Prof. Wacker

Irgendwie hatte man gestern in der zweiten Halbzeit den Eindruck, dass die Schwarz-Grünen Kicker sich in einen Edelwestern (die glorreichen Sieben) verirrt hatten. Man hatte den Eindruck, dass unsere Kicker sich mit allen nur möglichen Mitteln gegen eine riesige Überzahl an Gegnern stemmten. Die Übermacht bestand zwar auch nur aus elf Akteuren und die waren vom Vorletzten der Tabelle - trotzdem kein Western kann diese Spannung bieten, wie der gestrige Fußballkrimi.



Pascal Grünwald: 1+

Der Musterschüler der Klasse war auch gestern wieder ganz stark da. Bei Eckbällen, Flanken oder auf der Linie: Pascal hält alles. Bis auf die eine Situation, als ihm das Glück die „Stange“ hielt und so den Gegentreffer verhinderte.
Schon klassisch: Sehr gut!

Ulrich Winkler: 2-

Er war der stabile Faktor der Innenverteidigung. 90 Minuten Kampf bis zum Umfallen, eine sehr gute Zweikampf- und Kopfballbilanz stehen zu Buche. Herauszuheben ist sein Kamikaze-Einsatz in der 84. Minute. Ohne Rücksicht auf die eigene Gesundheit wurde der Ball aus dem Tor befördert, bevor er die Linie überquerte. Leider kam auch ein schon lange bekanntes Manko in seinem Spiel wieder zum Tragen: die ewigen Mängel in der Spieleröffnung. Er gab vor allem  Bälle hoch nach vorne, ohne den Versuch zu unternehmen, in den Spielaufbau einzugreifen.
Ergibt ein: Gut

Georg Harding: 3

Auch nicht viel Neues bei Georg: Wie immer sehr konzentriert und kampfkräftig auf der linken Verteidigerposition, aber nach vorne geht nicht viel. Von einem modernen Außenverteidiger erwartet man sich da aber einfach mehr.
Befriedigend

Mario Sara: 5

Auch bei ihm könnte man die Bewertung der letzten Wochen 1:1 übernehmen: Wenig am Gegenspieler, aber lautstark beim Dirigieren. Jeder Spieler kann eine Phase haben, in der es nicht so läuft, dann muss man aber diese Manko mit Kampf wettmachen. Der fehlt in seinem Spiel aber vollkommen. Positiv ist zu erwähnen, dass er mittlerweile zumindest keine Ecken mehr tritt.
Von allem zu wenig für einen erfahrenen Führungsspieler: Nicht genügend

Fabian Koch: 2

Fabian, der Dauerläufer im Mittelfeld, bemühte sich auch wieder gestern ins Geschehen einzugreifen. Bis auf ein paar schöne Flanken, blieb es aber eher beim Bemühen. Sein Spiel zeichnete sich besonders durch Laufstärke und Einsatz aus. Dieser Einsatz muss aber belohnt werden: Gut!

Julius Perstaller: 2

Ein Stürmer wird an seinen Toren gemessen. Julius schießt diese zur Zeit am laufenden Band. Und doch bleibt bei seinem Spiel immer auch ein wenig ein bitterer Nachgeschmack, entwickelte er  sich in den letzten Runden zu einem Nachfolger von Anton Polster (wenig bis keine Bewegung, trotzdem torgefährlich), so blitzte gestern wieder einige Male seine Bewegungsfreude und Spritzigkeit auf. Bis zu seiner Auswechslung einer der Auffälligsten am Platz.
Gut!

Marcel Schreter: 2

Obwohl Marcel wie schon in 750 Minuten zuvor, einfach kein Tor gelingen wollte, ist er für das wackere Spiel sehr wichtig. Voller Einsatz über 90 Minuten und  Kampf bis zum Umfallen kompensieren momentan sein Pech beim Abschluss.  Half auch mehrmals nach hinten aus.
Gut!

Marco Kofler: 3

Es war eine brave Partie des jungen Verteidigers. Grobe Fehler waren keine zu erkennen. Dafür kam von ihm wenig bis gar nichts Verwertbares nach vorne. Dazu ein wenig statisch im Spiel.
Befriedigend!

Boris Prokopic: 2-

Hätte das gestrige Spiel nur 45 Minuten gedauert, Boris wäre der Spieler der Runde gewesen. Sehr dynamisch im Spielaufbau, gute Tempodribblings und eine gute Übersicht zeichneten sein Spiel aus. Auch zu einer guten Chance kam er, als er  den Ball alleinstehend links am Tor vorbei schob. In der zweiten Hälfte war er irgendwie verschwunden. Er konnte sich nicht mehr in Szene setzen und das Spiel lief an ihm vorbei, bis er ausgetauscht wurde.
Alles in allem ist für die erste Spielhälfte gerade noch ein Gut vertretbar.

Alexander Hauser: 1-

Mr. Zuverlässig konnte gestern wieder das abrufen, das in in den letzten Runden so wertvoll machte: großer Einsatz, viele gewonnene Zweikämpfe und guter Zug nach vorne. Er bereitete das einzige Tor des Spiels sehenswert vor. In der 2. Halbzeit bekam er es mit Schoppitsch und Martinez zu tun, was ihn dann doch teilweise überforderte. Er wurde mehrmals ausgespielt, aber nie überspielt.   
Gerade noch: Sehr gut!

Thomas Löffler: 3+

An Einsatz mangelte es dem Jungspund nicht, vielmehr an Fitness und teilweise auch am Können. Die zweiwöchige Pause merkte man ihm sehr deutlich an, vor allem als er gegen Ende der Partie von Krämpfen geplagt wurde.
Befriedigend!

Markus Unterrainer: 5+

Wenn auch der Einsatz stimmte, sein Spiel war das gestern nicht! Technische Mankos gepaart mit wenig bis keiner Übersicht lassen keine bessere Note zu.
Leider!

Markus Obernosterer: 3

Im Gegensatz zum überragenden Dornbirn Spiel, blieb Nosti dieses mal sehr farblos. Der Fairness halber muss man aber erwähnen, dass es zu dem Zeitpunkt seiner Einwechslung nicht mehr nach vorne ging, sondern die Abwehrschlacht in vollem Gange war. Die Bälle wurden nur mehr hoch nach vorne geschlagen, sodass wenig bis kein Spielraum für seine Stärken blieb. Zum Glück hat ihn aber der Trainer wieder gefunden.
Befriedigend!

Benjamin Pranter: 0

zu kurz eingesetzt

Hinweis / Autor

Dieser Text stellt geistiges Eigentum des tivoli12 magazins dar und ist somit urheberrechtlich geschützt. Um den Text, oder Teile davon nutzen zu können, setzen Sie sich bitte mit dem tivoli12 magazin in Verbindung.

Prof. Wacker Prof. Wacker

Artikel bisher gesamt: 121