b_350_1200_16777215_00_images_201617_rundum_rb2016_sep.jpgDer FC Wacker Innsbruck startete als Winterkönig in das Jahr 2016. Hoffnungen wurden geweckt, Erwartungen geschürt, doch nach dem so erfolgreichen Jahr 2015 mit über 60 eingefahrenen Punkten brach das Team ein und findet sich 12 Monate später mit Ach und Krach auf einem Mittelfeldplatz in Österreichs zweiter Leistungsstufe wieder. Wie es so weit kam und was sich sonst noch im vergangenen Jahr tat, daran erinnert der Jahresrückblick des tivoli12 magazins:



02. September: Sieg im Tiroler Derby beim FCK

 

In der achten Runde der Regionalliga West gastiert das Team von Thomas Grumser in Kufstein. Die ersten Minuten des Spieles dominieren die Gastgeber aus Kufstein. In der dritten Minute verhindert die Stange, dass Lukas Wedl hinter sich greifen muss. Doch der FC Wacker Innsbruck kommt besser ins Spiel. In der 14. Minute fällt der Führungstreffer: Nach einer Flanke kommt Dominik Baumgartner mit dem Kopf an den Ball und erzielt das 1:0. Nach dem Führungstreffer spielen nur mehr die Schwarz-Grünen, jedoch werden in dieser Phase viele gute Möglichkeiten, die Vorentscheidung zu erzwingen, vergeben. In der 31. Minute erhöht Alexander Gründler mit einem Schuss ins lange Eck zum 2:0. Nach dem Seitenwechsel haben Alexander Gründler und Michael Augustin immer wieder Chancen auf das 3:0, doch Wacker Innsbruck bejubelt keinen weiteren Treffer. Nicht nur die beiden Angreifer stehen im Fokus, auch Lukas Wedl zeigt seine Klasse und vereitelt zwei hochkarätige Chancen. Die Kufsteiner kommen in der dritten Minute der Nachspielzeit durch Raymond Darkeh zum Anschlusstreffer. Das 2:1 ist auch der Endstand.

03. September: 19. Studi-Gedenkturnier am Kunstplatz hinter dem Wackerplatz

03. September: Heimniederlage für Damenkampfmannschaft

In der zweiten Runde der Damenbundesliga empfängt der FC Wacker Innsbruck den Aufsteiger FC Bergheim. Nicht weniger als zehn verletzungsbedingte Ausfälle hat die Damenabteilung des FC Wacker Innsbruck zu verkraften. Die Verletztenliste macht es notwendig, dass Torfrau Jasmin Pal im Mittelfeld aufläuft. In der ersten Halbzeit ist man den Salzburgerinnen zwar überlegen, doch bereits in der neunten Minute gerät man durch eine Unachtsamkeit in Rückstand. Anna Luftensteiner gelingt in der 32. Minute nach einer sehenswerten Aktion der hochverdiente Ausgleich. Das ist auch der Pausenstand. In Hälfte zwei gelingt abermals den Gästen aus Salzburg der bessere Start. Kurz nach Wiederbeginn geht Bergheim durch Knosp (52.) erneut in Führung. Das Spiel bleibt spannend und wogt hin und her, wobei die Damen des FC Wacker Innsbruck gleich zweimal das Aluminium treffen. Endlich erschallt schwarz-grüner Torjubel, doch der Treffer wird aberkannt. Die Spielerinnen von Trainer Tanaskovic werfen noch einmal alles nach vorne um den verdienten Ausgleich zu erzielen, doch in der Nachspielzeit machen die Bergheimerinnen mit dem 3:1-Treffer alles klar.

03. September: Nachwuchsfußball nimmt wieder Fahrt auf

Die U14 reist mit ihren Trainern Andi Gretschnig und Robert Christandl ins Stubaital nach Neustift, um dort das erste Meisterschaftsspiel der neuen Saison gegen die SPG Stubaital auszutragen. Mit einem tollen Start führt man nach sieben Minuten bereits mit 4:0. Bis zum Pausenpfiff legt Wacker Innsbruck nach und so geht man mit einer 9:0-Halbzeitführung in die Pause. Auch im zweiten Abschnitt ändert sich nichts an der Überlegenheit. Gegen den nun defensiver agierenden Gegner zeigt man schöne Spielzüge und kann weitere elf Tore erzielen. Tore: Akwuegbu (4), Schmiederer (4), Singer (4), Lepping (3), Silva Ribeiro (2), Güler (2), Vötter.

U13 empfängt zum Auftakt Steinach

Nach mehreren Wochen intensivem Training, Testspielen gegen Vomp U13 (7:1), Zell am Ziller U13 (8:0), Völs U12 (31:0) und zuletzt Rum U13 (14:1) sowie einem bestens organisierten Trainingslager im Zillertal, steht für die teilweise neu formierte U13 das erste Spiel der Herbstmeisterschaft gegen den starken 2004er Jahrgang von Steinach auf dem Programm. Von Anfang an zeigte das Team von den Trainern Kazim Soyak und Bünyamin Okur die Ambition als Sieger vom Platz zu gehen. Nach einigen Chancen und einem abwechslungsreichen Spiel gehen die Schwarz-Grünen in der 14. Minute aus einem souverän verwandelten Strafstoß in Führung. Kurz vor der Pause resultiert aus der spielerischen Überlegenheit das 2:0 für unsere Mannschaft. Obwohl die U13 in der zweiten Hälfte noch mehr Spielanteile als in der Ersten hat, gelingt Steinach der Anschlusstreffer. Doch fast im Gegenzug erzielt Wacker Innsbruck das 3:1. Beide Teams legen noch einen Treffer nach, Endstand 4:2.

04. September: Debakel bei Heimdebüt

Im ersten Heimspiel der Saison 2016/17 treffen die Wacker Innsbruck Damen II in Runde drei der zweiten Liga auf Rankweil. Die Vorarlbergerinnen überlaufen das letzte Aufgebot der Schwarz-Grünen, das sich zu Beginn zwar tapfer wehrt, aber den Gästen schließlich nichts entgegen zu setzen hat. In der 21. Minute wird der Torreigen eröffnet. Bis zum Halbzeitpfiff folgen vier weitere Gegentreffer. In der zweiten Halbzeit geht es in derselben Tonart weiter. Doch nach zwei weiteren Gegentoren gelingt Magdalena Nagele in der 74. Minute der Ehrentreffer für Wacker Innsbruck Damen II. Dieser stachelt die Gäste noch einmal an, welche noch drei Treffer folgen lassen und schließlich mit einem Kantersieg von 10:1 die Heimreise antreten. Ein Dank geht an einige schwarz-grüne Spielerinnen, die ihre Karriere an sich schon längst beendet hatten, sich aber bereit erklärten doch noch einmal aufzulaufen um dieses Spiel überhaupt stattfinden zu lassen.

04. September: Blick in den Nachwuchs

U18 spielt in Runde drei auswärts in Thiersee. Wie im Spiel gegen den SVI präsentiert sich die U18 gegen Thiersee mit Licht und Schatten. In der ersten Hälfte ist man Defensiv zu passiv, die Passgenauigkeit lässt zu wünschen übrig und im schnellem Umschaltspiel kann die U18 auch nicht überzeugen. Trotzdem erzielt Hidi Hussein in der 34. Minute den Führungstreffer. In der zweiten Halbzeit ändert sich das Auftreten des FCW grundlegend. Wie das Trainerteam fordert, agieren die Jungs mit Tempo und schnellem Umschaltspiel. Eine schöne Kombination schließt abermals Hidi Hussein zum 2:0 für den FCW ab (53. Minute). Den Schlusspunkt setzte Elvis Tutnjic mit dem 3:0 in der Nachspielzeit.

Die U13 absolviert am W2 ein Freundschaftsspiel gegen die in der höchsten bayrischen Nachwuchsklasse (mit Bayern München, 1860 München, Unterhaching usw) spielende Mannschaft des TSV Murnau statt, die im Schnitt um mindestens ein Jahr älter ist. Trotz der glühenden Hitze entwickelt sich ein toller Schlagabtausch zwischen den Teams. Die U13 liegt rasch mit 0:3 im Rückstand. Dann aber bäumt sich das Team auf und es gelingt, das Spiel mit großem Einsatz und Kampfgeist noch zur 4:3 Führung zu drehen. Gegen Ende muss die U13 dem großen Kräfteverschleiß Tribut zollen und unterliegt mit 4:6.

09. September: Mit zehn Mann auf Abstiegsplatz abgerutscht

Zwei Wochen hatte der FC Wacker Innsbruck Zeit, sich wieder neu zu finden und die vergangenen Runden zu verarbeiten. Gegen den Gegner in der achten Runde der zweiten Liga Horn soll die Trendwende geschafft werden. Dafür hat Trainer Maurizio Jacobacci sein Team an vielen Positionen umgestellt. Vor allem die Verteidigung ist nicht wieder zu erkennen: Rund um Pichler bilden Hamzic, Kobleder und Baumgartner die Viererkette. Im Mittelfeld übernimmt Eler die linke Seite und im Sturm gibt Pichlmann den Alleinunterhalter. Schon in der vierten Minute sucht Eler erstmals aus 22 Metern den Abschluss, doch sein Schuss geht weit über das Tor. Obwohl Wacker Innsbruck mehr vom Spiel zu Beginn hat, gerät man in Rückstand. In der 16. Minute überspielen die Niederösterreicher mit einer einfachen Kombination über die Mitte durch einen hohen Ball die Abwehr und Sulimani hämmert unbedrängt den Ball in die Maschen. Mit der Führung im Rücken verlegt sich Horn auf Konter.In der 24. Minute bricht Varela auf der Seite durch, serviert den Ball schön ins Zentrum und Preininger baut die Führung aus. Als ob das noch nicht genug wäre, kommt zwei Minuten später Grünwald aus dem Tor und wehrt einen Ball außerhalb des Strafraumes mit der Hand ab. Dafür sah der Innsbrucker Keeper Rot. Es dauert bis zur 40. Minute, ehe Wacker erstmals nach dem Doppelschlag wieder vor das gegnerische Tor kommt. Kobleder flankt zur Mitte und Eler verwertet per Kopf zum Anschlusstreffer. Mit dem 2:1 geht es auch in die Kabinen.

Beide Teams kommen unverändert aus der Kabine. Horn versucht nun mit viel Ballbesitz und sicheren Pässen das Tempo aus dem Spiel zu nehmen und die Partie zu kontrollieren. Trotzdem haben die Innsbrucker die besseren Chancen, vor allem Eler sucht wiederholt den Abschluss. In der 55. Minute zieht Freitag an der Strafraumgrenze ab, doch Gonda kann den Ball über das Tor abwehren. Nach einer Stunde setz Eler einen Freistoß neben das Tor. In der Folge wird Horn stärker. Aber es fallen keinen weiteren Tore, es bleibt beim 1:2.

09. September: Kantersieg der U13

Die U13 ist in Rinn bei der SPG Rinn/Tulfes zu Gast. Bei tollem Spätsommerwetter und idealen Platzbedingungen übernimmt das Team von Kazim Soyak und Bünyamin Okur von Anfang an die Initiative und lässt keine Zweifel am Ausgang des Spieles aufkommen. Nahezu alle Spieler können sich in die Torschützenliste eintragen. Nach einem 13:0 Pausenstand endet das Spiel schließlich 26:0.

10. September: Herren II weiter auf Erfolgswelle

In der neunten Runde der Regionalliga West empfängt die zweite Mannschaft des FC Wacker Innsbruck den FC Pinzgau Saalfelden. Ziemlich eilig hat es die zweite Mannschaft in der ersten Halbzeit mit dem Tore schießen. Schon nach einer Minute steht es durch Andreas Hölzl, der genauso wie Marco Hesina bei der zweiten Mannschaft aushilft, 1:0 für das Heimteam. In der Folge dominiert die zweite Mannschaft das Spiel, doch erst in der 19. Minute kann erneut gejubelt werden. Philipp Riegler, einer der jungen Spieler, der zurzeit aufzeigt, baut die Führung aus. Mit dem Zwei-Tore-Vorsprung geht es in die Kabinen. Zur Halbzeit reagieren die Gäste und bringen zwei frische Kräfte ins Spiel, die auch dazu beitragen, dass das Spiel ausgeglichener wird. Doch spätestens in der 77. Minute ist dann die Partie entschieden. Raphael Galle erzielt das 3:0. Die Schwarz-Grünen spielen die drei Punkte souverän nach Hause.

10. September: Damen siegen nach Blitzstart

In der dritten Ligarunde reisen die Damen ins Südburgenland zum dort ansässigen FC. 14 Spielerinnen machen sich auf den Weg ins Burgenland um alles für ein Erfolgserlebnis zu geben. Bereits in der dritten Minute gelingt Anna Luftensteiner nach einem schönen Spielzug das 1:0. In der Folge erspielen sich die Damen des FCW weitere hochkarätige Torchancen, doch ein weiterer Treffer fällt nicht. Wie heißt es so schön? Wer die Tore nicht macht, der bekommt sie. So ist es schließlich auch, denn in der 41. Minute fällt der Ausgleich durch einen Fehler in der Innenverteidigung. Wie schon in der ersten Hälfte gelingt Schwarz-Grün auch im zweiten Durchgang der bessere Start. Laura Hartlieb vollendet in der 49. Minute eine schöne Kombination zur 2:1-Führung. Danach kontrolliert der FC Wacker Innsbruck das Spielgeschehen. Somit wird der Sieg sicher nach Hause gespielt.

10. September: Die Kleinen ganz groß

Die U14 empfängt in Runde zwei Aldrans

In der Wiesengasse B geht es gegen den SV Aldrans. Gegen den körperlich überlegenen Gegner aus Aldrans ist zu Beginn ein kurzes Abtasten angesagt. Spätestens nach dem 1:0 in der siebten Minute findet Wacker Innsbruck aber besser ins Spiel. Weitere drei Tore folgen und man geht mit einer 4:0-Führung in die Pause. Nach der Pausenansprache rollt ein Angriff nach dem anderen in Richtung gegnerisches Tor. Das Torkonto kann aufgestockt werden und nach dem Schlusspfiff des Schiedsrichters steht ein 11:0 zu Buche.
Tore: Akwuegbu (3), Ortner (2), Matosevic, Mosmann, Sehic, Siller, Silva Ribeiro, Übergänger

11. September: Blick in den Nachwuchs

Die U18 empfängt Wattens in Runde vier. Der Gegner Wattens, gespickt mit einigen Amateurspielern, ist in den ersten zwanzig Minuten auf Augenhöhe. Dann verlagert sich das Spiel immer mehr in die Hälfte der Gäste. Zu diesem Zeitpunkt überraschend, geht Wattens durch Fabio Wurzer in der 34. Minute in Führung. Das ist auch der Pausenstand.
In der zweiten Halbzeit drehen die Jungs von Trainer Wesly Schenk auf und es entwickelt sich ein druckvolles Spiel in Richtung Wattener Tor. Die logische Folge sind die Tore von Hidi Hussein zum 1:1 und 2:1. Als Draufgabe finalisiert Mücahit Aslanbay noch das 3:1.

11. September: Heimsieg für Damen II

Nach den vergangenen zwei Niederlagen wollen die Damen II daheim gegen Union Geretsberg wieder drei Punkte sammeln. Die Spielerinnen des FCW erwischen keinen guten Start. Ab Minute 20 fängt sich das Team von Trainerin Katharina Pregartbauer und findet besser ins Spiel. Die größte Chance aufs 1:0 vergibt Both, die sich nach einem Pass von Nagele gut löst, aber dann im Eins-gegen-eins an der Torfrau scheitert. Alles in allem bleiben beide Mannschaften unter ihren Möglichkeiten und mit 0:0 geht es in die Halbzeitpause. In der zweiten Halbzeit erwischt Wacker Innsbruck den besseren Start. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß von Nagele (62.) löst sich Deutschmann geschickt von ihrer Gegnerin und muss den Ball nur noch über die Linie schieben - 1:0. Von da an beginnt Wacker aufzuspielen. Leider muss genau in dieser Phase das Spiel aufgrund eines Gewitters (69.) für 15 Minuten unterbrochen werden. In Minute 78. wohl die schönste Szene der Partie: die mitaufgerückte Innenverteidigerin Appel trifft den Ball halbvolley aus der Drehung zum verdienten 2:0. In der Schlussphase wirft Geretsberg noch einmal alles nach vorne- es bleibt beim 2:0 für schwarz-grün..

12. September: Schulbeginn am Tivoli

Landauf, landab starten in dieser Woche auch die letzten Schulen in das Schuljahr 2016/17. Um den Schülern den Schulbeginn ein bisschen zu versüßen, bekommen beim Heimspiel gegen Wiener Neustadt alle Schüler freien Eintritt für die Osttribüne. Der HYPO Kids Corner wird ab 17.30 Uhr geöffnet sein, wo es für jeden auch ein gratis Mannschaftsposter gibt.

13. September: Sieg gegen Wr. Neustadt

In der neunten Runde gastiert der SC Wiener Neustadt am Tivoli. Für den gesperrten Grünwald spielt diesmal Weiskopf im Tor. Neu in der Mannschaft sind auch Pirkl und Holenstein. Beide Mannschaften beginnen zögerlich. Der erste Treffer fällt wie aus heiterem Himmel. Nach einem weiten Einwurf kommt der Ball zu Rakowitz, der aus 22 Metern in Minute sechs unhaltbar für Weiskopf volley in die Maschen trifft. Und in der 14. Minute wäre es beinahe noch schlimmer gekommen, einen Rakowitz-Freistoß fälscht Hager knapp neben den Pfosten ab. In der 24. Minute eine gute Aktion der Hausherren, Eler sieht seinen startenden Mitspieler Holenstein, doch der Schweizer bleibt an einem Gegenspieler hängen. In der 29. Minute der Ausgleich für den FCW: Holenstein bringt Säumel in Position, der nicht lange fackelt auf 1:1 stellt. Die Jacobacci-Elf wird nun stärker und in Minute 39 gelingt Säumel der zweite Streich. Kobleder flankt zur Mitte, Säumel erzielt im Fallen die erstmalige Führung für Wacker Innsbruck. Pünktlich nach 45 Minuten pfeift der Schiedsrichter zum Pausentee.

Trainer Jacobacci wechselt zu Beginn der zweiten Hälfte Jamnig für Holenstein ein. Wacker Innsbruck findet einige Chancen vor, es bleibt bei der knappen Führung. Pichlmann, Eler und Pirkl scheitern. In der 64. Minute dann wohl die Vorentscheidung in diesem Spiel: Nach einem Stanglpass von Jamnig steht Pichlmann im Zentrum goldrichtig und trifft aus fünf Metern zum 3:1. Wacker Innsbruck bleibt am Drücker, die Chancen werden jedoch nicht in zählbares umgewandelt. Schiedsrichter Ciochirca zeigt vier Minuten Nachspielzeit an. Die Jacobacci-Elf kassiert zwar noch einen Treffer (94. Duran), am Sieg änderte das jedoch nichts mehr.

16. September: Eine Minute entscheidet das Spiel zu Ungunsten der Innsbrucker

Zum Abschluss der englischen Woche und zugleich dem Beginn der Rückrunde reist der FC Wacker Innsbruck in Runde zehn zum FAC, dem Floridsdorfer AC. Grünwald kehrt ins Tor zurück und für Holenstein rückt Jamnig in die Startformation. Die Innsbrucker setzen den Hausherren von Beginn an mit aggressivem Pressing zu. In der 19. Minute erkämpfen sich die Schwarz-Grünen drei Eckbälle in Folge. Beim Letzten setzt Baumgartner einen guten Kopfball Richtung Tor, doch Pichlmann steht dem platzierten Schuss im Weg. In der 26. Minute erzielt der im Strafraum völlig ungedeckte Hirschhofer nach einem Abpraller von Hamzic die 1:0 Führung für den FAC. Eine Minute später klingelt es erneut. Dias kann alleine mit dem Ball über 30 Meter Richtung Tor ziehen und unbedrängt vom Sechszehner abziehen. Der Schuss geht ins lange Eck, die Anzeigentafel springt auf 2:0. In der 36. Minute hat Jürgen Säumel nach einer Eler-Flanke die Chance zum Anschlusstreffer am Kopf. Der Ball geht aber knapp am Tor vorbei. Mit 2:0 geht es in die Pause.

In der Pause reagiert Trainer Jacobacci und bringt für den Innenverteidiger Baumgartner den offensiven Mittelfeld-Spieler Tekir. In Minute 54 hämmert Eler einen Freistoß aus gut 25 Metern Richtung Tor, Schlager pariert. In der 66.Minute hat Markoutz den Matchball am Fuß, doch das Aluminium der Latte rettet Wacker vor der Vorentscheidung. In der 70. Minute flankt Jamnig in die Mitte, Eler kommt ideal an den Kopfball, doch Schlager befördert mit einem unglaublichen Reflex den Ball über das Tor. Während Wacker sich noch redlich bemüht, zum Ausgleich zu kommen, macht Dias die Niederlage zur bitteren Realität. Der Floridsdorfer zieht durch das Mittelfeld in den Strafraum und kann unbedrängt flach ins lange Eck in Minute 83 schießen. In der Nachspielzeit hat Wacker Innsbruck ebenfalls einen Freistoß von der Strafraumgrenze, den Eler direkt ins Kreuzeck verwertet (Minute 92).

16. September: Blick in den Nachwuchs

Die U18 reist in Runde fünf nach Stumm. Die U18 startet druckvoll, verpasst aber die Überlegenheit in zählbares umzumünzen. Nach dem Führungstreffer des FCW in Minute elf können sich die Zillertaler aus der Umklammerung der U18 lösen und erzielen nach Unstimmigkeiten in der Defensive der Wackerianer das 1:1 (13.). Danach geht ein Ruck durch die schwarz-grüne Elf und es entwickelt sich Einbahnstraßenfußball Richtung Stummer Tor, der schließlich zur 6:1-Habzeitführung für den FCW führt.
Nach dem Seitenwechsel führt eine Standard Situation zum 2:7 Anschlusstreffer. Die spielfreudigen Wacker-Junioren von Trainer Wesly Schenk beenden das Spiel mit einem 11:2-Auswärtserfolg.

17. September: Neuigkeiten im Nachwuchs

Die U14 empfängt die Alterskollegen aus Volders. Aufgrund der Witterung wird der Rasenplatz in der Wiesengasse gesperrt und so muss auf den Kunstrasenplatz Tivoli W2 ausgewichen werden. Der kleine Platz und die körperlich starke Präsenz des Gegners sind es auch, mit denen die Schwarz-Grünen im ersten Abschnitt zu kämpfen haben. Die Gäste pressen früh und robust an, was immer wieder zu Fehlern im Spielaufbau führt und unsere Hintermannschaft gehörig ins Straucheln bringt. Durch die deshalb vermehrten Abwehrfehler kann Volders früh auf 0:3 davonziehen. Volders kann noch einmal nachlegen und so ist der Halbzeitstand 0:4. Zu Beginn der zweiten Halbzeit muss man den nächsten Treffer nach einer Ecke hinnehmen. Durch eine tolle Einzelaktion gepaart mit einem präzisen Weitschuss kann der FCW den Anschlusstreffer erzielen. Ab diesem Zeitpunkt geht ein Ruck durch das Team und man legt fortlaufend nach. Das zweite Tor fällt aus einem schönen Pass in die Tiefe, welchen der Stürmer mustergültig verwertet. Eine Minute später fällt das dritte Tor. Es ist das letzte Tor an diesem Nachmittag, somit geht die U14 als Verlierer vom Platz.

Die U13 reist in Runde drei zur SPG Stubaital. Bei regnerischem Wetter entwickelt sich zunächst nicht das gewohnt flüssige Spiel. Schließlich gelingt es doch den Abwehrriegel der defensiv gut organisierten Stubaier zu knacken und zwei Tore vorzulegen. Ein Eigentor der Stubaier führt zum Pausenstand von 3:0. Nach einer Kabinenpredigt durch das Trainerduo Kazim Soyak und Bünyamin Okur spielt die U13 druckvoller und mit mehr Pressing. Das Spielgeschehen verlagert sich immer mehr vor den Strafraum der SPG Stubai. Die logische Folge sind weitere Tore der Schwarz-Grünen, die einen ungefährdeten 8:0 Sieg in Fulpmes feiern.

17. September: Spielabsage

Aufgrund schwerer Regenfälle muss das Regionalliga West Spiel USK Anif - FC Wacker Innsbruck II abgesagt werden. Neuer Termin ist voraussichtlich Mittwoch.

18. September: Nachwuchs in der "Champions League"

U10 und U12 bei Champions League Turnier in Poing

Die U10 Mannschaft nimmt am Champions League Turnier in Poing teil. Die Jungs und Mädchen Greta behaupten sich in ihrer Gruppe mit sieben Mannschaften durch drei Siege, einem Remis und zwei knappen Niederlagen gegen TSV 1860 München und Stuttgart. Das ergibt Platz drei in der Gruppe. Zum Abschluss eines lehrreichen Turniers spielt die Mannschaft von Trainer Goran Stefanovic noch gegen den Drittplatzierten der anderen Gruppe um den fünften Platz. In einem spannenden Spiel kann der TSV Poing mit 3:0 besiegt werden.

Auch die U12 nimmt in ihrem Jahrgang am Turnier in Poing teil. Im internationalen Starterfeld mit 16 Mannschaften spielt der FCW in der Vorrunde gegen RB Salzburg, Jahn Regensburg und Neckarsulm. Es gelingt nicht gegen die stark spielenden Mannschaften, trotz guter mannschaftlicher Leistungen, Punkte zu erzielen und so spielen die Innsbrucker am Nachmittag in der Silbergruppe. Gegen Kirchheim, Wacker Burghausen und TSV Poing zeigen die Schwarz-Grünen was in ihnen steckt und können alle Spiele gewinnen. Im letzten Spiel gegen Passau wird der neunte Gesamtrang errungen.

U7 spielt Turnier gegen Veldidena, Wilten, Oberperfuss A, Inzing

Die Kleinen spielen ganz groß auf und verbuchen in drei Spielen, drei Siege mit einer Tordifferenz von 15:1. Das aller erste Meisterschaftsturnier der U7 in Innsbruck, beginnt mit einem fulminanten 8:0 gegen Inzing und einem sehr verdienten 4:1 gegen Oberperfuss A. Das dritte Spiel gegen Veldidena, die nur mit drei Feldspielern antreten können, geht mit 0:1 verloren. Aus Fairnessgründen spielt die schwarz-grüne U 7 ebenfalls mit drei Feldspielern. Da Veldidena eine Spielerin der U8 eingesetzt hat, wird das Spiel den Regeln entsprechend 3:0 für Wacker gewertet.

20. September: Kartenvorverkauf für Tiroler Derby beginnt

21. September: Der FC Wacker Innsbruck trennt sich von Trainer Maurizio Jacobacci

Die Trennung erfolgt mit sofortiger Wirkung. Der bisherige Coach der zweiten Mannschaft des FC Wacker Innsbruck und Ex-Wacker-Spieler Thomas Grumser übernimmt interimistisch.
„Die Entwicklung sowie die zuletzt erzielten Ergebnisse entsprechen nicht den gesetzten Zielen. Aus diesem Grund mussten wir die Notbremse ziehen. Eine rasche, sportliche Stabilisierung hat jetzt absolute Priorität", erklärt General Manager Alfred Hörtnagl zum erfolgten Trainerwechsel. Der bisherige FCW II-Coach Thomas Grumser übernimmt mit sofortiger Wirkung die Funktion des Cheftrainers. Hörtnagl: „Thomas Grumser hat bei der zweiten Herrenmannschaft in den letzten Jahren hervorragende Arbeit geleistet. Er ist jung, qualifiziert und steht für modernen Fussball. Wir möchten es aber nicht verabsäumen, uns bei Maurizio Jacobacci für seinen Einsatz zu bedanken."

21. September: Niederlage im Nachtragsspiel

Am Mittwoch geht es für Wacker Innsbruck II turbulent zu. Erst bekommt man mit Fuad Djulic einen neuen Trainer und nur Stunden später muss man im Nachtragsspiel der zehnten Runde der Regionalliga West die zweite Saisonniederlage hinnehmen.
Glaubt man, es geht nicht mehr jünger, dann überrascht Wacker Innsbruck II. Dieses Mal wird der ohnehin schon junge Schnitt von 19 auf 18,4 Jahre gesenkt. Zu Beginn des Spiels kann die junge Schwarz-Grüne Elf gut mithalten, doch mit Fortdauer der Partie kontrolliert Seekirchen das Spielgeschehen. In der 21. Minute erzielt Anif-Spieler Marco Krainz die Führung. Danach suchen die Wackerianer ihr Heil in der Offensive, können die herausgespielten Chancen aber nicht nutzen.
In der zweiten Halbzeit dauert es elf Minuten bis die Hausherren auf 2:0 (56.) erhöhen können, dieses Mal ist Marinko Sorda der Torschütze. Abermals versucht FCW II mit wütenden Angriffen zum Erflog zu kommen und schließlich erzielt Jeffrey Egbe in der 76. Minute den Anschlusstreffer. Doch dabei bleibt es aus Sicht der Schwarz-Grünen, denn erneut treffen Krainz (82.) und Sorda (92.) aus erfolgreichen Kontern.

23. September: Erfolgreiches Grumser Debüt Am Tivoli

Im Rahmen der elften Runde der Sky Go Erste Liga gastiert Kapfenberg am Innsbrucker Tivoli Tirol. Es ist die Pflichtspielpremiere als Chefcoach der Kampfmannschaft für Trainer Thomas Grumser. Der Neo-Coach wartet mit einigen Veränderungen auf: In der Abwehr stehen nach langer Zeit wieder Sebastian Siller und Michael Schimpelsberger, Simon Pirkl beginnt auf der linken Defensivseite. Im Mittelfeld sollen Armin Hamzic und Alex Gründler die Flügelzange bilden, Patrik Eler als Solospoitze fungieren. Die erste Aktion starten die Gäste, Frieser zieht in der zweiten Minute Richtung Innsbrucker Tor, Schiedsrichter Gishammer hat auf Abseits entschieden. Wacker Innsbruck wird zwei Minuten später vor dem gegnerischen Tor erstmals vorstellig, eine Tekir-Flanke setzt Hamzic per Volley über das Tor. Die Heimelf bleibt weiter aktiv. Die Anfangsviertelstunde gehört den Innsbruckern. Sebastian Siller muss bereits in der 21. Minute verletzt vom Platz (Knieblessur), Harald Pichler ersetzt ihn in der Innenverteidigung. In der 25. Minute dann eine brenzlige Situation, Elias zieht nach einem langen Pass auf das Innsbrucker Tor, Grünwald pariert mit einer guten Fußabwehr. In Minute 37 hätte es 1:0 für den FCW stehen können. Nach einem Eckball kommt Kobleder zum Kopfball, Nicht muss sein ganzes Können aufbieten, um diesen aus dem Tor zu fischen. Doch schon kurz darauf die Führung für Wacker Innsbruck: Hamzic dringt in den Strafraum ein, sein Querpass wird von Perisic mit der Hand abgewehrt - Elfmeter! Eler tritt an und verwertet sicher. Mit der Führung geht es in die Kabinen.

Die beiden Mannschaften kommen unverändert aus der Pause auf das Feld zurück. Ein Freistoß von Tekir erzeugt Gefahr im gegnerischen Strafraum, Eler lenkt diesen mit der Brust weiter zu Kobleder, der aber nicht an den Ball kam (53.). Nach einem Eckball der Gäste herrscht in der 58. Minute plötzlich Konfusion in der Innsbrucker Hintermannschaft, mit Victor und Elias stehen gleich zwei gegnerische Spieler frei, ein Abseitspfiff entschärft die Situation. Armin Hamzic hätte in der 69. Minute auf 2:0 stellen können, nachdem er nach einem Steilpass allein vor Nicht auftaucht, mit seinem Schuss aber am Kapfenberger Keeper scheitert. Der Torschrei bleibt den 1.981 Zuschauern in der 76. Minute im Halse stecken, Nicht verfehlt nach einer Flanke den Ball, Pichler köpft auf das Tor, ein Kapfenberger rettet auf der Linie. Die nächste Aktion hätte den Ausgleich bedeuten können, der eingewechselte Arimany spielt Elias frei, Grünwald präsentiert sich beim Schuss des Brasilianers sicher. Drei Minuten werden nachgespielt und in der ersten Minute der Nachspielzeit war Wacker Innsbruck nur noch zu zehnt. Tekir, der zuvor schon Gelb gesehen hat, drischt nach einer abgepfiffenen Aktion den Ball weg und sieht wegen Unsportlichkeit dafür Gelb-Rot. Es bleibt beim knappen Heimsieg.

24. September: Kantersieg für Herren II

In der elften Runde der Regionalliga West gastiert der SV Seekirchen am W1.
Sechs Minuten ist das Match alt, als die Spieler des FC Wacker Innsbruck zum ersten Mal jubelnd abdrehen. Von der rechten Seite kommt ein Pass auf den in der Mitte wartenden Michael Augustin, der im Strafraum auf Simon Laimgruber abtropfen lässt. Laimgruber fackelt nicht lange und erzielt das 1:0. Jener Laimgruber, der drei Minuten davor nach einer Ecke den Kopfball an die Latte setzte. In der zwölften Minute nutzt Michael Lercher den vorhandenen Platz aus, spielt auf Michael Augustin, dieser wiederum in den Rückraum und von dort hämmert Jeffrey Egbe das Leder in die Maschen. In der Folge sind Chancen da, doch die Tore wollen nicht fallen. Mit der Zwei-Tore-Führung geht es in die Pause. Zu Beginn der zweiten Halbzeit kommt Lucas Peintner ins Spiel für Simon Laimgruber. Dieser soll dann in der 56. Minute seinen ersten großen Auftritt haben. Einen wunderschönen Ball in die Tiefe kann er noch erlaufen und wird kurz vorm Abschluss im Strafraum gefoult. Michael Augustin verwandelt den Elfmeter sicher. In der 69. Minute steht es 4:0. Philipp Riegler spielt den Ball präzise in die Mitte und Raphael Galle drückt das Leder aus fünf Metern über die Linie. In der 80. Minute trifft erneut Raphael Galle. Nach einer Spielverlagerung auf Philipp Riegler legt dieser im Strafraum quer und Raphael Galle hämmert den Ball trocken ins Tor. Das 6:0 in der 90. Minute markiert schließlich Lucas Peintner. Dieser wird im linken Strafraumeck ideal angespielt und sein Schuss geht unhaltbar ins lange Eck.

24. September: Nachwuchsneuigkeiten

U14 bei internationalem Turnier

Die U14 kann ihr Können beim Internationalen Zwei-Tages-Turnier des Deutschen Fußballbundes am Bodensee erproben. In einem Starterfeld von 15 Teams sind Mannschaften vertreten wie beispielsweise Benfica Lissabon, Besiktas Istanbul, Herta BSC, SC Freiburg, FC Augsburg oder FC Luzern um nur einige Namen zu nennen. Am ersten Tag schlägt sich die wackere U14 beachtlich und kann in das Finale der besten acht Mannschaften aufsteigen. So kann ein 0:0 gegen Freiburg erobert werden und Besiktas Istanbul besiegt die Schwarz-Grünen nur mit sehr viel Mühe und knapp 1:2. Die restlichen Spiele werden gewonnen.

Die U13 spielt daheim Stadtderby gegen SVI

Wacker Innsbruck gegen die SVI. Dabei treffen die wohl stärksten Teams in dieser Altersklasse aufeinander. Vor den zahlreich erschienen Zuschauern entwickelt sich ein hitziges Derby mit viel Kampf auf beiden Seiten, bei dem die technischen Feinheiten nicht immer im Vordergrund stehen. Einigen zweifelhaften Abseitspfiffen zum Trotz führt die zunehmende spielerische Überlegenheit unseres Teams noch vor der Pause zum 1:0. In der zweiten Hälfte wird das Spiel noch kampfbetonter. Aus einer schönen Einzelaktion heraus erzielt die U13 das 2:0 – das Spiel war entschieden. Ein Eigentor des SVI besiegelt den verdienten 3:0-Sieg für Wacker Innsbruck.

Die U11 spielt gegen SVI

Am Samstag empfängt die U11 in der Wiesengasse den SVI. Das Team von Trainer Robin Sonnweber zeigt von Anfang an schönen Fußball und versucht das Spiel von hinten heraus aufzubauen. Nach 10 Minuten muss Wacker Innsbruck das Gegentor zum 0:1 hinnehmen. Doch die Mannschaft kämpft tapfer weiter und erzielt noch vor der Pause den Ausgleich. In der zweiten Hälfte setzen die Nachwuchskicker den Gegner unter Druck und gewinnen das Spiel am Ende mit 4:2.

Die U7 spielt Turnier in Hatting gegen Telfs, SPG Hatting/Zirl/ Pettnau B und SPG Hatting/Pettnau/Zirl A

Bei ihrem zweiten Meisterschaftsturnier in Hatting haben die Jungs der U7 des FC Wacker Innsbruck einen ganz großen Schritt in die richtige Richtung gemacht. Unglaubliche 32 Tore (nur ein Gegentor) werden in nur vier Spielen erzielt. Sogar den einzigen Gegentreffer erzielen die Schwarz-Grünen selbst. Besonders erfreulich ist, dass sich sämtliche Spieler in die Torschützenliste eintragen können und so auch jeder sein ganz persönliches Erfolgserlebnis feiert.

24. September: Sebastian Siller hat sich im Spiel gegen den KSV 1919 in der ersten Spielhälfte einen Innenbandeinriss im linken Knie zugezogen. Dies wird heute im Rahmen einer Untersuchung diagnostiziert. Er fällt damit leider für die kommenden Tage aus.

25. September: Damenkampfmannschaft muss Niederlage einstecken

Gegen Serienmeister St. Pölten haben die wackeren Damen von Anfang an schlechte Karten. In der vierten Runde der Meisterschaft dem Auswärtsspiel bei Meister SKN St.Pölten muss Wacker Innsbruck auf fünf verletzte Stammkräfte verzichten und hat im Kader dazu drei leicht angeschlagene Spielerinnen. Dazu kommen lediglich zwei Ersatzspielerinnen, da die zweite Mannschaft zeitgleich in Innsbruck spielt. Das Spiel gegen den großen Favoriten ist noch keine Minute alt, als die Niederösterreicherinnen einen Abwehrfehler zur frühen Führung ausnutzen. Davon erholt sich das Team von Trainer Tanaskovic gut und bietet den Kontrahentinnen 20 Minuten lang Paroli, bis St.Pölten aus einem Konter das 2:0 erzielt. Trotzdem gelingt es den Schwarz-Grünen das Spiel etwas offener zu gestalten, doch die erarbeiteten Chancen können nicht in Torerfolge umgemünzt werden. St. Pölten präsentiert sich hingegen eiskalt und nutzt die Fehler des FCW aus. Zur Pause steht es 4:0. Zu Beginn der zweiten Halbzeit kontrollieren die Wacker-Damen das Spielgeschehen, doch verwerten abermals gute Chancen nicht. Wiederum rächt sich dies und der Serienmeister landet einen Doppelschlag (60., 62.). Knapp zehn Minuten später scoren die St.Pöltnerinnen zum 7:0. Wer dachte, die Wackerdamen würden geknickt aufgeben, sieht sich aber getäuscht. Unbeirrt sucht man den Torerfolg, der schließlich durch Anna Luftensteiner gelingt. Die junge schwarz-grüne Spielerin erzielt mit ihrem dritten Saisontreffer das Ehrentor. Doch danach ist die Luft aus dem Spiel und die Kräfte des FCW schwinden zusehends - was die Niederösterreicherinnen zu nutzen wissen und in der Nachspielzeit zwei weitere Tore nachlegen. Endstand: 9:1.

25. September: Niederlage für Damen II

Mit dem allerletzten Aufgebot tritt die zweite Damenmannschaft in der Frauen 2. Liga gegen die SPG Linz/Wolfern im Rahmen der sechsten Runde an. Auf der Ersatzbank herrscht gähnende Leere. Die Verletztenliste und das zeitgleich stattfindende Spiel des Bundesligateams in St.Pölten fordern ihren Tribut. Trotzdem hielt sich das Team, das diesmal von Alexandra Hohenbruck betreut wird, zu Beginn des Spiels recht gut und kann das Match offen gestalten. Doch in der 28. Minute führt eine Unachtsamkeit zum Gegentreffer durch Greinöcker, die Torfrau Ahmedova keine Chance lässt. Die schwarz-grünen Frauen bäumen sich auf und drängen auf den Ausgleich, doch die glänzend aufgelegte Torfrau der SPG kann dies vereiteln. Zu Beginn der zweiten Halbzeit gibt es gleich eine kalte Dusche für den FCW: In der 47. Minute gelingt den Gästen das 2:0 durch Leimer. Danach nehmen die Spielerinnen in Schwarz-Grün das Heft in die Hand und erspielen sich einige gute Möglichkeiten, ein Torerfolg bleibt jedoch versagt. Aus einem Konter gelingt gar Linz/Wolfern in der 83. Minute das entscheidende 3:0 durch Schneiber.

25. September: Blick in den Nachwuchs

Die U18 empfängt in der sechsten Runde die SPG Stams/Rietz/ Haiming

Bereits nach neun Minuten können sich die Stamser zum ersten Mal freuen. Ein misslungener Rückpass zum Tormann der wackeren U18 wird mit einem Freistoß innerhalb des Sechszehners bestraft. Diesen nutzen die Gäste zum 0:1. Die Innsbrucker werden stärker, ohne wirklich gefährlich zu werden. So geht es mit einem Rückstand in die Pause.
Zurück aus der Halbzeitpause dominiert die U18 weiter die Begegnung und erspielt sich einige Torchancen. In der 60. und in der 68. Minute sorgt das Team mit einem Doppelschlag für die Entscheidung. Eine schöne Kombination über das Zentrum verwertet Leonid Risteski konsequent zum Ausgleich. Dindar Günar setzt sich nach einer tollen Passkombination am Strafraum über die linke Seite durch und bringt den Ball zum 2:1 im Netz unter.
Boris Mitrovic und Elvis Tutnjic brauen die Führung auf 4:1 aus. Dies ist auch der Endstand.

Teil zwei des Turniers für die U14

Am zweiten Tag muss Wacker Innsbruck dem hohen Tempo und dem körperliche Einsatz des ersten Tages Tribut zollen. Nach zwei knappen Niederlagen gegen Berlin und Augsburg belegt die U14 am Ende Platz 8 - geschlagen im Elfmeterschießen vom FC Würzburg.
Dennoch konnte Trainer Andreas Gretschnig zufrieden auf das Turnier blicken. In spielerischer Hinsicht werden zahlreiche schöne Aktion gezeigt und die Mannschaft bekommt die Gelegenheit zu sehen, dass im körperlichen Bereich und im Umschaltverhalten noch einiges möglich ist.

30. September: Bittere zweite Niederlage im zweiten Tiroler Derby

Aufgrund der Verletzung von Siller und der gelb-roten Karte von Tekir ist Neo-Coach Thomas Grumser gezwungen auf diesen beiden Positionen umzustellen. Es kommen dafür Pichler und Holenstein in die Startformation. Von Beginn an verstecken sich die Innsbrucker nicht und kommen immer wieder gefährlich in den Strafraum der Hausherren, so in der zweiten Minute als eine Eler-Hereingabe keinen Abnehmer findet. Zwei Minuten später gibt es die erste Topchance, als Hamzic sechs Meter vor dem Tor an den Ball kommt, aber den Ball über das Tor setzt. Während Wacker das Spiel kontrolliert, gibt plötzlich Pranter auf den stark abseitsverdächtigen Gebauer einen Steilpass. Der enteilt der Abwehr und netzt ganz trocken zum 1:0 für Wattens ein. Die Innsbrucker stecken nicht auf, ganz im Gegenteil, die Angriffsbemühungen werden verstärkt. In der elften Minute hat Gründler zwei Mal die Chance zum Abschluss, doch der Ball wird beide Male von der Abwehr geblockt. In der 25. Minute hätte es beinahe schon die Vorentscheidung gegeben, als Gebauer völlig allein im Strafraum zum Ball kommt und knapp am langen Eck vorbei zieht. Die schwarz-grüne Abwehr hat in dieser Phase arg zu kämpfen, um das Ergebnis zu halten.
In der letzten Viertelstunde haben die Innsbrucker wieder Ausgleichschancen. Doch Gründler und Eler scheitern. In der 38. Minute kann sich Freitag gegen den herausstürmenden Oswald nicht durchsetzen, doch wenige Sekunden später flankt Holenstein in die Mitte, wo Eler schon wartet und diesmal zum Ausgleich einköpft.Während der wackere Anhang noch jubelt, erzielt Pranter mit einem Weitschuss wiederum aus dem nichts die 2:1 Führung für die Hausherren. Dies ist auch der Pausenstand.

In der Pause reagiert Trainer Grumser auf das bisher Gezeigte, indem er Hauser für Pichler und Jamnig für Holenstein einwechselt. Während Schwarz-Grün vom Wiederanpfiff an versucht das Spiel zu machen, hält Grün-Weiß mit einer konsequenten Pressingstrategie dagegen. In der 54. Minute konnte Wacker eine Topchance herausspielen. Gründler legt auf den heranstürmenden Freitag ab, der von der Strafraumgrenze aus abzieht. Oswald kann den Ball gerade noch über die Toroutlinie drehen. Nach einer Viertelstunde verflachte das Spiel zusehends. Dazu kommt eine Unterbrechung von mehreren Minuten wegen einem Bengalen, der auf das Feld geflogen ist. Wacker ist in der Schlussphase die spielbestimmende Mannschaft.
In Minute 79 findet eine Jamnig Hereingabe keinen Abnehmer, zwei Minuten später scheitert Eler per Freistoß. Die letzten Minuten versuchen die Mannen von Thomas Grumser zumindest den Ausgleich zu erzwingen. Die WSG hingegen bringt mit Popp einen weiteren Verteidiger für die Solospitze. In der Schlussminute erhält Pirkl die Gelb-Rote Karte. Auch fünf Minuten Nachspielzeit und Chancen für Pichlmann und Säumel verhindern die zweite Derbyniederlage nicht.

Hinweis / Autor

Dieser Text stellt geistiges Eigentum des tivoli12 magazins dar und ist somit urheberrechtlich geschützt. Um den Text, oder Teile davon nutzen zu können, setzen Sie sich bitte mit dem tivoli12 magazin in Verbindung.

Artikel bisher gesamt: 237