Weiterlesen: Beim Phrasendreschen TabellenführerWieder einmal wurden wir Fans des FC Wacker Innsbruck bitter enttäuscht. Nach dem kleinen Hoffnungsschimmer gegen Wr. Neustadt folgte am Freitagabend in Wien Floridsdorf ein richtiger Hammer! Schlimmer gehts nimmer! Einfach nur noch schauderhaft! Aber laut Ersatz-Kapitän Grünwald wird ja auf dem Platz von den Spielern immer alles gegeben. Wenn DAS alles ist, dann gute Nacht!

Weiterlesen: Auswärts zum FACSo schnell ändern sich die Zeiten. Bis vor kurzem hatte unser kommender Gegner, der Floridssorfer AC doppelt so viele Punkte wie unser FC Wacker Innsbruck am Konto. Am Freitag 18.30 Uhr treffen am FAC Platz nun die direkten Tabellennachbarn aufeinander. Die Floridsdorfer sind gerade einmal einen Punkt vor den Schwarz-Grünen. Nach dem so überaus wichtigen Sieg gegen Wr. Neustadt am Dienstag müssen die Innsbrucker in Wiens 21. Bezirk unbedingt nachlegen. Fanunterstützung wäre da von Nöten. Jedoch beträgt die Fahrzeit nach Wien Floridsdorf von Innsbruck aus wiederum an die fünf Sunden. Eventelle Staus nicht mit eingerechnet (Grenzkontrollen/Autobahn beim Lieferinger Tunnel in Salzburg: Baustelle) .
Doch neben unseren Fans aus dem Osten Österreichs werden sich auch einige aus dem Westen einfinden. Für die und für jene, die sich kurzfristig entschließen ihren Verein beim so wichtigen Auswärtsspiel in Wien zu unterstützen, hat das tivoli12 magazin wieder einige Infos zusammen gestellt.

Weiterlesen: Auswärts zum SV HornNach der Länderspielpause geht die Reise des FC Wacker Innsbruck ins Waldviertel, genauer gesagt zum SV Horn. An unsere letzte Begegung mit den Niederösterreichern erinnern wir uns sehr gerne. Im vollen Tivoli konnte sich unser FC Wacker Innsbruck im Saisonfinale 2015/16 klar behaupten. All zu viele Fans dürften unsere Mannschaft nicht in die Einöde Niederösterreichs begleiten. Dies hat aber weniger mit der Landschaft zu tun, sondern die Strecke nach "Honda Hausen" beträgt nicht ganz 500 Kilometer und eine Fahrzeit von über fünf Stunden muss man schon einplanen. Da muss man sich dann schon fast einen ganzen Tag extra frei nehmen. Dennoch wird Wacker Innsbruck auch im Waldviertel nicht ganz alleine sein. Für all jene, welche den weiten Weg in kauf nehmen, hat das tivoli12 magazin einige Informationen zusammen getragen.

Weiterlesen: Vom Herzensverein zum SchmerzensvereinBuh, 1:2 beim Aufsteiger SV Horn verloren. So etwas reiht sich ja nahtlos in die "Highlights" der laufenden Saison ein. Beispiele gefällig: gegen einen Aufsteiger in die Regionalliga in der ersten Cuprunde ausgeschieden. Das erste Meisterschaftspiel gerade noch mit ach und Krach in der 93. Minute gewonnen. Dann nur mehr Unentschieden oder Niederlagen. Gegen alle drei Ligaaufsteiger holte man gerade einmal ein mickriges Pünktchen. Und das mit sehr viel Dusel. Ja Kruzifix noch einmal, ist unser FC Wacker Innsbruck verflucht, oder einfach unsere Spieler von allen guten Geistern verlassen?
Apropos Geist, ein Gespenst ist zum Tivoli heim gekehrt. Unser neunter Tabellenrang bedeutet, wir befinden uns wieder einmal auf einen Abstiegsplatz. Da hilft denen höchstwahrscheinlich auch kein Weihrauchpfandl und auch kein Weihwasser mehr. Die Geister, welche man gerufen hat, muss man selbst wieder los werden.

Weiterlesen: Sommer, Sonne und Fußball. Das 19. Studi GedenkturnierWas macht man an einem fußballfreien Wochenende denn so? Am besten, man vertreibt sich die Zeit mit...Fußball. Statt in der Kurve die Fahnen zu schwingen, ging es diesmal selbst auf den (Kunst)Rasen. Das 19. Studi-Gedenkturnier stand an. Bei herrlichem Wetter ging das schon am frühen Vormittag los. Dabei kam es zu spannenden Gruppenspielen, ehe im Finale der verdiente Sieger gekürt werden konnte. Dabei kam der Spaß nicht zu kurz. Dennoch übermannte so manchen der Ehrgeiz.