b_350_1200_16777215_00_images_201718_rundum_brazil.jpgBis dato sind 107 Legionäre für den Tiroler Traditionsverein aktiv gewesen. Manche blieben sehr lange in Innsbruck, wurden Publikumslieblinge und sind den Fans am Tivoli noch heute in bester Erinnerung. Andere jedoch spielten nur wenige Spiele, enttäuschten und wurden von dem meisten wohl längst wieder vergessen. Das tivoli12 magazin möchte unsere (ehemaligen) Legionäre und deren Werdegang genauer unter die Lupe nehmen.

 

Teil 1: Wackere Brasilianer

Brasilien ist bislang das erfolgreichste Land bei Fußball Weltmeisterschaften der Männer. Bereits fünf Mal stemmten die Kicker vom Zuckerhut den begehrten WM-Pokal in die Höhe. Brasilianer sind zumeist für ihre hervorragende Technik und ihre ausgeprägte Spielfreude bekannt. Jene sechs Brasilianer, die es im Laufe ihrer Karriere an den Inn führte, fallen nicht alle in diese Kategorie. Insgesamt absolvierten die sechs Brasilianer, die übrigens alle Offensivspieler waren, 116 Spiele für Wacker und erzielten dabei 35 Tore. Nachfolgend die Spieler im Einzelnen in chronologischer Reihenfolge:

CARVALHO Jose Renato da Silva (geb. 6.10.1960 – bei Wacker: Herbst 1991)
Stürmer - Bundesliga: 9 Spiele/1 Tor; Cup: 1/0; Europacup: 2/0

Carvalho war am Beginn seiner Karriere in Brasilien bei Cabo Friense, America, Bonsucesso und Tupa Sao Paulo tätig. 1988 wechselte er für drei Jahre in die erste portugiesische Liga zu Uniao Madeira. Im Sommer 1991 kam er zum FC Swarovski Tirol und sollte dort den Tschechen Vaclav Danek ersetzen, der als österreichischer Torschützenkönig zu AC Le Havre nach Frankreich gewechselt war. Es war dies das letzte halbe Jahr, welches Ernst Happel als Trainer in Innsbruck verbrachte. Doch den hohen Ansprüchen konnte Carvalho nie gerecht werden. Nach lediglich 12 Pflichtspieleinsätzen und einem Tor (beim 3:2 gegen Sturm Graz) verließ er Innsbruck wieder und wechselte für ein halbes Jahr in die 2.Division zur WSG Wattens. Über seinen weiteren Werdegang ist nur bekannt, dass er als Trainer bei der Brazilian Football Academy arbeitete.

WELLINGTON Emidio (geb. 14.5.1983 – bei Wacker: Frühjahr 2007)
Stürmer - Bundesliga: 2 Spiele/0 Tore

Vor seinem Engagement in Innsbruck spielte Emidio Wellington in seiner brasilianischen Heimat bei Gremio Jaciara. Von dort wurde er vom FC Wacker Tirol ausgeliehen und kam in einer sehr schwierigen Phase zum Verein. Man hatte keine wirklich konkurrenzfähige Mannschaft und lag in der Abschlusstabelle schließlich nur vor dem GAK, dem u.a. wegen Lizenzverstößen 28 Punkte abgezogen wurden. Allerdings fehlten dem Spieler nahezu alle positiven Attribute, die man Fußballern aus seinem Heimatland zuschreibt und so kam er über zwei Einsätze (insgesamt 59 Minuten) unter dem tschechischen Trainer Frantisek Straka nicht hinaus. Nach der Saison wechselte Wellington zum SV Bad Aussee in die 1.Liga, aber auch dort kam er nur zu fünf Einsätzen. Ähnlich erging es ihm in der Saison darauf beim SV Grieskirchen in der Regionalliga Mitte. Hier brachte er es auf vier Pflichtspiele. Tor gelang ihm bei allen drei Stationen in Österreich keines.

FABIANO de Lima Campos Maria (geb. 24.11.1985 – bei Wacker: 2008-2010)
Stürmer – Erste Liga: 59 Spiele/24 Tore; Cup: 4/2

Fabiano spielte in seiner Heimat Brasilien bei Ponte Preta Campinas ehe er im Sommer 2007 nach Europa zum SK Rapid Wien wechselte. Bei den Hütteldorfern kam er zwar zu 19 Pflichtspieleinsätzen. Seinen einzigen Treffer erzielte er im der 2.UEFA-Cup-Qualifikationsrunde beim 3:0-Auswärtssieg bei Dinamo Tiflis. Im Sommer 2008 lieh der aktuelle Bundesliga-Absteiger FC Wacker Innsbruck Fabiano von Rapid aus. Und der Brasilianer fühlte sich in Innsbruck sofort wohl. In der ersten Saison erzielte er in 30 Spielen 15 Tore und war damit bester Torschütze der Tiroler. Wacker wurde hinter Wiener Neustadt Zweiter. In der zweiten Saison war er mit 11 Treffern hinter Marcel Schreter (18 Tore) Julius Perstaller (13 Tore) zwar nur drittbester Torschütze für Wacker. Viel wichtiger war jedoch der Aufstieg in die Bundesliga.

Nach dem Aufstieg wechselte Fabiano nach Griechenland zu Aris Saloniki. Dort kam er jedoch über drei Kurzeinsätze nicht hinaus. Ab dem Frühjahr 2011 war er in der Ukrainischen Premier League für Metallurg Saporoshje tätig und erzielte in acht Pflichtspielen einen Treffer. Aber er konnte den Abstieg seiner Mannschaft nicht verhindern und im darauffolgenden Herbst gelang ihm in 11 Spielen der zweiten Liga und zwei Cupspielen insgesamt auch nur ein Treffer. Nach einem halben Jahr Pause wechselte er wieder nach Österreich zurück – nämlich zu LASK Linz in die Regionalliga Mitte. In den nun folgenden fünf Saisonen gelang zunächst der Aufstieg in die Erste Liga (2013/14) und schließlich der Aufstieg in die Bundesliga (2016/17). Fabiano schoss für die Linzer in 161 Pflichtspielen 55 Tore. Im Sommer 2017 verließ er den LASK um in seine Heimat Brasilien zurückzukehren.

MOSSORO Joao Batista Lima Gomes (geb. 24.6.1985 – bei Wacker: 2009-2010)
Stürmer – Erste Liga: 23 Spiele/6 Tore

Vor seinem Engagement beim FC Wacker Innsbruck spielte Mossoro zunächst in seiner Heimat Brasilien und zwischenzeitlich auch bei Al Hilal Riad (Saudi-Arabien) und Estrela Amadora (Portugal). Im Frühjahr 2009 wechselte Mossoro zum FC Wacker Innsbruck in die Erste Liga und bildete mit seinem Landsmann Fabiano ein brandgefährliches Angreifer-Duo. In seiner ersten halben Saison in Innsbruck erzielte er in 11 Spielen drei Treffer. Den Herbst 2009 verpasste er aufgrund eines Kreuzbrandrisses komplett, ehe er im Frührjahr 2010 in 12 Spielen neuerlich drei Tore erzielte und damit auch Mitglied des Aufstiegs-Teams von 2010 war. Leider fiel er auch durch Undiszipliniertheiten auf und erhielt zweimal die Gelb-Rote-Karte. Nach dem Aufstieg in die Bundesliga wurde der Vertrag von Mossoro nicht verlängert. Die Saison 2011/12 verbrachte er bei Woo Tai Po in der Hongkong Premier League. Danach verliert sich die Spur leider.

FERNANDES Marcelo (geb. 1.1.1991 – bei Wacker: Herbst 2012)
Stürmer – Bundesliga: 8 Spiele/1 Tor; Cup: 1/0

Marcelo Fernandes spielte bis 2012 in seiner Heimat Brasilien bei Mannschaften wie Pato Branco Esporte Club, Sao Bernardo FC, Palmeiras Sao Paolo und AC Bangu Rio. Nachdem er in der Vorbereitung als Testspieler einige Treffer für Wacker Innsbruck erzielte wurde er vom AC Bangu ausgeliehen. Leider zeigte er in der Meisterschaft keine Goalgetter-Qualitäten und erzielte seinen einzigen Bundesligatreffer beim 2:1-Erfolg über den SV Mattersburg. Nach der Ablöse von Trainer Walter Kogler stand Fernandes an keinem Spieltag mehr im Kader des FC Wacker. Schließlich wurde der Vertrag im Spätherbst aufgelöst. Er kehrte zurück nach Brasilien und spielte für Caxias do Sul, Atibaia, Guaratingueta, Cabofriense und auch seinen Stammclub, den AC Bangu Rio. Im Jahr 2016 spielte er bei Yangon Utd. in Myanmar ehe er im Jänner 2017 zu Xuan Thanh Saigon nach Vietnam wechselte.

JI-PARANA (MARQUES Junior Felicio) (geb. 11.6.1987 – bei Wacker: Frühjahr 2014)
Offensives Mittelfeld – Bundesliga: 9 Spiele/1 Tor

Ji-Parana galt als hoffnungsvolles Talent, war er doch immerhin Team-Kapitän der U20 von Brasilien, u.a. bei der Weltmeisterschaft 2007 in Kanada. Doch seine Karriere wollte nicht so recht in Gang kommen und so wechselte er 2010 von Internacional Porto Alegre zum FC ETO Györ nach Ungarn. Er blieb dort bis 2012 ehe er von Al Ittihad Kalba (V.A.E.) engagiert wurde. Ende Jänner 2014 präsentierte ihn der FC Wacker Innsbruck als Hoffnungsträger für den bevorstehenden Bundesliga-Abstiegskampf. Nach neun Einsätzen und einem schönen Treffer gegen Austria Wien verletzte sich Ji-Parana im Training am Knie und fiel den Rest der Saison aus. Somit konnte auch er nicht verhindern, dass der FC Wacker am Ende der Saison 2013/14 aus der Bundesliga absteigen musste. Der Vertrag von Ji-Parana wurde nicht verlängert. Ab Herbst 2014 war er bei Al-Minaa SC im Irak engagiert, ehe er im Juli 2016 in seine Heimat zu Atletico Clube Paranavai zurückkehrte.

Hinweis / Autor

Dieser Text stellt geistiges Eigentum des tivoli12 magazins dar und ist somit urheberrechtlich geschützt. Um den Text, oder Teile davon nutzen zu können, setzen Sie sich bitte mit dem tivoli12 magazin in Verbindung.

Thomas Neubauer Thomas Neubauer

Artikel bisher gesamt: 6