b_350_1200_16777215_00_images_201718_rundum_rb2017_mai.jpgDer Jahreswechsel ist die Zeit, in der man noch einmal das vergangene Jahr betrachtet. Beim FC Wacker Innsbruck stand 2017 im Zeichen der Erneuerung und des Wiedersehens. Das tivoli12 magazin schaut zurück und erinnert sich an die letzten 12 Monate. Der Mai brachte gute Ergebnisse der Profis, die den FCW zum besten Team des letzten Saisonquartals machten, Abstiege beider Damenteams, einen neuen Ausrüster, Abschiede verdienstvoller Spieler und die Gründung einer weiteren Mannschaft im Erwachsenenfußball.

 



01. Mai: Niederlage für Wacker Innsbruck II

Die zweite Mannschaft des FC Wacker Innsbruck muss sich innerhalb weniger Tage erneut geschlagen geben. Das Team von Thomas Grumser muss in der 26. Runde der Regionalliga West auswärts gegen den SV Seekirchen ran. Wacker Innsbruck II erwischt den denkbar ungünstigsten Start in ein Spiel. Bereits in der ersten Minute können die Gastgeber nach einer Unachtsamkeit in der Abwehr jubelnd abdrehen. Benjamin Taferner lässt Alexander Eckmayr, der Sebastian Pointner vertritt, keine Chance und erzielt das 1:0. Fünf Minuten später steht es schon 2:0. Diesmal trägt sich Edin Junuzovic in die Torschützenliste ein. In der Folge bestimmen die Gastgeber weiter das Geschehen, ohne jedoch eine ihrer weiteren Torchancen erfolgreich zu nutzen. Mit dem Ergebnis von 2:0 geht es in die Pause. Zwei Minuten nach Wiederanpfiff sorgt SV Seekirchen für die Vorentscheidung. Nach einem Foul im Strafraum verwandelt Taferner den fälligen Elfmeter sicher. Trainer Thomas Grumser reagiert und bringt mit Rajic und Assim zwei frische Kräfte. Die Gastgeber bleiben weiterhin sehr gefährlich und schnüren die zweite Herrenmannschaft in deren Hälfte erfolgreich ein. Es bleibt beim 3:0 für Seekirchen.

01. Mai: Dritter Sieg zum Abschluss der englischen Woche

Den Abschluss der englischen Woche der U16 bildet das Auswärtsspiel in Landeck. Gegen den Tabellendritten wollen die Wackerianer ihren Siegeszug natürlich fortsetzten und sich weiterhin an die Fersen der SPG Oberland heften. Viele Zweikämpfe und viele weite Bälle prägen die erste Halbzeit. Erst nach einer Stunde gelingt Lukas Scheidnagl das viel umjubelte Führungstor. Die physische Stärke hilft dem FCW dabei das hohe Tempo auch dieses Mal 90 Minuten lang durchzuziehen. Die Gegenwehr ist nach dem Treffer gebrochen und so werden noch weitere Treffer erzielt. Torschützen: Alireza Karimi 2x, Christoph Schmid und Fabian Kieln. Mit 5:0 gewinnt die U16 am Ende auch dieses Spiel, und steht nun mit vier Siegen aus vier Spielen und einem Torverhältnis von 29:0 weiterhin mit einer „blütenweißen Weste" im Frühjahr da.

02. Mai: Vierter Auswärtssieg in Folge

Nachdem der FC Wacker Innsbruck am vergangenen Freitag aufgrund des Cup-Einsatzes gegen den LASK pausieren musste, darf die Mannschaft von Karl Daxbacher in der 32. Runde in Grödig gegen Liefering versuchen, ihren Erfolgslauf der letzten Wochen fortzusetzen. Während es bei den Innsbruckern nur eine Umstellung im Vergleich zum letzten Spiel gibt (Pichler für Kobleder), können die Jungbullen wieder nach Beendigung der Youth League auf den ganzen Kader zurückgreifen. Die Ausrichtung der Schwarz-Grünen ist auf Konter ausgelegt, im Gegensatz dazu wollen die Hausherren das Spiel gestalten. In der zwölften Minute erkämpft sich Eler einen Rückpass der Salzburger und spielt perfekt auf den freien Pirkl, der einen Gegenspieler aussteigen lässt und das Spielgerät zur Führung unter die Latte hämmert. Die Hausherren machen das Spiel und bleiben am Drücker. So wie in Minute 26, als Berisha frei vor Wedl zum Ball kommt, doch der Torhüter pariert bravourös mit dem Fuß. Die Vorentscheidung hat Dorta drei Minuten später am Fuß, als ihm der Ball über den Rist rutscht und neben das Tor geht, nachdem er zuvor von Jamnig ideal bedient wird. Mit einer knappen 1:0-Führung für den FC Wacker Innsbruck geht es in die Kabine.

Beide Mannschaften kommen unverändert aus der Kabine. Die Hausherren versuchen mit voller Offensive schnell zum Ausgleich zu kommen. So muss in der 48. Minute Wedl mit einer Glanzparade einen Weitschuss von Mayer abwehren. Der Topscorer der Liga, Patrik Eler, läuft der Salzburger Abwehr in der 66. Minute auf und davon, wird aber vor dem Abschluss zu Fall gebracht. Die Pfeife von Schiedsrichter Trattnig bleibt jedoch stumm. Fünf Minuten später schlägt die Minute der Torgarantie in Schwarz –Grün: Nach einer Flanke von Dorta ist der Stürmer per Kopf zur Stelle und erzielt seinen 20. Saisontreffer. Das ist noch nicht das Ende der Fahnenstange: Hamzic kann in der 79. Minute einen Querpass der Lieferinger abfangen und stürmt in den Strafraum. Dort legt er sich den Ball auf den stärkeren Fuß und schiebt unhaltbar zum 0:3 ins Tor. In weiterer Folge nehmen die Innsbrucker das Spiel in die Hand und fangen an, Druck auf die stark verunsicherten Jungbullen zu machen. Trainer Daxbacher nutzt das Spiel auch, um den wackeren Jungspunden, welche auch am Nachwuchsprojekt "Profiles - Going for Goals" teilnehmen, Yilamz und Riegler erste Einsatzminuten in einem Bewerbspiel in der Kampfmannschaft zu geben. Tore fallen keine weiteren, es bleibt beim 3:0.

05. Mai: Spätes Gegentor lässt Auswärtsserie reißen

Trainer Daxbacher lässt seine Aufstellung in der 33. Runde gegenüber dem deutlichen 3:0-Sieg gegen Liefering beinahe unverändert. Lediglich Ante Roguljic rückt für den angeschlagenen Pirkl in die Startformation beim Auswärtsspiel gegen Austria Lustenau. Somit bilden wieder Pichler und Kapitän Siller die Innenverteidigung. Für die nötigen Tore soll natürlich Patrik Eler sorgen. Für Ante Roguljic dauert das Spiel nur wenige Sekunden, nach einem Zusammenstoß mit einem Gegenspieler muss der Mittelfeldspieler das Feld verlassen und wird in der fünften Minute durch Gallé ersetzt. Die erste gute Aktion setzt der FC Wacker Innsbruck. Jamnig tankt sich über die rechte Seite durch und sucht die einschussbereiten Schuhe von Eler, doch Stückler kann in Minute drei knapp vor dem Goalgetter klären. In Führung gehen die Hausherren. Nach einem Eckball von Sobkova und einer Kopfball-Verlängerung durch Stückler kommt Wießmeier an den Ball und verwertet zum 1:0. Dieser Treffer setzt bei den Lustenauern viele Kräfte frei, der Gegner wird mit viel Pressing unter Druck gesetzt. So ergeben sich weitere Möglichkeiten. Doch die personifizierte schwarz-grüne Torgarantie zeigt sich kurz darauf eiskalt, sprintet in einen misslungenen Rückpass, aus spitzen Winkel trifft der Slowene ins lange Eck zum Ausgleich (18.). In der 35. Minute auch ein Wechsel bei der Austria, Joppich ersetzt Sobkova. In der 36. Minute entwischt Jailson der schwarz-grünen Abwehr, Wedl ist noch rechtzeitig am Ball. Kurz darauf dann großes Glück für die Innsbrucker, Dorta trifft mit einem hohen Bein im eigenen Strafraum einen Gegenspieler, die Pfeife bleibt aber stumm. Nach angezeigten drei und ausgeführten vier Minuten Nachspielzeit geht es mit einem Remis in die Pause.

Lustenau bleibt auch zu Beginn von Abschnitt zwei am Drücker. Nach einem Eckball landet der Ball auf dem Kopf von Haring, Lercher köpft den Ball für seinen bereits geschlagenen Torhüter noch aus dem rechten Eck (49.). In der 56. Minute eine Topchance für die Gastgeber: Nach einem Schuss von Wießmeier aus sieben Metern geht der Ball an den linken Pfosten, von da parallel zur Torlinie und touchiert sogar noch leicht den rechten. Wacker Innsbruck kann sich aus der Umklammerung der Vorarlberger nur selten befreien, wenn man den Ball hat, gibt man ihn durch ungenaue Zuspiele meist schnell wieder her. Nach einem Eckball pariert in Minute 70 Wedl einen Kopfball-Aufsetzer von Jailson mit den Fingerspitzen aus der Ecke. Karl Daxbacher wechselt zum zweiten Mal, für Dorta kommt Riegler ins Spiel (71.). Zwei Minuten später lenkt Hamzic auf Riegler weiter, dessen Schuss geblockt wird. In der 89. Minute dann wieder ein großer Auftritt von Torhüter Wedl, der sich bei einer Dreifach-Chance der Lustenauer auszeichnet. Alle rechnen mit einer Punkteteilung, die zweite Minute der Nachspielzeit bringt allerdings den Siegtreffer für Austria Lustenau: Bruno kommt am Strafraum völlig unbedrängt an den Ball, der nach dem Schuss des Brasilianers ins Tor kullert.

05. Mai: U7 Teams weiter in Topform

In der zweiten Runde der Tiroler U7-Meisterschaft, kommt es diesmal zum Aufeinandertreffen unserer beiden Wackermannschaften. Um allen Talenten Spielpraxis zu ermöglichen, tritt unsere U7 mit zwei Teams an und da alle auf dem gleichen Level spielen, wechselt das Trainerteam zwei Burschen zwischen A und B, um damit auch den Kindern zu zeigen, dass A und B vollkommen gleichwertig sind. Das diesmalige Wacker A-Team setzt sich souverän gegen die Reichenau mit 7:0 durch und gleich im Anschluss kommt es dann zum besagten Spiel unserer beiden Mannschaften, in dem sich Wacker A knapp mit 4:2 durchsetzt. Wacker B lässt sich aber dadurch nicht beirren und bezwingt im darauffolgenden Match die Reichenau ebenfalls klar mit 3:0. Augenscheinlich hat die komplette Truppe einen großen Schritt nach vorn gemacht.

06. Mai: Ligaverbleib wird für Damenkampfmannschaft immer schwieriger

Die erste Damenmannschaft tritt in der 16. Runde beim SK Sturm Graz an. Die wackeren Damen starten gut und kampfbetont ins Spiel. Mit einem Offensiv-Pressing zwingt man die Grazerinnen zu Fehlern. Jedoch kommt der letzte Pass nicht an, sodass man nicht wirklich gefährlich wird. In der 13. Minute erleidet man den ersten Rückschlag. Julia Kofler dribbelt von der rechten Seite bis in den Strafraum. Die Wacker Damen können sie nicht stören und so schiebt sie ohne Bedrängnis ins rechte Eck ein. Keine zehn Minuten später erhöht Sturm Graz auf 2:0. Wiederum ist es Kofler, die einen Stanglpass ohne Probleme verwertete. Die wackeren Damen lassen ihre Köpfe nicht hängen und haben in der 27. Minute die Chance den Rückstand zu verkürzen. Nach einer guten Spielverlagerung im Mittelfeld kann die anschließende Flanke nicht verwertet werten. Mit einem 2:0 Rückstand geht es in die Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel haben die Wackerianerinnen die beste Phase des Spiels. Zuerst wird Stefanie Kranebitter in Szene gesetzt, die sich in den Strafraum dribbelt, doch ihren Torschuss ans Lattenkreuz hämmert. Wenige Minuten später bringt erneut Kranebitter eine Flanke zu Anna Luftensteiner, der Abschluss fällt zu schwach aus. Kurz danach macht sie es besser. Luftensteiner bekommt im Strafraum den Ball, dreht sich um die eigene Achse und schießt in die linke untere Ecke. Leider kann Torfrau Gritzner den Schuss parieren. In der 66. Minute baut Sturm Graz den Vorsprung aus. Ein schöner Lochpass ermöglicht es der eingewechselten Frieser allein auf das Tor zu sprinten und einzuschieben. Daraufhin wechselt FCW-Trainerin Katharina Pregartbauer Giuanna Prugger und Tamara Rofner für Lena Triendl und Anna Luftensteiner ein. Es kommt noch bitterer: bis zum Schlusspfiff kassiert man weitere Treffer durch Kofler (72.), Enzinger (78.) und Cancienne (86.).

06. Mai: Blick in den Nachwuchs

U13 holt 14. Sieg im 14. Spiel

Zu einem wahren Torfestival entwickelt sich das Heimspiel der U13 gegen den SV Schmirn. In Führung gehen die Schmirner aufgrund eines Abstimmungsfehlers in der Verteidigung in Minute vier. Nach dem raschen Ausgleich gerät Wacker Innsbruck durch einen unbedachten Rückpass, der beim Gegner landet, nochmals in Rückstand. In der Folge dauert es über zehn Minuten, bis den Schwarz-Grünen das 2:2 gelingt. Dann ist der Bann gebrochen und die Tore fallen fast im Minutentakt, sodass es beim Halbzeitpfiff 7:2 steht. Nach der Pause ändert sich am Spielverlauf wenig. Abgesehen vom zwischenzeitlichen Anschlusstreffer zum 9:3 durch die Schmirner fallen die Tore in regelmäßigen Abständen. Am Ende steht es 15:3.

U11 spielt gegen SVI auswärts

U10 spielt daheim gegen Schmirrn

Die U10 spielt in der Wiesengasse gegen den SV Schmirn. Schon zu Beginn zeigen sich die Gäste sehr defensiv eingestellt. Aber auch davon lassen sich die FCW-Jungs nicht unterkriegen. Mit schön gespielten Standards und tollen Schüssen geht die U10 mit einem 15:0-Sieg vom Platz.

U12 bei internationalem Turnier im Einsatz

Zwei Turniertage für die U12 in Bardolino. Wacker Innsbruck spielt dabei gegen so namhafte Mannschaften wie Bayern München, Juventus Turin und Inter Mailand. Das Team muss sich nur einer einzigen Mannschaft geschlagen geben. Das Turnier beginnt am Samstagmittag mit einem Fahneneinzug vom See, durch den Ort hoch zum Stadion. Viele Urlauber feuern unsere Mannschaft vom Straßenrand an. Es spielen 32 Mannschaften in acht Gruppen um den Einzug in den World und Europa Cup. Die Spieldauer beträgt in der Vorrunde 20 Minuten pro Begegnung. Jeweils der Gruppenerste und -zweite qualifiziert sich für die Spiele um den World Cup.

Der erste Gruppengegner für die Schwarz-Grünen heißt Montichiari, hier zeigt die U12 gleich zu Beginn den nötigen Siegeswillen und geht bereits in der ersten Minute mit 1:0 in Führung. Die Führung kann erst vier Minuten vor Schluss auf 2:0 ausgebaut werden. Es folgt das Spiel gegen Arzignano Chiampo. Sechs Minuten kann diese Mannschaft dem Pressing unserer Jungs standhalten, dann gelingt der Führungstreffer, dem 60 Sekunden darauf das 2:0 folgt. In der zehnten Spielminute wird auf 3:0 ausgebaut und in der 16. Minute muss der gegnerische Goalie noch zweimal hinter sich greifen. Das 5:0 gibt Motivation für das nächste Spiel. Juventus Turin heißt der letzte Konkurrent an diesem Tag. Die bis in die Haarspitzen motivierten Spieler des FCW belohnen sich in der achten Minute mit dem 1:0 Führungstreffer. Zwei Minuten später folgt das 2:0. Mit diesem Resultat zieht der FC Wacker Innsbruck ohne Punktverlust und Gegentor als Gruppensieger in den World Cup ein.

07. Mai: FCW II dreht Spiel

In der 27. Runde der Regionalliga West reisen die Schwarz-Grünen zum SAK 1914. Aufgrund der Nominierung von Gallé, Riegler, Yilmaz und Egbe für das Nachtragspiel der Profis gegen den LASK muss Thomas Grumser sein Team umstellen. So wird die ohnehin junge Mannschaft durch die Hereinnahme von Spielern, wie dem erst 16-jährigen Sandro Gavric, noch einmal verjüngt. Die zweite Mannschaft tut sich vor allem in der ersten Halbzeit schwer und muss in der 25. Minute durch Eugen Rexhepi einen Rückstand hinnehmen. Mit 0:1 geht es in die Pause. In der zweiten Halbzeit kommt die zweite Mannschaft des FC Wacker Innsbruck giftiger aus der Kabine und kann in der 51. Minute den Ausgleich erzielen. Der Torhüter der Gastgeber, Florian Soder, wird aufgrund der Verhinderung einer Torchance mit Rot vom Platz gestellt und Florian Rieder verwandelt den fälligen Elfmeter trocken. In der Folge gewinnt FCW II die Oberhand und legt nach. In der 64. Minute erhöht Lukas Hupfauf auf 2:1, ehe in der 75. Minute Lucas Peintner mit dem 3:1 für die Vorentscheidung sorgt. In der Schlussphase kommen die Gastgeber noch einmal auf und erzielen durch Vucanovic den Anschlusstreffer. Doch dieser Treffer kurz vor Schluss bleibt nur noch Ergebniskosmetik. Durch den Sieg ist das Team von Thomas Grumser auf Platz fünf in der Tabelle und die beste Tiroler Mannschaft.

07. Mai: U16 gewinnt Spiel, U11 qualifiziert sich für Championstrophy, U12 in Finalphase, U18 verliert

Im Auswärtsspiel gegen Stams agieren die Oberländer die komplette Partie über feldüberlegen. Die Gastgeber setzen ihre Torchancen in Tore um. In der elften Minute erzielen sie nach einer Ecke per Kopfball das 1:0. Kurz vor der Halbzeit fällt das 2:0. Eine scharfe Hereingabe von der Torauslinie aus der rechten Halbposition verlängern die U18 Spieler am langen Pfosten ins eigene Tor (41. Minute). Auch in der zweiten Hälfte agiert Stams überlegen und baut in der 51. Minute die Führung aus. Kurz darauf erhielt ein Stamser Spieler die Blaue Karte wegen Foulspiels. Doch die Gastgeber nutzen trotz Unterzahl eine Unachtsamkeit des FCW und erzielen in der 54. Minute das 4:0. Mehr als einen Anschlusstreffer per Foulelfmeter in der 66.Minute zum 1:4-Endstand gelingt den Wackerspielern nicht.

Die U16 trifft auf die SPG Stams/Rietz. Nach vielen verletzungs- und krankheitsbedingten Ausfällen der letzten Wochen tritt das Team beinahe in Bestbesetzung an. Von Beginn an präsentieren sich die Schützlinge des Trainergespanns Ante Rasic und Viktor Strele top fokussiert und produzieren Chancen im Minutentakt. Viele vergebene Chancen sind auch den sehr schwierigen Platzverhältnissen geschuldet, wodurch es nach Toren von Lukas Scheidnagl, Alireza Karimi und Anes Beganovic 3:0 zur Pause steht. Nach der Halbzeit zeigt die U16 wieder einmal ihre physische Überlegenheit und dominiert das restliche Spiel nach Belieben. Am Ende steht es 9:0. Lukas Scheidnagl 4x, Alireza Karimi, Anes Beganovic 2x, Milan Stojanovic und Admir Kovacevic tragen sich in die Schützenliste ein. Als einziges Team in der gesamten U16 Meisterschaft ist es bisher gelungen jedes Spiel ohne Gegentor zu gewinnen.

In Axams findet das Qualifikationsturnier für die Champions Trophy statt. Wacker Innsbruck kann sein verbessertes Kombinationsspiel zeigen und dominiert in der Vorrunde. Lediglich gegen die Reichenau muss man sich mit einem 1:1-Unentschieden zufrieden geben. Im Halbfinale kommt es zum Duell mit dem IAC, das die Schwarz-Grünen nach einem sehr intensiv geführten Spiel mit 1:0 für sich entscheiden können. Im Finale wartet abermals Vorrundengegner Reichenau auf das Team von Trainer Raphael Sonnweber. Im neuerlichen Stadtderby gelingt es dem FCW mit 2:1 die Oberhand zu behalten. Somit qualifiziert sich Wackers U11 bereits zum zweiten Mal für die hochkarätige Champions Trophy, die vom 16. - 18. Juni in Wien stattfindet.

Die U12 ist weiterhin im Turnier in Bardolino. Nach dem tollen ersten Tag geht es mit Schwung in den zweiten. Erstes Spiel am Sonntag ist gegen Tarnow: In der fünften und zehnten Minute wird jeweils ein Treffer erzielt. Gegen Chievo kann Schwarz-Grün auch sein Spiel aufziehen und in 15 Minuten ohne Gegentor bleiben aber dafür drei Treffer für sich verbuchen. Beim dritten Vorrundenspiel gegen Alto Vicentino läuft es nicht ganz so reibungslos und nach sechs Minuten muss Wacker den ersten Gegentreffer hinnehmen. In der zehnten Minute können die Jungs sowohl den Ausgleich als auch den Führungstreffer erzielen. Erneut drei Siege-der Einzug in die Finalgruppe und die Spiele um die ersten vier ist somit fixiert.

Der erster Gegner dabei ist Acc Pavese Calcio, die in der Zwischenrunde Bayern München mit 1:0 bezwingen konnten: Das Spiel kostet Kräfte, Pavese lässt die Wackerianer nicht ins Spiel kommen und weiß die Mannschaft beim Aufbauspiel zu stören. In der fünften Minute gelingt den Italienern das 0:1. Mit unermüdlichem Einsatz kämpft unsere Mannschaft und erzielt nur eine Minute später den Ausgleich. 120 Sekunden später ist das Spiel gedreht. 2:1 steht es auch am Ende. Anschließend folgt die Neuauflage der Partie gegen Juventus Turin. Beide Mannschaften wollen das Spiel für sich entscheiden. Die Teams können die wenigen Chancen nicht verwerten, so dass es zum ersten torlosen Unentschieden in diesem Turnier kommt. Das letzte Spiel hätte nicht nervenaufreibender und körperbetonter sein können, es geht um den Turniersieg. Im Match gegen Atalanta Bergamo kann der Gegner zu Beginn des Spiels in Schach gehalten werden. Trotzdem gelingt den Italienern der Treffer zur Führung, die sie in der achten Minute ausbauen können. Die Kräfte der Schwarz-Grünen schwinden und man muss sich schließlich mit 2:0 geschlagen geben. Mit einem hervorragenden zweiten Platz endet ein tolles Turnier mit vielen spannenden Spielen und schönen Augenblicken! Das schwarz-grüne Highlight der zwei Tage ist wohl der Sieg gegen Juventus Turin. Als besondere Auszeichnung wird FCW-Spielerin Laura Spinn zur besten Spielerin des Turniers gewählt.

08. Mai: Zweites Spiel mit spätem Gegentor

Das Nachtragsspiel zur 31. Runde zwischen dem FC Wacker Innsbruck und dem LASK findet am Tivoli statt. Nach der Last-minute Niederlage vom Freitag verändert Trainer Daxbacher die Aufstellung für dieses Spiel an vier Positionen: Simon Pirkl, Michael Schimpelsberger, Christoph Kobleder sind wie Jeffrey Egbe neu in der Startaufstellung. Der Debütant kommt auf seiner Lieblingsposition im defensiven Mittelfeld zum Einsatz. Vom Anpfiff weg versuchen die Linzer zu drücken, aber schon in der vierten Minute steht es 1:0 für den FC Wacker Innsbruck. Patrik Eler fängt einen Querpass der LASK Abwehr ab, legt sich den Ball vor und erzielt per Latte den Führungstreffer. In der 14. Minute führt der im Winter von Innsbruck zum Lask gewechselte Riemann einen Eckball von rechts aus. Die Hereingabe kam zu Raguz, dessen Schuss Wedl blocken kann. Den Abpraller verwertet Gartler zum 1:1. Von einem Schock ist nach dem Gegentreffer nichts zu merken, im Gegenteil: Vier Minuten später setzt Jamnig zu einem Sprint auf der rechten Seite an, und legt in die Mitte, wo Eler lauert und volley den Ball in die Maschen knallt. Nach der neuerlichen Führung hat der FCW das Heft fest in der Hand. Chance um Chance erspielen sich die Schwarz-Grünen. In der 38. Minute fällt Raguz im Strafraum und ein Pfiff ertönt. Es gibt Elfmeter für den LASK. Gartler verwertet zum 2:2. Die Chance zur neuerlichen Führung hat Armin Hamzic sechs Minuten später, nach einer Idealvorlage von Patrik Eler. Doch Torhüter Pervan kann den Ball gerade noch neben das Tor befördern. Mit der knappen Führung geht es zu den Kabinenansprachen.

Beide Teams kommen unverändert aus der Kabine. Das Spiel bewegt sich nun mehr im Mittelfeld. In Minute 52 prüft Simon Pirkl mit einem Weitschuss aus 16 Metern Torhüter Pervan. In der 66. Minute hätte es die erneute Führung für Wacker geben müssen. Armin Hamzic, der mit einem Powerdribbling drei LASK Spieler nacheinander aussteigen lässt, spielt im Strafraum auf Jamnig, dessen Schuss aber pariert wird. In der letzten Viertelstunde kommen sowohl die Innsbrucker als auch die Linzer immer wieder gefährlich vor das gegnerische Tor. Die beste Chance dabei hat Wacker in der 79. Minute als Jamnigs Schuss durch eine Menschenmauer abgeblockt wird. In der 82. Minute wird Wacker durch den Ausschluss von Roman Kerschbaum nach einem Tumult am Spielfeld geschwächt. Die Innsbrucker ziehen sich in weiterer Folge weiter in die eigene Hälfte zurück und versuchen über Konter die Partie zu gewinnen. Schon in der Nachspielzeit kommt der LASK noch zu einem Eckball. Boateng kommt mit dem Kopf an das Leder und netzt, praktisch mit der letzten Aktion, zum 2:3 Endstand ein. (95. Minute)

08. Mai: Trio muss FCW verlassen

Im Zuge der Neuausrichtung auf die kommende Saison gibt der FC Wacker Innsbruck bekannt, dass die am Ende der Saison auslaufenden Verträge von Jürgen Säumel, Claudio Holenstein und Marco Hesina nicht verlängert werden.
„Ich hatte drei schöne Jahre beim FC Wacker Innsbruck und möchte mich beim Verein für die Zeit und das mir entgegengebrachte Vertrauen bedanken. Leider ist es nicht gelungen, unser gemeinsames Ziel – den Aufstieg – zu erreichen. Deshalb ist es auch für mich an der Zeit, neue Herausforderungen zu suchen. Für die Zukunft wünsche ich dem FC Wacker Innsbruck alles Gute", so Jürgen Säumel.
Jürgen Säumel absolvierte für den Tiroler Traditionsverein in den letzten drei Saisonen bis dato 83 Spiele und erzielte dabei fünf Tore. Claudio Holenstein stand in 18 Partien für Schwarz-Grün am Spielfeld und erzielte dabei drei Tore, Marco Hesina kam zu neun Einsätzen für den Tiroler Traditionsverein in der Sky Go Ersten Liga.

08. Mai: Macron neuer Ausrüster des FCW

Der FC Wacker Innsbruck und Macron, europäischer Teamwear-Marktführer, freuen sich auf eine gemeinsame Zusammenarbeit.
Der Tiroler Traditionsverein hat mit dem italienischen Unternehmen einen Fünfjahresvertrag beginnend ab der kommenden Spielzeit vereinbart.
Unter dem Motto „Work hard. Play harder." hat sich Macron in den vergangenen Jahren zu einem der führenden Sportartikelhersteller entwickelt. Das 1971 gegründete Unternehmen stattet unter anderem zahlreiche europäische Topclubs wie SSC Neapel, Lazio Rom (Serie A, Italien), Crystal Palace FC, Stoke City FC, Bolton Wanderers (Premiere League, Football League One, England), Sporting Lissabon (Primiera Division, Portugal) sowie TSV 1860 München, 1. FC Union Berlin (2. Bundesliga, Deutschland) aus.
Mit der Partnerschaft beim FC Wacker Innsbruck geht Macron den nächsten Schritt und startet sein Engagement in Österreich. Macron stattet von der Kindergarten-Nachwuchsmannschaft über die Damenmannschaften bis hin zur Profimannschaft alle Abteilungen des FC Wacker Innsbruck mit Trainings- und Matchutensilien aus.

10. Mai: Remis für U 13, U 7 mit englischer Woche

Während Wacker B in der englischen Woche von Sieg zu Sieg eilt, läuft bei Wacker A nicht immer alles rund. Am Mittwoch treffen unsere beiden Teams auf Innsbruck-West, Wilten B und Union. Wacker A gewinnt gegen Innsbruck-West und Wilten B jeweils klar mit 10:0. Wacker B bezwingt Innsbruck-West mit 7:0, Wilten B mit 8:0 und Union mit 3:0 und jeder glaubt wohl, dass auch unsere A-Mannschaft Union klar besiegen würde. Dem ist aber nicht so, denn das Runde will einfach nicht ins Eckige. Chancen um Chancen werden vergeben und so kommt es, wie so oft im Fußball, dass die gegnerische Mannschaft mit ihrem ersten Konter 1:0 in Führung geht. Am Spielverlauf ändert sich danach jedoch nichts. Der Gegner wird in der eigenen Hälfte eingeschnürt und es scheint, als würde in diesem Spiel einfach kein Tor gelingen, aber kurz vor Schluss gelingt der Ausgleich mit einem Weitschuss. Unser Nachwuchs drückt weiter, erspielt sich noch große Möglichkeiten, aber es bleibt beim 1:1.

Die U 13 hat das Heimspiel gegen Union Innsbruck. Gegen den zumindest ein Jahr älteren, körperlich stärkeren Gegner tut man sich schwer. Noch dazu steht die Union defensiv sehr kompakt und versucht zunächst ausschließlich über Konter zum Erfolg zu kommen. Aus einem Konter geht Union Innsbruck nach wenigen Minuten 1:0 in Führung. Nach Wiederbeginn spielt unser Team schneller und besser. Es entwickelt sich ein offener Schlagabtausch, weil auch der Gegner aus der eigenen Hälfte herauskam. Nach einem Eckball gelingt den Schwarz-Grünen der Ausgleich zum 1:1.

11. Mai: FCW präsentiert Lehrlingsaktion

Die Wirtschaftskammer Tirol lädt gemeinsam mit dem FC Wacker Innsbruck alle Tiroler Lehrlinge gemeinsam mit ihren Ausbildern und einer zusätzlichen Begleitperson zu den letzten beiden Heimspielen des Tiroler Traditionsvereins ein. Durch Angabe der Firma und des Namens kann man die Gratistickets für sich, seine Begleitung und seinen Ausbilder bei der Pressekassa abholen.

12. Mai: Wacker Innsbruck kann auch in letzter Sekunde gewinnen

In der 34. Runde der Sky Go Erste Liga empfängt der FC Wacker Innsbruck am Innsbrucker Tivoli Tirol den FC Blau Weiß Linz. Nicht weniger als 13 Tiroler stehen diesmal im 18-Mann-Kader der Schwarz-Grünen. Mit Pointner, Yilmaz, Riegler, Egbe, Pribanovic und Rieder nehmen sechs Tiroler Akteure unter 21 Jahren auf der Ersatzbank Platz. Wacker Innsbruck zeigt sich von Beginn an initiativ, allerdings fehlt noch die Genauigkeit bei den Zuspielen. In der 13. Minute tankt sich Gründer über die rechte Seite durch, sein Zuspiel auf Pirkl führt zum ersten Torschuss des FCW, der von Torhüter Hankic pariert wird. Danach entwickelte sich ein Mittelfeld-Geplänkel. Wie aus heiterem Himmel gehen die Gäste mit ihrer ersten Chance in Führung: Nach einem schnellen Konter kommt der Ball zu Pellegrini, der Torhüter Wedl umrundet und zum 0:1 einschiebt. Im Gegenzug gleich die Topchance, den Rückstand zu egalisieren: Schimpelsberger kommt nach Zuspiel von Jamnig aus elf Metern an den Ball, sein Schuss geht links am Pfosten vorbei. Die Daxbacher-Elf wirkt weiterhin optisch überlegen, und kann sich Chancen erarbeiten, die nichts einbringen. In der 43. Minute eine schöne Kombination, Jamnig mit dem Lochpass durch die Defensivreihen der Gäste hinaus auf die linke Seite, von links kommt der Ball zentral auf Baumgartner, der aus kurzer Distanz nicht ins Tor trifft. So geht es mit einem knappen Rückstand in die Kabine.

Trainer Daxbacher reagiert auf den Pausen-Rückstand mit einem Wechsel, Dorta ersetzt Lercher. Wacker Innsbruck beginnt die zweite Halbzeit äußerst druckvoll, die Gäste werden in die Defensive gedrängt. Und wenn du meinst es geht nicht mehr, kommt plötzlich Patrik Eler daher. Aus 22 Metern nagelt er den Ball mit einem Freistoß ins linke Eck - Hankic ist in Minute 55 völlig chancenlos. Trainer Schmidt wechselt zwei Mal, doch die Innsbrucker bleiben weiter spielbestimmend. "Sir Karl" bringt frische Kräfte von der Bank, Yilmaz kommt für Gründler ins Spiel und feiert sein Ligadebüt. Großes Glück hat Wacker Innsbruck in der 84. Minute, Jackel kommt im Strafraum frei zum Schuss, der Ball geht aber über das Tor. Pirkl versucht in der 87. Minute einen Distanzschuss, das Leder geht knapp am linken Pfosten vorbei. Fünf Minuten Nachspielzeit werden angezeigt. Doch die Geschichte dieses Spieles ist noch nicht zu Ende erzählt: Baumgartner wird knapp vor dem Strafraum gelegt, Eler knallt den Ball Richtung langes Eck. Hankic kann kurz abwehren, Jamnig staubt in der 94. Minute ab. 2:1-Sieg für Wacker Innsbruck. Dies ist auch der Endstand.

13. Mai: Heimsieg im Tiroler Derby

Im letzten Heimspiel der Saison steht in der 28. Runde das Tiroler Derby zwischen der zweiten Mannschaft des FC Wacker Innsbruck und dem SC Schwaz in der Regionalliga West auf dem Plan. Besser ins Spiel kommen die Gäste aus Schwaz, die bereits in der dritten Minute eine gute Chance auf die Führung haben. Nach einem Foul an der Strafraumgrenze, entscheidet Schiedsrichter Alexander Brugger auf Freistoß für die Gäste. Dieser geht jedoch zwei Meter neben das Tor von Sebastian Pointner. Auf der Gegenseite hat der SC Schwaz Glück, als Rahman Jawadi perfekt im Strafraum angespielt wird, doch anstatt selbst abzuschließen spielt er einen Querpass, der abgefangen wird. Stefan Milenkovic hat in der 16. und 29. Minute die Möglichkeit die Führung zu erzielen, doch in beiden Szenen findet er in Tormann Sebastian Pointner seinen Meister. In der 34. Minute kommt es zum ersten Wechsel. David Stoppacher muss verletzungsbedingt aus dem Spiel, für ihn betritt Sandro Gavric das Feld. Mit Beginn der zweiten Hälfte hat Wacker Innsbruck mehr Spielanteile. In der 71. Minute setzt Florian Rieder das erste richtige Ausrufezeichen. Sein von halbrechter Position geschossener Freistoß knallt an die Latte. In der Folge wird die zweite Mannschaft noch stärker und kann den Führungstreffer erzielen. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld wird Florian Rieder freigespielt, der nicht lange fackelt und das Leder aus rund 20 Metern in das obere rechte Kreuzeck versenkt. Die Gäste aus Schwaz versuchen zwar alles um den Ausgleich zu erzielen, doch scheitern sie an ein ums andere Mal am glänzend aufgelegten Pointner. Es bleibt beim 1:0 Heimsieg für schwarz-grün.

13. Mai: Blick in den Nachwuchs

Am Samstag sollte eigentlich auch neben dem IAC und Wacker C (U6) gegen den FC Veldidena gespielt werden, aber da diese kurzfristig wegen Spielermangels absagen musste, geht es nur gegen die beiden anderen Teams um Punkte. Wacker A U 7 tut sich gegen eine tapfere Wacker C sehr schwer und erst kurz vor Schluss fallen die Tore zum 3:0 und schließlich zum 4:0-Endstand. Wacker B startet auch sehr langsam gegen den IAC, aber nachdem man zweimal einen Rückstand wettmachen kann, gelingt nach einem sehr schönen Spielzug sogar noch der Siegestreffer zum 3:2-Endstand. Wacker Innsbruck A gelingt das leider nicht und so verlieren sie gegen den IAC mit 0:2. Schlussendlich gewinnt Wacker B gegen unsere Kleinsten mit 9:1 und führt die Tabelle nun vor Wacker A an.
U12 spielt Stadtderby beim IAC

U11 spielt daheim gegen Reichenau SVG B

U10 spielt reist zu Matrei

Das beste Spiel der Rückrunde spielen die Jungs auswärts gegen den SV Matrei. Sie überzeugen mit tollen Kombinationen und sehr gutem Passspiel. Und so geht es mit 4:0 in die Pause. Auch in der zweiten Halbzeit zeigen die Schwarz-Grünen schönen Spielaufbau von hinten heraus und tolles Zusammenspiel. Der Endstand lautet schließlich 7:1.

Die U13 gastiert beim SK Rum. Das Spiel gegen den äußerst defensiv agierenden Gegner ist rasch entschieden. Schon nach vier Minuten führen die Schwarz-Grünen mit 3:0. Ohne besonders gefordert zu werden, erhöht unser Team bis zur Pause auf 6:0. In der zweiten Halbzeit zeigt sich ein ähnliches Bild, allerdings fängt man sich aus Unachtsamkeit noch zwei Tore ein. Wacker Innsbruck siegt schließlich verdient mit 10:2.

Das langersehnte Gipfeltreffen, Erster gegen Zweiter. Die beiden derzeit besten U16 Teams, SPG Oberland West und der FC Wacker Innsbruck treffen im Spitzenspiel der U16-Meisterschaft aufeinander. Nach der knappen 4:5 Niederlage daheim haben sich unsere Jungs für dieses Spiel sehr viel vorgenommen. Es muss ein Sieg her, um aus eigener Kraft Gruppensieger der U16 Gruppe 3 zu werden und sich somit für die Halbfinalspiele zu qualifizieren. Das Spiel findet bei herrlichen und sommerlichen 27 Grad statt und die Spieler dürfen sich über sehr viele Zuschauer auf der Anlage in Prutz freuen. Wacker Innsbruck startet druckvoll und übernimmt von Minute eins an das Kommando. Schwarz-Grün spielt sehenswerte Kombinationen über mehrere Stationen und kommt immer wieder gefährlich vor das gegnerische Tor. In der 22. Minute ist es soweit, Abwehrchef Fabian Kieln erzielt mit einem sehenswerten Kopfball die verdiente 1:0 Führung. Angetrieben durch dieses erlösende Tor gelingt es binnen fünf Minuten das Ergebnis durch Tore von Milan Stojanovic und einem Eigentor auf 3:0 zu stellen. Dies ist auch zugleich der Halbzeitstand. Nach der Pause geht es in diesem Tempo weiter. Der an diesem Tag abermals in Bestform agierende Lukas Scheidnagl bringt die Abwehr der Oberländer durch seine Flankenläufe das ein ums andere Mal in Bedrängnis. Admir Kovacevic und Alireza Karimi stellen mit zwei Toren nach der Pause schnell auf 7:0. Den Endstand (8:0) besiegelt Mikael Ünlü. Ebenfalls erwähnenswert, die FCW-U16 ist heuer immer noch ohne Gegentor. 46:0 lautet die Torstatistik!

14. Mai: U18 Spieler machen ihre Mütter glücklich

Im Auswärtsspiel gegen die SPG Rinn/Tulfes macht es die U18 besser als in der Vorwoche. Die Jungwackerianer starten optimal in das Spiel. Bereits in der sechsten Minute besorgt ein schöner Angriff über die Flügel die frühe Führung. In der 45. Minute legen die Schwarz-Grünen direkt nach. Nach einer tollen Kombination spielen sich die Schwarz-Grünen bis zum Sechszehner durch, legen quer und vollstrecken zum 2:0. In der zweiten Halbzeit spielt die U18 ihre Dominanz weiter aus und baut die Führung auf 3:0 aus. Das 4:0 fällt in der 71. Minute nach einem Eigentor des gegnerischen Spielers. In der Schlussphase besorgt eine tolle Vorlage nach einem Eckball den 5:0-Endstand. „Das war ein ganz klarer und verdienter Sieg unsererseits, der noch deutlich höher hätte ausfallen müssen", sagt Trainer Schenk.

15. Mai: schwarz-grüner Vereinsabend

17. Mai: Der Kapitän geht von Bord

Nach acht gemeinsamen Jahren trennen sich die Wege von Alexander Hauser und dem FC Wacker Innsbruck. Seit August 2009 war auf den Kapitän immer Verlass. Alexander Hauser ist ein sehr wertvoller Teil des Teams und ein verlässlicher Spieler, der durch alle Höhen und Tiefen mit dem Tiroler Traditionsverein ging. Der Vertrag des 32-jährigen Tirolers wird einvernehmlich aufgelöst.
„Wir bedanken uns bei Alexander Hauser für seinen unermüdlichen Einsatz in Schwarz-Grün! Alexander war zweifelsohne – auf und abseits des Platzes – eine wichtige Stütze für den FC Wacker Innsbruck. In acht Saisonen spielte sich Alexander ins Herz der Fans, war durch seinen Einsatz ein Vorbild und wurde so zu einer schwarz-grünen Identifikationsfigur", so Präsident Gerhard Stocker.
„Es waren acht schöne und intensive Jahre in Innsbruck, mit vielen emotionalen Momenten. Speziell die Entscheidungsspiele gegen Horn und Wolfsberg und das Aufstiegsspiel in Pasching werden immer in Erinnerung bleiben. Ich möchte mich auf diesem Weg bei allen Fans und bei allen, die beim Verein mit Herzblut dabei sind, bedanken! Ich werde dem FC Wacker Innsbruck immer verbunden bleiben", so Alexander Hauser.

Alexander Hauser absolvierte 237 Spiele bzw. 18.804 Minuten für den Tiroler Traditionsverein und erzielte dabei 14 Tore. Dadurch steigt Alexander Hauser in den "Tiroler Legenden Club" auf. Alexander Hauser bekommt beim letzten Heimspiel gegen den SV Horn einen gebührenden Abschied.

19. Mai: Einzig die Kirsche fehlte auf dem Sahnehäufchen

Mit dem Spiel der 35. Runde der Sky Go Ersten Liga beendet der FC Wacker Innsbruck die Heimspielsaison 2016/17. Noch vor Anpfiff werden Jürgen Säumel, Andi Hölzl, Pascal Grünwald, Claudio Holenstein, Marco Hesina, Julian Weiskopf und Alexander Hauser, deren Verträge nicht verlängert wurden, geehrt. Weiters werden Melanie Fischer, langjährige Kapitänin des Frauen Bundesligateams, und Horst Braun, sportlicher Leiter der Damenabteilung, verabschiedet. Kapitän Alexander Hauser bearbeitet ein letztes Mal die linke Seite. Die neue Innverteidigung bilden Harald Pichler und Dominik Baumgartner. Dazu rückte Ante Roguljic wieder ins Team. Für den angeschlagenen Patrik Eler agiert Florian Jamnig an vorderster Position. In der 4. Minute muss sich SV Horn Tormann Gremsl bei einem gut angetragenen Freistoß von Roguljic strecken. Milosevic tritt acht Minuten später zum Freistoß aus gut 28 Metern an. Sein Schuss geht knapp am Tor vorbei. Nach 25 Minuten macht Kapitän Alexander Hauser auf sich aufmerksam, als er aus gut 30 Metern ansatzlos abzieht. Die Fingerspitzen von Gremsl verhindern eine schwarz-grüne Führung. Doch fünf Minuten später ist es soweit: Michael Schimpelsberger erobert den Ball im gegnerischen Strafraum, setzt Florian Jamnig in Szene. Dieser leitet auf Ante Rogulic weiter, der mit einem Gewaltschuss sein erstes Tor für Wacker Innsbruck erzielt. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit hätte Ante Rogulic sein Torkonto weiter aufbessern können, als er von der Mittellinie weg in einem sehenswerten Solo einen um den anderen Gegenspieler aussteigen lässt. Die letzte Chance in Halbzeit eins haben die Horner: Edokpor kommt am Strafraumeck an den Ball und spielt einen scharfen Stanglpass zur Mitte. Lukas Wedl ist schon geschlagen, doch Sulimani rutscht am Ball vorbei.

Beide Teams kommen unverändert aus der Kabine. Zwei Minuten sind gespielt, als Harald Pichler einen Zweikampf im Strafraum verliert und Sulimani frei zum Schuss kommt. Der Ball des Niederösterreichers geht weit am Tor vorbei. In der 53. Minute dringt Armin Hamzic in den gegnerischen Strafraum ein und wird von Havenaar zu Fall gebracht. Schiedsrichter Weinberger gibt sofort Elfmeter. Alexander Hauser tritt an und setzt den Ball leider links neben das Tor. Es wäre die Krönung an diesem so emotionalen Abend gewesen. In der 71. Minute wechselt Trainer Karl Daxbacher Florian Rieder für Ante Roguljic ein. Gerade ins Spiel gekommen sorgt der Wacker Eigenbauspieler mit seiner ersten Ballberührung für das 2:0. Ein Traumeinstand für den Eigenbauspieler! Und die Wacker Innsbruck-Festspiele nehmen ihren Lauf. Fünf Minuten später dribbelt sich Armin Hamzic in die Box, flankt auf Florian Jamnig und der sorgt für das 3:0, was auch der Endstand ist. In der 80. Minute wird Alexander Hauser unter Standing Ovations zum letzten Mal ausgewechselt. Ein würdiger Abschied für die Neo-Legende. Nach dem Spiel wird die Mannschaft von den 2.169 Fans im Tivoli Stadion Tirol gefeiert.

19. Mai: Weiskopf verlässt Wacker Innsbruck

Der am Ende der Saison auslaufende Vertrag von Julian Weiskopf wird nicht verlängert. Der 23-jährige Torhüter wechselte im Sommer 2013 von Rapid Lienz zum Tiroler Traditionsverein und absolvierte in den vergangenen drei Jahren 26 Spiele für die Profimannschaft sowie 28 Partien für die zweite schwarz-grüne Herrenmannschaft.

19. Mai: Aboverkauf beginnt

Das Spiel vom eigens reservierten Sitzplatz zu verfolgen, ohne lästigen Ticketkauf im Vorhinein und auch noch mit tollen Preisvorteilen – das Jahresabo für die Spiele des FC Wacker Innsbruck lohnt sich! Wacker-Fans haben die Möglichkeit, sich ihren Stammplatz im Tivoli Stadion Tirol zu sichern! Das Jahresabo für die Heimspiele des FC Wacker Innsbruck gibt es schon ab 130 Euro (Vollzahler) im Stehplatz-Bereich auf der Nordtribüne. Mit einem Jahresabo spart man gegenüber Einzeltickets bis zu 45%, was bis zu acht kostenlosen Matchbesuchen entspricht. Dieses Jahresabo ist für alle Heimspiele der Sky Go Ersten Liga, bei den Heimspielen der zweiten Herrenmannschaft in der Regionalliga West sowie bei den Heimspielen der beiden Damenmannschaften gültig.

19. Mai: U16 gewinnt in Seefeld 1:8

20. Mai: Der erste Neuzugang ist an Bord

Der FC Wacker Innsbruck freut sich, die Verpflichtung von Flügelspieler Stefan Rakowitz bekanntzugeben. Der 27-jährige Offensivspieler kommt ablösefrei und unterzeichnet einen Einjahresvertrag plus Option. Stefan Rakowitz ist beidfüßig und im Mittelfeld variabel einsetzbar. In seinen knapp 100 Erste Liga Partien, die er für den TSV Hartberg (74) und den SC Wiener Neustadt (24) absolvierte, hat sich der quirlige Flügelspieler einen sehr guten Ruf erarbeitet. Trotz mehrfacher Angebote von anderen Vereinen entschied er sich für einen Wechsel in die Tiroler Landeshauptstadt. Neben seinen knapp 100 Erste Liga Partien absolvierte der Offensivspieler 44 Bundesliga Spiele für Wiener Neustadt, 48 Spiele in der Regionalliga Ost für Ritzing (25) und Horn (23), 25 Regionalliga Mitte Spiele für Hartberg und 11 ÖFB-Cup Spiele. In diesen 226 Spielen schoss er 51 Tore und bereitete 34 weitere vor.

Mit Stefan Rakowitz gewinnt die Mannschaft des FC Wacker Innsbruck einen temporeichen und torgefährlichen Mittelfeldspieler, der mit seinen 27 Jahren einiges an Erfahrung mitbringt und eine wichtige Stütze für die vielen jungen Spieler im schwarz-grünen Kader sein wird.

20. Mai: Einen Auswärtspunkt geholt

In der 29. Runde der Regionalliga reist das Team von Thomas Grumser nach Hohenems. Mit den schon länger getätigten Umstellungen geht Wacker Innsbruck II in das Spiel und kann sich auch verjüngt gegen den VfB Hohenems beweisen. Auch wenn in der ersten Halbzeit die Topchancen auf ein Tor auf beiden Seiten Mangelware sind, sehen die Zuschauer ein temporeiches Spiel. So dauert es bis zur 56. Minute bis das erste Tor fällt. Okan Yilmaz steht nach einem Eckball goldrichtig und kann den schwarz-grünen Führungstreffer erzielen. Danach versuchen die Vorarlberger mehr Druck nach vorne zu erzeugen, was ihnen so richtig erst gegen Ende des Spiels gelingt. In der 83. Minute erzielen die Gastgeber durch Johannes Klammer den Ausgleich. Der Seitfallzieher nach einem Eckball ist auch etwas fürs Auge. Innsbruck drückt noch auf das zweite Tor, die Partie endet 1:1.

20. Mai: Blick in den Nachwuchs

U12 empfängt Sistrans

Die U12 tritt am Vormittag gegen den SV Sistrans in der Wiesengasse an. Gleich zu Beginn zeigen die Jungs tolles Kombinationsspiel mit gezielten Pässen in der gegnerischen Hälfte. Bis zur fünften Minute können die Gäste dem Spiel der Schwarz-Grünen standhalten, dann fällt das erste Tor und bis zum Halbzeitpfiff sollen noch weitere zehn folgen. Kurz nach Beginn der zweiten Hälfte können die Gastgeber am Erfolg der ersten Hälfte anknüpfen, zeigen gute Kombinationen und versuchen noch weitere Tore zu erzielen. In der letzten Spielminute wird das 18 und 19:0 erzielt.

U11 spielt auswärts gegen Steinach

U7 B ist Tiroler Meister

Nach fünf Spieltagen mit insgesamt 14 Spielen steht nun Wacker B mit 13 Siegen und nur einer Niederlage gegen Wacker A als Tiroler Meister fest. Die Schützlinge von Onur Yayar und Gregor Tschon treten mit zwei Mannschaften an. Damit auch alle Spieler genug spielen konnten, wechseln sie jeden Spieltag die Aufstellung so, dass wirklich jeder einmal in beiden Teams spielen kann. Somit haben alle zurecht das Meistergefühl. Ohne die Möglichkeit Wechselspieler einsetzen zu können, weil der Kader gerade aus 11 Spieler besteht, beide Mannschaften immer gleichwertig zusammengestellt wurden und immer einer krank oder verhindert war, kann so ein Spieltag schon sehr lang werden und an die Substanz gehen. Unser Trainerteam gibt auch jedem Spieler mal die Chance jede Position spielen zu dürfen, was für die künftige Entwicklung unserer Talente sehr förderlich sein wird. Die Steigerung von Spieltag zu Spieltag und das wachsende Spielverständnis waren nicht zu übersehen.

Die U10 nimmt in Hall beim WES Talente Cup teil. In der Vorrunde gewinnt das Team alle Spiele, sodass man in die sogenannte Gold Gruppe aufsteigt. Dort überstehen die Schwarz-Grünen ebenfalls ohne Punktverlust die Gruppenphase.
Im Halbfinale wartet der FC Ruzinov Bratislava. Nach zwölf Minuten steht es 0:0. Die Entscheidung fällt also dem Turniermodus zufolge in der Verlängerung, in der nach jeder Minute ein Spieler das Feld verlassen muss, durch Golden Goal. In einer wirklich spannenden Partie stehen sich schließlich nur noch ein Spieler beider Kontrahenten gegenüber und der FCW muss sich unglücklich geschlagen geben. Das Spiel um den dritten Platz gewinnen die Jungs dann gegen den TSV Ebersberg mit 2:1.

21. Mai: Heimsieg für U10, U16 gewinnt auch

Das U10 Team von Trainer Goran Stefanovic spielt in der Meisterschaft gegen den SV Sistrans. Man merkt den Spielern natürlich noch etwas die Müdigkeit vom Vortag an. Trotzdem geht es mit einem 1:1 in die Pause. In der zweiten Halbzeit raffen sich die Jungs nochmals auf und gewinnen das Spiel schlussendlich mit 5:1.

Die U16 gewinnt 13:0 gegen Zugspitze.

22. Mai: Neuer Torhüter für kommende Saison

Mit Christopher Knett präsentiert der FC Wacker Innsbruck den zweiten Neuzugang für die kommende Saison. Der 26-jährige Torhüter kommt ablösefrei und unterzeichnet einen Einjahresvertrag mit Option. Christopher Knett genoss seine fußballerische Ausbildung zuerst bei Austria Wien, ehe er 2006 zunächst in die U19 der SG Sonnenhof Großaspach und eineinhalb Jahre später in die Jugend der TSG Hoffenheim wechselte, wo er bis in die zweite Mannschaft aufstieg. Der talentierte Torhüter durchlief demnach ab seinem 17. Lebensjahr die deutsche Torhüterschule. Nach seiner Ausbildung kehrte er im Sommer 2009 zu Großaspach zurück und absolvierte für den württembergischen Verein insgesamt 95 Spiele in der deutschen Regionalliga Süd und Südwest. Knett blieb in diesen 95 Spielen stolze 27 Mal ohne Gegentor.
Im Jahr 2013 erfolgte der Transfer ins Ländle. Für die Lustenauer Austria bestritt Knett 138 Spiele in der Sky Go Ersten Liga und hat sich dabei einen Ruf als reaktionsschneller Torhüter mit starken Reflexen und einem sehr guten Stellungspiel erarbeitet. Mit Christopher Knett wechselt zudem ein richtiger „Leadertyp" an den Inn, der auf dem Platz auch einmal laut werden kann. „Mit Christopher Knett haben wir genau jenen Charakter gefunden den wir gesucht haben. Er hat eine gute Spieleröffnung und steht für ein modernes Torwartspiel. Diese beiden Qualitäten waren für uns entscheidend. Bei Christopher stimmt zudem das Gesamtpaket aus Einstellung und sportlicher Qualität", erklärt Geschäftsführer Alfred Hörtnagl.

24. Mai: Zwei Schwarz-Rrüne für Rot-Weiss-Rot

Für Dominik Baumgartner und Michael Lercher ist die Saison nach dem letzten Spiel am kommenden Freitag gegen den SC Wiener Neustadt noch nicht vorbei. Die beiden Verteidiger wurden von Teamchef Werner Gregoritsch für das kommende Qualifikationsspiel zur U21 UEFA Euro 2019 (in Ritzing gegen Gibraltar) und für das anschließende freundschaftliche Länderspiel (in Ritzing gegen Ungarn) in den Kader des U21-Nationalteams einberufen. Felipe Dorta steht auf Abruf im Kader.

24. Mai: Rechts hinten bleibt es unverändert

Michael Schimpelsberger bleibt auch in der kommenden Saison beim FC Wacker Innsbruck. Der Vertrag des 26-jährigen rechten Verteidigers wird um ein weiteres Jahr bis Sommer 2018 verlängert. In der laufenden Saison absolvierte Schimpelsberger 24 Partien für den Tiroler Traditionsverein. „Michael Schimpelsberger hat sich durch seinen positiven Charakter, Einsatz und Willen auf und auch abseits des Platzes für eine Vertragsverlängerung aufgedrängt. Er wird in der kommenden Saison weiterhin ein fixer Bestandteil der Mannschaft sein", so Geschäftsführer Alfred Hörtnagl zur Vertragsverlängerung.

25. Mai: U12 tritt in Lauterbach an, U16 gewinnt 13:0 gegen SPG Roppen/Karres

26. Mai: Nächster Junge mit Profivertrag

Innsbrucker Junge ab sofort fixer Bestandteil der Profiabteilung des FC Wacker Innsbruck. Der FC Wacker Innsbruck freut sich, mit Florian Rieder einen weiteren Spieler des „Profiles – Going for Goals"-Projektes in den Profikader für die kommende Saison zu berufen.
Der 21-jährige Mittelfeldspieler erhält einen Vertrag bis 2019 plus Option.

Florian Rieder, der seine ersten Fußballschuhe in der Peerhofsiedlung in Hötting West zerrissen hat, begann seine Ausbildung beim Innsbrucker AC, dem FC Natters und der SVG Reichenau, ehe er über den Innsbrucker SK in die Jugend des FC Wacker Innsbruck wechselte. In seiner bisherigen Karriere absolvierte er insgesamt 95 Partien in der Regionalliga West (16 für den FC Kufstein, 79 für die zweite Herrenmannschaft des Tiroler Traditionsvereins) und erzielte dabei insgesamt 19 Tore. In der vergangenen Saison wurde Florian Rieder von Thomas Grumser in 27 Spielen in der Regionalliga West eingesetzt und erzielte dabei neun Tore. Highlight der noch jungen Karriere des Mittelfeldspielers ist sicherlich der Treffer zum zwischenzeitlichen 2:0 gegen den SV Horn – nur 18 Sekunden nach seiner Einwechslung.

26. Mai: Mit Sieg zum besten Team des letzten Viertels

Mit dem Spiel gegen den SC Wiener Neustadt endet die Saison 2016/17 von Wacker Innsbruck in der Sky Go Ersten Liga. Gegenüber der Aufstellung vom letzten Freitag gegen den SV Horn wird die Mannschaft in der Startformation nur an zwei Positionen verändert. Für Alexander Hauser kommt Alexander Gründler zum Einsatz und im Zentrum darf Roman Kerschbaum anstelle von Ante Roguljic für Akzente sorgen. Der FC Wacker Innsbruck legt einen Schnellstart hin. In der achten Minute spielt Armin Hamzic auf Roman Kerschbaum, der wiederum den Ball zu Florian Jamnig weiterleitet. Der als Stürmer spielende Jamnig dringt in den Strafraum ein und kann ganz locker Torhüter Stadler bezwingen. Verletzungsbedingt muss Armin Hamzic nach nur 25 Minuten das Spielfeld verlassen, für ihn kommt Florian Rieder.
Zu dieser Zeit kommen die Hausherren immer besser ins Spiel und die Schwarz-Grünen kaum mehr aus der eigenen Hälfte. So ist der Ausgleich in der 29. Minute nicht überraschend, als Ebenhofer aus 19 Metern abzieht und sich das Tornetz hinter Lukas Wedl, der etwas zu weit vor dem Tor steht, bauscht. Die restliche erste Halbzeit ist der Gastgeber aktiver und gefährlicher, Wacker reagiert zunehmend passiv und lässt sich immer mehr in die eigene Hälfte drängen.

Beide Teams kommen unverändert aus der Kabine. Nach fünf Minuten dürfen die mitgereisten Schwarz-Grünen Fans jubeln, nachdem eine Kombination über links von Florian Jamnig per Abstauber zum 1:2 vollendet wird. Im Gegensatz zur ersten Halbzeit agieren die Innsbrucker nun nach der Führung aktiver. Das wird in der 57. Minute belohnt, als Roman Kerschbaum nach einem Einwurf an der Strafraumecke den Ball mit der Fußspitze ins kurze Eck schießt. Mit einem komfortablen Zwei-Tore Vorsprung im Rücken dominiert der FC Wacker Innsbruck das Geschehen. Ein Angriff der Schwarz Grünen folgt dem Anderen. In der 76. Minute hat Florian Rieder das 1:4 am Fuß, als er von halbrechts kraftvoll abzieht, aber nur die Stange trifft. So endet die Partie mit 1:3. Der FC Wacker Innsbruck kann dadurch seinen vierten Gesamtrang in der Tabelle verteidigen und verabschiedet sich mit dem Auswärtssieg als bestes Team des letzten Saisonviertels. Auch einen ersten Platz gibt es zu bejubeln: Patrik Eler wird mit 24 Volltreffern Torschützenkönig der Sky Go Erste Liga.

27. Mai: Tolle Saison endet mit Dämpfer

Das letzte Spiel der Regionalliga West Saison 2016/17 führt die Herren II nach Eugendorf. Das Spiel ist keine zwei Minuten alt, als der USC Eugendorf mit 1:0 in Führung geht. Nach einem Fehler im Aufbauspiel machen die Gastgeber das Spiel schnell, Marco Thaller steht perfekt und alleine vor Torhüter Alexander Eckmayr. In der elften Minute jubeln die Gastgeber erneut, doch der Schiedsrichter entscheidet richtigerweise auf Abseits. In der 27. Minute folgt dann doch das 2:0. Eine Flanke von rechts findet einen Salzburger in der Mitte. Der Ball wird auf die Seite abgelegt und Lucas Purkrabek verwandelt den Stanglpass trocken. In der 35. Minute kommt die zweite Mannschaft des FC Wacker Innsbruck zum Anschlusstreffer. Raphael Gallé verwandelt aus ca. 20 Metern einen Freistoß direkt in die Maschen. Mit dem 2:1 geht es zur Pausenansprache. In der 54. Minute wird wieder der alte Zwei-Tore-Vorsprung hergestellt. Florian Goiginger stell per Kopf auf 3:1. Kurze Zeit später feiert Matthäus Taferner, aus der eigenen U16, sein Debüt für Wacker Innsbruck II und auch Stefan Lorenz bekommt erneut die Möglichkeit sich zu beweisen. In der 94. Minute bringen die Schwarz-Grünen den Ball nicht weg und Wolfgang Suppan verwertet einen Querschläger zum 4:1. Damit beendet Wacker Innsbruck II die Saison auf dem sechsten Tabellenplatz und hat auch das übergeordnete Ziel, Spieler für den Profikader weiter zu entwickeln vollauf erreicht.

27. Mai: Blick in den Nachwuchs

U12 fährt zu Hall

U11 spielt gegen Thaur auswärts

Die U10 spielt in Vahrn (Brixen) "Champions League". Die Veranstalter losen jeder teilnehmenden Mannschaft einen Champions-League-Klubnamen zu. Die Schwarz-Grünen laufen als "FC Sevilla" auf. Das mit 32 Mannschaften besetzte Turnier beginnt "Sevilla" alias Wacker Innsbruck sehr souverän und gewinnt die Gruppenphase mit einem Torverhältnis von 20:0. Auch im Achtel- sowie im Viertelfinale können die Jungs mit gutem Kombinationsfußball überzeugen. Das Halbfinale entscheidet man sicher mit 4:0 für sich. Im Finale trifft man schließlich auf "Celtic Glasgow" (AFC Terlan), doch an diesem Tag kann den "FC Sevilla" niemand stoppen. Die FCW-U10 gewinnt das Turnier mit einem 5:0-Finalerfolg.

28. Mai: U18 wird Tiroler Meister

In der Tiroler U18 Meisterschaft kommt es zur Begegnung mit dem Stadtrivalen SVG Reichenau. Dzodan Petra trifft bereits in der fünften Minute zum 1:0 für den FC Wacker Innsbruck mit einem Treffer der Marke „Tor des Monats". Aus 25 Metern netzt er ins Kreuzeck ein. Wacker Innsbruck ist über weite Strecken der Partie spielbestimmend. Nach dem Seitenwechsel erzielt Boris Mitrovic das 2:0 in der 48. Minute. Der Reichenau gelingt nach einem Foulelfmeter in der 73. Minute der Anschlusstreffer. Innerhalb von drei Minuten schrauben die Schwarz-Grünen das Ergebnis aber auf 5:1 in die Höhe. Nico Brandstätter scort zum 3:1 in der 77.Minute, Mücahit Aslanbay erhöht mit einem sehenswerten Treffer in der 78. Minute zum 4:1. Zwei Minuten später darf Nico Brandstetter erneut jubeln. Er stellt den 5:1-Endstand her.

29. Mai: Wacker Innsbruck sucht begeisterte Fußballdamen

Die Damenabteilung des FC Wacker Innsbruck veranstaltet am Donnerstag, dem 8. Juni 2017, 19.00 Uhr ein Sichtungstraining am Sportplatz Wiesengasse in Innsbruck. Gesucht werden engagierte und motivierte Mädchen und Frauen ab 14 Jahren, die ihr Fußballkönnen präsentieren wollen.

29. Mai: U10 wieder im Meisterschaftseinsatz

Zwei Tage nach dem „Championsleague Sieg“ steht das nächste Meisterschaftsspiel auf dem Programm. Im Match gegen Steinach lässt das Team nichts anbrennen und siegt sicher und klar mit 11:0.

30. Mai: Verträge mit den Schlussmännern

Der FC Wacker Innsbruck verlängert die Verträge von Lukas Wedl und Sebastian Pointner.
Der FC Wacker Innsbruck freut sich, dass nach der Verpflichtung von Christopher Knett auch der nächste Rückhalt im Tor mittelfristig an den Verein gebunden werden kann. Der 21-jährige Lukas Wedl kam bereits 2013 zu den Schwarz-Grünen und spielte sich mit seinen guten Leistungen bis in die Profimannschaft des FC Wacker Innsbruck. Dabei absolvierte er für die Kampfmannschaft 20 Spiele in der SkyGo Ersten Liga und 47 für Wacker II in der Regionalliga West.

„Lukas hat bereits mehrfach und in schwierigen Situationen bewiesen, dass er ein verlässlicher Rückhalt bei den Profis ist. Somit lag es nahe, dass wir einen Torhüter mit seinen Fähigkeiten auch verlängern wollten“, so Geschäftsführer Alfred Hörtnagl.

Hinter Lukas Wedl steht bereits das nächste Torhütertalent im Kader des FC Wacker Innsbruck. Sebastian Pointner (20) hat sich in dieser Saison als Stammtorhüter der Wacker II etabliert und mit 20 Einsätzen in der Regionalliga West auf sich aufmerksam gemacht. Zu seinen Stärken zählen eine gute Spieleröffnung und Strafraumbeherrschung. Sebastian Pointner erhält einen Einjahresvertrag.

31. Mai: Wacker Juniors werden gegründet

Um den Schritt vom Nachwuchs- zum Erwachsenenfußball nachhaltiger zu gestalten, startet der FC Wacker Innsbruck neben den Profis und FCW II ab der Saison 2017/18 mit einem dritten Team im Kampfmannschaftsbereich. Die Wacker Juniors werden in der kommenden Saison in der untersten Tiroler Erwachsenenliga (2. Klasse) beginnen. Dadurch wird Spielern zwischen 16 und 18 Jahren wertvolle Spielzeit ermöglicht.

„Der Sprung vom Nachwuchs- zum Erwachsenenfußball ist teilweise noch ein großer. Vereine auf der ganzen Welt arbeiten daran, diese Lücke zu schließen und möglichst viele Talente bis an die eigene erste Mannschaft heranzuführen. Dank den Wacker Juniors bekommen junge Spieler nun die Möglichkeit sehr früh Erfahrungen im Erwachsenenfußball zu sammeln. Das kann für die spätere Entwicklung ein entscheidender Vorteil sein.“, so Wacker GM Alfred Hörtnagl.

Betreut werden die Wacker Juniors von den UEFA-A-Lizenz Trainern Christian Stoff (zuletzt Co-Trainer der Profis) und Andreas Gretschnig (Ex-Nationalspieler, Wacker-Legende und zuletzt U14 Trainer). Die Altersgrenze für diese Mannschaft ist mit dem Jahrgang 1999 festgelegt. Das Trainerteam lädt alle interessierten Jugendlichen aus den Jahrgängen 1999-2001 ein, ihre fußballerischen Fähigkeiten im Zuge eines Probetrainings zu präsentieren.

Hinweis / Autor

Dieser Text stellt geistiges Eigentum des tivoli12 magazins dar und ist somit urheberrechtlich geschützt. Um den Text, oder Teile davon nutzen zu können, setzen Sie sich bitte mit dem tivoli12 magazin in Verbindung.

Christian Hummer Christian Hummer

Artikel bisher gesamt: 459