b_350_1200_16777215_00_images_201617_rundum_rb2016_nov.jpgDer FC Wacker Innsbruck startete als Winterkönig in das Jahr 2016. Hoffnungen wurden geweckt, Erwartungen geschürt, doch nach dem so erfolgreichen Jahr 2015 mit über 60 eingefahrenen Punkten brach das Team ein und findet sich 12 Monate später mit Ach und Krach auf einem Mittelfeldplatz in Österreichs zweiter Leistungsstufe wieder. Wie es so weit kam und was sich sonst noch im vergangenen Jahr tat, daran erinnert der Jahresrückblick des tivoli12 magazins:



01. November: Ein Punkt zu Allerheiligen

 

Im Rahmen der 16. Runde der Sky Go Erste Liga empfängt der FC Wacker Innsbruck zu Hause am auf Blau-Weiß Linz. Eine Heimkehr bedeutet der Auftritt für den ehemaligen Wacker-Trainer Klaus Schmidt, der seit drei Runden das Traineramt in Oberösterreich innehat, und bisher ungeschlagen ist. Mit Rene Renner schnürt übrigens ein Spieler mit Wacker-Vergangenheit seine Schuhe für die Linzer. Auf Seiten der Innsbrucker spielt Hauser für den erkrankten Kobleder. Es dauert bis zur fünften Minute, bis der FC Wacker Innsbruck erstmals vor das gegnerische Tor kommt. Einen Freistoß bringt Pirkl ins Zentrum zu Tekir, der den Ball auf den links lauernden Gründler weiterleitet. Dessen Schuss geht allerdings knapp am rechten Pfosten vorbei. Nach einem Eckball in der siebten Minute entsteht erstmals Gefahr vor dem Tor von Wedl, letztendlich kann das Spielgerät aber vom hellwachen Gründler aus dem Gefahrenbereich befördert werden. In der 29. Minute dann eine äußerst umstrittene Aktion: Eler wird perfekt in den Lauf gespielt und sprintet Richtung Tor, sein Gegenspieler Kerschbaumer holt ihn von den Füßen. Doch statt einer möglichen Roten Karte wegen Torraubs erhält der Linzer nur die Gelbe Karte. Innsbrucks Überlegenheit wird immer klarer, doch es sind die Gäste, die wie aus heiterem Himmel treffen: Goiginger spielte sich in den Strafraum und trifft herrlich mit dem Außenrist in den Winkel. Wacker Innsbruck kommt bereits sieben Minuten später zum Ausgleich: In Minute 41 bringt Schimpelsberger den Ball ideal zu Pirkl, dieser schließt mit einem herrliche Volley ab, Hankic kann noch einmal klären. Aber beim zweiten Versuch drückt Pirkl den Ball über die Linie. Mit einem 1:1 geht es in die Kabine.

Von Wiederanpfiff an drückt Wacker auf das zweite Tor. Die Linzer versuchen in dieser Phase durch taktische Fouls und schnelle Konter zum Erfolg zu kommen. Ein von Hauser abgefälschter Schuss landet bei einer dieser Gelegenheiten am Tornetz. Grumser nimmt nun seine erste Wechsel-Option in Anspruch und bringt Riemann für Lercher (55.). In der 63. Minute spielen sich turbulente Szenen im Linzer Strafraum ab, mehreren Innsbruckern gelingt es nicht, den Ball auf das Tor zu bringen, immer ist ein gegnerischer Fuß dazwischen, zuletzt scheitert Gründler. Danach versucht es Riemann aus 25 Metern, Hankic stellt zum wiederholten Male seine gute Tagesform unter Beweis und klärte zur Ecke (69.). Innsbruck-Trainer Grumser nimmt seinen zweiten Wechsel vor, Holenstein ersetzt Tekir (76.). Die Schwarz-Grünen laufen sich immer wieder an der gegnerischen Abwehr fest, die Gäste verteidigen mit Mann und Maus. Grumser versucht mit seinem dritten Austausch noch einmal frische Kräfte von der Bank zu bringen, Pichlmann ersetzt Eler (81.). Doch es hilft alles nichts. Es bleibt bei einem 1:1-Unentschieden.

04. November: Wie verhext- wieder nur ein x gegen einen Aufsteiger

Im Rahmen der 17. Runde der Sky Go Ersten Liga gastiert der SV Horn im Tivoli Stadion Tirol. Nach dem Münzwurf tauschen die Mannschaften die Seiten, Wacker Innsbruck spielt in Halbzeit eins Richtung Norden. Die Anfangsphase gehört den Niederösterreichern. In der achten Minute kullert ein Schuss von Yajima knapp am langen Eck vorbei. Die Innsbrucker werden in weiterer Folge gefährlicher: Hamzic versucht sein Glück nach einem Freistoß (14). Elers Kopfball in der 19. Minute bringt ebenfalls nichts ein. In der 23. Minute zeigen sich wieder die Horner in der Offensive. Eine Ecke von Ljubic kommt zur Mitte und Havenaar köpft vom Elferpunkt den eigenen Mann an. Somit ist die Situation geklärt. In Minute 37 wird Eler von Djordjevic gehalten und es gibt Freistoß für Wacker Innsbruck. Der Freistoß kommt zur Mitte, Baumgartner probiert einen Fallrückzieher, der über das Tor geht. Schiedsrichter Ciochirca pfiff pünktlich zum Pausentee.

Zur Pause reagiert Trainer Grumser: Riemann und Jamnig kommen für Tekir und Eler ins Spiel. Einem Torerfolg näher kommen die Horner in Minute 59. Nach einem Angriff über rechts setzt Takougnadi den Ball an die Stange. Die Matchuhr zeigt etwas mehr als eine Stunde, als sich Schimpelsberger und Jamnig bis an die Grundlinie vorarbeiten können. Die Hereingabe verfehlt ihr Ziel knapp. In dieser Spielphase sind die Schwarz-Grünen bemüht Chancen zu kreieren, die Gäste aus Niederösterreich setzen vereinzelt Nadelstiche. In der 78. Minute zieht Thomas Grumser seine dritte Option. Pichlmann ersetzt Hamzic. Der eingewechselte Stürmer klopft dann gleich in der 80. Minute kräftig an. Nach einem Angriff über rechts kommt er in der Box an den Ball und schlenzt ihn an die Querlatte. Die Innsbrucker werfen alles nach vorne. In der 88. Minute dribbelt sich Riemann in den Strafraum und fällt - ein Pfiff ertönt. Doch statt Elfer gibt es die Gelbe Karte für eine angebliche Schwalbe. Es werden drei Minuten Nachspielzeit angezeigt. Die Innsbrucker drücken auf die Entscheidung und Gründler kann den Ball im Tor versenken, aber Referee Ciochirca entscheidet auf Abseits. Es bleibt bei der torlosen Punkteteilung.

05. November: Niederlage zum Jahresabschluss

Im letzten Spiel des Jahres reist Wacker Innsbruck II in der 18. Runde der Regionalliga West zum TSV St. Johann. In der Startaufstellung der zweiten Mannschaft gibt es eine kleine Veränderung. Okan Yilmaz kann nach langer Verletzungspause wieder zurückkehren und soll an vorderster Front tätig sein. Die Gastgeber drücken die erste Viertelstunde ordentlich aufs Gas und können mit 2:0 in Führung gehen. In der 14. Minute ist nach einem Eckball Roman Hupf zur Stelle und in der 17. Minute gelingt es dann Marco Grüll die Führung auszubauen. Trainer Andreas Schrott reagiert und bringt in der 25. Minute Georg Reisberger für Arian Assim und in der 37. Minute Aleksander Rajic für Thomas Herwig. In der Folge kann sich die zweite Mannschaft etwas festigen und Michael Augustin erzielt noch vor der Pause den Anschlusstreffer. In der zweiten Halbzeit sind zuerst die Gastgeber dominant und stellen in der 50. Minute erneut durch Marco Grüll auf 3:1. Die zweite Mannschaft des FC Wacker Innsbruck wird immer stärker und in der 56. Minute steht es 3:2. Abermals trägt sich Michael Augustin in die Torschützenliste ein. Wacker findet noch die eine oder andere Chance vor; der Ausgleich klappt nicht mehr. Die Herren II überwintern auf dem fünften Tabellenplatz.

05. November: Blick in den Nachwuchs

U10 spielt zum Abschluss daheim gegen Thaur B

Im letzten Hinrundenspiel trifft die U10 auf den SV Thaur B. Bei eisigem Wind wollen die Jungs auch im letzten Spiel nochmal alles geben. Sie beginnen sehr stark und gehen schnell mit 1:0 in Führung. Wacker Innsbruck dominiert das Geschehen, mit 9:0 geht es in die Pause. Auch in der zweiten Halbzeit diktiert die U10 klar das Spiel. Der Gegner schießt zwar noch zwei Tore, aber die Wackerspieler treffen ihrerseits noch sechs Mal in das gegnerische Tor. Endstand 15:2.

06. November: Niederlage für Damenkampfmannschaft

Im letzten Auswärtsspiel 2016 trifft das Frauen-Bundesliga-Team in der achten Runde in Wien auf USC Landhaus. Die stark ersatzgeschwächte Tanaskovic-Truppe, die zuletzt auch noch Kapitänin Melanie Fischer aufgrund einer schweren Knöchelverletzung verloren hat, zeigt einmal mehr, dass sie gewillt ist in der Liga zu bleiben. Erfreuliches Detail: Nach langer Verletzung kann Lisa Appel ihr Comeback geben. Die Wacker-Elf spielt sich in den Anfangsminuten zahlreiche Chancen heraus, ohne aber in Führung zu gehen. In der zehnten Minute muss man einen herben Rückschlag einstecken. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld reagiert Landhaus schneller und bugsiert den Ball auf die Seite. Mit etwas Glück verwertet Balazikova die darauffolgende Flanke. Wacker zeigt Moral und schlägt sofort zurück. Katharina Pregartbauer setzt Anna Luftensteiner perfekt in Szene. Diese scheitert jedoch an der Torfrau. Obwohl die Innsbruckerinnen in Folge etliche Chancen herausspielen, geht es mit dem 1:0-Rückstand in die Kabine. Die Schwarz-Grünen drücken auch nach dem Seitenwechsel auf den Ausgleich, doch die kompakt stehende Hintermannschaft der Wienerinnen vereitelt viele Möglichkeiten. In der 75. Minute verlagert Miriam Hochmuth den Ball zu Sarah Schwaninger. Diese setzt sich bis zur Grundlinie durch und passt in die Mitte. Laura Hartliebs Schuss kratzt in letzter Sekunde eine Verteidigerin von der Torlinie. Das war die größte Chance der Wacker Damen. Es kommt anders. In der 83. Minute verwertet Landhaus einen Konter. Balazikova hängt die Verteidigung ab, überspielt die Torfrau und erzielt das entscheidende Tor zum 2:0-Endstand.

06. November: Blick in den Nachwuchs

Die U12 siegt gegen Absam

In der Wiesengasse empfängt Wacker Innsbruck Absam. Von Beginn an kontrollieren unsere Jungs das Spiel und zeigen tolle Pässe und ein gutes Zusammenspiel, was in der siebten Minute zum Führungstreffer führt. Nach dem gegnerischen Anstoß wird der Ball zurückerobert und klatscht wenige Sekunden später an die Latte. Doch bereits in der achten Spielminute gelingt das 2:0. Es folgen weitere zwei Treffer vor der Pause.15 Minuten nach Wiederanpfiff kann die Führung auf 5:0 ausgebaut werden. Zwei Tore kann die U12 noch erzielen, Endstand 7:0.

06. November: Erneute Absage der Damen II

Wie schon in der letzten Runde gegen Rankweil muss auch das Spiel der aktuellen Runde aufgrund von Spielerinnenmangel abgesagt werden. Nach der schweren Verletzung von Melanie Fischer muss eine weitere Spielerin hochgezogen werden. Somit stehen zu wenige Spielerinnen für das Auswärtsspiel gegen Geretsberg, das zeitgleich mit der Bundesliga-Partie stattfinden sollte, zur Verfügung. Wie das Spiel gegen Rankweil wird auch das Match gegen Geretsberg mit 3:0 für die Gegnerinnen strafbeglaubigt.

11. November: Testspielsieg in Länderspielpause

Der FC Wacker Innsbruck nutzt die Länderspielpause und testet gegen Ligakonkurrent FC Liefering. In einem sehr guten Testspiel setzt sich der Tiroler Traditionsverein klar mit 3:0 durch. Die Tore erzielen Holenstein kurz nach der Pause, Gründler und Eler.

12. November: Bitterer Jahresausklang für Damenkampfmannschaft

Das Frauen-Bundesligateam des FC Wacker Innsbruck trifft auf den Tabellenletzten LUV Graz/DFC Leoben. Das Spiel gegen LUV Graz/DFC Leoben startet mit einem Offensivfeuerwerk der Wacker-Elf. In den ersten zwanzig Minuten stehen fünf hochkarätige Chancen auf dem Konto der Wackeren Damen. Die wohl beste Chance nach einer Viertelstunde: Sarah Schwaninger setzt sich gut auf der rechten Seite durch und spielt den Ball in die Mitte. Die Torfrau wehrt den Pass direkt zu Laura Hartlieb ab, die den Ball am leeren Tor vorbeischießt. In der 29. Minute fällt aus dem Nichts das 1:0 für LUV Graz/DFC Leoben. Der Ball kommt hoch über die Abwehr hinweg. Wagner läuft alleine auf das Tor zu und schießt den Ball trocken an Torfrau Jasmin Pal vorbei. Mit dem 1:0 Rückstand geht es in die Pause. In der zweiten Halbzeit kann weder LUV Graz noch die Heimelf wirklich gefährlich werden. Es zeichnet sich eine Mittelfeldschlacht ab. Die schwarz-grünen Damen probieren hauptsächlich mit Weitschüssen den Ausgleich zu erzielen. In den letzten Minuten gibt es eine schwarz-grüne Schlussoffensive, die bringt jedoch nichts ein. Im Gegenteil: Die Gäste haben zwei Mal alleinstehend vor Torfrau Pal die Chance zu erhöhen. Es bleibt beim 0:1.

Nach dem Spiel erklärt Trainer Zoran Tanaskovic aus persönlichen Gründen überraschend seinen Rücktritt.

12. November: Blick zum Nachwuchs

Kaum ist die Freiluftsaison beendet, startet auch schon die Hallensaison im Nachwuchs. Der FC Wacker Innsbruck lädt zum ersten Hallenturnier ins O-Dorf ein. An dem von Nachwuchskoordinator Günter Gamper, gemeinsam mit den Trainern Kazim Soyak und Bünyamin Okur, organisierten und mit tatkräftiger Unterstützung der Wacker-Eltern durchgeführten internationalen U12-Einladungsturnier nehmen insgesamt 16 Mannschaften teil. Altach, Blau Weiß Linz, Grödig, Vienna sowie die bayrische Spitzenmannschaft Rosenheim. Der schwarz-grüne U13 Jahrgang 2005, der in der der Halle als U12 spielt, tritt mit zwei gleich starken Teams an.

Schon der Turnierauftakt verläuft aus schwarz-grüner Sicht äußerst erfolgreich. Wacker A zieht nach einem 5:0 gegen SV Wörgl, einem 4:0 gegen SV Seekirchen sowie einem 1:1 gegen TSV 1860 Rosenheim ins Viertelfinale ein. Wacker B gelingt der Sprung unter die letzten acht mit einem 5:0 gegen Hall, einem 4:0 gegen Oberalm/Puch sowie einem 3:1 gegen Blau Weiß Linz A. Während Wacker B im Viertelfinale dem Sportverein Innsbruck knapp und unglücklich mit 1:2 unterliegt, feiert Wacker A einen ungefährdeten 6:0 Sieg über den SC Kirchberg. Trotz der zwei klaren Erfolge gegen Rum (6:0) sowie gegen Grödig (4:1) bleibt für Wacker B aufgrund des Turniermodus mit insgesamt nur einer Niederlage „nur“ der fünfte Platz.

Die Finalspiele von Wacker A waren nichts für schwache Nerven: Im Semifinale setzen sich die Schwarz-Grünen im Siebenmeterschießen gegen Blau Weiß Linz A mit insgesamt 6:5 durch. Im großen Finale – eingeleitet von den Klängen der Champions League-Hymne - geht der Sportverein Innsbruck gegen Wacker A zweimal in Führung. Beide Male gelingt Wacker Innbruck der Ausgleich. Nochmals musste die Entscheidung im Siebenmeter-Schießen fallen, in dem sich Wacker schließlich mit dem Gesamtscore von 5:4 durchsetzt.

14. November: Schwarz-grüner Vereinsabend

18. November: Dramatische Schlussphase bringt Remis

Mit dem Spiel gegen den SC Wiener Neustadt beendet der FC Wacker Innsbruck die erste Hälfte der Sky Go Ersten Liga. Trainer Thomas Grumser ändert die Aufstellung gegenüber dem letzten Spiel gegen Horn: In der linken Verteidigung kommt Hauser statt Lercher zum Zug, Tekir muss Freitag den Vortritt lassen und der wiedergenesene Grünwald steht statt dem verletzten Wedl zwischen den Pfosten. Die erste Chance hat Wacker Innsbruck. Eler startet in der vierten Minute den Turbo, kommt gefährlich in den Strafraum und legt sich den Ball zu weit vor, sodass Schierl vor ihm klären kann. Wacker dominiert die Partie und ist die meiste Zeit in der Vorwärtsbewegung, doch wirklich gute Möglichkeiten bleiben bis auf kleine Ausnahmen Mangelware. Torlos geht es in die Kabinen.

Beide Teams kommen unverändert aus der Kabine und auch an der Spielausrichtung ändert sich wenig. Bereits in der 46. Minute versucht sich Pirkl mit einem Weitschuss, doch der Ball geht weit über das Tor. In der 53. Minute ändert sich das Spiel: Duran gibt einen weiten Einwurf auf Hütter, der spielt schnell diagonal auf Gschweidl und der netzt unbedrängt ein. Bereits eine Minute später wird Rakowitz auf die Reise geschickt und bezwingt allein vor Grünwald stehend den Innsbrucker Schlussmann, somit steht es 2:0. Wacker steckt aber nicht auf. Wie aber auch schon zuvor kann die wackere Elf viele Möglichkeiten nicht nutzen. Beispielgebend die 81. Minute, als Gründler ideal in die Mitte flankt, doch Eler nicht ideal mit dem Kopf hinter den Ball kommt und somit der Schuss neben das Gehäuse von Schierl geht. In der 89. Minute werden die Innsbrucker zumindest zur vermeintlichen Ergebniskosmetik für die Angriffsbemühungen belohnt: Nachdem Eler per Kopf einen Freistoß in die Mitte lenken kann, kommt Holenstein mit der Fußspitze an den Ball und netzt aus kürzester Distanz ein. In der Nachspielzeit zieht Hauser aus gut 20 Metern einen Pass in die Mitte, Schierl wehrt nur kurz ab und der Nachschuss von Gründler wird ebenfalls geblockt. Nun war Tekir an der Reihe und der bringt das Leder endlich im Tor unter. Ausgleich! Das 2:2 ist das Endergebnis.

19. November: U7 im Halleneinsatz

Zu Beginn der Hallensaison gibt es für die U7 des FC Wacker Innsbruck eine eiskalte Dusche, denn schon sieben Sekunden nach Anpfiff fällt das 0:1 und nach 1:30 Minute steht es sogar 0:2. Sie verlieren gegen Veldidena klar mit 1:4. Im zweiten Spiel scheint die Niederlage noch nachzuwirken, doch mit viel Einsatz erkämpft sich die schwarz-grüne U7 ein 2:2 gegen den IAC. Erst im dritten Spiel wird wieder neuer Mut gefasst. Ein 2:0 Sieg steht am Ende zu Buche. Das Team gewinnt die letzten zwei Spiele mit teils schönen Spielzügen 9:0 bzw. 7:0. So ist der 2. Platz als großer Erfolg zu werten.

20. November: U8 gewinnt Fritzner Hallencup

Das Team von Kazim Soyak und Bünyamin Okur ist auch in der Sporthalle Wattens erfolgreich. In den ersten beiden Spielen (1:0 gegen das beherzt kämpfende, gut aufspielende Münster und 2:0 gegen Wattens 2) hat unser Team einige Probleme. Nach der Eingewöhnungsphase läuft es mit einem 4:0 gegen die Gastgeber deutlich besser. Das letzte Vorrundenspiel gewinnt man mit 7:0 gegen den SV Absam.
Als Sieger der Vorrunde Gruppe A zieht Wacker Innsbruck direkt in das Finale gegen den SV Hall ein, der die Vorrunde B für sich entscheiden kann. In einem kampfbetonten, zerfahrenen Spiel steht es nach der regulären Spielzeit 0:0. In der Verlängerung gelingt den Schwarz-Grünen schließlich das „Golden Goal“.

25. November: Letztes Heimspiel bringt drei Punkte

Beim letzten Heimspiel im Kalenderjahr 2017 darf der FC Wacker Innsbruck in der 19. Runde der Sky Go Ersten Liga den FAC Wien begrüßen. Thomas Grumser verändert die Aufstellung gegenüber dem letzten Spiel an drei Positionen: Tekir, Säumel und Hölzl rücken in die Startformation. Beide Mannschaften setzen von Beginn an auf konsequentes Pressing, was gerade in der Anfangsphase zu häufig wechselndem Ballbesitz führte. In der neunten Minute wird Eler von Deutschmann 30 Meter vor dem Tor zu Fall gebracht, Schiedsrichter Kijas gibt Vorteil, Pirkl kann mit dem Ball in den Strafraum eindringen und abziehen, Fraisl pariert. Während die Gäste in der bisherigen Partie außer bei Standardsituationen nie gefährlich vor das Tor der Innsbrucker kommen, erzielt Dias in der 31. Minute aus eben einer solchen volley aus 20 Metern die Führung für die Floridsdorfer. Säumel setzt in der 38 Minute einen Schuss von der Strafraumgrenze knapp neben das Kreuzeck.
In der 45. Minute hat der FC Wacker Innsbruck durch Eler die letzte Chance in der ersten Halbzeit. Der Stürmer tritt zu einem Freistoß aus 25 Metern an und wiederum streift der Ball nur um Zentimeter am Gehäuse von Fraisl vorbei.

Beide Teams kommen unverändert aus der Kabine und auch am Stil des Spiels änderte sich wenig. Wacker kombiniert gut bis zum Strafraum, dann sucht man aber das Heil in Weitschüssen, die von der kompakt stehenden Wiener Abwehr meist abgeblockt wurden. Auf der Gegenseite versucht der FAC über schnelle Konter zum Erfolg zu kommen. Thomas Grumser reagiert in der 58. Minute und versuchte mit der Einwechslung von Pichlmann und Hamzic neue Akzente zu setzen. In der 78. Minute wird Gründler an der Strafraumgrenze von den Beinen geholt. Schiedsrichter Kijas gibt sofort Elfmeter, zu dem Pichlmann antritt. Fraisl kann aber die bisher beste Möglichkeit zur Ecke abwehren. In der 89. Minute tritt Kerschbaum zur Ecke an, nach einem Gestocher im Strafraum kommt der Ball zu Pichlmann und nun verwertet er staubtrocken zum Ausgleich. Eine Minute später steht der Stürmer wieder im Mittelpunkt. Pichlmann wird im Strafraum gefoult, wiederum Elfmeter. Diesmal nimmt sich Eler den Ball und sorgt mit einem satten Schuss ins linke Kreuzeck für den 2:1 Sieg.

26. November: Blick in den Nachwuchs

Zu einem erfolgreichen Kräftemessen gegen die besten bayrischen U7-Teams kommt es vergangenes Wochenende in München. Bei den Germeringer Hallentagen erntet Wacker Innsbruck großen Respekt und avanciert durch eine couragierte, offensive Spielweise sogar zum Publikumsliebling. Bereits nach dem ersten Spiel, das Wacker Innsbruck 4:0 gegen den FC Aich gewinnt, staunen unsere bayrischen Nachbarn nicht schlecht und als die U 7 gegen einen der Favoriten sogar einen 0:1 Rückstand zu einem verdienten 2:1 Sieg dreht, stand der FCW schon nach 2 Spielen als Halbfinalist fest. Der kleine Rückschlag um den Gruppensieg gegen die Gastgeber des SV Germering steckt die Mannschaft sehr schnell weg und zieht mit einer Galavorstellung gegen den TSV Moosbach Hart, welcher mit 5:0 besiegt wírd, souverän ins Finale ein. Dort wartet erneut auf der Gastgeber SV Germering. Durch einen Konter, dem ein klares Foulspiel an einem unserer Spieler vorausgeht, fällt das 0:1. Das Risiko wird erhöht und wird nicht belohnt. Kurz vor Schluss fällt das 0:2. Die Finalniederlage soll die gute Leistung der U 7 nicht schmälern.

U9 feiert Platz zwei bei Stadtmeisterschaft

Nach nur kurzer Vorbereitungszeit in der Halle steht mit der Innsbrucker Stadtmeisterschaft das erste Turnier auf dem Programm. In der O-Dorf-Halle startet die U9 des FC Wacker Innsbruck gleich richtig gut ins Turnier und holt gegen SVG Reichenau einen 5:0-Sieg. Im zweiten Spiel des Tages folgt ein 4:0 gegen die SVI. Das letzte Gruppenspiel wird gegen die SPG West A mit 5:0 gewonnen. Ohne Gegentor zieht man ins Halbfinale, wo der SK Wilten wartet. Und auch dieses Spiel kann das Team mit 3:0 für sich entscheiden.
Im Finale heißt der Gegner SPG West B. Bereits nach knapp zehn Sekunden führt Wacker Innsbruck mit 1:0. Doch die SPG kann ausgleichen. Nach zwölf Spielminuten muss ein Siebenmeterschießen für die Entscheidung sorgen. Der Turniersieg geht knapp an die SPG West B.

Die U11 sichert sich den Titel Innsbrucker Stadtmeister

27. November: Blick zum Nachwuchs

Die schwarz-grüne U11 setzt ihren Siegeszug fort. Das internationale Turnier der TSG 1860 Rosenheim jahrgangshöher (2006) kann man ebenfalls für sich entscheiden. Es ist der dritte Turniersieg bei der dritten Teilnahme.

Hinweis / Autor

Dieser Text stellt geistiges Eigentum des tivoli12 magazins dar und ist somit urheberrechtlich geschützt. Um den Text, oder Teile davon nutzen zu können, setzen Sie sich bitte mit dem tivoli12 magazin in Verbindung.

Christian Hummer Christian Hummer

Artikel bisher gesamt: 399