Impressum

Ausgabe: 12. März 2017

Alex Gruber

Der Schuh drückt vorne und hinten

Drei Spiele, null Punkte, nur ein Treffer ? nach dem 0:2 gegen Liefering hat der FC Wacker eine Kurskorrektur dringend nötig.

Innsbruck ??- "Es sind gute Phasen dabei, aber wir schaffen es nicht, über 90 Minuten durchzuhalten"?, sagte Wacker-Kapitän Alex Hauser am Tag nach der dritten Frühjahrsniederlage. Die Negativserie hat in den vorangegangenen Partien gegen Wattens (0:1) mit einer guten schwarzgrünen Anfangsphase oder beim LASK (1:3) mit einer 1:0-Führung begonnen.

Ein einzelnes Elfertor von Patrik Eler gegen den Tabellenführer aus Linz ist offensiv nicht das Gelbe vom Ei. Zudem beendeten die Schwarzgrünen sowohl das Match in Pasching (Rot gegen Schimpelsberger) als auch gegen Liefering (überflüssige Ampelkarte für Hauser) mit einem Mann weniger. Da wie dort fing man sich einen Elfmeter ein.

"Natürlich war mein Ausschluss gegen Liefering der Knackpunkt. Das ist ein gescheiter Hecht gewesen"?, zeigte sich Hauser selbstkritisch. Im Wissen, dass das einem 32-jährigen Routinier nicht passieren sollte. ?"Wann war es in Innsbruck nicht unruhig??", ergänzt der Linksfuß, den Karl Daxbacher bis zum Ausschluss als treibende Kraft sah: "?Wir sind eher übermotiviert, aber teilweise komplett unlocker unterwegs. Wir bestrafen uns mit Fehlern selbst und nach vorne kommt zu wenig. Es ist klar, dass die Verunsicherung immer größer wird, wenn man so eine Serie hinlegt"?, kennt der Wacker-Trainer die Gesetzmäßigkeiten und fügt an: "?Mir geht die momentane Situation genauso nahe wie allen anderen. So etwas habe ich mir im Traum nicht erwartet.?"

Dass Ante Roguljic ?- an acht Schüssen (vier selbst abgegeben, vier vorgelegt) -? und Roman Kerschbaum eine Doppelchance liegen ließen, passte ins Bild. ?"Denn bis zum Ausschluss hat unser Plan im Großen und Ganzen funktioniert?", erinnert Daxbacher daran, dass die Jungbullen aus Salzburg in Durchgang eins keinen einzigen Schuss abgegeben haben.

Erst der Platzverweis und der folgenschwere Fehlgriff von Goalie Pascal Grünwald beim 0:1 läuteten die dritte Frühjahrspleite ein. Ob Grünwald auch morgen beim Heimspiel gegen Lustenau im Tor beginnt, lässt Daxbacher offen, stellt dafür aber klar in den Raum: "?Wir kommen da nur gemeinsam raus.?" Der gesperrte Hauser ergänzt: ?"Wir müssen jetzt ein Spiel gewinnen, egal wie.? Sonst muss man ängstlich nach hinten blicken."