b_350_1200_16777215_00_images_201718_rundum_10Jahret12.jpgDas tivoli12 magazin ist zehn Jahre jung geworden. Das heißt zehn Jahre Berichterstattung. Wir blicken da schon einmal über den „Tellerrand“ hinaus, liefern Interviews, Hintergründe, Kommentare und schauen den Kickern besonders kreativ auf die Haxen. tivoli12 heißt aber auch nahe am Fan zu sein. Zu beleuchten was andere nicht schreiben oder sich nicht zu schreiben trauen und die Sicht der (oft leidgeprüften) Fans darzustellen. Da erlebt man so einiges.

Unterwegs

Ist man von Tirol aus mit dem FC Wacker Innsbruck unterwegs, heißt es Kilometer zu fressen. 10.000 in einer Saison bei Fahrten in die Fremde werden da womöglich zu wenig sein. Man muss schon ein wenig verrückt sein. Und wenn man sich dann vor Augen führt, was einem da unterkommen kann, das verstärkt diesen Eindruck nur noch. Aber man tut das aus Liebe zum Verein, für die Kameradschaft, den Zusammenhalt, seine Leidenschaft und Emotion.

Pasching

Das Jahr 2009/10 war eines der Feineren. Zumindest aus sportlicher Sicht. Da gab es tolle und erfolgreiche Auswärtsfahrten. Die schönste vielleicht zur Vienna: http://tivoli12.at/anpfiff-zum-spiel/fa ... r-rot.html
Aber das Highlight war sicher das Aufstiegsspiel in Pasching gegen die Juniors aus Salzburg. Zehn Busse haben sich da auf dem Weg gemacht. Da dürften wohl an die 4000 Schwarz-Grüne mit dabei gewesen sein. Die Tribüne war brechend voll und die Stimmung sensationell. Choreographien Spruchbänder und danach feiern ohne Ende. Aber lest selbst. http://www.tivoli12.at/anpfiff-zum-spie ... ching.html

Salzburg

Salzburg ist immer eine besondere Geschichte gewesen. Einmal mussten wir in Rosenheim umkehren, weil der Bullenstall abgesoffen ist. Das Nachtragsspiel wurde mit 0:4 verloren. Aber über 1000 Fans (Wochentags) feierten bis eine dreiviertel Stunde nach dem Spiel als hätte man grad die Meisterschaft gewonnen.
Gewonnen hat man da tatsächlich im April 2011. Sensationell... wie in der Steinzeit Österreich gegen Deutschland in Cordoba: http://www.tivoli12.at/anpfiff-zum-spie ... rdoba.html.
Die Krone und die Tageszeitung entnahmen da Passagen aus dem Artikel und titelten, Wackerfans sprechen von Cordoba.
Genau ein Jahr später dann ein dunkles Kapitel meiner Ära. Das Spiel in Salzburg, das zur Nebensache wurde: http://www.tivoli12.at/anpfiff-zum-spie ... sache.html
Busse mit „normalen“ Fußballfans wurden von der Polizei abgefangen und auf die A10 umgeleitet. Andere kamen durch und landeten vor der Heimkurve!?! Geleitet von der Polizei. Als dann so 30 Minuten vor Spielende die restlichen Busse am Stadion eingetroffen sind, entschlossen sich die Fans die letzten Minuten noch in den Sektor zu gehen. (Man hat auf die restlichen Busse gewartet) Da wurden ihnen aber vor der Nase die Toren zugeknallt. Jeder hatte eine gültige Eintrittskarte und kam ohne Grund nicht ins Stadion. Es kam zu unschönen Szenen. Ein Polizist wurde verletzt. Aber warum das in der Kronenzeitung falsch dargestellt wurde, wissen wohl nur der Redakteur, oder der es ihnen so geflüstert hat. tivoli12 konnte da wenigstens etwas Licht ins Dunkel bringen und sorgte somit für viel Aufsehen und Aufmerksamkeit.

Spendenaktion

Im Advent 2012 ging einem Schiedsrichter am Tivoli ein besonderes Lichterl auf. Gegen Sturm Graz hat man trotz bester Saisonleistungen den Kürzeren gezogen. Mitverantwortlich hierfür der Mann mit der Pfeife. Das konnten einige Herrschaften auf der Osttribüne wohl nicht verkraften und sorgten durch wiederholte Becherwerfens für eine Spielunterbrechung. Als das Spiel fortgesetzt worden ist gabs die nächste Fehlentscheidung des Trios in Schwarz. Sekunden vor Ende der Nachspielzeit ist dann eine leere 0,5l-Plastikflasche einige Meter neben dem Assistenten gelandet. Abbruch – was für ein Hohn. Die Folge daraus: € 25.000 Geldstrafe. Daraufhin regte ich eine Spendenaktion an um etwas Geld wieder herein zu bekommen.
Der Zeitpunkt im Dezember ist da zwar denkbar ungünstig gewesen. Aber warum nicht. Minus fünf Grad und mit der Admira kein attraktiver Gegner. Kaum 1500 Zuschauer im Eisschrank Tivoli und dennoch gelang es mit Hilfe der Fanclubs im Stadion fast 8000 € zu sammeln. Sagenhaft und es ging weiter. Aber das ist das Eine, das Andere aber, was uns da untergekommen ist... Nur wenige haben unsere Fanclubmitglieder mit den Spendenherzen von sich gewiesen. Da kamen sogar ältere Menschen eigens zum Stadion um zu spenden ohne dem Spiel dann beizuwohnen. Kinder brachten ihre Sparschweine mit. Um nur einige dieser Erlebnisse zu berichten. Ein Erlebnis war es dann auch, dass der Olympiworld bei 1500 Leuten und minus fünf Grad der Tee zur Pause ausgegangen ist. Aber das ist eine andere Geschichte...
Die Spendenaktion ging weiter und bei Wacker Legende Werner Zanon wurde ein Spendenkonto eingerichtet: http://tivoli12.at/anpfiff-zum-spiel/ru ... -fans.html
Abschließend gab es im Frühjahr noch ein „Trinken für Wacker“, mit eigens eingerichteter Bar. Das auch noch einige hundert Euros eingebracht hat. Und das bei minus einem Grad und strömenden Regen. Endergebnis fast € 13.500. Bei etwas mehr Wetterglück hätten wir wohl die gesamte Summe der Geldstrafe zusammengebracht. Gebracht hat das trotzdem wenig. Denn wirtschaftlich ist unser Verein da wieder einmal am Boden gelegen.

Und es geht noch weiter. Es gab ja noch unglaubliche Erlebnisse und so manche Wunder!

Hinweis / Autor

Dieser Text stellt geistiges Eigentum des tivoli12 magazins dar und ist somit urheberrechtlich geschützt. Um den Text, oder Teile davon nutzen zu können, setzen Sie sich bitte mit dem tivoli12 magazin in Verbindung.

Rudolf Tilg Rudolf Tilg

Artikel bisher gesamt: 428