Weiterlesen: Vom Herzensverein zum SchmerzensvereinBuh, 1:2 beim Aufsteiger SV Horn verloren. So etwas reiht sich ja nahtlos in die "Highlights" der laufenden Saison ein. Beispiele gefällig: gegen einen Aufsteiger in die Regionalliga in der ersten Cuprunde ausgeschieden. Das erste Meisterschaftspiel gerade noch mit ach und Krach in der 93. Minute gewonnen. Dann nur mehr Unentschieden oder Niederlagen. Gegen alle drei Ligaaufsteiger holte man gerade einmal ein mickriges Pünktchen. Und das mit sehr viel Dusel. Ja Kruzifix noch einmal, ist unser FC Wacker Innsbruck verflucht, oder einfach unsere Spieler von allen guten Geistern verlassen?
Apropos Geist, ein Gespenst ist zum Tivoli heim gekehrt. Unser neunter Tabellenrang bedeutet, wir befinden uns wieder einmal auf einen Abstiegsplatz. Da hilft denen höchstwahrscheinlich auch kein Weihrauchpfandl und auch kein Weihwasser mehr. Die Geister, welche man gerufen hat, muss man selbst wieder los werden.

Weiterlesen: Auswärts zum SV HornNach der Länderspielpause geht die Reise des FC Wacker Innsbruck ins Waldviertel, genauer gesagt zum SV Horn. An unsere letzte Begegung mit den Niederösterreichern erinnern wir uns sehr gerne. Im vollen Tivoli konnte sich unser FC Wacker Innsbruck im Saisonfinale 2015/16 klar behaupten. All zu viele Fans dürften unsere Mannschaft nicht in die Einöde Niederösterreichs begleiten. Dies hat aber weniger mit der Landschaft zu tun, sondern die Strecke nach "Honda Hausen" beträgt nicht ganz 500 Kilometer und eine Fahrzeit von über fünf Stunden muss man schon einplanen. Da muss man sich dann schon fast einen ganzen Tag extra frei nehmen. Dennoch wird Wacker Innsbruck auch im Waldviertel nicht ganz alleine sein. Für all jene, welche den weiten Weg in kauf nehmen, hat das tivoli12 magazin einige Informationen zusammen getragen.

Weiterlesen: Und das soll Wacker Innsbruck sein?"In Linz beginnts" besagt doch schon ein sehr altes Sprichwort. Diese Hoffnung hatten auch wir Fans des FC Wacker Innsbruck. In Linz sollte gegen die Blau-Weißen endlich die Trendwende her. Doch dort hat rein gar nichts begonnen. Man tritt auf der Stelle und die Konkurrenz schleicht sich in Windeseile davon. 11 Punkte beträgt mittlerweile der Rückstand zur Tür nach oben in die Bundesliga. Und das bereits nach sieben (!) gespielten Runden.

Weiterlesen: Sommer, Sonne und Fußball. Das 19. Studi GedenkturnierWas macht man an einem fußballfreien Wochenende denn so? Am besten, man vertreibt sich die Zeit mit...Fußball. Statt in der Kurve die Fahnen zu schwingen, ging es diesmal selbst auf den (Kunst)Rasen. Das 19. Studi-Gedenkturnier stand an. Bei herrlichem Wetter ging das schon am frühen Vormittag los. Dabei kam es zu spannenden Gruppenspielen, ehe im Finale der verdiente Sieger gekürt werden konnte. Dabei kam der Spaß nicht zu kurz. Dennoch übermannte so manchen der Ehrgeiz.

Weiterlesen: Auswärts zu Blau-Weiß LinzNach der englischen Woche und den damit verbundenen zwei Heimspielen geht es am Freitag wieder in die Fremde. Genauergesagt auf die Linzer Gugl. Dort, wo wir in den letzten Jahren immer auf den Linzer ASK getroffen sind, geht es dieses mal gegen den Ligaaufsteiger Blau-Weiß Linz. Kam es auf der Linzer Gugl im letzten Jahr noch zu einem Duell der Titelanwärter, kann man die Begegnung am Freitag um 18.30 Uhr getrost als "Kellerduell" bezeichnen, trifft doch der Tabellenletzte auf den achten der Tabelle. Traurig, aber wahr. Nichts desto trotz werden auch dieses mal einige Schwarz-Grüne unsere Mannschaft anfeuern. Das tivoli12 magazin hat wieder einige Infos für Auswärtsfahrer zusammen getragen.