Weiterlesen: Frauen in der Kurve! Frauen in die Kurve!Am 30.11.17 veranstaltete die Faninitiative Innsbruck einen Workshop, der sich mit dem Thema „Frauen in der Kurve“ auseinandersetzte. 25 interessierte Wacker-Innsbruck-Fans fanden sich im Tiroler Bildungsforum ein und nach einer kleinen Vorstellungsrunde ging es dann an verschiedene auszuarbeitende Themen.

Weiterlesen: Advent – Advent, die Erste Liga brenntEs ist kalt und die Nächte werden immer länger. In Tirol sagt man auch, der Tag macht zua. Zeit ein wenig inne zu halten, an etwas anderes zu denken und/oder auch auf das ablaufende Jahr zurück zu blicken. Mit dem 1:1 im Heimspiel gegen den Kapfenberger SV endet ein durchaus turbulentes Sportjahr für den FC Wacker Innsbruck. Und wenn man jetzt das Jahr im Ganzen sieht, wäre der FC Wacker Innsbruck die beste Mannschaft der Sky Go Ersten Liga. Der Linzer ASK ist aufgestiegen und die SV Ried kam von oben herunter. Nur davon wird man sich nichts kaufen können. Das 1:1 gegen die KSV 1919 ist zwar enttäuschend, aber man hat sich im Lager des FCW eine hervorragende Ausgangslage für das Frühjahr geschaffen.

Weiterlesen: Den Anschluss geschafftDie Bahn ist schnell, die Bahn ist zuverlässig, die Bahn steht nicht im Stau. Aber lässt sich der Schienenverkehr mit dem Fußballgeschehen überhaupt vergleichen? Nur bedingt, oder vielleicht doch etwas... Es gibt doch die Redewendung, "der Zug ist abgefahren". Das wäre fast der Fall gewesen, wenn der FC Wacker Innsbruck noch vor der Länderspielpause in Wr. Neustadt verloren hätte. Dann wäre der Rückstand auf das Spitzenduo der Liga auf fast uneinholbare 10 Punkte angestiegen. Womöglich wäre da der Zug Richtung Bundesliga vorerst ohne uns abgedampft. Aber Wackers Lockführer hat die schwarz-grüne Garnitur geschickt aus dem tiefen Tal der Tränen gelenkt.
Über das Tabellenschlusslicht FAC sollte dann der Anschluss zu den Hochgeschwindigkeitszügen der Liga geschafft werden. Doch zu Beginn dieses „ungleichen“ Duells zeigte sich unser FCW wie eine behäbige Dampflock. Die Gäste aus Wien, die ja schon das ein oder andere Mal mit der Bahn nach Innsbruck gereist waren, haben vorerst das schnellere Gleis erwischt. Die Wackere Lock hatte da so ihre Schwierigkeiten mit zu dampfen.

Weiterlesen: „Innsbrugger JungsDa gab es doch einmal einen Film - "Gorillas im Nebel" heißt der und erzählt von einer vom Aussterben bedrohten Spezies. Diese wahre Geschichte beleuchtet den harten Überlebenskampf beeindruckender Bergbewohner. Da könnte man doch glatt Parallelen zum FC Wacker Innsbruck finden! Aber lassen wir das. Die Schwarz-Grünen sind mitunter schon eine bedrohte Spezies. Doch eine, die immer wieder aufsteht. Die einzige Parallele zur True Story ist der Nebel von Linz!

Weiterlesen: Von Felsbrocken und anderen WeisheitenFreitagabend in Wr. Neustadt bei eisigen Temperaturen und ein Spiel, das den Zuschauern trotz spielerischer Magerkost so richtig eingeheizt hat. Manche sahen das „Spitzenspiel“ der Sky Go Ersten Liga zwischen den Tabellenführer SC Wr. Neustadt und unseren FC Wacker Innsbruck (fünfter) eher als Langweiler, oder fad. Spielerisch hat sich da nicht viel getan. Es hat eine kleine Ewigkeit gedauert, bis sich die Blauen nach vorne getraut haben und das Tor von Christopher Knett gefährdet wurde. Ihr Trainer wollte augenscheinlich den FC Wacker Innsbruck mit jenen Mitteln schlagen, welche die Schwarz-Grünen bei der ersten Begegnung in dieser Saison am Tivoli angewandt haben - Ball und Spiel dem Gegner überlassen und eiskalt zuschlagen. Das Spiel des SC Wr. Neustadt also. Dass das aber wieder nicht geklappt hat, lag am FC Wacker Innsbruck. Die Unseren hatten zwar mehr den Ball. Aber so leicht hat man sich nicht locken lassen. Es entwickelte sich ein Rasenschach vom feinsten.