b_350_1200_16777215_00_images_201617_rundum_rb2016_okt.jpgDer FC Wacker Innsbruck startete als Winterkönig in das Jahr 2016. Hoffnungen wurden geweckt, Erwartungen geschürt, doch nach dem so erfolgreichen Jahr 2015 mit über 60 eingefahrenen Punkten brach das Team ein und findet sich 12 Monate später mit Ach und Krach auf einem Mittelfeldplatz in Österreichs zweiter Leistungsstufe wieder. Wie es so weit kam und was sich sonst noch im vergangenen Jahr tat, daran erinnert der Jahresrückblick des tivoli12 magazins:

01. Oktober: Stellungnahme von Wacker Innsbruck zu den Vorkommnissen rund um das Derby

Präsident Josef Gunsch und Generalmanager Alfred Hörtnagl verurteilen die Ausschreitungen

01. Oktober: Remis für Herren II

Die zweite Mannschaft des FC Wacker Innsbruck empfängt im Rahmen der zwölften Runde der Regionalliga West den Aufsteiger SAK 1914. Im Gegensatz zu den anderen Heimspielen gehen dieses Mal die Gäste in Führung. In der siebten Minute kann David Rangnick, nach einem langen Freistoß, mittels Kopf einnicken. In der Folge übernimmt zwar Wacker Innsbruck II das Kommando, doch die wirklich zwingenden Chancen sind diesmal an einer Hand abzuzählen. Somit geht es mit einem knappen Rückstand in die Pause. Trainer Andreas Schrott reagiert in der Halbzeitpause und bringt für Simon Laimgruber Lucas Peintner und für Lukas Tinzl Lukas Hupfauf. Doch an den zwingenden Chancen ändert sich nichts, da man sich durch wiederholte Abseitsstellungen das Leben selbst erschwert. In der 68. Minute fällt der Ausgleich. Lukas Hupfauf wird im Strafraum gelegt und Michael Augustin verwandelt den Elfmeter sicher. In der Folge erhöhen sich die Chancen. Die wohl größte Torchance hat Georg Reisberger. Nach einer Flanke auf das lange Eck kann Georg Reisberger den Ball nicht kontrollieren und schießt aus fünf Metern am leeren Tor vorbei. Arim Assin rettet den Punkt für schwarz-grün mit einer Parade auf der Linie. Es bleibt bei der Punkteteilung und Wacker Innsbruck auf Platz drei der Tabelle.

01. Oktober: Neues aus dem Nachwuchs

U7 bestreitet Freundschaftsspiel gegen Union Ibk U8

Die U7 beginnt sehr schnell und übt gleich Druck auf das gegnerische Tor aus. Die Belohnung für diese Spielweise folgt auf dem Fuß. Nach 4x15 Minuten steht es 11:4 für Schwarz-Grün. Gegen den um ein Jahr älteren Gegner haben sich die jungen Wackerspieler spielerisch behauptet und einen weiteren Entwicklungsschritt nach vorne gemacht.

Die U12 spielt daheim gegen IAC

In der Wiesengasse heißt der Gegner beim Stadtderby IAC. Eine Mannschaft, gegen die sich die Schwarz-Grünen immer etwas schwer getan haben. Das Spiel beginnt nicht wie erhofft und der FCW muss früh einen 1:0 Rückstand hinnehmen. Zwar kann die U12 kurz darauf mit einem Strafstoß ausgleichen, die Mannschaft hat die Anfangsphase des Matches aber komplett verschlafen. Nach gut 20 Minuten steht es 4:1 für den IAC. Nach der Pause kann Wacker Innsbruck die Nervosität ablegen und setzt sich lange Zeit vor dem Tor des Gegners fest. Leider können die vielen Chancen nicht genutzt werden und die zweite Halbzeit verstreicht torlos. Somit geht die U12 als Verlierer vom Platz.

Die U14 empfängt in der fünften Runde die SPG Stubaital

Das U14-Team des FC Wacker Innsbruck hat am Samstag die SPG Stubaital zu Gast. Die Schwarz-Grünen sind diesmal vor allem bei Standardsituationen sehr gefährlich und öffnen die Räume über die Seiten. Der Gegner hat dem nichts entgegen zu setzen und muss sich 13:0 geschlagen geben. Die U14 festigt mit diesem Kanterieg die Tabellenführung in ihrer Gruppe.

02. Oktober: Blick zum Nachwuchs

Die U18 empfängt in Runde sieben SPG Tulfes/Rinn

Die Wackerspieler kommen gut ins Spiel und erzielen bereits in der neunten Minute den Führungstreffer zum 1:0. Anschließend kommen auch die Gäste zu guten Möglichkeiten und treffen in der 13. Minute zum Ausgleich. Die Wacker-U18 ist sehr bemüht, hat mehr Ballkontrolle und erspielt sich mehrere Chancen. In der 20. Minute wird man für die Bemühungen mit dem 2:1 belohnt. Die Rinner stecken nicht auf und zeigen sich nach und nach immer frecher. Nach einer Standardsituation gelingt ihnen der Ausgleich zum 2:2 in der 25. Minute. Danach bleibt Wacker Innsbruck tonangebend, nagelt die Rinner in der Defensive fest, doch man findet keine Chance zum Abschluss. Immer wieder verstrickt man sich im Abwehrnetz des Gegners. Doch nach einer schönen Ballkombination über den Flügel und einer scharfen Hereingabe vor das Tor, gelingt die Führung zum 3:2 in der 38. Minute. Die zweite Hälfte der Begegnung dominieren die jungen Wackerianer nach Belieben und produzieren zahlreiche Torchancen. In der 59. Minute fällt das 4:2 aus einem Distanzschuss und in der 75. Minute wird mit dem 5:2 der Schlusspunkt dieser Partie gesetzt. Es ist der siebte Sieg im siebten Meisterschaftsspiel.

Die U13 reist zu Steinach

In Steinach sehen die Zuschauer von Beginn an ein sehr kampfbetontes Spiel beider Mannschaften. Das Heimteam geht durch eine sehenswerte Einzelleistung bereits in der ersten Minute in Führung. Die Schwarz-Grünen lassen sich aber nicht aus der Ruhe bringen und kurz danach egalisieren sie das Ergebnis mit dem 1:1-Ausgleichstreffer. Aus einer schönen Kombination resultiert dann die Führung von Wacker Innsbruck. Acht Minuten später gelingt das 1:3 durch einen strammen Schuss. Kurz vor dem Halbzeitpfiff erzielt Steinach den Anschlusstreffer zum 2:3. Zurück aus der Halbzeitpause spielen die Steinacher sehr druckvoll und treffen in der 43.Minute zum 3:3-Ausgleich. Doch die U13 des FC Wacker Innsbruck ist nur kurz geschockt, drückt weiter aufs Tempo und erarbeitet sich noch gute Chancen. Im letzten Spieldrittel setzt sich die bessere Fitness und der absolute Siegeswille des FCW durch. Die Jungs in Schwarz-Grün fahren schlussendlich einen 6:3-Auswärtserfolg ein. Es ist der fünfte Sieg im fünften Meisterschaftsspiel.

U14 läuft für guten Zweck

Am Sonntag geht es für die U14 zum Auslaufen an den Baggersee. Dort nehmen die Jungs beim „Rote Nasen Lauf“ für einen guten Zweck teil. Die 16 Jungs, Trainer und einige Eltern erlaufen pro Runde jeweils zwei Euro für die Clowndoctors. Es ist eine tolle Veranstaltung mit vielen Teilnehmer/Innen und ein schönes Erlebnis für das Team.

03. Oktober: Grumser bleibt Cheftrainer der Kampfmannschaft bis zur Winterpause

„Es freut uns sehr, dass wir mit Thomas Grumser eine Zusammenarbeit - zumindest bis zur Winterpause - bekannt geben können", erklärt General Manager Alfred Hörtnagl. Thomas Grumser bekommt dabei das vollste Vertrauen der sportlichen Führung und des gesamten Vorstandes und wird in der anstehenden Länderspielpause die Mannschaft auf die kommenden Aufgaben intensiv vorbereiten. „Wir freuen uns, dass Thomas nun ein fixer Bestandteil der Profis ist", ergänzt zudem Präsident Josef Gunsch.

07. Oktober: Remis im Tiroler Derby

Am Abend treffen der SC Schwaz und die zweite Mannschaft des FC Wacker Innsbruck im Duell um die Tiroler Nummer eins in der dreizehnten Runde der Regionalliga West aufeinander. Trainer Andreas Schrott muss diesmal seine Startelf umstellen. Raphael Galle, Philipp Riegler, Stefan Pribanovic und Jeffrey Egbe, alle Stammkräfte in den bisherigen Runden der Regionalliga West, werden von Profi-Trainer Thomas Grumser mit zum Testspiel gegen den FC Zürich genommen. Durch diese "Ausfälle" feiert Rahman Jawadi seinen ersten Startelf Einsatz bei FCW II. In den ersten 24 Minuten gibt es zwar einen munteren Schlagabtausch, die großen Chancen ergeben sich jedoch auf beiden Seiten nicht. In der 25. Minute geht dann der SC Schwaz in Führung. Nach einer Flanke steht Stefan Milenkovic ideal und lässt Torhüter Sebastian Pointner keine Chance. In der Folge ist der SC Schwaz präsenter und hat noch einige Chancen. In der zweiten Halbzeit erhöht Wacker Innsbruck II den Druck und dieser soll sich in der 75. Minute bezahlt machen. Michael Augustin netzt nach einem Gestocher im Schwazer Strafraum zum 1:1-Ausgleich ein. Danach setzt sich Wacker Innsbruck II in der Schwazer Hälfte fest. Die Gastgeber bleiben stets in Kontern gefährlich. Es fällt kein weiteres Tor, das Spiel endet mit 1:1.

07. Oktober: Testspielniederlage für Kampfmannschaft

Der FC Wacker Innsbruck nutzt die Länderspielpause für ein internationales Testspiel. Gegner in St. Margarethen in der Schweiz ist der FC Zürich. Der Zweitligist aus der Schweiz, welcher heuer auch in der Europa League startet, gewinnt gegen den Tiroler Traditionsverein mit 2:0. Trotz einer teilweise sehr guten Leistung der Schwarz-Grünen kann leider auf Seiten des FC Wacker Innsbruck kein Tor gelingen. Patrik Eler scheitert öfters am guten Schlussmann der Eidgenossen. In der zweiten Halbzeit feiern vier junge Wackerspieler ihr Profidebüt unter Thomas Grumser: in Minute 60 werden Stefan Pribanovic, Jeffrey Egbe, Philipp Riegler und Raphael Gallé eingewechselt und absolvieren ihre ersten 30 Minuten im Profidress!

08. Oktober: Heimniederlage für Damenkampfmannschaft

Die Damen empfangen in der fünften Runde Neulengbach, welches seiner Favoritenrolle gerecht wird und von Beginn an gute Aktionen zeigt. Die Spielerinnen des FC Wacker Innsbruck halten gut dagegen und können 30 Minuten lang das Spiel offen gestalten, das sich zu meist im Mittelfeld abspielt. Doch ein Fehler in der 34. Minute in der schwarz-grünen Hintermannschaft genügte und Pireci netzt zur Führung für die Niederösterreicherinnen ein. Bereits drei Minuten später nutzen die Gäste ihre nächste Chance zur 2:0-Pausenführung. Mit frischem Elan geht es in die zweite Hälfte. Wiederum zeichnet sich eine Mittelfeldschlacht ab, doch diesmal profitiert Neulengbach von einem Fehler an der Mittellinie. Das schnelle Umschaltspiel bringt die Niederösterreicherinnen in den FCW-Strafraum. Torhüterin Jasmin Pal kann sich zweimal auszeichnen, doch der zweite Nachschuss von Gumpenberger landet in den Maschen (55.). Trotz großer Bemühungen der schwarz-grünen Damen gelingt der Anschlusstreffer nicht, damit ist das 0:3 auch der Endstand.

08. Oktober: Auch Damen II gehen als Verlierer vom Platz

Im Anschluss an das Bundesliga-Spiel, tritt die zweite Damenmannschaft in der achten Runde der zweiten Liga gegen Aufsteiger Taufkirchen an, den man zum Saisonauftakt besiegen konnte. Das Spiel beginnt auf beiden Seiten sehr unruhig und hektisch. In der zehnten Minute erfolgt ein erster Warnschuss der Gäste, die nach Balleroberung im Mittelfeld das Leder aus 20 Metern an die Latte knallen. Wacker Innsbruck erarbeitet sich kurz darauf zwei Torchancen. Zunächst scheitert Hagen und danach Deutschmann im Strafraum. Dann hat der Aufsteiger eine stärkere Phase, in der Gebhartl die herauseilende Torfrau überhebt und der Aufsitzer knapp über das Tor geht. Kurz vor der Pause erhält Taufkirchen einen Eckball, aus dem Hofinger per Kopf die Führung für die Gäste erzielt. Die zweite Hälfte beginnt sehr kampfbetont und beide Mannschaften schenken sich nichts. Aus dem nichts kommt ein weiter Ball der Taufkirchnerinnen nach vorne. Gebhartl profitiert von einem Missverständnis zwischen Torfrau und Innenverteidigerin und schiebt den Ball in der 70. Minute zum 0:2 ins Tor. Wacker Innsbruck Damen II stellt von Vierer- auf Dreierkette um und bringt somit mehr Schwung in die Offensive. Taufkirchen steht nun stark unter Druck, doch leider übersieht der Schiedsrichter in der 75. Minute ein klares Handspiel im Strafraum. Der Offensivdrang wird doch belohnt. In Minute 81, Lisa Deutschmann setzt sich auf der linken Seite durch und passt scharf zur Mitte, verwertet Antonia Hintner zum 1:2-Anschlusstreffer. Wacker Innsbruck erhöht den Druck, aber Taufkirchen hält dagegen. Schließlich entscheidet der Aufsteiger nach einem schönen Solo von Hofinger die Partie mit dem dritten Treffer in Minute 86. Das 1:3 ist auch der Endstand.

08. Oktober: Die Kleinen ganz groß

In Runde acht reist die U18 zur SPG Hopfgarten/Itter/Bad Häring

Souverän setzt sich die U18 am Samstag bei der SPG Hopfgarten durch. Am achten Spieltag der U18-Liga gewinnt Wacker Innsbruck gegen den Tabellenletzten mit 1:15. Dabei stellt der FCW bereits in der ersten Halbzeit die Weichen auf Sieg, denn nach einem couragierten Auftritt geht es mit einer 5:1-Führung in die Kabine. Nach der Pause erhöhen die Wackerspieler das Tempo, kombinieren sehr gut und lassen Ball und Gegner laufen. Die Jungs agieren mit viel Spielfreude und werden mit zehn Toren in der zweiten Spielhälfte belohnt. „Wir können mit dem Auftritt zufrieden sein, die Mannschaft hat gegen engagierte Hopfgartner souveräner agiert und es sehr gut heruntergespielt", bilanziert Trainer Wesly Schenk.

Die U12 reist zu Sistrans

Die U12 tritt am Samstag in Sistrans an und kann bereits in der ersten Minute in Führung gehen. Das Spiel findet vorwiegend in der gegnerischen Hälfte statt und Wacker Innsbruck kann guten Kombinationsfußball zeigen, welcher bis zur Halbzeit noch zu weiteren sieben Toren führt. Die zweite Hälfte beginnt Schwarz-Grün mit etwas weniger Zielstrebigkeit, doch das Spiel wird weiterhin kontrolliert. In der 47. Minute gelingt der erste schwarz-grüne Treffer in der zweiten Halbzeit. Danach schaltet das Team einen Gang zurück und kassiert dafür prompt den Ehrentreffer der Gastgeber. Doch dieser bringt wieder mehr Schwung beim FCW. Kurz vor Ende des Spiels gelingen noch zwei Treffer zum 11:1-Endstand für Wacker Innsbruck.

Die U11 spielt daheim gegen Steinach

Der Gegner der U11 in der Wiesengasse heisst Steinach. Die Mannschaft von Trainer Raphael Sonnweber zeigt gegen die Wipptaler ein gutes Spiel. Steinach entpuppt sich als Gegner auf Augenhöhe und es entwickelt sich eine muntere Partie. Knapp und spannend bleibt es bis zum Schluss, doch der FC Wacker Innsbruck kann sich letztendlich mit 2:1 durchsetzen.

Die U10 spielt gegen Sistrans auswärts

Am Samstag sind unsere U 10 Kicker zu Gast beim SV Sistrans. Nach einem etwas holprigen Start steht es schnell 1:0 für die Gastgeber. Aber Wacker Innsbrucks U10 lässt sich davon nicht beeindrucken und dreht noch vor der Pause das Spiel. Mit 1:2 geht es in die Kabine. In der zweiten Hälfte startet dann ein schwarz-grüner Sturmlauf auf das gegnerische Tor. Nach unzähligen Eckbällen und einer Abwehrschlacht von Seiten des Gegners, heißt das Endergebnis dann schließlich 6:1 für den FCW. Die U10 Jungs von Trainer Goran Stefanovic sind in der Herbstsaison noch ungeschlagen und auch das Torverhältnis von 36:3 kann sich sehen lassen.

09. Oktober: Blick in den Nachwuchs

Die U13 empfängt in Runde sechs Absam

Das erste Duell mit dem Tabellenzweiten SV Absam findet bei kaltem aber trockenem Wetter statt. Der U13 gelingt über weite Strecken des Spiels nicht wie gewohnt dominant aufzutreten. Die Absamer spielen organisiert und diszipliniert und stellen die Laufwege der Schwarz-Grünen gut zu. Echte Torchancen bleiben daher zunächst Mangelware, bis die Mannschaft in der zehnten Minute in Führung geht. Erst kurz vor dem Pausenpfiff, trotz großer Feldüberlegenheit, gelingt der U 13 aus einem Gestocher vor dem gegnerischen Tor das 2:0. Vieles deutet darauf hin, dass die Gäste ihr kräfteraubendes Spiel nach der Pause nicht fortsetzen können. Die zweiten 35 Minuten sind aber durchaus ausgeglichen, das Spiel wogt hin und her. Schließlich nutzt der SV Absam einen Abstimmungsfehler der Abwehr zum Anschlusstreffer. Nur wenige Minuten später ist der Zwei-Tore-Vorsprung aber wiederhergestellt. Ein hart erkämpfter 3:1-Arbeitssieg gegen einen starken Gegner und zugleich der sechste Sieg im sechsten Meisterschaftsspiel.

12. Oktober: Wacker Innsbruck gegen Diskriminierung

Im Oktober 2016 finden europaweit die 17. FARE Aktionswochen gegen Diskriminierung im Fußball statt. Der FC Wacker Innsbruck ist auch heuer wieder mit dabei! Der Fußball ist ein Ort, an dem sich die unterschiedlichsten Menschen treffen und sich für eine gemeinsame Sache begeistern. Am Fußballplatz sind alle willkommen, ganz egal welcher Herkunft, Religion, Hautfarbe, sexueller Orientierung oder welchen Geschlechts. Fans, Vereine, Verbände, Spieler, Spielerinnen, NGOs und Basis-Initiativen setzen auch heuer wieder gemeinsam Zeichen gegen Ausgrenzung und für Vielfalt und Respekt im Fußball und in der Gesellschaft. Viele Klubs der Tipico Bundesliga, der Sky Go Erste Liga sowie der ÖFB Frauen Bundesliga sind mit dabei. So auch der FC Wacker Innsbruck, der wie jedes Jahr an den Aktionswochen teilnimmt und aktiv gegen Diskriminierung und für eine offene Fußballkultur eintritt. Rassismus, Homophobie, Sexismus haben am Platz und auf den Tribünen nichts verloren – beim FC Wacker Innsbruck sind alle willkommen: Menschen verschiedener Herkunft, alle Geschlechter und sexuellen Orientierungen, Flüchtlinge und Menschen jeden Alters, egal ob mit oder ohne Behinderungen.
Treten wir gemeinsam für eine Fußballkultur frei von Rassismus, Homophobie und Sexismus ein. Im Fußball gibt es KEINEN PLATZ FÜR DISKRIMINIERUNG!

12. Oktober: U18 absolviert Test

In einem Test gegen die Altersgenossen der Akademie Tirol tritt die U18 an. Die AKA erspielt sich die eine oder andere Torchance, die sie in der 31. Minute durch einen Distanzschuss aus 20 Metern zur Führung nutzt. Wacker Innsbruck braucht etwas um sich von dem Rückstand zu erholen und erspielt sich wenige Torchancen. Nach einem Fehlpass im Mittelfeld der U18 erzielt die AKA in der 41. Minute das 2:0.
In der Halbzeit wird die gesamte Mannschaft gewechselt, um allen Spielern Wettkampfpraxis zu geben. In der 50. und 75. Minute folgen zwei gute Möglichkeiten für die U18, die jedoch nichts einbringen. Die Schwarz-Grünen versuchen nach vorne zu spielen, setzen sich aber gegen die kompakten Abwehrreihen schwer durch.

14. Oktober: Heimsieg eröffnete englische Woche

Die zweite Derby-Niederlage ist inzwischen zwei Wochen her. Zeit sich zu erholen und für Thomas Grumser die Möglichkeit, mit seinem Training die Mannschaft auf die Siegerstraße zurück zu bringen. Um die Trendumkehr einzuleiten, wird die Startelf in der 13. Runde der zweiten Liga an einigen Positionen umgestellt. Kerschbaum, Lercher und Baumgartner kommen beim Heimspiel gegen den LASK zum Einsatz. Wacker beginnt sehr engagiert und kann sich in den ersten zwei Minuten schon gute Chancen Richtung Linzer Tor erarbeiten. Nach knapp einer halben Stunde wird der Druck der Gäste größer, doch wenn die sehr stark agierende Abwehr einmal nicht mehr an den Ball kommt, ist Grünwald zur Stelle. In der 31. Minute nimmt sich Eler ein Herz und zieht von der Strafraumkante ab. Der Ball geht zwar unhaltbar Richtung Tor, aber an die Latte. Im Gegenzug startet die Linzer einen Konter, Mayer schließt allein vor Grünwald ab und trifft dabei den Innsbrucker Keeper am Kopf. Der Torhüter bleibt benommen liegen und muss ausgetauscht werden. Knapp vor dem Pausenpfiff haben die Hausherren die beste Chance des Spiels bisher: Hauser spielt eine Flanke auf Eler, der aber fünfzehn Meter vor dem Tor nicht ideal an den Ball kommt und Dmitrovic hält.
Beide Mannschaften kommen unverändert aus der Kabine, wobei die Innsbrucker schon verletzungsbedingt in der ersten Halbzeit zwei der drei möglichen Wechsel vornehmen müssen. In der 48. Minute nimmt sich Hauser ein Herz, zieht links in den Strafraum und gibt scharf in die Mitte. Dort prallt der Ball unhaltbar von Otavio ins Linzer Gehäuse. In der 55. entscheidet Schiedsrichter Harkam, nachdem Baumgartner im Strafraum in die Zange genommen wird, auf Elfmeter. Eler tritt an und verwandelt ganz trocken zum 2:0. Die Innsbrucker kontrollieren jetzt das Spiel, vor allem defensiv agiert Wacker sehr stabil. Dazu versucht die Mannschaft von Thomas Grumser mit schnellen Kontern die endgültige Entscheidung herbeizuführen.Erstmals gefährlich werden die Linzer in der zweiten Halbzeit in der 78. Minute, als sich Imbongo von Baumgartner lösen kann, aber Wedl pariert sehenswert. Obwohl sich Wacker mit viel Einsatz gegen die Schlussoffensive der Gäste stemmt, kann Luckeneder sich bei einer Ecke gegen Hauser und Freitag durchsetzen und zum 2:1 per Kopf in der 93. Minute verkürzen. Das 2:1 ist auch der Endstand.

14.Oktober: Blick zum Nachwuchs

Die U7 kann ihren Erfolgslauf fortsetzen. In spannenden Matches gegen den IAC (1:3) und SVI (0:2) können die Jungs der Trainer Bünyamin und Kazim den neunten Sieg bei einem Meisterschaftsturnier in Folge herausspielen. Das Team bleibt somit in der Saison noch ungeschlagen. In den kommenden Freundschaftsspielen warten Volders und Hall.

15. Oktober: Herren II müssen Heimniederlage einstecken

Die Herren II empfangen in Runde 14 der Regionalliga West Hohenems. Die Gäste aus Vorarlberg kommen vor rund 340 Zuschauer spritziger aus der Kabine und verbuchen die erste gute Chance schon in der sechsten Minute. Die zweite Mannschaft des FC Wacker Innsbruck hat zwar deutlich mehr Ballbesitz, kann diesen aber nicht in zwingende Torchancen umwandeln. In der 23. Minute gehen die Gäste nach einer Unkonzentriertheit in der schwarz-grünen Verteidigung in Führung. Boakye startet alleine Richtung Tor und lässt Weiskopf keine Chance. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit dominiert zwar Wacker Innsbruck, es bleibt aber beim 0:1 Rückstand zur Pause. In der Pause ersetzt Trainer Andreas Schrott Egbe durch Reisberger. Dieser hat in der 59.Minute die bisher beste Chance auf den Ausgleich. Reisberger zieht aus rund 22 Metern ab und trifft den Pfosten. In der 64. Minute gibt es eine Unachtsamkeit bei einem Eckball und Metzler erzielt das 0:2. Wacker Innsbruck versucht alles, doch in der 76. Minute kommt es zur Vorentscheidung. Augustin foult auf der Mittellinie einen Hohenemser von hinten Schiedsrichter Begovic zeigt ihm die Rote Karte. In der 84. Minute erhöhen die Gäste dann noch auf 0:3. Nach einem langen Ball auf Boakye kann dieser den herauskommenden Weiskopf umspielen und auf Feuerstein ablegen, der den Ball hinter die Torlinie bugsiert. Das 0:3 ist auch der Endstand.

15. Oktober: Niederlage für die Damen

Die Damen Kampfmannschaft gastiert in der sechsten Runde bei SKV Altenmarkt. Nach sechsstündiger Fahrt steckt den Wackerdamen sichtlich in den Knochen, was der Gegner ausnutzt. Bereits in der zweiten Minute erzielt Schiebinger nach einer Unachtsamkeit des schwarz-grünen Defensivverbundes die Führung für die Gastgeberinnen. Der Schock sitzt tief und die Wacker-Damen brauchen sichtlich lange, um sich davon zu erholen, denn bereits elf Minuten später steht es 2:0. Abermals nutzt Schiebinger ihre Chance. Danach beginnen die Schwarz-Grünen zu kämpfen und verbeißen sich regelrecht in ihren Gegner. Es bleibt beim zwei-Tore-Rückstand zur Pause. Die Halbzeitansprache von Trainer Tanaskovic zeigt zu Beginn der zweiten Halbzeit Wirkung. Druckvoll und aggressiv präsentieren sich die Wacker-Damen und kommen zu vier Großchancen, die leider nicht verwertet werden. Anna Luftensteiner erzielt schließlich in der 66. Minute mit einem sehenswerten Schuss den Anschlusstreffer. Die Hoffnung keimt auf, doch Altenmarkt schlägt postwendend zurück und stellt zwei Minuten später nach einem Abwehrfehler den Zwei-Tore-Vorsprung durch Stefanova (68.) wieder her. Bei einem weiteren Angriff des Heimteams bekommt Torfrau Jasmin Pal den Ball ins Gesicht und bleibt benommen liegen. Den Nachschuss verwertet Stefanova zu ihrem zweiten Tor (73.). Pal muss durch Feldspielerin Nora Both ersetzt werden. Kaum hat sie sich die Handschuhe übergestreift, war ihre erste Amtshandlung den Ball aus dem Tor zu holen, denn Schiebinger trifft zum 5:1 Endstand.

15. Oktober: Blick in den Nachwuchs

Die U12 reist zu Wattens

Im Gernot-Langes-Stadion treffen die U12 Mannschaften der WSG Wattens und des FC Wacker Innsbruck aufeinander. Die schwarz-grünen Jungs zeigen von Beginn an großen Kampfeswillen und tollen Kombinationsfußball. In der achten Minute geht jedoch der Gastgeber mit 1:0 in Führung. Die Innsbrucker zeigen gegen den körperlich überlegenen Gegner weiter Einsatz, was in der zehnten Minute zu einem Tor führt, welches jedoch aufgrund des vorausgegangenen Abseits nicht gewertet wurde. So muss man sich drei weitere Minuten gedulden um den Ausgleich bejubeln zu dürfen. In der 25. Minute erhält die WSG einen Strafstoß zugesprochen, dieser wird jedoch vom schwarz-grünen Tormann abgewehrt. In der 46. Minute wird der verdiente Führungstreffer erzielt. Mit viel Spielfreude kann vier Minuten später das 3:1 erzielt werden. Eine Minute vor Schluss gelingt noch das 4:1.

16. Oktober: Neues aus dem Nachwuchs

U13 spielt erneut in Runde sieben gegen Absam

Bei strahlendem Herbstwetter kommt es zum zweiten Aufeinandertreffen mit dem SV Absam. Im Gegensatz zum letzten Duell übernimmt die U13 von Anfang an die Initiative und schnürt den Gegner über weite Strecken förmlich ein. In Führung gehen wie aus heiterem Himmel die Absamer aus einem Konter in Minute eins. Trotz zahlreichen Angriffen führt Absam zur Pause. Die U13 spielt weiter konsequent nach vorne und wird in der 48. Minute nach einer schönen Aktion mit dem Ausgleich belohnt. Wacker Innsbruck bleibt am Drücker, es fallen noch zwei weitere Tore. Das 3:1 ist auch der Endstand.

U10 spielt auswärts gegen Navis

Ein packendes Duell liefern sich die U10 des FC Wacker Innsbruck und Navis. Bei strahlendem Herbstwetter und tollem Panorama kassiert der FC Wacker schon in Minute eins mit dem ersten Angriff das 0:1. In der Folge diktieren die Schwarz-Grünen aber das Geschehen, verwerten die Chancen aber nicht. Sogar ein Elfmeter wird vergeben. Dem langersehnten Ausgleich noch vor der Pause folgen dann zwei weitere Treffer zum 1:3. Nach einem erneut vergebenen Elfmeter steht es entgegen dem Spielverlauf plötzlich 3:3. Auch die 3:4-Führung egalisieren die Naviser noch einmal per Freistoß. Erst als in der letzten Minute das 4:5 Siegestor für den FC Wacker Innsbruck fällt, ist der heiß umkämpfte Sieg endgültig fixiert.

16. Oktober: Niederlage für Damen II

In der neunten Runde der zweiten Frauenliga gastieren die Damen II bei Wolfern/Linz. Die Ausgangslage ist durch zahlreiche verletzungsbedingte Ausfälle klar - zu zehnt mit Kampfgeist und Zusammenhalt bei Favorit Linz/Wolfern einen Punkt erkämpfen. Linz/Wolfern versucht das Spiel an sich zu reißen, der Spielfluss kann aber von einer defensiv eingestellten Wackermannschaft immer wieder zerstört werden. Das erste Tor erzielen die Wackerdamen. Nach einem Freistoß von Romina Suppersberger kann Celina Hagen den Ball an der Torfrau vorbei spitzeln (22. Minute). Die Gastgeberinnen haben noch zwei gute Möglichkeiten, die aber ohne Folgen bleiben. So geht es mit einer 1:0- Führung für die Wacker-Damen in die Pause. Für die zweite Halbzeit hat man sich vorgenommen das 1:0 zu verteidigen. Leider kann die Heimmannschaft bereits in der 46. Minute ausgleichen. Nach zwei nicht geahndeten Abseitspositionen ist es für die Linz/Wolfern-Stürmerin Holzer ein leichtes den Ball an Torfrau Johanna Scheiber vorbei ins Tor zu schieben. Mit enormen Kampfgeist und Willenskraft können die Schwarz-Grünen mehrere gute Chancen des Heimteams zunichte machen. In Minute 84. fällt schließlich doch der nächste Gegentreffer. Nach einer Flanke von der rechten Seite kommt Torfrau Scheiber aus dem Gehäuse und fängt den Ball. Die gegnerische Stürmerin schlägt ihr den Ball aus der Hand, wodurch sie vor dem leeren Tor steht und den Ball nur mehr über die Linie schieben muss. Torfrau Johanna Scheiber und Stefanie Pfleger kassieren nach dieser Szene die Gelbe Karte wegen Kritik am Schiedsrichter. Das 2:1 ist auch der Endstand.

16. Oktober: U18 gewinnt

Die U18 trifft im Rahmen der Meisterschaft auf Melach. Im ersten Durchgang agiert Wacker Innsbrck mit einer Dreierkette, Melach kann die Spielführung offen gestalten. In der zwölften Minute erzielt Philipp Viertler nach einer Ecke das 1:0 für schwarz-grün. Der Gegner zeigt sich unbeeindruckt, spielt munter nach vorne. Nach einem individuellen Fehler im FCW-Strafraum erkämpft sich Melach den Ball und trifft in der 36. Minute zum Ausgleich. Nur drei Minuten später erzielt Hidi Hussein nach einer Flanke von Nedzid Bajric die neuerliche Führung für Wacker Innsbruck.In der zweiten Halbzeit agieren die Melacher noch aggressiver und machen mit ihrem Angriffspressing die Räume sehr eng. Nach einem schnellen Konter des FC Wacker Innsbruck aus der eigenen Hälfte spielt Mücahit Aslanbay auf Tutnjic Elvis. Der lässt noch einen Melacher stehen und flankt auf den mitgelaufenen Aslanbay. Aus 20 Metern zieht der Wackerspieler sehenswert ab und trifft in der Nachspielzeit zum 3:1-Endstand.

17. Oktober: Wacker fügt Liefering erste Niederlage zu

Nach dem überraschenden Sieg gegen den LASK steht im Rahmen der 14. Ligarunde das Auswärtsspiel beim Tabellenführer aus Liefering am Programm. Ziel, wenn auch ein hoch gestecktes, ist es, endlich den ersten Auswärtssieg der laufenden Saison zu holen. Trainer Grumser muss die Mannschaft gegenüber Freitag an drei Positionen umstellen: Hamzic und Grünwald sind seit dem LASK Spiel verletzt, Hauser muss nach dem Training passen. Für die genannten Spieler kommen Pirkl, Gründler und Wedl zum Einsatz. Die Lieferinger zeigen schon in der ersten Minute, wie gefährlich sie sein können, als Tetteh nach einem langen Pass der wackeren Abwehr entkommt und knapp am Tor vorbei zieht. Im Gegenzug startet Wacker einen Konter, Lercher flankt in den Strafraum und Eler zieht ab. Switil fälscht den Ball dabei unhaltbar zum 0:1 ab. Während Lercher in der achten Minuten beinahe das 0:2 aus einem Weitschuss erzielt, netzt im Gegenzug Wolf, nach einem Abwehrfehler von Kobleder, zum 1:1 ein. In der 30. Minute bricht Schimpelsberger durch die Verteidigung der Jungbullen und kann von Sörensen nur mehr mit einem Foul gestoppt werden. Den Freistoß aus gut 30 Metern hämmert Eler Richtung Kreuzeck, aber Carlos kann abwehren. Mit dem Remis geht es auch zum Pausentee.

Beide Teams kommen unverändert aus der Kabine. In der 52. Minute wechselt Grumser Tekir und Riemann für Säumel und Gründler ein. Eine Minute später kann Kerschbaum eine missglückte Abwehr der Lieferinger für einen Weitschuss nützen und erzielt aus dem Hinterhalt das 1:2. Wieder eine Minute später geht ein Kopfball von Freitag nach einer Ecke nur wenige Zentimeter am Tor vorbei. Während die Jungbullen in weiterer Folge immer hektischer agierten, erspielt sich Schwarz-Grün Chance um Chance. In der 71. Minute kann Kerschbaum den Ball aus der Gefahrenzone befördern, Tekir kommt an das Spielgerät und zieht einen Sprint Richtung Tor an, spielt dann auf Pirkl, der Eler einsetzt, doch dessen Schuss landet in den Armen von Carlos. Die Lieferinger zeigen in der 84. Minute, dass man weiterhin achtsam sein muss. Zuerst erzielt Berisha aus Abseitsposition den vermeintlichen Ausgleich und wenige Sekunden später kommt Wolf nur wenige Zentimeter zu spät zu einem Stanglpass von Tetteh. Es bleibt beim Endstand von 1:2 für Wacker Innsbruck. Somit feiert der FCW den ersten Auswärtssieg, während die Lieferinger die erste Saisonniederlage hinnehmen müssen.

21. Oktober: Punkt rundet englische Woche ab

Als letzter der großen Drei ist die Austria aus Lustenau in der 15. Runde Gegner des FC Wacker Innsbruck. An der Aufstellung hat sich seit Montag einiges geändert. Säumel steht verletzungsbedingt nicht im Kader und Gründler muss wieder auf der Bank Platz nehmen. Für die beiden kommen Hamzic und Tekir in die Startformation. Während beide Teams in der Anfangsphase noch den Gegner abtasten, setzt Lercher Pirkl ein, der weiter auf Freitag leitet und dieser zieht von der Strafraumgrenze aus vollem Lauf unhaltbar ab - 0:1. Lustenau versucht mit allen Mitteln den Ausgleich zu erzielen, doch wirklich gefährlich wird die Chabbi-Truppe nicht, beziehungsweise stehen die Innsbrucker sehr kompakt. In der 22. Minute spielt Tekir einen traumhaften Steilpass auf Eler, welcher der Vorarlberger Verteidigung davon sprintet, der Schuss wird aber abgefälscht. Eine Minute später spielt Sobkova einen Freistoß an der der Strafraumecke kurz auf Grabher, der mit einem Weitschuss das 1:1 erzielt. Die restlichen Minuten der ersten Halbzeit verlaufen sehr ausgeglichen, beide Seiten kamen zu guten Möglichkeiten, ohne wirklich gefährlich zu werden.

In der Pause will Trainer Grumser frischen Wind ins wackere Spiel bringen und ersetzt Lercher durch Hauser und Hamzic durch Gründler. Obwohl Wacker in den ersten Minuten stark agiert, erzielen die Hausherren sehr schnell nach Wiederanpfiff die Führung. In der 52 . Minute verliert Schimpelsberger vor dem Strafraum den Ball an Durmus und der kann unbedrängt einschießen. In weiterer Folge tun sich die Innsbrucker schwer, vor das gegnerische Tor zu kommen und die Lustenauer kommen über schnell vorgetragene Konter zu guten Möglichkeiten. Doch in der 59. Minute klappt eine wackere Kombination und Eler lenkt den Ball durch die Innenverteidigung zu Gründler, der den Ausgleich erzielt. Es entwickelt sich eine ausgeglichene Partie, bei der beide Teams sich zahlreiche gute Möglichkeiten erarbeiten. In der 75. Minute hat Tekir nach einer Eler-Flanke eine Topchance, der Ball wird von Knett aber zur Ecke abgewehrt. In der letzten Minute der regulären Spielzeit dringt Eler in den Strafraum ein und kann unbehelligt Ziel nehmen, doch der Ball wird von Keeper Knett wiederum zur Ecke abgewehrt. Es bleibt bei 2:2 und der Punkteteilung.

22. Oktober: Niederlage für Herren II

In der 15. Runde der Regionalliga West gastiert USC Eugendorf in Innsbruck. Mit Marco Hesina und Claudio Holenstein bekommt die junge Truppe Profi-Unterstützung und beide Spieler haben in der zweiten Minute bereits ihren großen Auftritt. Hesina spielt exzellent auf Holenstein, der Torhüter und Verteidiger umkurvt und zur Führung einschiebt. In der Folge werden die Gäste immer stärker und erarbeiten sich gute Chancen. In der 28. Minute fällt der Ausgleich. Ein Freistoß von der linken Seite durch Wolfgang Suppan senkt sich direkt in die Maschen. Tormann Sebastian Pointner hat keine Chance. Die Gäste nehmen den Schwung des Ausgleichstreffers mit und setzen FCW II weiter unter Druck. In der 44. Minute werden die Salzburger dafür auch belohnt. Jeffrey Egbe wird von gleich drei Gegnern attackiert und verliert den Ball. Mit einem Pass auf den rechts gestarteten Andreas Schobesberger, der nur mehr abziehen muss, leitet man das Tor zur Führung ein. In der zweiten Halbzeit versucht Wacker Innsbruck II aktiver zu werden und kann auch die eine oder andere Chance verbuchen. Doch das Tor machen abermals die Gäste aus Eugendorf. Nach einem Eckball in der 59. Minute für die Salzburger landet der Ball bei Manuel Ramspacher, der ihn in die Maschen befördert. Eine Minute später hat FCW II die große Chance zu verkürzen. Nach einer guten Kombination schießt Raphael Galle innerhalb des Strafraums aufs Tor, dabei wird sein Schuss von der Hand eines Gegners geblockt. Marco Hesina tritt an, der Torhüter errät jedoch die Ecke und pariert den Elfmeter. Es bleibt beim 1:3 und der Niederlage für schwarz-grün.

22. Oktober: Blick in den Nachwuchs

Die U18 spielt ein Stadtderby bei der Reichenau

Die SVG Reichenau präsentiert sich von Beginn an hochmotiviert, aggressiv und geschlossen und geht in der 38. Minute durch einen individuellen Fehler eines Wacker-Spielers in der eigenen Spielfeldhälfte mit 1:0 in Führung. Dabei macht man es den Gegnern leicht, denn nach einem Rückpass zum Torhüter und dessen misslungenen Klärungsversuch zu einem Reichenauer-Spieler, darf dieser ungehindert aufs Tor schießen. U18-Tormann Filip Ardalic wehrt diesen Schuss ab, aber der Abpraller landet erneut bei einem Reichenau-Spieler, der den Ball nur noch ins leere Tor spielen muss. Der Gegentreffer fiel in Unterzahl, da es eine Blaue Karte (Bacher Felix) gab. Dies ist auch der Halbzeitstand. Die zweite Halbzeit wird von der siegesverwöhnten schwarz-grünen Mannschaft aktiver gestaltet, was gleich nach Wiederanpfiff belohnt wird. Nach einem Diagonalpass aus der eigenen Spielfeldhälfte rutscht dem SVG-Tormann der Ball durch die Hände und Philipp Viertler erzielt in der 46. Minute den Ausgleich. Plötzlich dominiert Wacker Innsbruck die Partie, vergibt aber leichtfertig die herausgespielten Chancen. In der 81. Minute machen die Reichenauer entgegen dem Spielverlauf alles klar. Wiederum durch einen groben Abspielfehler vor dem eigenen Strafraum erzielen die Reichenauer die 2:1 Führung und damit das Endergebnis.

23. Oktober: Niederlage für Damen II

Das zweite Damenteam empfängt im Rahmen der 2. Liga den Heeres SV Wals. Die Salzburgerinnen sind großer Favorit. Wacker Innsbruck Damen II geht mit einem defensiv angelegten 4-1-4-1-System ins Spiel. Zunächst funktioniert das Konzept auch wie gewollt, doch dann kommen die Salzburgerinnen immer mehr auf. Die erste gefährliche Aktion der Walserinnen bleibt noch ohne Folgen. In Minute 21 ist es dann soweit, Galler verwertet einen wunderschönen Lochpass von Eder zum 0:1. Nur zwei Minuten später setzt sich Kinsky durch und findet Eder im Strafraum - 0:2. In Minute 27 flankt Kinsky von der rechten Seite auf Eder, welche den Ball aus sieben Metern trocken zum 0:3 verwerten kann. Dann hat Wals auch noch Glück und eine abgerissene Flanke von Kinsky passt genau, Batrovic ist ohne Chance: 0:4. Wacker Innsbruck stellt in der Pause auf ein 4-4-2 um und beginnt die zweite Halbzeit sehr ambitioniert. Doch diese Druckperiode ist nur von kurzer Dauer. In Minute 53 schießt Galler aus 20 m Entfernung den Ball ins rechte untere Eck. Nur zehn Minuten später eine Kopie dieses Tores, diesmal heißt die Torschützin Langer. In Minute 83 setzt Wals den Schlusspunkt: Ein weiter Abstoß von Waibl findet Langer, die mit einem guten Dribbling den Schlusspunkt zum bitteren 0:7 setzt.

23. Oktober: Blick in den Nachwuchs

Die U12 empfängt zu Hause Hall

Die U12 empfängt am Sonntag den SV Hall in der Wiesengasse. Die Schwarz-Grünen können zu Beginn die Chancen nicht verwerten und dem SV Hall gelingt in der 13. Minute die Führung. Bis zur Halbzeit versucht Wacker Innsbruck immer wieder den Ausgleich zu erzielen. Leider erfolglos. Es kommt ganz anders. In der letzten Minute der ersten Halbzeit bauen die Haller ihren Vorsprung aus. Sechs Minuten nach Anpfiff der zweiten Halbzeit gelingt der Anschlusstreffer. Weitere sechs Minuten später erfolgt der Ausgleich. 120 Sekunden vergehen, ehe der gegnerische Tormann bereits ein weiteres Mal hinter sich greifen muss. Das 3:2 ist auch der Endstand nach 60 Minuten.

26. Oktober: Niederlage im Ländle

In der 16. Runde der Regionalliga West gastiert Wacker Innsbruck beim FC Hard. Mit einer Riesenchance für Schwarz-Grün startet das Spiel. Auf der linken Seite kann sich Thomas Kofler durchsetzen. Seine scharfe Hereingabe lässt der Torhüter der Gastgeber abprallen, doch Raphael Galle setzt den Ball nach 40 Sekunden knapp übers Tor. Die Gastgeber sind weitaus effektiver. Nach einer flach ausgeführten Ecke schießt Metin Batir aus halbrechter Position den Ball ins Kreuzeck. So steht es nach 16 Minuten 1:0 für Hard. Dies ist auch der Pausenstand. In der zweiten Halbzeit dauert es einige Zeit bis das Spiel Fahrt aufnimmt. In der 55. und 56. Minute kann Wacker Innsbruck II eine Doppelchance verbuchen. Zuerst nimmt sich Pascal Gredler ein Herz und schießt knapp am Tor vorbei. Dann lässt der Harder Torhüter den Ball fallen, Raphael Galle kommt zum Abschluss - geblockt. Der Abpraller wird wiederum gerade noch von einem Verteidiger abgefälscht und geht am Tor vorbei. In der 64. Minute steht es 2:0 für Hard. Matthias Koch zieht aus rund 23 Metern ab und trifft unhaltbar ins Tor. In der Schlussphase noch einmal Wacker Innsbruck: Nach einer Flanke kommt Simon Laimgruber gut zum Kopfball, doch der Ball geht knapp über das Tor (88.). Eine Minute später wird er dann wieder ideal freigespielt, auch diesmal geht der Schuss erneut über das Tor. Den Schlusspunkt setzen die Gastgeber. Nach einem Fehlpass in der Verteidigung wird Torhüter Sebastian Pointner angeschossen. Der Abpraller kommt zu Deivid Srbulovic, der zum 3:0 in Minute 93 vollendet.

26. Oktober: Blick in den Nachwuchs

Die U13 spielt Stadtderby auswärts bei der SVI

Die U13 präsentiert sich von Beginn an lauffreudig, ballsicher und kampfstark. Die Schwarz-Grünen machen das Spiel, der SVI versucht meist mit langen, hohen Bällen auf die schnellen Stürmer zum Erfolg zu kommen. Glück hat Wacker bei zweei Aluminiumtreffer des SVI. Mit einem 1:1 geht es nach einem Eigentor des SVI und einem Elfmeter in die Pause.Nur kurz dauert es nach der Pause, bis die U13 in Führung geht. Danach fallen die Tore im Abstand von wenigen Minuten. Nach dem dritten Gegentreffer kann der SVI dem Pressing nichts mehr entgegensetzen. Die Mannschaft leistet sich noch den Luxus zweier verschossener Elfmeter und siegt schließlich mit 10:1. Im Anschluss an das Spiel geht es zur gemeinsamen Geburtstagsfeier von Isi zum Pizzamann.

28. Oktober: Jürgen Säumel fällt aufgrund einer Wadenverletzung weiterhin aus

Nach einer rund einwöchigen Pause kann beim Mittelfeldspieler immer noch keine Entwarnung gegeben werden. Säumel steht damit auch in den kommenden Tagen nicht zur Verfügung. Pascal Grünwald steigt nach seiner Gehirnerschütterung vor zwei Wochen voraussichtlich am Sonntag wieder ins Mannschaftstraining ein.

29. Oktober: Ein Punkt im letzten Heimspiel des Jahres

In Runde 17 der Regionalliga West tragen die Herren II ihr letztes Heimspiel des Jahres aus. Gegner ist Dornbirn. Die erste große Chance für Wacker Innsbruck II kann man nach einem guten Beginn in der 16. Minute verbuchen. Philipp Riegler versucht es aus der Distanz, doch sein Schuss geht knapp am Tor vorbei. Beide Teams versuchen in der Folge mit spielerischen Mitteln nach vorne zu kommen, doch man neutralisiert sich zusehends im Mittelfeld. In der 41. Minute hat Philipp Riegler die große Chance auf den Führungstreffer, doch sein Kopfball verfehlt das Ziel. Unverändert kommen beide Mannschaften aus der Pause. Wacker Innsbruck II kann sich zu Beginn der zweiten Halbzeit in der gegnerischen Hälfte festsetzen. Einen Angriff unterbindet ein Spieler der Gastmannschaft im Strafraum mit der Hand. Schiedsrichter Mario Weghofer entscheidet sofort auf Strafstoß. Kapitän Pascal Gredler tritt an und verwertet in der 51. Minute sicher. Lediglich zwei Minuten später gleicht Dornbirn aus. Nach einem Freistoß von links verlängert Andreas Malin den Ball ins Tor. In den letzten 15 Minuten erhöht FCW II den Druck auf den Gegner. Man wollte den Sieg erzwingen. Die größte Chance auf den Siegtreffer haben die Schwarz-Grünen in der 87. Minute, doch die Vorarlberger können diesen mit vereinten Kräften verhindern. Es bleibt beim 1:1.

29. Oktober: Blick in den Nachwuchs

Die U13 empfängt zum Herbstausklang die SPG Stubaital

Im letzten Meisterschaftsspiel vor der Freiluftpause gelingt mit dem 6:2 über die SPG Stubaital ein weiterer Sieg für die U13. Somit konnten alle Spiele gewonnen und mit einer Tordifferenz von 81:10 der Herbstmeistertitel der Gruppe 6 nach Innsbruck geholt werden.

Die U10 spielt auswärts gegen SPG Stubaital

Am vorletzten Spiel des Herbstdurchgangs geht es für die U10 nach Mieders, wo man auf die SPG Stubaital trifft. Bei optimalem Fußballwetter starten die Jungs nicht gut und sind nach 15 Minuten schon 0:2 im Rückstand. Doch die Wackerspieler lassen sich davon nicht entmutigen und können durch einen Doppelschlag noch vor der Halbzeit ausgleichen. Nach der Pause sind die Schwarz-Grünen hoch motiviert und setzen alles daran dieses Spiel zu gewinnen. So steht es bald 4:2 für Wacker Innsbruck. Doch die SPG Stubaital verkürzt abermals auf 4:3. Aber auch das kann die Wacker-Jungs nicht aus der Fassung bringen und es folgen zwei weitere Tore. Beide Teams setzen noch ein Tor drauf, Endstand 7:4.

30. Oktober: Damen II verlieren am grünen Tisch

Das Spiel der Damen II musste abgesagt werden. Grund ist Spielerinnenmangel. Es stehen zu wenige Spielerinnen zur Verfügung. Das Spiel wird mit 3:0 für Rankweil strafverifiziert.

30. Oktober: Blick in den Nachwuchs

Die U18 spielt daheim gegen die SPG Matrei/Schmirrn

Im letzten Spiel des Herbstdurchgangs trifft die U18 des FC Wacker Innsbruck auf die SPG Matrei/Schmirn. Die Jung-Wackerianer müssen bereits in der fünften Minute einen Gegentreffer hinnehmen. Man muss bis zur 37. Minute warten, doch dann gelingt Leonid Risteski der Ausgleichstreffer. Noch vor der Pause fällt das zweite Tor. Daniel Belavic tankt sich am Flügel durch, geht nach innen bis fast zur Grundlinie und passt zur Mitte. Risteski ist am Fünfer zur Stelle und trifft zum 2:1 ins Matreier Tor (44.). Nach der Halbzeitpause erzielt Belavic, der allein auf das Matreier Tor dribbelt, nach einem idealen Pass in die Tiefe von Felix Bacher das 3:1 (48.). Nach Zuspiel von Risteski an der Strafraumgrenze, versenkt Hidi Hussein das Leder zum 4:1(61.). Zehn Minuten später wird ein Distanzschuss von Mücahit Aslanbay entscheidend abgefälscht, die Kugel landet im langen Eck - 5:1 (77.). Nach einer Flanke von Nico Brandstätter springt Philipp Viertler am höchsten und köpft den Ball ins Tor - 6:1 (66.). Mit dieses Sieg sichert sich die U18 den Herbstmeistertitel.

31. Oktober: Einvernehmliche Trennung

Die Vereinbarung zwischen Torhütertalent Marco Pirchl und dem FC Wacker Innsbruck wird in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst. Aufgrund einer langwierigen Verletzung an der Lendenwirbelsäule ist es ihm leider nicht mehr möglich, Leistungssport im bisherigen Umfang auszuüben. Wir wünschen Marco in diesem Zusammenhang alles Gute für seine weitere Zukunft!

Hinweis / Autor

Dieser Text stellt geistiges Eigentum des tivoli12 magazins dar und ist somit urheberrechtlich geschützt. Um den Text, oder Teile davon nutzen zu können, setzen Sie sich bitte mit dem tivoli12 magazin in Verbindung.

Artikel bisher gesamt: 237