b_350_1200_16777215_00_images_stories_interviews_kog.jpgDas Testspiel gegen die SPGG Greuther Fürth war Werbung in eigener Sache. Die begeisterten Zuschauer sahen eine groß aufspielende Truppe des FC Wacker Innsbruck gegen einen wirklich starken Gegner. Schnelle Kombinationen, rassige Zweikämpfe, Emotionen hüben wie drüben und schlussendlich das Siegestor für Schwarz-Grün machten dieses Spiel im angenehmen Kössener Ambiente sehenswert. Das tivoli12 magazin konnte Trainer Walter Kogler noch einige Worte entlocken, bevor er von den Autogrammjäger/innen bestürmt wurde.



Walter, sehr gute Leistung gegen Greuther Fürth. Wie schätzt Du das Spiel ein?



Ja, ich denke das auch. Es war ein sehr guter Testspielgegner. Ich denke, wir haben uns gut präsentiert. Es war eine sehr robuste Partie, in der wir dagegen gehalten haben und immer wieder Torchancen vorgefunden haben. Aufgrund der Chancen ist der Sieg auch verdient.

Wir haben eine sehr rassige, emotionsgeladene Partie gesehen. Muss man das in Begegnungen zwischen Österreichischen und Deutschen Mannschaften erwarten?



Es ist öfter der Fall, dass es so brisant abgeht. Aber das ist schon gut so. Das ist für uns auch ein guter Test. Ich denke, in der ersten Runde in Kapfenberg ist auch Zweikampfverhalten und eine gewisse Robustheit gefragt. Deshalb war das heute auch ein guter Gegner.

In der zweiten Halbzeit haben die Jungen wieder aufgezeigt. Mit Wernitznig kam auch der Torschütze aus ihren Reihen. Wie beurteilst Du ihre Leistung?



Ja, das passt. Sie lernen auch in solchen Spielen enorm viel, weshalb es auch wichtig ist, sie immer wieder spielen zu lassen, damit sie sich an solche Sachen auch gewöhnen.

Hinweis / Autor

Dieser Text stellt geistiges Eigentum des tivoli12 magazins dar und ist somit urheberrechtlich geschützt. Um den Text, oder Teile davon nutzen zu können, setzen Sie sich bitte mit dem tivoli12 magazin in Verbindung.

Christian Hummer Christian Hummer

Artikel bisher gesamt: 477