Weiterlesen: Der FC Wacker Innsbruck ist Spitze...Was soll man denn nach dieser 19. Runde der Sky Go Ersten Liga groß schreiben. Es gab einen Führungswechsel an der Tabellenspitze. Der Linzer ASK hat die Lustenauer Austria im direkten Duell besiegt. Der Retortenklub FC Liefering hat etwas an Boden verloren. Aber die dürfen ohnehin nicht hinauf in die Bundesliga. Dahinter folgt der KSV 1919 mit sieben Punkten Rückstand zur Sonne, dahinter Wr. Neustadt und dann erst unser Wacker Innsbruck. Wir befinden uns in der drei Klassen Liga derzeit abgeschlagen im Niemandsland der Tabelle. 12 Punkte hinter dem Spitzenreiter aus Linz. Aber relativ sicher vor der roten Zone. Dort befindet sich aber unser Tiroler Konkurrent, die WSG Wattens. Gerade einmal vier Punkte über dem roten Strich. Unten gibt es einen Dreikampf zwischen dem FAC Wien, dem selbsternannten "Champions League Anwärter" aus Horn und den Blau-Weißen aus Linz mit unserem Ex-Trainer Klaus Smidt. Die alle haben allerdings das rettende Ufer in Sichtweite. Dürfte ein spannendes Frühjahr werden.

Weiterlesen: Wer gewinnt den Oscar?Eine "ereignisreiche" Woche endete mit einer Punkteteilung in der Prärie zwischen dem FCW und Wr. Neustadt. Erwartet hatten die vielen schwarz-grünen Fans vor den Bildschirmen einen packenden Thriller. In der Anfangsphase der Partie zwischen den Wr. Neustädtern und unserem FC Wacker Innsbruck könnte man aber auch von einer ermüdenden Telenovela schreiben. Die Niederösterreicher wollten nicht und die Unseren kamen nicht so richtig in Schwung. Ein Ballbesitz von phasenweise weit über 70% nützt nichts, wenn man zu selten in fremde Jagdgrüne eindringen zu vermag. Dass es dennoch spannend wurde, ist zwei Kurzfilmen zu verdanken gewesen.

Weiterlesen: Furchtbares und UnverständlichesDas hätte am Freitagabend ein absolutes Spitzenspiel am Tivoli sein sollen. Vor Beginn dieser Saison gab es in Innsbruck überhaupt keine Zweifel wer Meister werden wird. Der FC Wacker Innsbruck natürlich. Dieses wurde sogar so laut in die Tiroler Landschaft hinausposaunt, dass das Echo mehrfach von der Nordkette zurück hallte. Aber wer jetzt denkt, die Innsbrucker brüllten am lautesten, der irrt gewaltig. "Hop hop hop, in die Championsleague", tönte es da einst aus der Vereinszentrale des neuen "weißen Balletts" aus dem Waldviertel. Das Projekt SV Horn ist mit großen Ambitionen in die Saison gestartet. Bis jetzt spielten die aber im Profigeschäft nur den sterbenden Schwan. Und unser FC Wacker Innsbruck: Hat immerhin im Duell Meisterschaftskandidat gegen Championsleagueanwärter einen Punkt geholt und den Kasten sauber gehalten. Also alles paletti? Mitnichten!

Weiterlesen: Auswärts nach Wr. NeustadtAls letztes Stadion im Herbstdurchgang ist nun das Stadion Wr. Neustadt dran. Dann wäre noch das Spiel in Kapfenberg. Aber das gehört ja schon zur Frühjahrsrunde. Drei Runden sind noch zu spielen, dann ist Winterpause. Da heißt es Kräfte sammeln, in sich gehen und den größten Teil des Herbstdurchgangs vergessen. Das Gewesene kann man ohnehin nicht mehr ändern, hingegen das Kommende schon. Die (bessere) Zukunft beginnt für uns am Freitag um 20.30 Uhr in Wr. Neustadt. Es geht um sehr wichtige Punkte.

Weiterlesen: Ein Strohfeuer macht noch keine warme Bude2130 Zuseher wollten eine Fortsetzung der Miniserie des FC Wacker Innsbruck gegen das Tabellenschlusslicht Blau-Weiß Linz sehen. Gar nicht so schlecht, für unsere Situation. An anderer Stelle würde hochgejubelt und behauptet, das gesamte Bundesland stünde hinter einem. Nur beim FCW ist man anderes gewöhnt und sind die Ansprüche eben ganz andere. Das bedeutet Fluch und Segen zugleich. Geworden ist dann aus der Mini- eine Mini-Mini-Serie. Seit vier Spielen ungeschlagen - das ist ja schon etwas. Auch wenn es gegen das Schlusslicht aus Linz gewesen ist. Die sind ja ebenfalls seit längerem unbesiegt.