b_350_1200_16777215_00_images_201213_besserwisser_regel14.jpgNur den wenigsten Menschen wird der Name William McCrum etwas sagen und doch hat der irische Leinenfabrikant und Tormann 1891 für eine wichtige Neuerung im Fußball gesorgt: McCrum erfand den Strafstoß als Ausgleich für absichtliches Treten oder Beinstellen.

Das entscheidende Elfmeterschießen nach Spielen, wie wir es heute kennen verdankt der Fußball gleich zwei Erfindern: Zum einem dem Israeli Yousef Dagan, der sich nicht mit dem damals geltenden Münzwurf zur Entscheidungsfindung abfinden wollte, und zum anderen dem deutschen Friseur und Schiedsrichter Karl Wald, dessen Regelung seit 1970 Geltung hat.


Der Strafstoß

Begeht ein Spieler bei laufendem Spiel eines der zehn Vergehen, die mit direktem Freistoß zu bestrafen sind (siehe Regel 13), innerhalb des eigenen Strafraums, wird gegen das Team des fehlbaren Spielers ein Strafstoß ausgesprochen. Aus einem Strafstoß kann direkt ein Tor erzielt werden. Der Strafstoss muß ausgeführt werden, auch wenn die Spielzeit am Ende jeder Halbzeit (auch in einer erforderlichen Verlängerung) abgelaufen ist.

Position des Balles und der Spieler

Der Ball wird auf die Strafstoßmarke gelegt.

Der ausführende Spieler wird klar bezeichnet.

Der Torwart des verteidigenden Teams bleibt mit Blick zum Schützen auf seiner Torlinie zwischen den Pfosten stehen, bis der Ball getreten wurde.

Alle übrigen Spieler befinden sich:

 

• innerhalb des Spielfelds,

• außerhalb des Strafraums,

• hinter der Strafstoßmarke,

• mindestens 9,15 m von der Strafstoßmarke entfernt.

Ausführung:

• Nachdem sich die Spieler regelkonform aufgestellt haben, gibt der Schiedsrichter das Zeichen zur Ausführung des Strafstoßes.

• Der ausführende Spieler muss den Ball mit dem Fuß nach vorne treten.

• Er darf den Ball erst wieder spielen, nachdem dieser von einem anderen Spieler berührt wurde.

• Der Ball ist im Spiel, wenn er mit dem Fuß berührt wurde und sich vorwärts bewegt.

Finten beim Anlauf zur Täuschung des Gegners bei der Ausführung eines Strafstoßes gehören zum Fußball. Nach vollendetem Anlauf den eigentlichen Stoß nur vorzutäuschen, gilt als Verstoß gegen Regel 14 und stellt eine Unsportlichkeit dar, für die der betreffende Spieler verwarnt wird.

Ein Strafstoß während des laufenden Spiels oder in der für seine Ausführung oder Wiederholung verlängerten Spielzeit gilt auch dann als verwandelt, wenn der Ball, bevor er die Torlinie zwischen den Pfosten und unterhalb der Querlatte überschritten hat einen oder beide Pfosten und/oder die Querlatte und/oder den Torwart berührt. Der Schiedsrichter entscheidet, wann der Strafstoß als ausgeführt gilt.

Vergehen/Sanktionen:

Wenn der Schiedsrichter das Zeichen zur Ausführung gegeben hat, der Ball aber noch nicht im Spiel ist, gelten folgende Bestimmungen:

Der Schütze verstößt gegen die Spielregeln:

• Der Schiedsrichter lässt den Strafstoß ausführen.

• Geht der Ball ins Tor, wird der Strafstoß wiederholt.

• Geht der Ball nicht ins Tor, unterbricht der Schiedsrichter das Spiel und setzt es mit einem indirekten Freistoß zugunsten des verteidigenden Teams an der Stelle fort, an der sich das Vergehen ereignete.

Der Torwart verstößt gegen die Spielregeln:

• Der Schiedsrichter lässt den Strafstoß ausführen.

• Geht der Ball ins Tor, zählt der Treffer.

• Geht der Ball nicht ins Tor, wird der Strafstoß wiederholt.

Ein Mitspieler des Schützen verstößt gegen die Spielregeln:

• Der Schiedsrichter lässt den Strafstoß ausführen.

• Geht der Ball ins Tor, wird der Strafstoß wiederholt.

• Geht der Ball nicht ins Tor, unterbricht der Schiedsrichter das Spiel und setzt es mit einem indirekten Freistoß zugunsten des verteidigenden Teams an der Stelle fort, an der sich das Vergehen

Ein Mitspieler des Torwarts verstößt gegen die Spielregeln:

• Der Schiedsrichter lässt den Strafstoß ausführen.

• Geht der Ball ins Tor, zählt der Treffer.

• Geht der Ball nicht ins Tor, wird der Strafstoß wiederholt.

Spieler beider Teams verstoßen gegen die Spielregeln:

• Der Strafstoß wird wiederholt.

Sonstiges:

Wenn nach der Ausführung des Strafstoßes der Schütze den Ball (außer mit der Hand) vor einem anderen Spieler erneut berührt wird ein indirekter Freistoß für das gegnerische Team an der Stelle verhängt, an der sich das Vergehen ereignete (siehe Regel 13 – Ort der Freistoßausführung).

Wenn der Schütze den Ball absichtlich mit der Hand spielt, bevor dieser von einem anderen Spieler berührt wurde, wird ein direkter Freistoß für das gegnerische Team an der Stelle verhängt, an der sich das Vergehen ereignete (siehe Regel 13 – Ort der Freistoßausführung).

Wenn der Ball auf dem Weg nach vorne durch ein Objekt von außen abgelenkt wird, wird der Strafstoß wiederholt.

Wenn der Ball, nachdem er von Torwart, Torpfosten oder Querlatte ins Feld zurückgesprungen
ist, durch ein Objekt von außen abgelenkt wird, wird die Partie unterbrochen und danach mit einem Schiedsrichterball an der Stelle fortgesetzt, an der der Ball abgelenkt wurde.

Wurde der Ball innerhalb des Torraums abgelenkt, erfolgt der Schiedsrichterball auf der Torraumlinie parallel zur Torlinie so nahe wie möglich bei der Stelle, an der sich der Ball zum Zeitpunkt der Unterbrechung befand.


Hinweis / Autor

Dieser Text stellt geistiges Eigentum des tivoli12 magazins dar und ist somit urheberrechtlich geschützt. Um den Text, oder Teile davon nutzen zu können, setzen Sie sich bitte mit dem tivoli12 magazin in Verbindung.

Artikel bisher gesamt: 29