Weiterlesen: Freitag der DreizehnteAlles sprach gegen den FC Wacker Innsbruck. Wie wild hat der berüchtigte Innsbrucker Föhn durch unsere Landeshauptstadt geblasen. Und wie sagte man schon zu goldenen Zeiten so gerne: Wenn die Blätter hinter dem Tivoli in Bewegung sind, spielt der „Wocka“ nie gut und tut sich gegen jeden Gegner schwer. Und außerdem am Freitag dem Dreizehnten spielen, das kann ja heiter werden.
Aber erstens gibt es keine Bäume mehr am Tivoli und für manche ist Freitag der Dreizehnte ja ein Glückstag. Für zwei Fans diesmal ganz ein Besonderer.

Weiterlesen: FrühlingsmärchenDas ist ja wie im Märchen. Alle Sieben auf einen Streich oder so ähnlich. In Wien Floridsdorf gelang dem FCW der siebte Streich in Folge. Im 21. Wiener Gemeindebezirk ließen die Schwarz-Grünen nichts anbrennen und siegten gegen das Tabellenschlusslicht sicher mit 2:0. Scheinbar kann die Innsbrucker auf den Weg in die Bundesliga nichts mehr aufhalten. Auch nicht der Verletzungsteufel. In Wien fehlten ganze fünf (!) Stammspieler. Am Acker in der Hopfengasse merkte man herzlich wenig davon. Trocken und routiniert wurden die drei Punkte eingefahren.

Weiterlesen: Serientäter und WahnsinnsstimmungWas für ein Spiel, was für ein Tag und was für eine Stimmung im Innsbrucker Sektor! Ein Sieg auf allen Ebenen für den FC Wacker Innsbruck. Und wieder einmal einen Rückstand in einen Sieg umgewandelt. Zum dritten Mal in Serie und zum sechsten Mal in dieser Saison. Einfach unglaublich dieser FCW der Saison 2017/18. Ein riesen Schritt Richtung Bundesliga wurde da geschafft. Aber noch ist die Tür nicht offen. Sieben Punkte sind mit der Dreipunkte Regel kein Ruhekissen. Aber eines ist nun klar. Rund um die Keine Sorgen Arena ist seit Freitag Feuer am Dach - wo es einst keine Sorgen gab, sind diese jetzt besonders groß.

Weiterlesen: Sechs Punkte im OsternestDieses Osterwochenende hatte es in sich. Am Freitag war mit den jungen Bullen der Tabellendritte zu Gast am Tivoli. Oder soll man besser sagen, eine Juniorenweltauswahl? Am Ostermontag folgte mit dem SC Wr. Neustadt der erste Verfolger des FC Wacker Innsbruck in der Tabelle. Dass das sechs Punkte werden, ist ein Traum, aus dem man nicht erwachen möchte.

Weiterlesen: Tolle Emotionen"Derbysieger, Derbysieger – Spitzenreiter, Spitzenreiter" hallte es durch das Wattener Gernot Langes Stadion. Tausende Schwarz-Grüne sind nach dem Schlusspfiff im Tiroler Derby aus dem Häuschen gewesen. Der Großteil der 3150 Zuseher war im Lager der Innsbrucker. Dieses Spiel hätte eigentlich ein Mehrfaches an Zuschauern verdient. Spannend war es auf alle Fälle. Für den FC Wacker Innsbruck wie ein Heimspiel, das sich jedoch zur harten Auswärtspartie entwickelt hat. Zum Schluss mit Emotionen pur. Bleibt die Frage: War das vorerst das letzte Tiroler Derby in Wattens?