b_350_1200_16777215_00_images_201617_rundum_rb2016_aug.jpgDer FC Wacker Innsbruck startete als Winterkönig in das Jahr 2016. Hoffnungen wurden geweckt, Erwartungen geschürt, doch nach dem so erfolgreichen Jahr 2015 mit über 60 eingefahrenen Punkten brach das Team ein und findet sich 12 Monate später mit Ach und Krach auf einem Mittelfeldplatz in Österreichs zweiter Leistungsstufe wieder. Wie es so weit kam und was sich sonst noch im vergangenen Jahr tat, daran erinnert der Jahresrückblick des tivoli12 magazins:

03. August: Ankick für Profiles-Training

Heute findet das erste „Profiles – Going for goals"-Training der neuen Saison mit Neo-Coach Maurizio Jacobacci am Tivoli W1 statt. Das Projekt wurde gemeinsam vom Tiroler Fußballverband, dem FC Wacker Innsbruck und in Begleitung der WSG Wattens vor einem halben Jahr ins Leben gerufen.

Zielsetzung ist es, die besten Talente ab dem Jahrgang 2000 ganzheitlich (fußballspezifisch, in der Athletik und in der Persönlichkeit) zu entwickeln und auf dem schnellsten und bestmöglichen Weg auf eine mögliche Profikarriere vorzubereiten. Diese Trainingseinheiten werden von einem hochkarätig besetzten Trainerteam geleitet: Cheftrainer FCW-Profis Maurizio Jacobacci, Herren II Trainer Thomas Grumser, Fußballkoordinator TFV Roland Kirchler, Individualtrainer Andreas Schrott, Torhütertrainer Dominik Bichler, Athletiktrainer FCW Karl Schwarzenbrunner, Athletiktrainer Akademie Christopher Schröck.
Ein dafür bestimmtes Sportgremium hat derzeit 18 Feldspieler und 2 Torhüter für die zusätzlichen Profiles-Trainings ausgewählt.

04. August: Mausefalle wird neuer Bonuspartner des FCW

Als Institution im Innsbrucker Nachtleben gilt die Mausefalle Innsbruck ohnehin schon als beliebter Anlaufpunkt der Fans nach den Heimspielen am Tivoli. Somit liegt es auf der Hand, dass man in Zukunft gemeinsame Wege beschreiten wird. Als Bonuspartner des FC Wacker Innsbruck bekommen alle Zuschauer nach den Heimspielen des FCW mit ihrer Eintrittskarte bzw. ihrem Abo oder ihrer Mitgliedskarte ein Freigetränk in der Mausefalle Innsbruck. Bei Auswärtsspielen gilt dieser Service ausschließlich für Mitglieder.

05. August: Niederlage im Tiroler Derby

Derby-Zeit am Innsbrucker Tivoli! Im Rahmen der 3. Runde der Sky Go Erste Liga kommt es zum Derby zwischen dem FC Wacker Innsbruck und der WSG Wattens. Nicht nur aufgrund der gemeinsamen Geschichte ist für Brisanz gesorgt. Immerhin liegen beide Mannschaften mit jeweils vier Punkten nach zwei Runden in der vorderen Tabellenhälfte. Mit Svejnoha, Pranter, Steinlechner, und Nitzlnader laufen vier Akteure mit schwarz-grüner Vergangenheit im Dress der WSG auf. Mit dem ersten Fehler der wackeren Hintermannschaft steht es schon früh 0:1: Nach einem weiten Ball aus der WSG-Hälfte rasiert Pichler den Ball, Gebauer ist hellwach und trifft in Minute sechs zur Führung der Gäste. In der 15., 16. und 18. Minute erarbeitet sich Wacker Innsbruck Eckbälle, die jedoch zu keiner nennenswerten Chance führen. Wacker Innsbruck ist nun klar überlegen. In der 26. Minute bringt Holenstein einen Freistoß in den Strafraum, Siller steigt am höchsten und nickt zum Ausgleich ein. In der 32. Minute geht Buchacher hart in einen Zweikampf gegen Holenstein, der Schweizer muss an der Nase blutend vom Feld. Bedingt durch die Verletzung von Holenstein kommt Jamnig in der 35. Minute auf das Feld. In der 44. Minute die große Chance auf die schwarz-grüne Führung. Pirkl mit einer schönen Spielverlagerung auf den linken Flügel, Riemann bringt den Ball zur Mitte auf Pichlmann, der Goalgetter scheitert aber an Oswald. Es bleibt beim Pausentee beim Stand von 1:1.

Nach der Pause finden beide Mannschaften Möglichkeiten zur Führung vor. In Front gehen erneut die Gäste aus Wattens. In der 61. Minute gibt es Eckball. Siller verlängert unfreiwillig an den langen Pfosten, Jurdik steht dort goldrichtig und köpft ein. Wacker Innsbruck läuft wieder einem Rückstand nach. In der 76. Minute wird Eler auf die Reise geschickt, scheitert mit seinem strammen Schuss aber an Gebauer. Der Treffer hätte aber ohnehin nicht gezählt, da Schiedsrichter Lechner auf Abseits entschieden hat. Der FC Wacker Innsbruck kämpft weiter, die Jacobacci-Elf versuchte alles, um zumindest noch den Ausgleich zu erzielen. In der 87. Minute dann die wohl größte Ausgleichsmöglichkeit für Innsbruck: Riemann bringt einen Freistoß an den Fünfer, Jamnig köpft den Ball direkt auf Oswald, der parieren kann. Auch die drei Minuten Nachspielzeit bringen nichts mehr, Wattens entführt drei Punkte am Tivoli. Endstand: 1:2.

06. August: Claudio Holenstein fällt mit Gehirnerschütterung aus

Claudio Holenstein zog sich im gestrigen Tiroler Derby gegen die WSG Wattens bei einem Zweikampf in der ersten Hälfte eine Gehirnerschütterung sowie eine Platzwunde an der Lippe zu. Über Nacht blieb er zur Beobachtung im Krankenhaus.

06. August: Heimsieg für Team von Thomas Grumser

Die Mannschaft von Thomas Grumser wird von zahlreichen Spielern aus dem Profikader verstärkt: Alexander Gründler, Michael Lercher, Michael Augustin, Christoph Kobleder und Julian Weiskopf sammeln Spielpraxis. In der ersten Halbzeit können die Wackerspieler zwar über weite Strecken das Spiel dominieren, doch Tor will keines gelingen. Folgerichtig verabschiedet man sich mit einem 0:0 in die Pause. In der Pause gibt es bei den Schwarz-Grünen eine Umstellung: Julian Weiskopf kann wegen einer Schulterverletzung nicht mehr weiterspielen, für ihn hütet Sebastian Pointner in Halbzeit zwei das Tor. Die zweite Mannschaft des FC Wacker Innsbruck spielt gefällig nach vorne, die jungen Akademiespieler zeigen ihr Potential, doch Tore bleiben weiterhin aus. Dies ändert sich in Minute 72: Nach einer Kombination kommt der Ball zu Alexander Gründler, der sieht den frei stehenden Michael Augustin neben sich. Dieser schiebt zur Führung ein. Die Führung hält aber nicht lange: Vier Minuten später gleicht Benjamin Ajibade nach einem Kopfball aus. Doch die Innsbrucker gehen in der 78. Minute erneut in Front. Alexander Gründler wird angespielt und netzt ein. Sechs Minuten später macht dann Misel Kalinovic alles klar. Nach einer gut getimten Flanke von links steht dieser hervorragend und jubelt. Das 3:1 ist auch der Endstand.

11. August: Neuer Sponsorpartner für FCW

Mit der Unterländer Firma Sappl Wohnkultur kann der FC Wacker Innsbruck einen weiteren Sponsorpartner in der schwarz-grünen Familie begrüßen. Inhaber Reinhard Sappl unterstützt den Tiroler Traditionsverein schon seit einigen Jahren mit wertvollen Ideen und Inputs und baut mit der abgeschlossenen Kooperation seine Unterstützung aus.

11. August: Wacker spielt, Grödig trifft

Ohne Unterstützung von den Profis geht es am Donnerstag nach Salzburg zum SV Grödig, dem Tabellenführer der Regionalliga West. Das Team von Thomas Grumser kann in diesem Spiel der vierten Runde gut mithalten, doch die Salzburger spielen cleverer. In der 32. Minute nutzt man eine Unsicherheit in der Mannschaft des FC Wacker Innsbruck II aus und Mersudin Jukic, mittlerweile bei sieben Treffern in fünf Partien, netzt für die Gastgeber ein. Die zweite Mannschaft des FC Wacker Innsbruck steckt nicht auf und kann in der Folge dominanter werden, doch der Ausgleich soll nicht gelingen. Auch in der zweiten Halbzeit sichert sich die Elf von Thomas Grumser größere Spielanteile, doch erneut macht der Gastgeber, abermals duch Mersudin Jukic, das Tor. Das Spiel endet 0:2 aus schwarz-grüner Sicht.

12. August: Weiterer Partner für FCW

Der FC Wacker Innsbruck findet mit der Firma MR-Transporte einen weiteren Partner für den Sponsorenpool des Tiroler Traditionsvereins. GF Martin Janos unterstützt den FC Wacker Innsbruck ab sofort für die kommenden drei Jahre und übernimmt die Nachwuchspatenschaft für die heurige U11-Mannschaft. Im Zuge des Sponsorings wird das Logo der Firma MR-Transporte ab sofort auf dem Trikot der U11-Nachwuchsmannschaft abgebildet sein.

12. August: Knappe Niederlage in Pasching

Sowohl der LASK als auch Wacker Innsbruck haben vor der Saison den Aufstieg als Saisonziel kommuniziert. Trainer Maurizio Jacobacci stellt im Spiel der vierten Runde die wiedergenesenen Jürgen Säumel und Michael Schimpelsberger in die Startformation. Ebenso darf Patrik Eler erstmals in dieser Saison von Beginn an im wackeren Sturm aktiv werden. Vom Anpfiff weg gehen beide Mannschaften sehr engagiert zu Werke. Während man sich im Mittelfeld heiße Duelle liefert, bleiben Torchancen in der Anfangsphase aus.
In der 31. Minute hat Wacker Innsbruck die erste große Chance nach einer Ecke von links als Lukeneder nur ganz knapp vor Eler an den Kopfball kommt. In der Schlussphase können die Linzer immer öfter ihr Kombinationsspiel aufziehen, doch die wackere Abwehr steht felsenfest.

Wie das Spiegelbild der ersten Halbzeit beginnt die Zweite: Zwei defensiv taktisch sehr gut eingestellte Mannschaften, tun sich schwer ein schnelles Kombinationsspiel aufzuziehen. In der 50. Minute haben die Schwarz-Grünen eine Topchance, als Jamnig auf der Seite den Turbo einlegt und eine Idealflanke zu Pirkl spielt. Der Schuss wird von Luckeneder abgeblockt. Diese schnellen Vorstöße häufen sich, ohne wirklich Gefahr dadurch zu erzeugen. Nach einer Stunde kann der Lask mehr Druck erzeugen. In der 72. Minute spielt Otavio von links eine weite Flanke direkt auf Gartler, der den Luftzweikampf gegen Pichler gewinnt und zum 1:0 einköpft. Trainer Jacobacci reagiert auf den Rückstand, indem er mit Gründler und Pichlmann zusätzliche frische Offensivkräfte bringt. Gefährlicher bleiben die Hausherren. In der Nachspielzeit kann sich Riemann gegen Ranftl durchsetzen, spielt auf Pichlmann, der aber neben das Tor schießt. So endet das Spiel 0:1 für den Lask.

13. August: U16 startet in die Meisterschaft

Zum Auftakt empfängt die U16 Paznaun. Am Ende steht es 5:0 für Schwarz-Grün.

13. August: Testspiel der U13

Das Team von Trainer Andreas Gretschnig trifft in der Silberstadtarena auf die U14 des SC Schwaz. Nach intensiven 2 x 40 Minuten gehen die Schwarz-Grünen mit einem 7:1 (5:0) Sieg vom Platz. Im ersten Abschnitt wurde mit Vierkette agiert und man hat den Gegner klar im Griff, die Torchancen werden größtenteils auch verwertet. Im zweiten Abschnitt wird auf Dreierkette umgestellt, was die Schwazer ausnutzen und ihrerseits zu einigen Torchancen und dem Ehrentreffer kommen.

14. August: Gelungener Auftakt für Damen II

Zum Auftakt der 2. Liga gastiert die zweite Damenmannschaft des FC Wacker Innsbruck bei Aufsteiger SV Taufkirchen. Bei glühender Hitze und stark ersatzgeschwächt (lediglich 10 fitte Spielerinnen stehen zur Verfügung) starten die Wacker Damen II in die Saison. Schnell finden die schwarz-grünen Kickerinnen gegen Aufsteiger SV Taufkirchen ins Spiel. Der Gegner kommt in der Anfangsphase lediglich durch lange Bälle gefährlich vor das wackere Tor.

Mit neuem Schwung aus der Pause zeigen die Wackerianerinnen in welche Richtung es gehen soll: Drei Punkte. Schon in Minute 47 startet Iraschko-Stolz auf der linken Seite durch und bringt Hochmuth ins Spiel. Diese zirkelt den Ball lehrbuchsmäßig, flach, mit der Innenseite ins lange Eck. Eine Taufkirchnerin taucht auf ihrer rechten Seite gut durch, flankt zur Mitte und ein Missverständnis sorgt für den 1:1 Ausgleich in Minute 83 durch Natalie Hofinger. Wacker Innsbruck reagiert sofort mit immensem Druck nach vorne, was schließlich in Minute 90 belohnt wird. Eine Flanke von Innerhofer wird von Morscher verlängert und Miriam Hochmuth kann den Ball an der herauslaufenden Torfrau vorbeispitzeln. Damit noch nicht genug, in Minute 92 nimmt sich Schwanninger ein Herz und startete ein Solo.Die Torfrau kann kurz klären, der Ball springt Caroline Riedlsperger halbhoch vor die Füße, die den Ball vom Fünfer über die Linie schiebt.

15. August: Remis im Tiroler Derby

Keine fünf Minuten dauert es am Montag Vormittag, als die Zuschauer am Tivoli W1 die erste Torchance der zweiten Mannschaft des FC Wacker Innsbruck sehen. Zu Gast in der fünften Runde ist der SV Wörgl. Doch nach einem Querpass von Michael Augustin, trifft Jeffrey Egbe den Ball nicht richtig, der neben das Tor geht. In der 21. Minute belohnen sich die Innsbrucker selbst. Philipp Riegler schießt ansatzlos auf das Tor der Gäste und lässt den etwas zu weit herausgerückten Torhüter alt aussehen. In der 25. Minute drehen die Spieler des FC Wacker Innsbruck II erneut jubelnd ab. Michael Augustin hebt den Ball aus halbrechter Position über den Torhüter. Der Schiedsrichterassist hatte jedoch beim Pass auf Michael Augustin ein Abseits gesehen, daher zählt der Treffer nicht. Die Gäste wechseln bereits dreimal bis zur 38. Minute. An den Verhältnissen in der ersten Halbzeit ändert sich nicht viel. Die zweite Mannschaft des FC Wacker Innsbruck hat das Spiel klar unter Kontrolle.

In der zweiten Halbzeit hat Wacker Innsbruck durchaus die Möglichkeiten auf 2:0 oder sogar 3:0 zu erhöhen. Doch entweder zögert man zu lange oder die Latte/Stange war im Weg. So kommt es in der 57. Minute zum Ausgleich der Wörgler. Nach einem Freistoß startet Dejan Kostadinovic zum idealen Zeitpunkt und verlängert den Ball mit dem Kopf ins Tor. Die zweite Mannschaft des FC Wacker Innsbruck bleibt tonangebend, das notwendige Tor will unter den Augen von Maurizio Jacobacci nicht gelingen.

16. August: Remis gegen Tabellenführer

In der fünften Runde der Sky Go Ersten Liga trifft der FC Wacker Innsbruck vor heimischem Publikum auf den aktuellen Tabellenführer aus Liefering. Pascal Grünwald muss aufgrund einer Knöchelverletzung passen und somit gibt Julian Weiskopf sein Meisterschaftsdebüt in der laufenden Saison. Ansonsten läuft dieselbe Elf wie gegen den LASK auf. Wacker beginnt sehr schwungvoll und stößt ein ums andere Mal über die Flügel weit in die gegnerische Hälfte. In der fünften Minute spielt Siller einen gefühlvollen Pass über das halbe Feld, direkt in den Lauf von Riemann. Der Deutsche flankt zur Mitte, doch Eler verstolpert diese Großchance. Zwei Minuten später zeigt Weiskopf seine Klasse, als er einen sehr gut angetragenen Weitschuss aus gut 20 Metern von Tetteh entschärft. In der neunten Minute brandet Jubel am Tivoli auf: Jamnig zieht wieder auf der Außenbahn nach vorne, passt überlegt zur Mitte und Simon Pirkl steht goldrichtig und netzt zum 1:0 ein. Nach 20 Minuten neutralisieren sich beide Mannschaften mehr oder weniger im Mittelfeld. Chancen sind nun Mangelware. Die letzte Viertelstunde steht im Zeichen der Lieferinger, die immer besser in die Partie finden und nun ihrerseits versuchen, Druck aufzubauen. Die letzte Möglichkeit vor dem Pausenpfiff hat Siller per Kopf nach einer Säumel-Flanke. Der Ball geht aber knapp am Tor vorbei, es bleibt beim knappen 1:0 Vorsprung zur Pause.

Beide Teams kommen unverändert aus der Kabine. Die Partie entwickelt sich zu einer Abfolge von Zweikämpfen, da man mit Pressing und Gegenpressing versucht, ein Übergewicht zu erspielen. In der 65. Minute kommt Liefering wie schon so oft in diesem Spiel ca. 30 Meter vor dem Strafraum, nach einem Querpass von Hamzic, zum Ball. Nur diesmal zieht Berisha ab und der Ball zappelt im Netz. In der letzten Viertelstunde macht Wacker Innsbruck noch einmal ordentlich Druck und kommt auch zu einigen Chancen, die jedoch nicht verwertet werden. In der 90. Minute hat der gerade eingewechselte Pichlmann den Matchabll nach einem Idealzuspiel von Riemann am Fuß. Doch der Schuss geht direkt in die Arme von Keeper Carlos. Es bleibt beim 1:1 Unentschieden.

18. August: Viking bleibt Partner des FCW

Der Gartengeräte-Hersteller VIKING aus Langkampfen und der Tiroler Traditionsverein verlängern die langjährige Partnerschaft um ein weiteres Jahr. VIKING unterstützt in großzügiger Weise auch den Nachwuchs des FC Wacker Innsbruck und ermöglicht laufend tolle Gewinnspiele und Aktionen für die wackeren Mitglieder.

19. August: Niederlage im Westderby

In der sechsten Runde der Sky Go Erste Liga trifft der FC Wacker Innsbruck auf den SC Austria Lustenau. Lustenau-Trainer Chabbi muss eine Schlüsselfigur, den Spieler der letzten Saison, Julian Wießmeier, verletzt vorgeben. Innsbruck-Coach Jacobacci vertraut auf die Startformation der letzten Begegnung. Es geht gleich munter los. Zuerst köpft Stark einen Durmus-Freistoß nach 90 Sekunden über das Tor, im Gegenzug kann ein Riemann-Pass zur Mitte von der gegnerischen Verteidigung zur Ecke geklärt werden. Die ersten zwanzig Minuten sind gespickt mit Strafraumszenen auf beiden Seiten, es bleibt aber beim 0:0. Der Lustenauer Coach nimmt bereits in der 26. Minute den ersten Wechsel vor, Krainz ersetzt den auffälligen Roller. 60 Sekunden später stürmt Dwamena in den Strafraum, Weiskopf hält mit einer Fußabwehr sein Gehäuse rein. In der 33. Minute zieht Riemann wieder von links in den Strafraum, sein Stanglpass-Versuch wird zur Ecke abgewehrt. Einen verletzungsbedingten Wechsel muss Trainer Jacobacci schon in der 36. Minute tätigen, Kerschbaum wird durch Hamzic ersetzt. Mit einem 0:0 geht es in die Kabine.

Die beiden Mannschaften kommen unverändert aus der Kabine. In der 52. Minute dann eine tolle Chance auf die Innsbrucker Führung, Eler läuft allein auf Torhüter Knett zu, vertändelt den Ball aber. Vier Minuten später setzt sich Bruno auf der linken Seite gut durch, sein gefährliches Zuspiel entschärft Pichler im Zentrum. Um die Schlagzahl zu erhöhen wechselt Jacobacci Pichlmann für Jamnig (59.) ein. Das Spiel legt nun vor allem aber an Härte zu, mit zahlreichen Attacken versuchen die Gäste den Spielfluss der Innsbrucker zu unterbinden. In der 67. Minute eine Flanke von Riemann über links, doch sowohl Pichlmann als auch Hamzic fahren denkbar knapp am Ball vorbei. In der 76. Minute feiert Holenstein sein Comeback, er ersetzt Eler. In Minute 81 der Tiefschlag für Wacker Innsbruck: Dwamena kommt im Strafraum zum Kopfball, Weiskopf ist am Ball, kann diesen aber erst hinter der Linie bändigen. Innsbruck versuchte sogleich zurückzukommen, einen Eckball ausgeführt von Holenstein schießt Säumel knapp neben das Tor (85.). Mit dem Ende der regulären Spielzeit kommt die große Chance auf den Ausgleich: Lercher bringt den Ball zur Mitte, ein Lustenauer Abwehrspieler verlängert unfreiwillig, Pichlmann setzt den Kopfball ganz knapp neben den rechten Pfosten. Vier Minuten Nachspielzeit bringen nicht die erhoffte Wende, es bleibt beim 0:1, schwarz-grün geht als Verlierer vom Platz.

20. August: Zweites Westderby an diesem Wochenende bringt Remis

Nur kurze Zeit hat es gedauert bis sich Austria Salzburg und der FC Wacker Innsbruck wieder gegenüber stehen. Das Team von Thomas Grumser reist in Runde sechs der Regionalliga West zu Austria Salzburg nach Maxglan. In der Anfangsviertelstunde zeigt sich schwarz-grün tadellos. Michael Augustin hat in dieser Zeit die größte Chance auf die Führung, doch er befördert das Zuspiel von Alexander Gründler über das Tor. In der Folge kommen die Gastgeber besser ins Spiel und in der 35. Minute kann Ebrima Ndure, bekanntermaßen bei einem Casting gefunden, nach einer Öbster-Flanke, mit dem Kopf einnicken. Die zweite Herrenmannschaft steckt nicht auf und kann in der Nachspielzeit den Ausgleich erzielen. Alexander Gründler setzt sich rechts durch und bringt einen Stanglpass, den Michael Augustin verwertet.Die zweite Halbzeit beginnt mit der erneuten Führung für die Gäste aus Maxglan (48. Minute). Ernst Öbster trifft mit einem direkten Freistoß. In der Folge wogt das Spiel hin und her, mit Chancen auf beiden Seiten. In der 75. Minute fällt der Ausgleich. Marco Hesina zieht mit einem 40-Meter-Sprint davon und schießt halbrechts vorm Tor ein. Beide Teams haben noch Chancen auf den Sieg, es bleibt jedoch beim 2:2.

20. August: Bittere Auftaktniederlage für die Damenkampfmannschaft

Die Damenabteilung des FC Wacker Innsbruck hat nichts zu lachen. Die vielen, vielen verletzungsbedingten Ausfälle in der Damenabteilung machen sich schon im ersten Saisonspiel der Frauen-Bundesliga bemerkbar. Das Rumpfteam von Zoran Tanaskovic wird durch viele sehr junge Spielerinnen ergänzt, die erstmals auf diesem Niveau antreten. Kleinmünchen kann dies für sich nutzen und geht bereits in der vierten Minute durch Mayrhofer in Führung. Knauseder erhöht elf Minuten später auf 2:0. Danach können die wackeren Damen das Spiel offener gestalten und kommen ihrerseits zu Möglichkeiten, doch Zählbares schaut dabei nicht heraus. Mit einem zwei Tore- Rückstand geht ins die Kabinen. Nach der Pause erhöht Kleinmünchen den Druck. Die Gastgeberinnen erhöhen in der 57. Minute. Knauseder verwertet einen unhaltbaren Freistoß. Nach einem Doppeltausch der Linzerinnen, schlagen diese auch in der Torausbeute gleich doppelt zu: Schamböck und Mittermeier erhöhen innerhalb von zwei Minuten auf 5:0 (75., 77.). Damit noch nicht genug. Eva-Maria Dengg passiert ein Eigentor in der Nachspielzeit. Ein bitterer Schlusspunkt in einer bitteren Partie.

20. August: Kantersieg für U16

Die U16 gastiert in Runde zwei bei Völs, zur Pause steht es bereits 0:12 für Wacker Innsbruck. In der zweiten Halbzeit legt die U16 noch ein Duzend drauf. Am Ende steht 0:24.

21. August: Empfindliche Niederlage für Damen II

Abermals ersatzgeschwächt, wieder nur zu zehnt, reist die zweite Damenmannschaft in der zweiten Runde der Liga Mitte /West nach Vorarlberg. Der Gegner ist kein geringerer als der diesjährige Titelanwärter FFC Vorderland. Ab der ersten Minute pressten die Hausherrinnen die Schwarz-Grünen tief in deren Hälfte an. In Minute 10 trifft Müller zum 1:0 für Vorderland. So geht es die gesamte erste Halbzeit weiter. Nach 45 Minuten steht es bereits 6:0. Ohne die Leistung von Torfrau Scheiber, wäre die Rumpftruppe von Katharina Pregartbauer mit einem noch höheren Rückstand in die Pause gegangen. In der Halbzeitpause wird die taktische Ausrichtung verändert und man versucht hinten dicht zu machen. Die Gegnerinnen kommen zwar zu weniger Chancen, können ihr Torkonto aber trotzdem auffetten. Dennoch gelingen dem letzten Aufgebot der zweiten Damenmannschaft des FCW in der zweiten Halbzeit einige gute Aktionen. Das Ehrentor fällt durch einen verwandelten Elfmeter von Deutschmann (88.), nachdem Iraschko-Stolz von der Mittellinie bis in den Strafraum vordringt und dort nur mehr durch ein Foul gestoppt werden kann. Am Ende reisen die Damen mit einer 1:9 Packung zurück nach Innsbruck.

21. August: Blick in den Nachwuchs

U18 schlägt in Runde eins auswärts Telfs mit 2:3 (2:2). In der ersten Halbzeit sind die Telfer die bessere Mannschaft, trotzdem geht Wacker Innsbruck in der 26. Minute durch Nedzid Bajric in Führung. Doch postwendend gelingt Telfs der Ausgleich. Vier Minuten später trifft Leonid Risteski zur abermaligen Führung für die Schwarz-Grünen, die Telfs kurz vor dem Pausenpfiff egalisiert (2:2). In der zweiten Halbzeit haben die Jungs von Trainer Wesly Schenk und Ante Rasic die Vorgaben des Trainerteams gut umgesetzt, auch wenn zu viele Torchancen nicht verwertet werden. Doch in der 60. Minute sorgt Mücahit Aslanbay für den 3:2-Siegtreffer für Wacker Innsbruck.
Die schwarz-grüne U13 spielt gegen die SPG Melach. Es werden zum Teil sehenswerte Aktionen und Ballstafetten gezeigt. Auch der Umstieg auf das Großfeld fällt nicht mehr so stark auf. Bei wechselhaften Bedingungen (Regen, Sonne, Hitze) und 3 x 30 Minuten Spielzeit verlässt man schließlich den Kemater Kunstrasen als klarer 13:2-Sieger (6:0, 3:0, 4:2).

24. August: Testspiel der U13

Am Sportplatz Haiming geht es gegen die Altersgenossen des FC Erlensee, welche auf Trainingslager im Oberland zu Gast sind. Gespielt wird auf Wunsch der Gäste zwei Mal 25 sowie einmal 15 Minuten. Im ersten Abschnitt kommt die U13 des FCW mit der Spielweise des Gegners ganz und gar nicht zurecht. Erlensee erweist sich als sehr starker Gegner und verlangte unserem Team alles ab. Nach einem Elfmetertor führen die Gäste aus Deutschland nach dem ersten Drittel mit 0:1. Im 2. Abschnitt kommen die Schwarz-Grünen besser ins Spiel, es werden die entscheidenden Bälle im Mittelfeld erobert und durch ein Freistoßtor kann Wacker Innsbruck den fälligen Ausgleich erzielen. Im dritten Abschnitt dominiert der FCW klar das Geschehen, erzielt auch die notwendigen Tore und geht nach gespielten 65 Minuten als Sieger (4:1; 0:1, 1:0, 3:0) vom Platz.

26. August: Ein Punkt statt den erhofften drei

In der siebten Runde der Sky Go ersten Liga reist der FC Wacker Innsbruck zu Blau-Weiß Linz. Man will endlich den zweiten „Dreier“ in der Liga einfahren. Dieses Ziel wird zwar nicht erreicht, aber man kommt nach einem 2:0-Rückstand immerhin noch zu einem hart erkämpften Remis. Die Bedeutung des Spiels ist beiden Teams in den ersten Minuten deutlich anzumerken. Die erste wackere Torchance hat Patrik Eler in der neunten Minute, als er aus gut 25 Metern einen Freistoß an der Mauer vorbei auf kurze Eck zirkelt. Torhüter Binder kann den zu schwachen Schuss aber entschärfen. In der 32. Minute spielen die Oberösterreicher schnell nach vorne. Der Ex-Innsbrucker Renner kommt an der Strafraumgrenze an den Ball, kann zwei Innsbrucker aussteigen lassen und netzt ins lange Eck ein. Pichlmann hätte in der 42. Minute für den wichtigen Ausgleich sorgen können, als er völlig alleinstehend am Elfer an den Ball kommt, aber dank Torhüter Binder bleibt es bei der Führung für die Hausherren.

Beide Teams kommen unverändert aus der Kabine. In der 50. Minute legt Schimpelsberger an der Seitenlinie 25 Meter vor dem Tor einen Linzer. Der Freistoß wird in den Strafraum gezirkelt und dort steigt Maier am höchsten und verwertet per Lattenpendler zum vermeintlichen 2:0. Der Treffer zählt aber nicht, da Schiedsrichter Gishamer ein Abseits erkannt hat. Die Linzer setzen immer wieder nach und in der 58. Minute steht es dann wirklich 2:0. Pecirep dringt in den Strafraum ein und zieht unbedrängt ab. Weiskopf ist bei diesem Schuss machtlos. Wacker Innsbruck gibt darauf aber die passende Antwort: Zwei Minuten später spielt Holenstein eine Flanke zur Mitte, die aber abgefälscht wurde und den Weg zu Pirkl findet. Dieser verlängert auf Pichlmann und der Torschützenkönig der letzten Saison netzt ganz trocken zum 2:1 ein. Abermals zwei Minuten später greifen die Innsbrucker über die rechte Seite an. Der Ball kommt zu Eler und der Offensivmann macht sein Premierentor für Wacker und gleicht aus.´Nun hat sich das Bild des Spiels komplett geändert: Wacker dominiert und macht ordentlich Druck. In der Nachspielzeit hat Eler nach einer Flanke von Jamnig das Siegestor am Kopf gehabt, doch der Ball geht am langen Eck vorbei. So bleibt es beim 2:2 und der Punkteteilung.

27. August: Klarer Heimsieg im Duell der zweiten Teams

Die zweite Mannschaft des SCR Altach gastiert in der siebten Runde am Tivoli W1. Mit den neuen Dressen und Unterstützung durch Marco Hesina und Alexander Gründler startet die zweite Mannschaft des FC Wacker Innsbruck mit Volldampf in die Partie. Es spielt zu Beginn eine einzige Mannschaft, die des FC Wacker Innsbruck. Doch die Überlegenheit kann nicht in zählbares umgemünzt werden. In der 38. Minute steht dann das komplette Spiel auf dem Kopf. Denn die Gäste aus Altach erzielen mit ihrer ersten Torchance das 0:1. Yanik Frick bekommt den Ball kurz vor dem Strafraum, kann zwei Verteidiger stehen lassen und netzt gegen Lukas Wedl ein. Mit diesem Resultat geht es auch zu den Pausenansprachen. Wacker Innsbruck startet in die zweite Halbzeit, gleich wie in die Erste. Keine zwei Minuten gespielt und schon hat man zwei Torchancen zu verzeichnen. In der 49. Minute gelingt der Ausgleich. Nach einer Flanke auf den langen Pfosten legt Alexander Gründler in die Mitte ab, der Ball wird halbrechts in den Strafraum abgewehrt, wo Jeffrey Egbe steht und das Leder in die Maschen knallt. Vier Minuten später steht es 2:1. Michael Augustin kommt an den Ball, lässt zwei Verteidiger stehen und dreht jubelnd ab. Die Ausgleichschance für die Gäste aus Vorarlberg hat Patrick Seeger. Er rutscht jedoch beim Schussversuch aus wodurch Lukas Wedl den Ball ohne Probleme halten kann. In der 89. Minute kann der Sieg fixiert werden. Nach einem schnell ausgeführten Einwurf geht Raphael Galle in den Strafraum und wird gefoult. Den fälligen Strafstoß verwandelt Alexander Gründler ohne Kompromisse. Das 3:1 ist auch der Endstand.

27. August: U16 feiert Heimsieg, U 13 testet

Die U16 empfängt die SPG Seefelder Plateau. Nach einem 3:1 zur Pause, steht es beim Schlusspfiff 11:1.

Die U13 kommt auf Einladung des FC Pinzgau/Saalfelden nach Salzburg. Urlaubs- und verletzungsbedingt können die Schwarz-Grünen nur einen Ersatzspieler aufbieten, doch auch der Gegner kann trotz großem Kader nur wenige Ersatzspieler stellen. Bei tropischen Außentemperaturen (34°) kann der FC Wacker Innsbruck den ersten Durchgang der Spielzeit (2 x 40 Minuten) knapp für sich entscheiden. Im zweiten Abschnitt wogt das Spiel hin und her, der Gegner kann nach einem Blitzstart und durch zwei Konter zwischenzeitlich auf 4:2 stellen. Nach weiteren Toren zum Ausgleich (4:4) gerät der FCW abermals mit zwei Toren (4:6) in Rückstand, beweist jedoch tolle Moral und kann vor Spielende zum verdienten 6:6 ausgleichen.

28. August: Cup-Aus in Runde 1 der Damen

Wie alle anderen Tiroler Mannschaften verabschiedet sich auch das Bundesliga Team der Wacker Innsbruck Damenabteilung bereits in der ersten Runde aus dem ÖFB Ladies Cup. Gegen das Zweitliga-Spitzenteam FFC Vorderland setzt es eine empfindliche 5:2-Niederlage. Die zahlreichen Verletzten in Reihen der Schwarz-Grünen machen sich ein weiteres Mal bemerkbar. Die Schwarz-Grünen verschlafen die Anfangsphase und werden dafür bitter bestraft. Ein Doppelschlag von Müller (12.) und Kirchmann (15.) besiegelt schon früh einen nicht mehr einholbaren Rückstand. Dazu muss Daniela Iraschko-Stolz bereits in der 35. Minute ausgewechselt werden. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit verwertet Müller einen Elfmeter zur 3:0-Pausenführung für die Vorarlbergerinnen. Eine Unachtsamkeit in der schwarz-grünen Defensive nutzt Garrido gleich nach Wiederanpfiff zum 4:0. Ines Jele gelingt in der 75. Minute der Anschlusstreffer und Melanie Fischer zirkelt kurz vor Schluss einen Freistoß in die Maschen. Den Schlusspunkt setzen aber wieder die Gastgeberinnen. Wucher hämmert mit einem Gewaltschuss den Ball zum 5:2-Endstand ins Tor - unhaltbar für die ansonsten sehr gut parierende Torfrau Jasmin Pal.

28. August: Blick in den Nachwuchs

Die U 18 empfängt in Runde zwei SVI zum Stadtderby. Nach einem 0:2 Pausenrückstand, können die Schwarz-Grünen das Spiel in Halbzeit zwei drehen und gewinnen am Ende 3:2. Die U18 verschläft die erste Halbzeit und liegt völlig zu Recht mit 0:2 im Rückstand. Der SVI präsentiert sich top motiviert und zeigt hohe Laufbereitschaft. Wacker Innsbruck hat bis zur Halbzeitpause große Probleme. In der Kabine wird klar besprochen wie man sich in der zweiten Spielhälfte verhalten muss, um dieses Spiel zu drehen. Von Beginn der zweiten Hälfte an dominieren die wackeren Jungs das Spielgeschehen und gehen auch in diesem Spiel zwar mit etwas Glück aber nicht unverdient, als Sieger vom Platz. Tore: 0:1 SVI 23.Min., 0:2 SVI 38.Min., 1:2 Brandstätter Nico 60.Min., 2:2 Prudlo Philipp 71.Min., 3:2 Aslanbay Mücahit 78.Min Foulelfmeter

30. August: Nachwuchstrainer gesucht

Die Nachwuchsabteilung des FC Wacker Innsbruck sucht Verstärkungen im Nachwuchsbereich und möchte das Trainerteam erweitern. Aus diesem Grund sind wir auf der Suche nach Co-Trainern für den Kindergarten und die U10-Mannschaft, die mit Engagement und Begeisterung die Trainer und Kids unterstützen.

Hinweis / Autor

Dieser Text stellt geistiges Eigentum des tivoli12 magazins dar und ist somit urheberrechtlich geschützt. Um den Text, oder Teile davon nutzen zu können, setzen Sie sich bitte mit dem tivoli12 magazin in Verbindung.

Artikel bisher gesamt: 237