Die wenigen Male, wo er geprüft wurde, bestand er mit Bravour. Er ist der sichere Rückhalt seiner Mannschaft. Den kurzen Aussetzer, als er dem gegnerischen Stürmer den Ball perfekt servierte, lassen wir mal aufgrund der sonst überragenden Leistung unter den Tisch fallen.
Wie fast immer: Sehr Gut!

Georg Harding: 2+

Als Lückenfüller in die Position des rechten Verteidigers gedrängt, scheint sich Georg Harding hier immer wohler zu fühlen. Eine sehr gute Zweikampfbilanz und viel Laufbereitschaft haben sein gestriges Spiel gekennzeichnet. Dazu versuchte er sich immer wieder auch in der Offensive einzubringen. Leider gelang das nicht immer so, wie er es wollte.
Jedoch eine solide Partie mit wenigen defensiven Fehlern ergibt: Gut.

Dario Dakovic: 3-

Was soll man beurteilen? Bei Dario gibts zwei Ansatzpunkte: Die objektive Leistung, oder dass er gestern ohne Spielpraxis in die Mannschaft rutschte?
Ich entscheide mich für den Mittelweg: Er hat sich sehr gut in die Mannschaft eingefügt. Weiters konnte er bei Kopfbällen seine Stärke unter Beweis stellen. Seine Zweikampfbilanz ist ebenfalls ausgeglichen. Aber es gab auch Schattenseiten: sehr ungenaues Passspiel gepaart mit einigen Stellungsfehlern. Dazu der Rückpass, der fast zum Tor der Dornbirner führte, ergibt eben leider nur: Befriedigend.

Marco Kofler: 3+

Auch der zweite Innenverteidiger hatte gestern nicht seinen besten Tag: Zwar behauptete er souverän die Lufthoheit in der Abwehr, aber seine Zweikampfbilanz könnte um einiges besser sein. Man merkte sehr deutlich, dass ihm der erfahrene Martin Svejnoha an der Seite fehlte. Auch im gegnerischen Strafraum machte er sich mit einem guten Torschuss bemerkbar. Note: Befriedigend.

Alexander Hauser: 1

Er scheint nun wirklich in Innsbruck angekommen zu sein. Vorbei die Zeiten, als bei Alexander nichts zusammenlief. Er war gestern sicher der Mann des Matches. Tadellose Zweikampfbilanz, sehr genaues Passspiel, viel Übersicht und einen erfrischenden Offensivdrang. Als einer seiner ehemals größten Kritiker kann ich da nur sagen: Sehr Gut!

Mario Sara: 4

Er macht dort weiter, wo er die letzten Runden war. Hoffentlich macht ihm die unklare Vertragssituation nicht so zu schaffen, dass die Leistung momentan nicht das Gelbe vom Ei ist: Wenig Ballkontakte und wenn er in Aktion trat, dann kam meist nicht viel Verwertbares raus. Außer der Pass zum 1:0. Da ließ er im Gegensatz zum restlichen Spiel einmal seine eigentliche Klasse aufblitzen. Bei seinen Standards fürchtete sich die Eckfahne mehr als der gegnerische Tormann. So leid es mir tut, aber mehr als ein Genügend ist da nicht drinnen.

Bülent Bilgen: 2+

Sauberes Passspiel, gutes Zweikampfverhalten und Stellungsspiel sind die Grundpfeiler seiner gestrigen Leistung. Der absolute Höhepunkt: Bülent setzte sich in einem Kopfballduell(!!!) gegen 2 Dornbirner durch. Mit seiner Größe eine Wahnsinnsleistung. Leider fehlten aber die ganz großen Momente in seinem Spiel. Zuwenig Innovation und gestalterisches Potential ergeben gesamt : Gut.

Markus Obernosterer: 1-

Schon abgeschrieben als „ewiges Talent“, ohne ausreichend Spielzeit in dieser Saison, meldete er sich gestern eindrucksvoll zurück und strafte seine Kritiker Lügen. Ohne Spielpraxis war er ab der 1. Minute dominant am Platz vertreten. Alles was er gestern versuchte hatte Hand und Fuß. Sehr gutes Passspiel, viele gewonnene Zweikämpfe, gute Übersicht und eine unglaubliche Laufbereitschaft prägten seine 90 Minuten. Trotz dauernder lautstarker Kritik von der Seitenlinie ließ er sich nicht aus dem Konzept bringen und spielte seinen Part sehr konzentriert.
Eindeutig: Sehr Gut!


Fabian Koch: 1-

Fabian Koch als rechter Mittelfeldspieler ist schon seit einigen Runden Standard. Das hat auch seinen Grund: In der bisherigen Saison konnte diese Rolle niemand so gut ausfüllen wie er. Auch gestern wieder souverän: die rechte Außenbahn gehörte ihm. Mit schnellem Antritt und großteils guten Flanken trug er entscheidend zur Dominanz von Wacker bei. Aufgrund der soliden Leistung von Harding musste er auch nicht all zu viel defensiv aushelfen. Kleinere Mankos fand man noch beim Passspiel und bei der Ballannahme.
Gesamt: Sehr Gut

Marcel Schreter: 3-

Einige werden sich wundern, warum Marcel so gut beurteilt wurde. Das hat folgende Gründe: Eigentlich machte er während der Partie alles richtig: Gutes Stellungsspiel, viel Kampfeswille, großer Einsatz, gute Zweikampfbilanz und gute Hereingaben bei Ecken.
Auch der Zug zum Tor stimmte, nur der Ball will eben nicht hinein. Egal wie er sich bemüht, es will einfach kein Tor gelingen. Je öfter das Runde nicht ins Eckige ging, umso mehr setzte er sich ein, umso mehr probierte er, umso mehr bemühte er sich.
Deshalb mit gutem Gewissen: Befriedigend.


Julius Perstaller: 3-

Julius ist irgendwie das Gegenteil von Marcel: Ihm gelang im Spiel selbst sehr wenig. Auch setzte er seinen Körper zuwenig ein und sein Spiel war zu statisch: Aber er machte ein  Tor und einen Assist. Deshalb hier auch ein Befriedigend.

Markus Unterrainer: 3

Dasselbe wie bei Perstaller gilt auch bei Markus Unterrainer. Kein überragendes Spiel, wenig gelungen, aber das Tor war wichtig und für einen Stürmer eigentlich das Wichtigste. Deshalb auch ein Befriedigend für den Unterländer.

Andreas Schrott: 0

Aufgrund dessen, dass er wegen der Personalknappheit in nicht fittem Zustand ins Geschehen eingreifen musste und wegen der kurzen Einsatzzeit entfällt hier eine Note.


Mathias Gstrein: 0

zu kurz eingesetzt

Hinweis / Autor

Dieser Text stellt geistiges Eigentum des tivoli12 magazins dar und ist somit urheberrechtlich geschützt. Um den Text, oder Teile davon nutzen zu können, setzen Sie sich bitte mit dem tivoli12 magazin in Verbindung.

Prof. Wacker Prof. Wacker

Artikel bisher gesamt: 121