Weiterlesen: Lässige SaisoneröffnungAufgekommen ist die Idee zu einem Tag der offenen Tür bei einem Vereinsabend des FC Wacker Innsbruck. Eine Saisoneröffnung mit allem drum und dran. Dieser Vorschlag wurde von den Verantwortlichen der Schwarz-Grünen prompt aufgenommen und umgesetzt. So fand vergangenen Samstag am Tivoli Areal dieser "Tag der offenen Tür" statt. In dieser Art sicher eine Premiere beim FC Wacker Innsbruck. Und den Besuchern wurde da so einiges geboten.

Weiterlesen: Schönen UrlaubUnsere Spieler schienen schon länger im Urlaub zu sein... Jetzt dürfen auch wir Fans die fußballlose Zeit "genießen". Zeit diese Saison etwas Revue passieren zu lassen und in sich zu gehen. Ziel ist es gewesen, um Platz drei mitzuspielen und sich vorne anzunähern. Einerseits wurde dies ja erreicht und doch, 21 Punkte Rückstand sind nicht besonders nahe an der Spitze. Und nach dem Herbstmeistertitel konnte man schon mehr erwarten. Doch wenn man in der Frühjahrstabelle nur siebenter wird, kann man mit der abgelaufenen Saison alles andere, als zufrieden sein. Über die gesamte Saison gesehen, ist es nicht gerade förderlich, wenn man als FC Wacker Innsbruck in der zweiten Leistungsstufe (!) nur sechsbeste "Heimmannschaft" wird. Da hilft es dann auch nichts, wenn man die Auswärtstabelle anführt. Trotz dieser durchwachsenen Saison hat diese Mannschaft den Kredit bei den treuen Fans nie richtig verspielt. Auch wenn man das ein oder andere Mal sehr enttäuscht nach Hause gegangen ist. Aber dass es in allen Belangen Auffrischungen brauchen wird, liegt auf der Hand.

Weiterlesen: Kopf aus der SchlingeDas war es also, das letzte Westderby auf unbestimmte Zeit. Und es war eine packende und mitreißende Partie. Ganz nach dem Geschmack eines fantastischen Publikums. Nur der Tupfen auf dem I hat gefehlt. Die Salzburger konnten die Partie weitgehend offen halten und wieder wurde eine Führung vergeigt.

Weiterlesen: Vom Titelaspirant zur SchießbudeIch hätte heute gerne etwas positives geschrieben. Etwa so: Auswärts wurden wir Wacker-Fans in dieser Saison regelrecht verwöhnt. Der Lohn dafür ist ein neuer Klubrekord durch erfolgreiche Auswärtsspiele. Statt dessen muss ich über ein Spiel berichten, das man schnell vergessen sollte. Zwar fiel das Ergebnis in Klagenfurt eindeutig zu hoch aus, aber es war wieder einmal die Art und Weise, wie diese eindeutige Niederlage zustande kam - schlicht indiskutabel. Bei zehn Gegentoren in den letzten drei Spielen sollte sich auch jeder Spieler selbst hinterfragen, ob er für seinen Arbeitgeber, sein Team und sein Publikum wirklich alles gibt! Das Gebotene ist zum Großteil wirklich herbe Kost. Das ist schwer zu verdauen und wahrlich keine Werbung für die kommende Saison um den Aboverkauf anzukurbeln. Darum besser gleich den Mantel des Schweigens darüber stülpen und berichten, was im wackeren Sektor so los gewesen ist und die Saison etwas Revue passieren lassen.

Weiterlesen: Du kommst hier nicht reinWieder eine durchwachsene englische Woche. Während beim FC Liefering (recht glücklich) gewonnen wurde, gab es bei der Austria aus Lustenau eine deutliche Abfuhr. Die deutlichste der laufenden Saison. Mit einem beschämenden 0:3 im Rucksack schlichen die Schwarz-Grünen aus dem Reichshofstadion.