Weiterlesen: Tsunami und JubiläumIrgendwie hat das Tiroler Derby unsere Fußballwelt, zumindest kurzfristig, verändert. In den letzten Tagen geriet das Sportliche daher auch gänzlich in den Hintergrund. Viel mehr werden die Auswirkungen unserer Derbypleite diskutiert. Und da ließen vergangene Woche die Fanclubs des FC Wacker Innsbruck aufhorchen.

Weiterlesen: Derby-NachwehenBeim Tiroler Derby sollte für den FC Wacker Innsbruck vieles besser werden. Der von der Mannschaft ungeliebte Trainer Maurizio Jacobacci wurde in die Wüste geschickt. Dieser fände keinen Draht zur Mannschaft mehr, das System sei unseren Spielern zu kompliziert, seine Ansagen zu komplex und im zwischenmenschlichen Bereich soll es nicht geklappt haben. Ja, sogar der Vorwurf, Jacobacci ließe zu hart und zu intensiv trainieren, war von Spielerseite zu vernehmen...
Aber das ist seit mehr als 14 Tagen Geschichte. Und siehe da, unsere Mannschaft zeigte beim Spiel eins nach Maurizio ein anderes Gesicht, eine komplett andere Körpersprache. Allgemein kehrte wieder Hoffnung ein. War wirklich nur der Trainer an den bisherigen Auftritten Schuld? Das Derby gewinnen und die Schwarz-Grünen wären wieder in der Spur. Und dann folgte DIESER Auftritt in Wattens...

Weiterlesen: Auswärts zum Tiroler Derby nach WattensHabe die Ehre - jetzt darf ich den Weg nach Wattens beschreiben und über die Gegebenheiten rund um das Alpenstadion berichten. Das wird wohl nicht unbedingt nötig sein. Aber dennoch haben wir einige Informationen zur Anfahrt, dem Stadion und unseren Sektor gesammelt.

Weiterlesen: Jetzt ist endgültig der Ofen aus!So viel vorgenommen, so viel erwartet, aber dann im Derby so was von auf die Schnauze gefallen. So einfach könnte man das zweite Tiroler Derby betiteln. Oder ist das schon die finale Staffel von THE BIGGEST LOSER. Die Herren mit der dickeren Geldtasche sind die Loser. Was stimmt mit unserer Mannschaft nicht, was läuft da so gewaltig schief oder sind einige unserer Spieler schlicht zu faul um zu fighten, zu beißen und zu kratzen?

Weiterlesen: Geht dochWas ist das für eine turbulente Woche in Schwarz-Grün gewesen!? Freitag vor einer Woche die peinliche und desaströse Vorstellung in Wien Floridsdorf. Ein Wechsel auf der wack(lig)eren Trainerbank schien logisch. Um nicht zu sagen - ein muss. Der Entscheid zog sich hin. Die Medien spekulierten bereits. Da ist gar zu lesen gewesen, unser Vorstand sei zerstritten. Alles Quatsch und das Vorgehen machte durchaus Sinn. Der "vorläufige" Nachfolger des Italo Schweizers übt neben seinem Traineramt bei FCW II einen Beruf aus. Und so mussten laut Vorstandsmitgliedern erst sämtliche Modalitäten abgeklärt werden. Erst dann konnte die Beförderung verkündet werden. Jetzt war abzuwarten, wie unsere bereits vielgescholtene Mannschaft auf den Wechsel ihres sportlichen Lehrers reagierte. Und siehe da, die reagierte mit einem ganz anderen Auftritt als die Runden zuvor. Aber bitte, jetzt kein Strohfeuer. Beim Derby am Freitag muss der Rasen brennen!!!