b_350_1200_16777215_00_images_201617_rundum_gv17.jpgAm Sonntag Abend fand die ordentliche Generalversammlung des FC Wacker Innsbruck statt. Sie ging ohne große Überraschungen über die Bühne.

 

136 Mitglieder waren der Einladung des Vereins in die VIP-Räumlichkeiten des Tivoli Stadions gefolgt und bekamen einen kleinen Überblick über das letzte Jahr geboten. Neben der Präsentation der wirtschaftlichen Bilanz der Saison 2015/16, die der Verein mit einem positiven Eigenkapital von 8.650 € abschließen konnte, gab es auch einen durchaus unerfreulicheren Ausblick auf das Endergebnis der Saison 2016/17, bei dem man von einem Minus von ca. 200.000 € ausgehen muss. Ein detailliertes Protokoll der Generalversammlung wird in den nächsten Tagen im Mitgliederbereich des tivoli12 Forums abrufbar sein.

Doch im Fokus der Generalversammlung stand wohl das Comeback von Gerhard Stocker, der das Amt des Präsidenten von Josef Gunsch übernahm. Zusammen mit Thomas Kerle (Vizepräsident/Rechtsreferent), Michael Reimair (Finanzen), Emanuel Kopp (Sponsoring) und Josef Hauser (Schriftführer) wird Stocker zukünftig die Geschicke des Vereins leiten. Die große Zustimmung bei der Wahl des Präsidenten und Vorstands erfreute die gewählten Personen, doch auch kritische Töne folgten. So strich das neue Vorstandsteam immer wieder hervor, dass nur gemeinsam in Zukunft die Ziele erreicht werden können. Der Vorstand und insbesondere Präsident Gerhard Stocker warb nicht nur um Unterstützung des Vereins durch die bisherigen Sponsoren und Systempartner, sondern vor allem um die Unterstützung durch die Mitglieder und Fans. Und diesem Ansuchen kann man sich nur anschließen. Schaut, dass so viele Zuschauer wie möglich ins Stadion kommen. Der Verein hat ein eigenes Poster kreiert, das unter folgendem Link ausgedruckt werden kann: https://infinit.io/_/jezJPdT.

Werdet Mitglied des Vereins und unterstützt so den Vorstand in ihrer Tätigkeit. Auch, wenn es albern klingt, aber jeder Euro zählt und jeder zusätzliche Euro, der durch eine Mitgliedschaft oder durch Tickets dem Verein Einnahmen bescheren, verkleinert das Minus am Ende der Saison.
Dass zugleich der Mythos "Tivoli Nord" zurückkehrt, scheint sich gut zu treffen. Auch hier sei allen Besuchern der Nordtribüne eine Mitgliedschaft ans Herz gelegt. Auch wenn bei manchem Thema unterschiedliche Ansichten herrschen, lasst uns das Jahr 2017 als Jahr des "Neubeginns" nutzen und zeigen, dass die Fans des FC Wacker Innsbruck kreatives und großartiges leisten können. Doch auch die Besucher der Ost und West können einiges tun. Organisiert euch, gründet einen kleinen Fanklub und zeigt so, dass der FC Wacker Innsbruck lebt.

Je stärker wir uns alle miteinander vernetzen, gemeinsam Ideen ausarbeiten, die den Verein weiterbringen und in einem positiven Licht erstrahlen lassen, desto leichter wird es auch für den Vorstand Sponsoren für den Verein zu überzeugen. Nutzen wir die kommenden Wochen und Monate um gemeinsam den Verein wieder auf Vordermann zu bringen. Denn, wir alle sind der FC Wacker Innsbruck und wir alle können dem Verein helfen. FC Wacker Innsbruck - kein Schritt zurück!

Hinweis / Autor

Dieser Text stellt geistiges Eigentum des tivoli12 magazins dar und ist somit urheberrechtlich geschützt. Um den Text, oder Teile davon nutzen zu können, setzen Sie sich bitte mit dem tivoli12 magazin in Verbindung.

Alexander Riedling Alexander Riedling

Artikel bisher gesamt: 94