b_350_1200_16777215_00_images_201718_rundum_rb2017_feb.jpgDer Jahreswechsel ist die Zeit, in der man noch einmal das vergangene Jahr betrachtet. Beim FC Wacker Innsbruck stand 2017 im Zeichen der Erneuerung und des Wiedersehens. Das tivoli12 magazin schaut zurück und erinnert sich an die letzten 12 Monate. Der Feber brachte die dritte Derby-Niederlage aber auch die Rückkehr von Gerhard Stocker an die Spitze des FC Wacker Innsbruck.

 

04. Feber: Testspielremis gegen Tabellenführer der Bundesliga

Der FC Wacker Innsbruck bestreitet um 15:15 Uhr einen Test. Der Gegner ist der derzeitige Spitzenreiter der tipico Bundesliga - SCR Altach. Die Schwarz-Grünen erreichen ein 1:1-Unentschieden. Dominik Baumgartner erzielt schon in der zweiten Minute das 1:0 für den Tiroler Traditionsverein. Noch in der ersten Halbzeit hätte Wacker Innsbruck mit 2:0 in Führung gehen können - ein Schuss von Patrik Eler prallt vom Pfosten retour.

In der zweiten Hälfte kommen dann die beiden Neuzugänge Ante Roguljic und Felipe Dorta ins Spiel, Dorta hätte mit einer sehr guten Aktion ein Tor erzielen können - allerdings pariert der Altacher Torhüter den Ball. Im Laufe der zweiten Hälfte gerät Schwarz-Grün immer mehr unter Druck, Martin Harrer erzielt in der 75. Minute den 1:1-Entstand. Trainer Karl Daxbacher zeigt sich mit dem Auftritt seiner Elf zufrieden.

05. Feber: U11 zieht ins Finale ein

In der Zwischenrunde der Tiroler Nachwuchshallenmeisterschaft ist Spieltag für die U11. In der Sporthalle Schwaz trifft der Nachwuchs des FC Wacker Innsbruck auf die Mannschaften der WSG Wattens, SPG Vomp-Stans, SV Thaur und SC Münster. Von besonderer Spannung ist vor allem das Spiel gegen die WSG Wattens. Von Anfang an agieren beide Mannschaften nervös und versuchen den Gegner in den Zweikämpfen zu stoppen. Erst nach elf Minuten gelingt den Innsbruckern das erlösende Tor zum 1:0. In der Folge wirft Wattens alles nach vorne und nimmt sogar den Torhüter aus dem Spiel, um durch Überzahl ein Tor zu erzwingen. Die Wacker-Defensive steht sicher und kann die knappe Führung über die Zeit bringen.
Auch die anderen Spiele kann der FCW für sich entscheiden (5:2 gegen Münster, 5:2 gegen SPG Vomp-Stans, 9:1 gegen Thaur). So gelingt den Schwarz-Grünen der Einzug ins Finale der Hallenmeisterschaft. Dort geht es in zwei Wochen um den Tiroler Meistertitel in der Altersklasse U11.

06. Feber: schwarz-grüner Vereinsabend

10. Feber: Testspieldoppel für Kampfmannschaft

Ab 16 Uhr kommt es zum Duell Herren I gegen Herren II in Absam.
Die Profimannschaft des FC Wacker Innsbruck trifft dann um 18:30 Uhr am Sportplatz auf den Regionalligisten FC Kufstein. Dies ermöglicht allen Kaderspielern des Tiroler Traditionsvereins eine Einsatzzeit über insgesamt 90 Minuten.

Das schwarz-grüne Duell endet 4:0.

Tore: 1:0 Gründler (9.), 2:0 Dorta (17.), 3:0 Pirkl (52.), 4:0 Hamzic (60.)

FC Wacker Innsbruck: Grünwald - Hölzl, Kobleder, Siller, Tinzl - Säumel - Gründler, Hamzic, Pirkl, Dorta – Pichlmann
FC Wacker Innsbruck II: Weiskopf - Assim, Gredler, Herwig, Pribanovic - Egbe, Hupfauf - Galle, Rieder, Riegler – Yilmaz

Gegen Kufstein gelingt ein 7:1 Sieg.
Tore: 1:0 Eler (5.), 2:0 Eler (10.), 3:0 Jamnig (20.), 4:0 Holenstein (49.), 4:1 (64.), 5:1 Holenstein (67.), 6:1 Holenstein (89.), 7:1 Roguljic (90.)

FC Wacker Innsbruck: Wedl (70. Pointner) - Schimpelsberger, Baumgartner (70. Prudlo), Pichler, Lercher - Freitag, Kerschbaum - Jamnig, Roguljic, Holenstein – Eler

11. Feber: U11 und U12 erfolgreich

Am Samstag findet in der Kufstein Arena der U11 Intersport Cup mit vorwiegend Tiroler Mannschaften statt. Gespielt wird in zwei Gruppen. Der FC Wacker Innsbruck wird in Gruppe B gelost. Das erste Spiel gegen den SK Ebbs kann Schwarz-Grün mit 5:0 für sich entscheiden. Beim zweiten Spiel gegen die SPG Westliches Mittelgebirge tun sich die Jungs schwer, kommen nicht in ihr gewohnt gutes Kombinationsspiel und müssen sich mit 2:3 geschlagen geben. Der dritte Gegner, der SV Wörgl, macht ordentlich Druck, trotzdem können die Innsbrucker das Spiel mit 5:3 für sich entscheiden. Die vierte Partie wird gegen Gastgeber Kufstein gespielt und klar mit 7:0 gewonnen.

Im Halbfinale kommt es zum Duell mit dem Gruppenersten aus der Gruppe A, dem Kirchheimer SC gegenüber, der in der Vorrunde alle Spiele souverän gewonnen hat. Schwarz-Grün legt los, das erste Tor lässt nicht lange auf sich warten. Es werden schöne Kombinationen und Pässe gespielt, sodass am Ende der Einzug ins Finale mit einem 5:1-Sieg besiegelt werden kann.

Der Finalgegner ist mit der SPG westliches Mittelgebirge schon aus der Vorrunde bekannt. Nach der Niederlage in der Vorrunde kann jedoch der FC Wacker Innsbruck das Finale für sich entscheiden und geht mit einem 3:1 als Turniersieger vom Platz.

Die U12 des FC Wacker Innsbruck reist schon am Freitag nach Linz, um beim Turnier des BW Linz teilzunehmen. Neben Wacker Innsbruck kämpfen RB Salzburg, Vienna, SV Horn, BW Linz, SV Grödig, Haka Traun, Edelweiß Linz, FC Passau (D), Berliner Athletik Klub (D), Inter Bratislava (Slowakei) und aus der Türkei Gercek Kuzey in drei Gruppen um den Einzug ins Finale.
Im ersten Gruppenspiel geht es gegen SV Grödig. Die Jungs zeigen gleich zu Beginn sehenswerte Kombinationen, sodass bereits in der zweiten Minute das 1:0 erzielt wird. Am Ende steht ein 4:0-Sieg und ein Einstand nach Maß zu Buche. Mit großer Spielfreude geht man ins zweite Gruppenspiel gegen die Mannschaft aus der Türkei, Gercek Kuzey. Auch in Spiel zwei steht es in Minute zwei 1:0. Bereits zwei Minuten später folgt das 2:0. In der Tonart geht es weiter. Am Ende steht ein klarer 8:0-Sieg zu Buche. Als nächstes stehen die Schwarz-Grünen dem FC Passau gegenüber. Auch in diesem Match spielt die U12 gut und gewinnt das Spiel mit 5:1.

Als Gruppenerster erfolgt das Kreuzspiel gegen die Vienna. Die vielen mitgereisten Eltern sehen ein tolles Spiel. Das 2:0 bedeutet den Einzug ins Halbfinale. Dort wartet mit dem Berliner Athletik Klub der nächste schwere Brocken. Es entwickelt sich eine ausgeglichene Partie, doch schließlich setzt sich Wacker Innsbruck mit 2:0 durch.

Im Finale trifft man auf RB Salzburg, das bereits in der ersten Minute in Führung geht. Drei Minuten später gelingt dem FCW das 1:1. Die schwarz-grünen Jungs kommen immer besser ins Spiel und haben noch zwei große Chancen zur Führung. Doch es kommt anders: Aus einem Konter gelingt den Salzburgern schließlich der 2:1-Siegtreffer.

12. Feber: U12 zieht in Finalrunde ein

Einen Tag nach dem Turnier in Linz geht es für die U 12 in Innsbruck bei der Tiroler Hallenmeisterschaft weiter. Beflügelt vom guten Auftritt in Linz, zieht der FC Wacker Innsbruck souverän mit einem Torverhältnis von 31:1 in die Finalrunde ein.

13. Feber: Neue Partnerschaft für Wacker Innsbruck

Der FC Wacker Innsbruck freut sich, die Partnerschaft mit dem Freizeitticket Tirol bekanntzugeben. Fußballbegeisterte Inhaber des Freizeittickets haben somit ab dem Tiroler Derby gegen die WSG Wattens am 24. Februar die Möglichkeit, Spiele des Tiroler Traditionsvereins zu besuchen. Pro Freizeitticket können in der heurigen Frühjahrssaison maximal drei Heimspiele im Tivoli Stadion Tirol besucht werden. Ab dem kommenden Spieljahr sind drei Eintritte pro Saison möglich.
General Manager Alfred Hörtnagl freut sich über die Kooperation, welche über drei Jahre bis 2020 abgeschlossen wurde: „Mit dem Freizeitticket Tirol haben wir einen Partner gefunden, welcher in Tirol weit verbreitet ist. Es freut uns ganz besonders, dass wir damit auch Familien und Kinder ansprechen können, die sich sonst vielleicht keine Matchtickets kaufen würden."

13. Feber: Doppelt gemoppelt

Der FC Wacker Innsbruck und der HC Tiroler Wasserkraft Innsbruck haben sich zum Tiroler Derby am 24. Februar gegen die WSG Swarovski Wattens ein besonderes Zuckerl für alle Eishockey-Freaks überlegt: Mit jedem Matchticket vom HCI Spiel am 19.2 gegen RB Salzburg erhält man 20% Ermäßigung auf einen Osttribünenplatz zum Tiroler Derby. Die ersten 100 Fans, die mit Ihrem HCI-Ticket in den Wackerladen (Ostseite Tivoli Stadion Tirol) kommen, bekommen eine Freikarte zum Tiroler Derby.

Im Gegenzug bekommen die ersten 100 FCW Fans, die sich bereits ein Ticket für das Tiroler Derby gesichert haben, eine Freikarte für das letzte Spiel der Zwischenrunde des HCI gegen RB Salzburg. Das Ticket kann gegen Vorlage der Eintrittskarte im Wackerladen oder direkt im Büro des HCI abgeholt werden. Ebenso werden einige Spieler des FC Wacker Innsbruck dem HCI am Sonntag live in der Tiroler Wasserkraft Arena die Daumen drücken. Auch die Spieler der Haie werden die kurze Pause vor den Playoffs nutzen um den Nachbarn aus dem Tivoli Stadion Tirol zu unterstützen. Sowohl der FC Wacker Innsbruck, als auch der HCI freuen sich über die Zusammenarbeit und hoffen auf viele Zuschauer bei den anstehenden Saisonhighlights.

16. Feber: FCW Promotion Tour macht Halt in Stadtgalerien Schwaz

12:00 Uhr bis 12:45 Uhr Autogrammstunde Sebastian Siller & Alexander Gründler

17. Feber: Geglückte Generalprobe

Der Tiroler Traditionsverein testet in Linz auf Naturrasen gegen Vorwärts Steyr. Andreas Hölzl fällt verletzt aus, ansonsten stehen Trainer Karl Daxbacher alle Kaderspieler zur Verfügung. Gegen Vorwärts Steyr gelingt Wacker Innsbruck ein klarer 5:1-Sieg. Auch die schwierigen Bodenverhältnisse aufgrund des Dauerregens können Schwarz-Grün nicht von einer guten Leistung abhalten. Zur Pause steht es noch 1:1 Remis, doch in der zweiten Hälfte setzen die Innsbrucker noch vier Tore drauf.

Tore: 1:0 (4.), 1:1 Baumgartner (45.), 1:2 Kerschbaum (57.), 1:3 Jamnig (71.), 1:4 Pichlmann (76.), 1:5 Eigentor (78.)

19. Feber: Generalversammlung des FC Wacker Innsbruck

Ordentliche Generalversammlung ab 18:00 Uhr in den VIP-Club des Tivoli Stadion Tirol. 120 stimmberechtigte Mitglieder und zahlreiche weitere folgen der Einladung in die VIP-Räumlichkeiten des Tivoli Stadion Tirol. Am Beginn der Veranstaltung stehen wie üblich die Berichte des Vorstands, des General Managers und des Finanzreferenten. Rechtsreferent Thomas Kerle berichtet aus Sicht des Vorstands über die vergangene Saison. Der im Herbst zurückgetretene Finanzreferent Manfred Waldauf präsentiert die Zahlen des Wirtschaftsjahres 2015/2016 und kann mit einem Gewinn von 3.654 Euro und somit einem positiven Eigenkapital von 8.649 Euro eine erfreuliche Nachricht überbringen. Im Anschluss daran wird der Vorstand erwartungsgemäß entlastet. Für die laufende Saison muss jedoch aufgrund einiger unerwarteter Ereignisse (Zuschauerrückgang, geplantes Aufstiegsbudget) ein Verlust von rund 190.000 Euro prognostiziert werden.

General Manager Alfred Hörtnagl lässt die vergangene Saison Revue passieren – nach Platz drei im Vorjahr wird im Sommer das Ziel „Aufstieg" ausgegeben. Nach einem sehr durchwachsenen Start und der Entlassung von Trainer Maurizio Jacobacci nach zehn Spielen muss das Ziel allerdings korrigiert werden. Nach Interimstrainer Thomas Grumser übernimmt im Winter Karl Daxbacher. „Wir wollen in dieser Saison noch eine Rangverbesserung, für nächstes Jahr ist der Aufstieg dann aufgrund der Ligareform Pflicht", erklärt General Manager Alfred Hörtnagl.

Im zweiten Teil der Generalversammlung wird Gerhard Stocker mit überwältigender Mehrheit zum neuen Präsidenten des FC Wacker Innsbruck gewählt. Ihm neu zur Seite stehen im Vorstandsteam Thomas Kerle als Vizepräsident und Rechtsreferent, Josef Hauser als Schriftführer, Michael Reimair als Finanzreferent und Emanuel Kopp als weiteres Vorstandsmitglied. „Ich freue mich über die Aufgabe beim FC Wacker Innsbruck und hoffe, dass wir den Verein wieder in ruhigere Gewässer bringen können. Eines ist mir vor allem ein Anliegen: alle sollen auf selber Augenhöhe zusammenarbeiten und den FC Wacker Innsbruck wieder nach vorne bringen", blickt Präsident Gerhard Stocker in die Zukunft.

18. Feber: U7 zieht ins Finale ein

Wie schon in der Vorrunde der Tiroler Nachwuchshallenmeisterschaft gewinnt die U 7 auch alle Spiele der Zwischenrunde und zieht mit einer weißen Weste und hochverdient in das Finalturnier am kommenden Wochenende ein. Die Truppe präsentiert sich in Angerberg läuferisch und taktisch von ihrer besten Seite und auch gegen teilweise größeren Burschen, werden die Zweikämpfe von jedem Einzelnen angenommen und nicht zurückgesteckt. Die Tordifferenz von 21:1 spricht eine deutliche Sprache.

19. Feber: U9, U11 werden Hallenmeister und die U12 Vizemeister

Schon in der Vor- und Zwischenrunde zeigt die U9 was sie drauf hat und zieht souverän mit einem Torverhältnis von 51:2 ins Finale der Tiroler Hallenmeisterschaft ein. Am Sonntag geht es nach Kufstein, wo unser Team auf die sechs besten Mannschaften aus Tirol trifft. Schon im ersten Spiel zeigt die U9, dass sie heiß auf den Titel ist und startet gleich mit einem 6:1 gegen Kufstein ins Turnier. Schwerer wird es gegen den SV Thaur. Aber auch dieses Spiel entscheidet die schwarz-grüne Mannschaft knapp mit 4:3 für sich. Dann geht es gegen die WSG Wattens. Die U 9 muss sich der WSG knapp mit 2:3 geschlagen geben. Es gilt abwischen und weiter. Im nächsten Spiel geht es gegen die SPG West. Endstand 2:1 für den FCW. Das letzte Spiel gegen SPG Hopfgarten/Itter gewinnt Schwarz-Grün klar mit 6:0.
Jetzt wird es so richtig spannend: Es muss noch einmal nachgerechnet werden, denn auch die SPG West hält bei zwölf Punkten aus sechs Spielen. Zwar weisen beide Teams dasselbe Torverhältnis aus, doch Wacker Innsbruck hat mehr Tore geschossen und das direkte Duell für sich entschieden. Somit ist Wacker Innsbruck ist Tiroler Hallenmeister der U9.

Der Jahrgang 2006 ist - wie schon im vergangenen Jahr - erneut Tiroler Hallenmeister.

Der Spieltag startet mit der Partie SPG Oberperfuss/Sellrain - FC Wacker Innsbruck. Die Wackerspieler können zwar in der dritten und fünften Minute bereits Tore erzielen, die Oberländer lassen sich dadurch nicht beeindrucken und gleichen immer wieder aus. In der zwölften Minute gelingt dem Gegner sogar der Führungstreffer zum 2:3. Eine Minute später kann der FCW den Ausgleich erzielen. Es dauert bis zum Ende der 15. Minute, bis das 4:3 für Wacker Innsbruck fällt. Das folgende Spiel gegen die Union Innsbruck ist ebenfalls eine knappe Angelegenheit. Auch hier erzielt die U 11 bis zur sechsten Minute zwei Treffer. Die Union gleicht jedoch in der neunten Minute mit einem Doppelschlag aus. In der zwölften Minute kann Wacker Innsbruck nach einem Strafstoß in Führung gehen und eine Minute darauf auf 4:2 erhöhen. Der Gegner verkürzt noch auf 4:3. Gegen den SV Thiersee zeigen die Innsbrucker das gewohnt gute Kombinationsspiel, nach vier Minuten heißt es 2:0. Bis zum Spielende heißt es 7:1 für Wacker Innsbruck.Gegen die SPG Brixlegg/Rattenberg hätte die Meisterschaft entschieden werden können, jedoch wollte der Ball trotz vieler Chancen nicht ins Tor. So muss das Team eine 1:2 Niederlage hinnehmen.

Das letzte Spiel der Tiroler U11 Hallenmeisterschaft muss nun die Entscheidung bringen, sowohl der FC Wacker Innsbruck als auch der Gegner, die WSG Wattens, haben die Chance den Titel zu holen. Das Team von Martin Bstieler und Norbert Steiner ist bis in die Haarspitzen motiviert und hat den absoluten Siegeswillen. Es dauert fünf Minuten bis zur Führung, diese wird eine Minute später auf 2:0 ausgebaut. In der neunten Minute kann auf 3:0 erhöht werden. Zwei Minuten vor Schluss wird der Sack mit dem 4:0 zugemacht.
Beim Schlusspfiff kennt der Jubel keine Grenzen mehr!

Nach der U11 ist die U12 in der Finalrunde der Tiroler Hallenmeisterschaft engagiert. Dem Auftaktgegner aus Reutte lässt man keine Chance und siegt klar mit 8:0. Auch im zweiten Spiel gelingt ein klarer Sieg. Kirchberg kann mit 5:1 geschlagen werden. Mehr als überzeugend ist die Vorstellung der Schwarz-Grünen gegen Mayrhofen. 13 Tore gelingen den Innsbruckern in diesem Spiel, ohne einen Gegentreffer hinnehmen zu müssen. Ebenfalls ohne Gegentreffer wird das vierte Spiel gegen Kirchbichl absolviert. Gegen die Unterländer setzt man sich klar mit 7:0 durch.Im letzen Spiel geht es gegen den ebenfalls ungeschlagenen SV Innsbruck um den Titel. In diesem Stadtderby zieht Wacker Innsbruck diesmal den Kürzeren und muss sich in einem spannenden und hochkarätigen Spiel mit 4:2 geschlagen geben.

20. Feber: FCW Promotion Tour macht Halt im Inntalcenter Telfs

12:30 Uhr bis 13:30 Uhr Autogrammstunde mit Florian Jamnig und Dominik Baumgartner

21. Feber: FCW Promotion Tour macht Halt im DEZ

12:30 Uhr bis 13:30 Uhr Autogrammstunde mit Michael Schimpelsberger und Simon Pirkl

22. Feber: FCW Promotion Tour macht Halt im Sillpark

12:30 Uhr bis 13:30 Uhr Autogrammstunde mit Christoph Freitag und Jürgen Säumel

24. Feber: Drittes Derby-dritte Niederlage

In der 21. Runde steht das nächste Tiroler Derby auf dem Programm. Wacker Innsbruck empfängt beim ersten Spiel im Jahr 2017 die WSG Wattens. Trainer Karl Daxbacher feiert dabei sein Debüt am Innsbrucker Trainerstuhl. Nach den Winter-Abgängen von Riemann und Tekir präsentiert sich die erste Startelf unter Trainer Daxbacher wie folgt: Grünwald- Schimpelsberger, Baumgartner, Kobleder, Hauser-Säumel- Gründler, Freitag, Kerschbaum- Holenstein- Eler.

Die Nordtribüne sorgt mit einer tollen Choreo bei kalten Temperaturen für ordentlich Stimmung vor Spielbeginn. Wacker Innsbruck zeigt sich von Beginn an ballsicher und aggressiv, Kerschbaum versucht es erstmals mit einem Distanzschuss, der jedoch zu hoch ausfiel (7.). Einem Tor kommen die Innsbrucker in der zehnten Minute erstmals nahe. Nach einem weiten Pass von Schimpelsberger auf Gründler flankt der Offensivmann in den Strafraum, das Spielgerät landet knapp außerhalb des Strafraums bei Hauser, der Oswald zu einer Glanzparade zwingt. Nächste Chance für Schwarz-Grün dann in der 18. Minute: Freitag schickt Eler auf die Reise, dieser umkurvt Torhüter Oswald, der in letzter Sekunde noch das Leder sichert. Ab Minute 25 verzeichnen die Gäste aus Wattens zwei Chancen. Diese wirken wie eine Initialzündung. Die Wattener agieren wesentlich aggressiver im Zweikampf, zwingen so die Heimelf immer wieder zu Fehlern. Ein Ballverlust im Spielaufbau führt zum 0:1: Gebauer schlägt eine weite Flanke zu Buchacher, der keine Mühe hat, den Ball zur Wattener Führung einzuköpfen (36.). Drei Minuten später dann der vermeintliche Ausgleich: Nach einem Gestocher im Wattener Strafraum landet der Ball im Tor, doch Schiedsrichter Heiß entscheidet auf Stürmerfoul. Damit gehen die Innsbrucker mit einem Rückstand zur ersten Pausenrede von Karl Daxbacher.

Karl Daxbacher reagiert und wechselt zur Pause Jamnig für Holenstein ein. Die Gäste machen mit leidenschaftlichem Kampfgeist den Schwarz-Grünen weiter das Leben schwer, ein gelungener Spielaufbau gelingt nicht. Nach einem schnellen Konter brennt in der 55. Minute wieder der Hut im Innsbrucker Strafraum, der einschussbereite Gebauer kann im letzten Moment durch Hauser vom Ball getrennt werden. Ein Eckball, herausgeholt von Jamnig, bringt in der 59. Minute eine Möglichkeit, Kerschbaum nimmt aus 18 Metern Maß, trifft aber das Tor nicht. In der 61. Minute zeigen sich die Innsbrucker Zuschauer erregt, Gründler versucht im Strafraum Steinlechner zu überheben, dieser nimmt ihrer Meinung nach die Hand zur Hilfe - der Pfiff bleibt aus! Trainer Daxbacher bringt mit Pichlmann für Säumel in der 63. Minute einen zusätzlichen Stürmer ins Spiel. Eine Halbchance finden die Schwarz-Grünen in der 73. Minute vor, als Pichlmann Richtung Oswald zieht, an der Strafraumgrenze aber das Nachsehen gegen den Torhüter hat. Eine Minute später greift Daxbacher ein drittes Mal ein und schickt Roguljic für Freitag ins Spiel. Aus einem Konter wäre es dann beinahe noch schlimmer gekommen, Pranter scheitert mit einem guten Schuss an Grünwald. Wenige Sekunden später geht ein Schuss von Katnik knapp am Innsbrucker Gehäuse vorbei. Mit dem Mute der Verzweiflung rennen die Innsbrucker auch in den drei Minuten Nachspielzeit an. In der letzten Minute der Nachspielzeit findet Katnik noch eine weitere Möglichkeit für ein Tor vor. Es bleibt bei der 0:1 Heimniederlage, die Premiere von Daxbacher ist somit daneben gegangen.

Hinweis / Autor

Dieser Text stellt geistiges Eigentum des tivoli12 magazins dar und ist somit urheberrechtlich geschützt. Um den Text, oder Teile davon nutzen zu können, setzen Sie sich bitte mit dem tivoli12 magazin in Verbindung.

Artikel bisher gesamt: 247