Weiterlesen: „Am besten wäre es jeweils drei Punkte zu holenSzabolcs Safar wurde zum Spieler der Runde gewählt. Der Keeper war einer der Väter des Erfolgs gegen die SV Ried. Vor allem in der Schlussphase konnte die Nummer eins seine Klasse unter Beweis stellen und hielt seinen Kasten sauber. Somit hatte er maßgeblichen Anteil am zweiten Saisonerfolg. Nach der Übergabe stellte sich „Safi", wie er von seinen Teamkollegen gerufen wird, den Fragen des tivoli12 magazins.

Weiterlesen: Keep calm...Briten sind ein eigenes Völkchen. Mit einer eigenen Art Humor. Da kommen die Deutschen, bomben Ihnen die Städte zusammen und drängen das Empire auf eine kleine Insel zwischen Nordsee und Atlantik zurück – und sie schnappen sich einen Besen, fegen den Schutt zusammen, geben die Parole „We can take it – das vertragen wir“ aus. Und drucken Plakate, die 60 Jahre später zum Kultobjekt werden. Andere kriegen schon Panik, wenn man gegen Ried verliert. Unangenehm, sicherlich, aber noch nicht das Ende. Gegen Liefering kann alles wieder anders aussehen. Oder schlimmer. Egal, keep calm.

Weiterlesen: DerbyEs ist wieder soweit. Es ist Derby-Zeit. Sie wissen ja, das Spiel, das ganz besondere Bedeutung hat, das unbedingt gewonnen werden muss, das zeigt, wer der Platzhirsch ist. Das Spiel, das zeigt, dass man die Nummer eins im Land ist. Sagen die einen. Das Spiel, das völlig überbewertet und von Fans wie Medien aufgebauscht wird, um einer ansonsten fast einschläfernden Eintönigkeit der Liga mit vier Begegnungen gegen jeden etwas mehr an Spannung zu verleihen. Sagen die anderen. WSG Wattens gegen Wacker Innsbruck halt, das Duell der Brüder.

Weiterlesen: RiedLoadedEs gibt ja Sachen, die sind im Original einfach unschlagbar. Der Typ 2 T1 etwa, am besten als Samba. Also der VW Bulli mit den 23 Fenstern, die Hippie-Legende schlechthin. Die Neuauflagen? Bieder, überteuert, Diesel-skandalisiert. Oder das „Taferl“ in TV-Polit-Konfrontationen. Ein Meisterstück des Populismus. Jedes weitere – ein billiger Abklatsch, wenn man auch noch so sehr das Original zu imitieren sucht in Gestik und Thematik. Und doch wird es immer wieder versucht, immer wieder will man den Erfolg des Ursprungs durch einen Reload einfangen. Nicht immer haut es hin. Fragen Sie mal nach, derzeit, bei der SV Ried.

Weiterlesen: Von Kasermandln und Käsknöpfle„Af der Umbrückleralm ischt a Kasermandl, dös hockt ganz verstohln hintern Eisnpfanndl...“. Manchmal hört man es noch, das alte Volkslied über die kauzigen Figuren, die oben, über Innsbruck hausen. Der kleine Almgeist etwa, manchmal gutmütig, manchmal boshaft. Schaut man sich die wackeren Ballbuben an, man glaubt, das Kasermandl hätte seine Finger im Spiel, denn mit rechten Dingen kann so eine Leistung nicht zugehen. Und dann kommen noch die Herren der Käsknöpfle auf Besuch, die Austria aus Lustenau. Gut nur, dass deren Leistung grad auch nach Räß riecht und Sura Chäs. Nur, daraus zaubert man ganz zauberhafte Gerichte...

Unterkategorien