rene rennerMit Rene Renner wechselte ein weiterer vielversprechender Spieler aus der Regionalliga zum FC Wacker Innsbruck. Der 20-jährige Mittelfeldspieler kam vom SV Wallern aus der Regionalliga Mitte und hatte zu Beginn seines Engagements mit Verletzungen und Krankheit zu kämpfen. Inzwischen ist Renner wieder fit und kämpft sich über Spielpraxis bei den Amateuren zurück.



Rene, du bist im Sommer aus der Regionalliga Mitte zum FC Wacker Innsbruck gekommen. Wie geht´s dir jetzt im Profigeschäft?

Es taugt mir! Ich konnte mein Hobby zum Beruf machen. Das war mein Kindheitstraum! Die Stadt ist super, der Verein ist super, die Fans sind super. Ich hätte mir nichts besseres vorstellen können.

Du hattest deine ersten Spielminuten im Profifußball - wie war´s?

Das ist einfach eine andere Welt! Das kann man überhaupt nicht vergleichen. Es ist einfach ein geiles Gefühl, wenn man das erleben darf.

Die meiste Einsatzzeit hattest du bisher in der Regionalliga West. Was sind die größten Unterscheide zwischen der RLW und RLM?

In der RLM gibt es mehr Profi- oder Halbprofimannschaften wie BW Linz, Austria Klagenfurt, Pasching oder zuletzt auch der LASK oder Lafnitz. Da war die Qualität schon etwas besser als in der RLW. Ich habe jetzt drei Spiele gespielt und vom Fußballerischen, denke ich,  ist die Mitte besser.

Du trainierst im Profikader. Welche Erfahrungen machst du?

Eigentlich nur gute Erfahrungen! Ich strebe danach mich immer weiter zu verbessern und in die Mannschaft zu kommen.

War für dich die körperliche Umstellung ein großes Thema?

Ja, schon! Das Training ist intensiver und öfter. Ich brauchte ca. drei, vier Wochen, bis ich das verkraftet hatte. In den ersten Wochen hatte ich immer Muskelkater, aber das ist normal.

Kommen wir zurück zur Kampfmannschaft: Man hatte einen schwierigen Start, der Turnaround wurde geschafft. Das nächste Spiel ist in Horn. Was darf man sich erwarten?

Natürlich wollen wir drei Punkte in Horn holen, damit wir unser Ziel vorne mitzuspielen weiterhin verfolgen können.

Wie schaut es bei dir für dieses Spiel aus? Wirst du im Kader stehen?

Das weiß ich noch nicht. Das wird sich noch entscheiden.

Aber das ist natürlich dein großes Ziel?

Sicherlich. Das Ziel ist natürlich zu spielen und fixer Bestandteil der Mannschaft zu sein. Man wird sehen, ob das früher oder später sein wird.

Beschreib doch bitte, wie das ist im Tivoli auf der Ersatzbank zu sitzen, vom Trainer die Anweisung zum Aufwärmen zu bekommen und dann eingewechselt zu werden.

Allein schon wenn du die Fanchöre auf der Ersatzbank hörst, zieht es dir die Gänsehaut auf. Wenn du dann zum Aufwärmen gehst bekommst du etwas weniger mit. Und wenn du am Feld stehst bist du so fokussiert auf das Spiel, dass man vom Drumherum nicht mehr so viel mitbekommt. Aber es ist einfach nur ein geiles Gefühl!

Hinweis / Autor

Dieser Text stellt geistiges Eigentum des tivoli12 magazins dar und ist somit urheberrechtlich geschützt. Um den Text, oder Teile davon nutzen zu können, setzen Sie sich bitte mit dem tivoli12 magazin in Verbindung.

Christian Hummer Christian Hummer

Artikel bisher gesamt: 477