b_350_1200_16777215_00_images_201718_rundum_rb2017_mar.jpgDer Jahreswechsel ist die Zeit, in der man noch einmal das vergangene Jahr betrachtet. Beim FC Wacker Innsbruck stand 2017 im Zeichen der Erneuerung und des Wiedersehens. Das tivoli12 magazin schaut zurück und erinnert sich an die letzten 12 Monate. Im März feierte man den ersten Sieg unter Trainer Karl Daxbacher und entschloss sich die Verträge von Grünwald und Hölzl nicht zu verlängern.

 


03. März: Niederlage nach Pausenführung

Im ersten Auswärtsmatch des Jahres reist Karl Daxbacher und sein Team nach Pasching. In der 22. Runde steht das Duell mit dem LASK auf dem Programm. Nach der Niederlage im Tiroler Derby letzten Freitag, geht es jetzt zum Tabellenführer.Gegenüber dem Spiel gegen Wattens stellt Karl Daxbacher die Anfangsformation auf zwei Positionen um: Für den gesperrten Kerschbaum rückt Roguljic in den Kader und Pirkl soll auf der linken Außenbahn für mehr Furore wie Holenstein sorgen. In der siebten Minute spielen die Oberösterreicher einen Angriff über Mayer und Imbongo in den Strafraum, wo der herauseilende Grünwald in letzter Sekunde Gartler so stören kann, dass dieser nicht zum Abschluss kommt. Wacker versucht mehrmals über steil gespielte Konter für Entlastung zu sorgen, doch die Pässe sind zu ungenau und zumeist leichte Beute für die Linzer Abwehr. Nach einer halben Stunde spielt Säumel auf Gründler, der ideal weiter auf Eler in den Strafraum leitet, doch der Stürmer wird abgedrängt. Eine Minute später haben die Innsbrucker einen Freistoß an der Strafraumgrenze des LASK. Säumel tritt an und Gartler wehrt den von Freitag abgefälschten Ball mit der Hand ab. Schiedsrichter Schörgenhofer entscheidet sofort auf Elfmeter. Eler tritt an und versenkt den Ball souverän flach in das rechte Eck. Nach der doch überraschenden Führung entwickelt sich eine offenere Partie, am Spielstand ändert sich nichts mehr. Mit der knappen Führung geht es in die Kabinen.

Beide Teams kommen unverändert aus der Kabine. Gleich nach Wiederanpfiff dringt Imbongo in den wackeren Strafraum ein und kommt bei einem Zweikampf mit Kobleder an der Toroutlinie zu Fall. Referee Schörgenhofer lässt trotz wütender Proteste der Hausherren weiterspielen. Es entsteht eine muntere Partie mit Chancen auf beiden Seiten. In der 53. Minute hat Wacker die bislang beste Chance, als Gründler auf Eler flankt, dessen Kopfball aber Beute von Pervan wird. Vier Minuten später sprintet Säumel durch das Mittelfeld, setzt Eler ein und der trifft mit seinem Weitschuss die Stange. Der abprallende Ball kommt zu Gründler, doch der Offensivmann verzieht über das Tor. Im Gegenzug sorgt Michorl für den nächsten Aluminiumtreffer. In der 64. Minute kommt eine Ecke auf Imbongo, der stört Grünwald, sodass dieser nicht an den Ball kommt und Gartler nutzt die Verwirrung und sorgt für den Ausgleich. Drei Minuten später zieht Schimpelsberger Imbongo vor dem Tor nieder. Elfmeter und die Rote Karte für den Innsbrucker sind die Folge. Gartler legt sich den Ball zurecht und trifft zur Linzer Führung. Mit der Führung im Rücken und einem Mann mehr am Platz verstärkt sich der Druck der Hausherren. Wacker versucht weiterhin mit schnellen Kontern nochmals zum Ausgleich zu kommen, doch die LASK-Abwehr erstickt diese meist im Keim. Karl Daxbacher bringt einen zweiten Stürmer, man will das Glück erzwingen. Doch es kommt anders. In der 90. Minute spielt Otavio einen Stangelpass auf Raguz, der nur mehr ins leere Tor einschieben muss. Das 3:1 ist auch der Endstand.

04. März: Testspielsieg von U18

Die U18 testet in der Rückrundenvorbereitung gegen die Kampfmannschaft des SV Thaur, die in der Landesliga West spielt. Das Spiel endet mit einem schwarz-grünen 3:2 Sieg.

05. März: Turniersieg im Nachwuchs

Die 7. Auflage des Tribal Project Junior Turniers in Wattens steht für die 2007er und 2006er Jahrgänge auf dem Programm. Der 2007er Jahrgang betreut von Rapahel Sonnweber und Can Partal, wird in ausgeglichen starke Blöcke aufgeteilt um in schöner Regelmäßigkeit allen Spielern und Spielerinnen Spielzeit zu geben. Dieser Blockwechsel, der auch gegen die stärksten Mannschaften (WSG Wattens und IAC) praktiziert wird, bewährt sich im gesamten Turnier. Eine sehr starke Mannschaftsleistung und tolle Paraden durch Tormann Christian Zawieschitzky führen zum ungefährdeten Turniersieg. Kein einziges Gegentor muss hingenommen werden. Das gesamte Team freut sich über den Hauptpreis: Tickets für ein Bundesligaspiel in Salzburg.

06. März: Zweiter Turniersieg in Wattens

Am Sonntag Nachmittag steht der U11-Bewerb auf dem Plan. Die Mannschaft des FC Wacker Innsbruck hat sich wieder viel vorgenommen, schließlich konnte sie in den beiden Vorjahren dieses Turnier gewinnen. In der Vorrunde heißen die Gegner FC Buch, SPG Achensee, SPG Mieming und SV Thaur. Schwarz-Grün wird mit einem Torverhältnis von 26:2 und dem Punktemaximum ganz klar Gruppensieger.
Das Turnier wird ohne Kreuzspiel und Halbfinale ausgetragen. Im Finale heißt der Gegner WSG Wattens. Zum bereits fünften Mal in dieser Saison treffen die beiden Mannschaften bei einem Turnier aufeinander. Und wieder siegt der FC Wacker Innsbruck. Das 2:0 bringt den Turniersieg und ebenfalls Tickets für ein Bundesligaspiel in Salzburg.

10. März: Rote Karte bringt Wacker auf die Verliererstraße

Der FC Wacker Innsbruck empfängt in der 23. Runde den FC Liefering. Nach zwei Niederlagen zum Frühjahrsauftakt soll die Punkte-Fastenzeit nun endlich ein Ende haben. Trainer Karl Daxbacher stellt an drei Positionen um: Für den angeschlagenen Eler kommt Pichlmann zum Einsatz. Im Mittelfeld fehlt Säumel, der nur auf der Bank sitzt. Die Dreier-Abwehr wird von den Innenverteidigern Kobleder, Pichler und Baumgartner gebildet. Schwarz-Grün läuft mit einer 3-5-1-1 Formation auf das Feld. In der 15. Minute kommt es zum ersten Torschuss, Hauser leitet zu Roguljic, der das Spielgerät aber nicht voll trifft. Coronel hat keine Probleme. Das Spiel ist in der Anfangsphase ohne Höhepunkte. Minute 28 bringt Konfusion in der Lieferinger Hintermannschaft, Colonel kann nach einem Roguljic-Eckball einen Baumgartner-Kopfball nur kurz wegfausten, Pichlmann kann aber kein Kapital daraus schlagen. Wacker Innsbruck erobert sich nun ein leichtes Übergewicht. Ein Freistoß von Roguljic aus gut 40 Metern stellt Colonel vor gehörige Probleme, der Ball wird zur Ecke abgewehrt. Nach dem darauffolgenden Eckball versucht es Hauser aus der Distanz - knapp am linken Pfosten vorbei. Nach einer geblockten Flanke von Hauser von links erzeugt Wacker Innsbruck in der 39. Minute erneut Gefahr im gegnerischen Strafraum. Roguljic passt zu Pichlmann, der es aus elf Metern mit dem Spitz versucht - der Ball landet in den Armen von Coronel. Somit geht es torlos in die Pause.

Liefering-Coach Letsch bringt zur Pause Berisha für Prevljak. Ein Konter durch Okugawa, der Richtung Grünwald zieht, kann von Pichler gerade noch gestoppt werden. In der 62. Minute setzt Hauser Pichlmann im Strafraum ein, der Stürmer geht zu Boden, Elferpfiff erfolgt allerdings keiner. Karl Daxbacher bringt in der 63. Minute Säumel für Pirkl ins Spiel. Ein Topchance findet der FCW in der 67. Minute vor: Roguljic spielt von der rechten Seite ideal auf Jamnig, der aus dem Lauf aus sieben Metern verzieht. Kurz darauf hat Roguljic selbst eine Topchance, scheitert jedoch an Coronel. Ein herber Rückschlag folgt für die Schwarz-Grünen in der 72. Minute: Hauser kommt bei einem Tackling zu spät, trifft seinen Gegner und erhält von Schiedsrichter Grobelnik die Gelb-Rote Karte präsentiert. Trainer Daxbacher reagiert auf die Dezimierung und wechselt für den offensiv ausgerichteten Roguljic Lercher ein. Es kommt noch schlimmer: Berisha bezwingt per Freistoß Grünwald in der 79. Minute. 60 Sekunden später gibt es nach Pichler-Foul Elfmeter für die Gäste. Berisha tritt an und schnürt seinen Doppelpack. Im Gegenzug verfehlt Lercher aus kurzer Distanz das Tor. Haidara hätte kurz darauf beinahe für das 0:3 gesorgt, schießt aber über die Querlatte. Pichler hat in der 86. Minute, Pichlmann per Kopf in der 90. Minute die Ausgleichschance, aber beide Abschlüsse gehen am Tor vorbei. Es bleibt beim 0:2.

13. März: Grünwald fällt verletzt aus

Pascal Grünwald fällt in den kommenden Tagen aufgrund einer schmerzhaften Blockade des Kreuz-Darmbeingelenkes aus. Dies ergab eine Untersuchung bei Vereinsarzt Dr. Peter Gföller. Das Trainerteam entscheidet sich aufgrund der schon seit längerer Zeit anhaltenden Rückenbeschwerden Grünwald aus dem Trainings- und Wettkampfbetrieb herauszunehmen.

13. März: Westderby bringt die ersten drei Punkte

Im zweiten Heimspiel binnen drei Tagen gastiert in Runde 24 Austria Lustenau am Tivoli. Auf sechs Positionen hat Trainer Daxbacher Veränderungen vorgenommen. Für den kurzfristig verletzten Grünwald steht Lukas Wedl zwischen den Pfosten. Den rot-gesperrten Hauser vertritt Michael Lercher. Michael Schimpelsberger ist ebenso zurück in der Startformation wie Patrik Eler. Die beiden Außenbahnen werden mit Claudio Holenstein und Felipe Dorta, der sein FCW-Pflichtspieldebüt feiert, neu besetzt.

Beide Teams versuchen in der Anfangsphase den Gegner durch hohes Pressing zu stören, wobei sich die Innsbrucker ein leichtes Übergewicht erspielen. In der fünften Minute hat Roguljic die erste Topchance, als er nach einem langen Sprint knapp am Tor vorbei schießt. Wacker entwickelt mit Fortdauer der Partie immer mehr Angriffsschwung, doch die Flanken, die häufig gut in der Box landen, finden keinen Abnehmer. Nach 20 Minuten kommen die Gäste besser ins Spiel und selbiges verlagert sich mehr und mehr um den schwarz-grünen Strafraum. In der 31. Minute bleibt dem wackeren Anhang kurz das Herz stehen, als Dossou komplett unbedrängt im Strafraum zum Kopfball kommt und der Ball nur Zentimeter neben dem Pfosten an der Bande aufschlägt. Im Gegenzug wird Eler von Holenstein perfekt angespielt, der Slowene zündet den Turbo und überhebt Torhüter Knett zum 1:0. Als Reaktion auf die wackere Führung agieren die Vorarlberger offensiver. Dies eröffnet für Schwarz-Grün einige Konterchancen. Es bleibt beim Ein-Tore-Vorsprung zur Pause.

In der Pause reagiert der Lustenau-Trainer und bringt für den Mittelfeld-Spieler Durmus den Stürmer Jailson. Zu Beginn der zweiten Halbzeit entwickelt sich ein munteres Spiel, bei dem beide Seiten versuchen, schnell das Mittelfeld zu überbrücken. In der 65. Minute muss Trainer Daxbacher die Abwehr wegen einer Verletzung von Schimpelsberger umstellen. Baumgartner nimmt die Position des rechten Verteidigers ein und Pichler kommt neu ins Spiel und rückt in die Innenverteidigung. In der Sturm- und Drang-Phase der Gäste kann Wedl ein ums andere Mal seine Klasse zeigen und den Kasten sauber halten. Erstmals einen Hauch von Gefährlichkeit strahlt Schwarz-Grün in der 75. Minute bei einem Freistoß aus gut 25 Metern aus, den Roguljic aber weit über das Tor setzt. Neun Minuten vor Schluss hat Eler die Entscheidung am Fuß, als er nach einem Abspielfehler von Haring an den Ball kommt und abermals allein auf das Tor eilt. Der Heber über Knett geht über das Tor. Die letzten Minuten gleichen einer Abwehrschlacht, in welcher die Innsbrucker die knappe Führung über die Distanz bringen.

14. März: Drei Schwarz-Grüne für rot-weiß-rot

Dominik Baumgartner, Michael Lercher und Simon Pirkl werden von Trainer Werner Gregoritsch in den Kader des U21-Nationalteams einberufen. Mit Felipe Dorta steht ein weiterer schwarz-grüner Spieler auf Abruf im Kader. Das neu zusammengestellte U21-Nationalteam absolviert in Vorbereitung auf die im Juni startende Qualifikation für die UEFA U21-EM 2019 zwei freundschaftliche Länderspiele gegen Australien und die Niederlande.

17. März: Herbe Niederlage bringt Kampfmannschaft in Abstiegskampf

Die englische Woche wird mit Runde 25 abgeschlossen. Wacker Innsbruck reist nach Linz zum Duell mit blau-weiß. Wacker Innsbruck ist gewarnt, die Oberösterreicher hamsterten bis dato zehn Punkte im Frühjahr ein. Trainer Karl Daxbacher verändert seine Startformation an drei Stellen: Für den gesperrten Freitag läuft Säumel auf, an den Außenbahnen kommen diesmal Kapitän Hauser und Gründler zum Zug. Die Innsbrucker achten zu Beginn auf eine gesicherte Defensive und versuchen über Konter zum Erfolg zu kommen. In der 23. Minute verletzt sich Kerschbaum bei einem Zweikampf und muss vom Platz. Pirkl kommt ins Spiel. Nach einer halben Stunde kommt Wacker Innsbruck besser in die Partie und das Geschehen verlagert sich nun auch in die Hälfte der Hausherren, wobei aber meistens knapp vor dem Strafraum Endstation ist. Ausgerechnet in der Sturm- und Drangperiode des FCW passiert der eigenen Abwehr ein schwerer Schnitzer, den Goiginger in Minute 44 zum Führungstreffer ausnutzt. Dies ist auch der Pausenstand.

Beide Mannschaften kommen personell unverändert aus der Kabine und auch der Charakter des Spiels bleibt der Gleiche. Jeder versucht über schnelle Vorstöße das Mittelfeld zu überbrücken und sich Chancen zu erarbeiten. Mit vielen Fehlpässen machen sich die Innsbrucker selbst das Leben schwer. In der 57. Minute jubeln die Mannschaft und der mitgereiste schwarz-grüne Anhang über den Ausgleich durch Hauser, doch Schiedsrichter Trattnig hat eine Abseitsstellung gesehen. Statt dem Ausgleich baut Linz die Führung aus. In der 67. Minute verliert das wackere Mittelfeld einmal mehr den Ball. Mit einem schnellen Pass wurde Goiginger auf der rechten Seite angespielt. Der von Lercher abgefälschte Schuss landet unhaltbar hinter Wedl im Tor. Nur zwei Minuten später wird Schimpelsberger im Strafraum der Hausherren zu Fall gebracht und den daraus resultierenden Elfmeter verwandelt Eler sicher. Die Innsbrucker verstärken ihre Offensivbemühungen, um den Ausgleich zu erzielen. In der 81. Minute hat der kurz zuvor eingewechselte Hesina die Chance auf den Ausgleich, doch sein Kopfball geht über das Tor. Markovic beendet nach einem weiteren Konter alle wackeren Hoffnungen und stellt in Minute 93 den Endstand von 3:1 her.

18. März: Niederlage zum Frühjahrsauftakt

Die Herren II starten ihre Spielzeit mit einem Heimspiel. Zu Gast niemand geringer als der Tabellenführer Grödig. Das Spiel ist keine zwei Minuten alt, als die Gäste aus Salzburg das erste Mal jubeln. Nach einem schwachen weiten Pass der zweiten Herrenmannschaft des FCW kommt der Ball zum Gästetorhüter. Dieser kann mit seinem Ausschuss das Mittelfeld überbrücken, die Innenverteidigung steht schlecht, Torhüter Sebastian Pointner kommt etwas zu weit heraus und Mersudin Jukic nutzt seine Chance. Der führende der Torschützenliste spitzelt den Ball über Sebastian Poitner hinweg ins Tor. Der Führungstreffer bringt für kurze Zeit Nervosität in die zweite Mannschaft des FC Wacker Innsbruck, die neben Sebastian Siller auch von Marco Hesina aus dem Profikader unterstützt wird. Mit dem Rückstand geht es in die Kabine. In der 57. Minute ist dann das Spiel entschieden. Nach einem Angriff über die linke Seite kann erneut Mersudin Jukic den Ball ins Tor befördern. Dabei hat er Glück, denn sein Schuss wird zwar von Sebastian Pointner noch abgewehrt, doch das Spielgerät dreht sich dennoch ins Tor. In der Folge werden die offensiven Bemühungen des FC Wacker Innsbruck II besser und gefährlicher, doch ohne zählbaren Erfolg zu generieren. Am Ende setzt sich der Favorit durch.

19. März: Damen starten mit Niederlage ins Frühjahr

Im ersten Spiel des Kalenderjahres empfangen die schwarz-grünen Damen Union Kleinmünchen. Der Frühjahrsauftakt hat gezeigt, dass schwere Monate auf das junge Team zu kommen. Zwar gibt es im ersten Spiel unter Trainerin Katharina Pregartbauer gute Ansätze, doch gegen den Tabellendritten Kleinmünchen hat der beherzte Auftritt nicht zu zählbarem Erfolg geführt. Den Ehrenanstoß führt die ehemalige Kapitänin Melanie Fischer aus. Sie muss nach einer schweren Verletzung frühzeitig ihre Karriere beenden. An dieser Stelle geht ein großer Dank der gesamten Damenabteilung an Melanie für ihren unermüdlichen Einsatz in den vergangenen 10 Jahren!

Zu Beginn versuchen die Gäste die schwarz-grüne Viererkette zu überheben, doch ohne Erfolg. Durch diese gesicherte Abwehr finden die Wacker-Damen immer besser ins Spiel. Die beste Möglichkeit hat Hartlieb. Anna Luftensteiner spielt einen Pass in die Schnittstelle Laura Hartlieb ist gut in Position, sie kann aber den Ball nicht an der herauseilenden Torfrau vorbeispitzeln. Eine weitere Chance erarbeitet sich Luftensteiner, welche den Ball in der Box erobert und gleich den Abschluss sucht. Der Schuss geht am Tor vorbei. Eine Schrecksekunde gibt es für Kleinmünchen, denn in Minute 36 muss Ex-Wackerianerin Lackner verletzt vom Platz. Torlos geht es in die Halbzeit.

Quasi mit dem Wiederanpfiff gibt es eine kalte Dusche. In der 47.Minute setzt sich Kolb auf der linken Seite durch, spielt einen Stanglpass und Madl verwertet eiskalt. Acht Minuten später fast eine Wiederholung auf der anderen Seite: Diesmal ist es Kolb selbst, die das Leder zum 2:0 über die Torlinie bugsiert. Schwaninger und Hatlieb haben Möglichkeiten, die aber nicht zum Torerfolg führen. In der Endphase stellt das Trainerteam auf eine Dreier-Abwehrkette für mehr Offensivakzente um. Das gelingt auch, allerdings bekommt Kleinmünchen mehr Platz zum Kontern. In der 81. Minute wird einer der Gegenstöße verwandelt. Sandra Mayrhofer nimmt einen Ball aus zwanzig Metern direkt und trifft sehenswert ins Kreuzeck. Nur eine Minute später setzen die Oberösterreicherinnen den Schlusspunkt - Mittermair verwertet nach einem Strafraumgestocher zum 4:0.

19.März: U12 mit guter Vorbereitung

Im Rahmen des Blitzturniers von Dietmannsried kann die U 12 das Team des Veranstalters klar mit 5:0 bezwingen. Gegen Bayern München setzt es eine 0:2 Niederlage. Zum Abschluss besiegt unser Team den FC Memmingen mit 2:1.
Schon zuvor zeigt man auf internationaler Ebene auf. Auf Einladung der Nachwuchsakademie von Red Bull Salzburg/Liefering geht es gegen die gleichaltrigen Teams von Red Bull Salzburg und Unterhaching. Nach einem auch kämpferisch überzeugenden Auftaktsieg gegen Unterhaching (2:0) setzt es gegen die Salzburger eine 0:4 Niederlage. Auf dem Großfeld revanchieren sich die Unterhachinger mit einem 3:0 Erfolg. Mit einem beachtlichen 2:2 gegen Red Bull beendet das schwarz-grüne Team dieses Blitzturnier.

Im Kurzturnier von Heimstetten trifft unsere U12 auf 1860 München, auf den Veranstalter Heimstetten sowie auf Sandhofen und geht mit drei Unentschieden (0:0, 1:1, 1:1) vom Platz.
Auch auf nationaler Ebene kann die U 12 Achtungserfolge feiern. So setzt man sich gegen manche Jahrgangshöheren Teams in Tirol durch.

24. März: Testspielniederlage gegen 1860 München

Der FC Wacker Innsbruck nutzt die Länderspielpause für ein internationales Testspiel. Der Tiroler Traditionsverein testet gegen den deutschen Zweitligisten TSV 1860 München. Spielort ist Heimstetten (Deutschland). Ohne die beim U21-Nationalteam befindlichen Baumgartner, Lercher und Pirkl sowie den verletzten bzw. rekonvaleszenten Spielern Grünwald, Kerschbaum, Weiskopf, Dorta, Schimpelsberger und Hölzl setzt es für die Mannschaft von Trainer Karl Daxbacher eine 0:2-Niederlage. Hesina und Roguljic sind für dieses Testspiel nicht im Kader.

Torschützen für TSV 1860 München: 1:0 Ribamar (16.), 2:0 Lacazette (31.)

FC Wacker Innsbruck (4-1-4-1): Wedl - Assim (65. Hupfauf), Pichler, Kobleder (60. Siller), Hauser (60. Tinzl) - Säumel (46. Gründler) - Jamnig, Hamzic, Freitag (65. Egbe), Holenstein - Pichlmann (46. Eler)

25. März: U9 zeigt bei Turnier in Salzburg auf

Für die U9 des FC Wacker Innsbruck geht es zu einem Blitzturnier in die Red Bull Salzburg Akademie. Neben unseren Jungs sind der FC Grödig, SV Ried und Gastgeber Red Bull Salzburg (U8) am Start. Die U 9 startet gegen Grödig ins Turnier und entscheidet dieses Spiel mit 2:0 für sich. Die SV Ried wartet im zweiten Spiel und auch dieses Match beendet man mit einem 2:1-Sieg. Zum Abschluss der Hinrunde folgt das Aufeinandertreffen mit RB Salzburg, das die Schwarz-Grünen wiederum mit 2:0 für sich entschieden. Auch in der Rückrunde lassen die Jungs nichts anbrennen und spielen gegen Grödig 0:0, bezwingen Ried 3:0 sowie Salzburg mit 3:2. Die Wacker-Jungs haben am Ende in sechs Spielen fünf Siege und ein Remis eingefahren.

26. März: Kantersieg im Tiroler Derby

Nach der 0:2 Niederlage in der letzten Runde gegen Tabellenführer Grödig zeigt die zweite Herrenmannschaft des FC Wacker Innsbruck die richtige Reaktion. In der 20. Runde der Regionalliga West feiert das junge Team von Thomas Grumser einen 6:1 Sieg gegen den SV Wörgl. Mann des Spieles ist Marco Hesina mit drei Toren. Damit klettert FCW II auf den sechsten Tabellenplatz. Die zweite Herrenmannschaft hat durch Marco Hesina und Sebastian Siller etwas Unterstützung aus dem Profikader. Wacker Innsbruck nimmt von Beginn an das Heft in die Hand ohne wirklich gefährlich zu werden. In der 30. Minute kommt der SV Wörgl gefährlich in den Strafraum. Es folgen ein Foul und ein Pfiff. Den verhängten Strafstoß verwertet Suleyman Ünal trocken zur Führung der Heimmannschaft. Neun Minuten später gelingt Marco Hesina der Ausgleich. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte legt der Stürmer auch noch den Führungstreffer nach. Somit gehen die Innsbrucker mit einer knappen Pausenführung in die Kabinen. Die zweite Hälfte startet unglücklich für die Gastgeber. Nach drei Minuten (48.) unterbindet Torhüter Hajda einen weiteren Angriff durch Hesina, indem er den Angreifer im Strafraum zu Boden reißt. Regelkonform zückt Schiedsrichter Dr. Schörkhuber die Rote Karte. Die nummerische Überlegenheit weiß Wacker Innsbruck II in der Folge auszunutzen. Nach zum Teil äußerst sehenswerten Spielzügen sorgen Florian Rieder (49.), Marco Hesina (56.), Raphael Galle (87.) und David Stoppacher (90+3) für die weiteren Tore. Das 1:6 ist der Endstand.

26. März: Punktegewinn für Damenkampfmannschaft

Nach der Niederlage beim Frühjahrsauftakt trifft das Frauen-Bundesligateam des FC Wacker Innsbruck auf den FC Bergheim. Die Salzburgerinnen, die in der Tabelle sieben Punkte vor dem FCW liegen, sind klarer Favorit. Für einen Punktegewinn wird es auf eine gute Defensive und schnelles Umschalten ankommen.Trainerin Katharina Pregartbauer muss ihre Startformation umstellen, denn Torfrau Jasmin Pal fehlt arbeitsbedingt. Dafür feiert Torfrau Sophia Gabriel ihr Bundesligadebüt. Ines Jele klagt beim Aufwärmen über Kreislaufprobleme, Tamara Rofner rückt in die Startformation nach. Stürmerin Stefanie Kranebitter muss wegen einer wieder aufgetretenen Verletzung schon nach acht Minuten vom Feld. Diese zwei sehr kurzfristigen Wechsel bringen zu Beginn Hektik und Nervosität ins Spiel der wackeren Damen. In dieser Phase gelingt es den Salzburgerinnen zwei Mal durch gute Pässe von der rechten Seite in den Strafraum gefährlich vors Tor zu kommen, doch beide Abschlüsse gehen am Tor vorbei. Diese Warnschüsse rütteln Wacker Innsbruck auf und so wird das Spiel ins Mittelfeld verlagert. Torlos geht es zum Pausentee. Die zweite Halbzeit beginnt mit leichten Vorteilen für die Innsbruckerinnen. Es gelingt den Ball in den eigenen Reihen zu halten und mit einigen guten Kombinationen die Gegnerinnen unter Druck zu setzen. Einmal ist es Laura Hartlieb, die nach guter Vorarbeit den Ball nur knapp am Tor vorbeischießt (60. Minute). Mit Fortdauer des Spiels wird Bergheim wieder gefährlicher und übernimmt das Kommando. Zehn Minuten vor Spielende kracht ein Weitschuss der Bergheimerinnen an die Latte, den Nachschuss kann Gabriel parieren. In der Schlussphase sind die Tirolerinnen zwar ausgepowert, aber durch gegenseitiges Pushen und unermüdliche Defensivarbeit gelingt es den Punkt mit nach Hause zu nehmen.

26. März: Jahrgang 2005 feiert zwei Turniersiege an einem Tag

Die U12 des FC Wacker Innsbruck reist zum schon traditionellen Frühjahrscup des SC Kirchberg. Bei den kalten Morgentemperaturen kommen zunächst allerdings keine Frühlingsgefühle auf. Beim am Vormittag angesetzten U13-Turnier trifft unser Team auf den Gastgeber, den SC Leogang, den SV Wörgl sowie auf den SV Riedering(D). Zunächst müht man sich trotz klarer Überlegenheit gegen den SC Kirchberg zu einem 1:0. Von Spiel zu Spiel kommt die Mannschaft von Trainer Bünyamin Okur besser in die Gänge. Der SV Wörgl wird mit 4:1 besiegt. Zwei deutliche 6:0-Erfolge gegen Riedering und Leogang ebnen den direkten Weg ins Finale. Dort treffen die Schwarz-Grünen auf den FC Kitzbühel, der sich in der Gruppe B - für viele überraschend - knapp aber doch vor dem Sportverein Innsbruck platzieren kann. Die 14 Minuten Spieldauer sind zu wenig, um den Abwehrriegel der diszipliniert agierenden Kitzbühler zu knacken. Die Entscheidung fällt im Sieben-Meter-Schießen, das Wacker Innsbruck am Ende 2:0 gewinnt.

Gestärkt mit einem Mittagessen geht es am Nachmittag bei nunmehr angenehmen Temperaturen mit dem U12-Turnier weiter. Nach dem erwarteten 2:0-Auftaktsieg gegen den FC Pinzgau Saalfelden setzt es gegen JFG Mangfalltal-Maxlrain 06 (D) eine 0:1 Niederlage. Jetzt müssen alle Spiele klar gewonnen werden, um noch das Finale zu erreichen. Mit einem 2:0 gegen den SV Westendorf und einem deutlichen 5:0 gegen den FC Kufstein können die Schwarz-Grünen sich noch an die Tabellenspitze kämpfen. Das Endspiel gegen den SC Kirchberg gewinnt die U 12 als 2:0-Sieger.

27. März: Verträge werden nicht verlängert

Der FC Wacker Innsbruck gibt bekannt, dass die zum Ende der Saison auslaufenden Verträge mit Andreas Hölzl und Pascal Grünwald nicht verlängert werden. General Manager Alfred Hörtnagl hat dies beiden heute Vormittag mitgeteilt.
Der Tiroler Traditionsverein bedankt sich bei beiden Spielern für ihren Einsatz in Schwarz-Grün und ihre professionelle Einstellung in den vergangenen Jahren.

Andreas Hölzl stand bis dato für den FC Wacker Innsbruck in 192 Spielen auf dem Platz und erzielte dabei 15 Tore. Pascal Grünwald absolvierte bis jetzt 194 Partien in Schwarz-Grün und blieb dabei in 72 Spielen ohne Gegentor.

31. März: Knapper Auswärtssieg in Horn

Spiel eins nach der Länderspielpause führt Wacker Innsbruck in Runde 26 nach Horn. Die Startelf wird aufgrund von Verletzungen und Erkrankungen gehörig durcheinander gewürfelt. So spielt Pirkl erstmals zentral hinter der Spitze. Auf der rechten Defensivseite ersetzt Baumgartner den erkrankten Schimpelsberger, Siller darf an seiner Stelle in der Innenverteidigung ran. Im defensiven Mittelfeld kommt Hamzic zum Einsatz. Nach seiner Gelbsperre darf Freitag auch wieder auflaufen. Die Flügelzange bilden Florian Jamnig und Claudio Holenstein.
Wacker Innsbruck startet sehr konzentriert. In der 12. Minute versucht Orsini einen Ball zu klären, dies gerät zu einer Vorlage für Eler, der den Ball allerdings verzieht. Drei Minuten später prüft Eler bei einem Freistoß aus 25 Metern Torhüter Gremsl, der gerade noch den Ball aus der Ecke fischen kann. Nach 20 Minuten darf Wedl sich erstmals auszeichnen, nachdem bei einem schnellen Konter Orsini Milosevic einsetzt und der aus gut 16 Metern abzieht. Drei Minuten später kann der Innsbrucker Torhüter die nächste große Chance des Ex-Innsbruckers Milosevic entschärfen, nachdem dieser von Yajima komplett frei angespielt wird. Fünf Minuten vor der Halbzeitpause wird Zartl mit einer Flanke von Orsini bedient, der Ball geht nur um Zentimeter über die Latte. Direkt im Gegenzug überspielen die Innsbrucker schnell das Mittelfeld. Über Hamzic und Eler kommt der Ball direkt zum anstürmenden Jamnig, der ihn mit voller Wucht aus kürzester Distanz in die Maschen befördert. Mit der knappen Führung geht es auch in die Kabinen.

Während Wacker ohne Änderungen an der Formation aus der Kabine zurückkehrt, ersetzt bei Horn Antonov Juric. Die Hausherren versuchen nun so schnell wie möglich zum Ausgleich zu kommen, doch die wackere Abwehr steht in dieser Sturm und Drang Phase sehr stabil und man versucht mit Kontern immer wieder für Entlastung zu sorgen. Nach einem Eckball kommt Antonov in der 57. Minute 14 Meter vor dem Tor frei zum Schuss, der jedoch vom ebenfalls eingewechselten Sulimani abgeblockt wird. Die erste große Möglichkeit in der zweiten Halbzeit haben die Schwarz-Grünen in der 62. Minute, als Eler bei einem schnellen Gegenstoß auf Jamnig ablegt. Der Ball geht nur knapp neben das Tor. In weiterer Folge findet Innsbruck immer mehr Konterchancen vor, nur werden diese Angriffe meist nicht sauber zu Ende gespielt. In der 76. Minute bringt Orsini den Ball in die Mitte, Zatl zieht ab, trifft aber Siller und von dem wird das Leder unhaltbar ins Tor abgefälscht. Aber Wacker antwortet postwendend: Lercher flankt vier Minuten später von links präzise auf Eler und der netzt per Kopf ein. Die restliche Zeit verteidigen die Innsbrucker die knappe Führung sehr konsequent. So bleibt es beim 1:2 und Wacker Innsbruck nimmt die drei Punkte mit nach Hause.

Hinweis / Autor

Dieser Text stellt geistiges Eigentum des tivoli12 magazins dar und ist somit urheberrechtlich geschützt. Um den Text, oder Teile davon nutzen zu können, setzen Sie sich bitte mit dem tivoli12 magazin in Verbindung.

Artikel bisher gesamt: 245