Weiterlesen: Damen vor den Vorhang: Melanie FischerIn unregelmäßigen Abständen möchten wir euch die Trainerteams, Kapitäninnen, Betreuer und Spielerinnen der beiden Damenteams ein wenig näher vorstellen, um allen Mitgliedern der Wacker-Familie gerecht zu werden. Wir hoffen, damit auch noch mehr Fans für den Damen-Fußball begeistern und so den Akteurinnen auf dem Rasen langsam aber sicher einen echten Heimvorteil in Innsbruck sichern zu können. Diesmal steht Melanie Fischer, die Kapitänin der des ÖFB-Frauenligateams im Mittelpunkt.

Die 27-jährige gebürtige Niederösterreicherin ist im Sternzeichen Wassermann geboren. Als gelernte ledige Bürokauffrau verbringt sie sehr gerne ihre Freizeit mit der Familie, die einen ganz besonderen Stellenwert für sie hat. Da gibt es nichts Schöneres als lange ausgedehnte Spaziergänge zu genießen. Über ihre Stärken und Schwächen will sie lieber andere urteilen lassen. Ihr größtes Hobby ist – wie könnte es anders sein – das Fußballspielen.

Wer hat die Liebe zum Fußball in dir geweckt?

Meine Familie.

Wie reagiert deine Familie (Geschwister) bzw. deine Freunde/innen auf deine sehr zeitaufwändigen Hobbys?

Sehr positiv reagieren sie: meine Eltern und meine Geschwister kommen fast zu jedem Auswärtsspiel und feuern uns kräftig an.

Wie verschlägt es eine gebürtige Niederösterreicherin nach Innsbruck?

Ich hatte schon immer einen persönlichen und Bezug zu Horst Braun und der hat mich zum FC Wacker Innsbruck gebracht. Seit dem kann ich mir keinen besseren Verein mehr vorstellen.

Seit wann spielt du Fußball und beim FC Wacker Innsbruck? Für welche anderen Vereine warst du schon aktiv?

Ich spiele Fußball seit meinem fünften Lebensjahr und alles begann beim SC Krems, bis ich 15 Jahre alt war. Danach habe ich beim SV Neulengbach gespielt, beim FC Bayern München und ein Jahr in Ardagger-Neustadtl und seit gut fünf Jahren bin ich beim FC Wacker Innsbruck.

Unternimmst du auch abseits des Platzes mit Mitspielerinnen etwas oder reicht dir der ohnehin zeitaufwändige Kontakt beim Training, den Auswärtsfahrten und Spielen?

Wir sehen uns ja gut fünfmal in der Woche und ab und zu gehen wir dann nach dem Spiel aus.

Gibt es in Österreich bzw. international eine Spielerin, die dich besonders beeindruckt?

Mich persönlich beeindrucken unsere jungen Spielerinnen sehr. Man sieht auch, dass in der zweiten Mannschaft hervorragende Arbeit geleistet wird und die sehr hungrig auf die erste Mannschaft sind.

Welche sportlichen und beruflichen Ziele (auch nach der aktiven Karriere)hast du?

Ich hoffe schon, dass ich noch ein paar Jahre spielen kann. Ganz ehrlich, ich hab mir noch keine Gedanken gemacht, wie meine Zukunft nach der Karriere aussieht. Es kommt alles, wie es kommen muss.

Welche leichteren oder schwereren Verletzungen musstest du schon überwinden?

Ich hatte leider schon einige Verletzungen, die aufzuzählen. bräuchte ich länger. So gerne erinnere ich mich auch nicht daran.

Wie hast du dich dabei motiviert?

Die Mannschaft, der Trainer und Horst Braun sowie der Verein selbst, gab mir die Unterstützung, die ich gebraucht habe. Da ist es leicht, sich wieder zu motivieren.

Du bist hin und wieder im Teamkader der Nationalmannschaft. Ist dies nach wie vor eines deiner Ziele?


Natürlich ist man stolz, für das Nationalteam zu spielen, aber es ist nicht mehr das Ziel.

Du trägst die Kapitänsschleife des Teams. Seit wann? Was bedeutet dies für dich und hat sich dadurch deine Rolle innerhalb des Teams verändert?

Ich trage die Schleife schon fast drei Jahre. Es hat sich im Prinzip nichts verändert. Man muss nicht die Kapitänsschleife tragen, um was sagen zu können. Jede unserer Spielerinnen ist ein wichtiger Bestandteil.

Du lebst seit einiger Zeit in Innsbruck. Was schätzt du an der Tiroler Landeshauptstadt besonders?

Die Menschen und die wunderschöne Stadt schätze ich besonders.

Unsere Torfrau Daniela Iraschko wird die gesamte Frühjahrssaison ausfallen. Wie siehst du dieses Problem?

Vorab wünschen wir Pinky gute Besserung. Mit Jasmin Pal, die jetzt schon im U17 -Nationalteam ist und mit Aysi (Anm.: Aysel Ahmedova)haben wir zwei sehr gute Torfrauen, also sehe ich da kein Probleme.

Wie läuft deine Vorbereitung auf das Frühjahr?

Wir trainieren mittlerweile wieder und sind voller Tatendrang, dass uns vielleicht doch noch eine Überraschung gelingt.

Was bedeutet für dich, dass du in der Saison des 100-jährigen Vereinsjubiläums Spielerin des FC Wacker Innsbruck bist?

Natürlich macht mich das sehr stolz ein Teil dieses Vereins zu sein und hoffe für die Fans, dass das 100-Jährige positiv ausfallen wird und wir dann gemeinsam feiern können.

Vielen Dank und eine verletzungsfreie und erfolgreiche Rückrunde wünsche ich dem Team und dir.

Danke schön, hat Spaß gemacht!

Weiterlesen: Damenchef Horst Braun informiertDas tivoli12 magazin traf sich mit Horst Braun, dem sportlichen Leiter der Damenabteilung unseres FC Wacker Innsbruck und sprach mit ihm über die Herbstrunde bzw. über die Vorbereitungen auf die kommende Frühjahrssaison.

Weiterlesen: Es geht wieder losHorst Braun, der Leiter unserer schwarz-grünen Damenabteilung, gibt Einblicke in die Vorbereitung auf die bevorstehende Saison, verrät uns personelle Veränderungen und wagt eine Einschätzung der Gegnerinnen.

Weiterlesen:  In unregelmäßigen Abständen möchten wir euch die Trainerteams, Kapitäninnen, Betreuer und Spielerinnen der beiden Damenteams ein wenig näher vorstellen, um allen Mitgliedern der Wacker-Familie gerecht zu werden. Wir hoffen, damit auch noch mehr Fans für den Damen-Fußball begeistern und so den Akteurinnen auf dem Rasen langsam aber sicher einen echten Heimvorteil in Innsbruck sichern zu können. Im nächsten Teil der Serie steht der Physiotherapeutin Anna Schwendinger im Mittelpunkt, die nur für die Fitness der beiden Damenteams ab der diesjährigen Saison zuständig ist.

Weiterlesen: Die neuen Gegner der FCW-FrauenAm Wochenende beginnt für die Damenabteilung des FC Wacker Innsbruck die Saison 2011/12. Grund genug für das tivoli12 magazin sich die neuen Gegnerinnen unserer so erfolgreichen Frauen in der Bundesliga sowie der 2. Liga Mitte/West unter die Lupe zu nehmen. In der ÖFB-Frauenliga wird der Absteiger Ardagger/Neustadtl durch den SKV Altenmarkt aus Niederösterreich ersetzt. In der 2. Liga Mitte/West haben die schwarz-grünen Meisterinnen dafür gesorgt, dass sich LSC Linz in der oberösterreichischen Landesliga wiederfindet. Neu in der kommenden Saison sind die Teams aus Rankweil in Vorarlberg und Wolfern in Oberösterreich, sodass elf Teams um die Meisterschaft kämpfen werden.

Unterkategorien