Der erste Tag in Side

 

Die Kampfmannschaft des FC Wacker Innsbruck schuftet im türkischen Side, um im Frühjahr neu durchstarten zu können. Georg Harding berichtet exklusiv für das tivoli12 magazin aus dem Trainingslager und gewährt uns Einblicke in den täglichen Trainingsablauf. Schurl lässt uns auf seine ganz besondere Art und Weise an der Vorbereitung teilhaben.

 

Nachdem die Anreise am Mittwoch so gut geklappt hat (jedes der ca. 4.000 Gepäckstücke ist angekommen), verlief der erste Trainingstag ähnlich perfekt.

08:30 Uhr: Trainer Walter Kogler ließ uns ein wenig ausschlafen. Um halb neun ging es ab zum Frühstück. Das reichlich gedeckte Buffet hatte wirklich für jeden Feinschmecker etwas zu bieten. Da lacht das Herz.

Angefangen von frischen Omelett, über zehn verschiedene Brotsorten bis hin zu unzähligen Brotaufstrichen - Obst und Joghurt-Variationen in Hülle und Fülle.

Gestärkt ging es gleich weiter zu Co-Trainer Flo Klausner, der die CK-Messung (Bestimmung der Müdigkeit) durchführte.

09:30 Uhr: Abfahrt zu Training 1

Fünf Minuten Fahrt und schon sind wir am Trainingsgelände des Hotels. Unglaubliche neun Plätze und noch drei kleine Plätze hat diese Anlage zu bieten. Wahnsinn! Ein wahres Paradies für Kicker.

Training 1: Aufwärmen - kurze allgemeine Kräftigung - Ballhalten!

Auch beim Ballhalten kann es einen Sieger geben. Nämlich dann, wenn wie in diesen Fall, die grüne Mannschaft nach 45 Minuten Ballhalten von den Masseuren richtiggehend ausgedreht werden muss.

Einen hat es ganz brutal erwischt: Marcel Schreter. Vom dauernden Ball nachjagen saß nicht jedes Haar mehr richtig.

12:15 Uhr: Mittagessen. Das Team muss Energie tanken.

Wie schon am Morgen gab es zu Mittag ein unglaubliches Buffet, mit allem was das Herz begehrt. So lässt sich bestens gestärkt trainieren.

14:45 Uhr: Abfahrt zu Training 2

Am Nachmittag wurde in zwei Gruppen trainiert, wobei eine Gruppe mit Cheftrainer Walter Kogler Angriff/ Abwehr über die Seite trainierte und Gruppe 2 mit Florian Klausner Sprintübungen absolvierte.

Gruppenwechsel und zum Abschluss noch ein 4gegen4-Spiel auf kleinem Raum.

Ja Freunde, eines kann ich euch sagen, es kann schnell im Fußball gehen. Marcel hat mit seiner Mannschaft glatt den Spieß umgedreht und das 4gegen4-Match für sich entschieden!! Unglaublich!!

Nach diesem überraschenden Ende des Trainings ging es zurück in's Hotel, in welchem der wunderschöne Wellness-Bereich schon auf uns wartete.

Saunas, Hamam und Kältebecken standen bereit, um uns die müden Knochen wieder gerade zu richten.

19:00 Uhr: Abendessen. Anschließend noch ein bisschen PlayStation zocken und ab in's Bett!!

Tag 2 wird gleich zur "Schlacht um die Vorherrschaft im Hotel" – Alemannia Aachen wartet.

Sayonara und einen schönen Tag wünscht euch euer Schurl!!

 

dazu passende Galerie

Hinweis / Autor

Dieser Text stellt geistiges Eigentum des tivoli12 magazins dar und ist somit urheberrechtlich geschützt. Um den Text, oder Teile davon nutzen zu können, setzen Sie sich bitte mit dem tivoli12 magazin in Verbindung.

Gastkommentar Gastkommentar

Artikel bisher gesamt: 42