LigaverbleibDie Profis des FC Wacker Innsbruck stecken mitten in der Vorbereitung zum Frühjahrsaufakt. In gut einer Woche geht es gegen den WAC in Klagenfurt. Grund genug für das tivoli12 magazin nachzufragen, wie es aktuell läuft. Routinier Alex Hauser und Youngster Alex Gründler geben Auskunft über den Stand der Vorbereitung und die Arbeit unter dem neuen Trainer Michael Streiter.



Alex Hauser, wie geht es dir und wie läuft die Vorbereitung?

Danke! Mir geht es ganz gut. Die Vorbereitung läuft auch gut. Wir sind in der finalen Phase, es geht ja bald los. Wir haben das Trainingslager gut hinter uns gebracht, konnten bei guten Bedingungen auch gut arbeiten. Ich hoffe, dass wir ein gutes Frühjahr spielen können.

Wie ist das Training unter dem neuen Coach und worin liegen die Unterschiede zum Vorgänger?

Das ist schwer zu sagen. Jeder Trainer hat seine eigene Philosophie und Michael Streiter bringt uns seine sehr gut nahe. Wir trainieren etwas mehr mit dem Ball. Er legt seht viel Wert auf das Passspiel. Wir machen viele Spielformen und er legt immer wieder Schwerpunkte in der Trainingsarbeit.

Wie lauten deine Ziele fürs Frühjahr?

Sportlich ist das Hauptziel natürlich der Verbleib in der Liga und viele Punkte zu machen. Das ist für jeden das Ziel. Persönliche Ziele stehen da hinten an. Man will einfach, dass das Team so gut wie möglich spielt und sich in den Dienst der Mannschaft stellen. Damit wir ein erfolgreiches Frühjahr bestreiten können.

Persönliche Ziele?

Man will natürlich so viele Spiele wie möglich machen, das ist ohnehin klar. Wir müssen zusammenhalten, zeigen dass wir eine Mannschaft sind und es geht einzig und alleine um den Verbleib in der Liga.


Alex Gründler, wie geht es dir nach deiner Verletzung?

Ganz gut! Ich freue mich wieder beim Team dabei zu sein und endlich wieder Fußball zu spielen. Es war eine lange Pause für mich. Es freut mich wieder im Training zu stehen.

Wie ist die Vorbereitung bisher verlaufen?

Wir hatten ein super Trainingslager mit einem super Niveau im Training. Den Trainer finde ich auch gut. Mit der Disziplin müssen wir jetzt aufpassen (lacht). Es passt ganz gut.

Wo liegen die Unterschiede zwischen den Trainern Streiter und Kirchler?

Der jetzige Trainer legt etwas mehr Wert auf Disziplin. Roli war ein etwas sensiblerer Typ. Der jetzige Trainer ist etwas härter und kann auch durchgreifen. Das sind die wichtigsten Unterschiede.

Wie wichtig sind Testspiele in der Vorbereitung?

Ganz wichtig! Die letzten Freundschaftspiele, am Wochenende jetzt das letzte gegen Liefering, sind ganz wichtig für das Selbstvertrauen vor dem Auftakt gegen den WAC.

Es gibt bisher zwei Neuzugänge. Wie wurden sie in die Mannschaft integriert?

Ganz gut! Zeljko gefällt mit auch fußballerisch sehr gut. Er ist ein Beißer und haut hinten gehörig rein. Unser Stürmer Edi ist sehr schnell, auch in der Ballkontrolle super und auch der Abschluss passt. Ich denke, wir haben sie auch gut integriert. Das passt.

Was sind deine Ziele fürs Frühjahr?

Mein Ziele sind natürlich öfter in der Stammelf zu stehen und mich noch mehr in die Mannschaft zu integrieren. Wenn ich Einsatzminuten erhalte, Tore zu schießen und immer Gas zu geben.

 

Hinweis / Autor

Dieser Text stellt geistiges Eigentum des tivoli12 magazins dar und ist somit urheberrechtlich geschützt. Um den Text, oder Teile davon nutzen zu können, setzen Sie sich bitte mit dem tivoli12 magazin in Verbindung.

Christian Hummer Christian Hummer

Artikel bisher gesamt: 477