Weiterlesen: Du kommst hier nicht reinWieder eine durchwachsene englische Woche. Während beim FC Liefering (recht glücklich) gewonnen wurde, gab es bei der Austria aus Lustenau eine deutliche Abfuhr. Die deutlichste der laufenden Saison. Mit einem beschämenden 0:3 im Rucksack schlichen die Schwarz-Grünen aus dem Reichshofstadion.

Weiterlesen: Alles verspieltWie sagte unser Trainer: gerechnet wird nach dem Spiel gegen St. Pölten. Na dann rechnen wir mal. Zehn Punkte Rückstand und gegen die zwei Titelrivalen chancenlos. Da vergeht einem das Rechnen aber schnell. Und doch, gegen St. Pölten ist man nicht chancenlos gewesen. Da waren die Schwarz-Grünen über weite Strecken das bessere Team. Was aber wiederum zeigt, hätten wir im Herbst öfter solche Leistungen am Tivoli gesehen, ich glaube, wir wären noch dabei. Verspielt ist die Meisterschaft am Tivoli worden. Zu viele Punkte verschenkt. Und da man die (Auswärts)Macht an St. Pölten und den Linzern abgegeben hat, befindet sich Wacker jetzt im Niemandsland.

Weiterlesen: SchockzustandEigentlich könnte alles in trockenen Tüchern sein. Wären da nicht die Nachspielzeiten. 91 Minute Ausgleich des Linzer ASK am Tivoli in der 21 Runde. Wir erinnern uns. 90 Minute in Kapfenberg. Wieder der späte Ausgleich des Gegners. Die Schwarz-Grünen wieder im Schockzustand. Bleibt nur zu hoffen, dass dieser Zustand nicht wieder chronisch wird.

Weiterlesen: Lebt die Chance?Letzte Runde lief eigentlich alles gegen den FC Wacker Innsbruck. Leader St. Pölten gewann mit viel Dusel gegen Austria Salzburg, während die Unseren in Kapfenberg in letzter Sekunde den Ausgleichstreffer hinnehmen mussten. Unser Rückstand betrug damit schon sieben Punkte für die restlichen acht verbleibenden Runden. Aber auch dem, meiner Meinung nach, stärksten Konkurrenten, dem Linzer ASK erging es in dieser Runde nicht besser.
Da aber nichts schnelllebender zu sein scheint, als der Fußball verlor vergangenen Freitag der SKN St. Pölten gegen Liefering und am Tivoli ist gegen den Tabellennachzügler FAC nichts angebrannt. Da sich die Linzer ebenfalls keine Blöße gegeben haben, befindet sich der FC Wacker Innsbruck vier Punkte hinter dem Spitzenduo in Lauerstellung. Nun kommen die direkten Duelle mit den Spitzenreitern der Liga. Man darf sagen, die Chance lebt!

Weiterlesen: Zurück auf der SiegerstraßeZwei Spiele, zwei Siege und das in überzeugender Manier. Herz was willst du mehr? Wenn da nicht der Stachel von Floridsdorf wäre. Das Derby ging verloren und der sitzt tief. Besonders wenn man auf die Tabelle sieht. Exakt um 20.22 Uhr am Montagabend wäre der FC Wacker Innsbruck wieder zurück an der Tabellenspitze gewesen.